Brief an vorgeblichen Obergerichtsvollzieher nach erfolglosem Besuch

von Oppt-i

Der folgende „offene“ Brief wird in Abstimmung mit dem Autor und unter Wahrung der Anonymität veröffentlicht.


XXXXX aus dem Hause
der Familie XXXXXX

an den angeblichen
Obergerichtsvollzieher
Daniel Sxxxx

Sehr geehrter Herr Daniel Sxxxx,

in der Nachbetrachtung des am 08.04.2015 mit Ihnen geführten Gesprächs ist wohl beiderseitig Unzufriedenheit verblieben. Vor allem aber sind meine Fragen an Sie entweder nicht ausreichend oder nicht vollständig ehrlich, bzw. gar nicht beantwortet worden, auch auf Grund Ihrer etwas übereilten Abreise.

Wenigstens für Ihr Verständnis und zu Ihrer Information möchte ich nachfolgend noch einige ungeklärte Fragen näher beleuchten in einer Situation von Mensch zu Mensch.

Sie kamen am 08.04.2015 zu meinem Haus, obwohl ich als Mensch und ausschließlicher Verwalter meines SEINS Ihnen dies durch den Wortlaut in meiner Kulanzmitteilung ausdrücklich untersagt hatte. Weiterhin machte ich Sie darauf aufmerksam, dass Sie, falls Sie ihre angedrohten aggressiven Handlungen gegen mich, meine Familie und mein Vermögen weiterführen wollen und werden, mit den entsprechenden Konsequenzen belegt werden. Im Anschluss an meine Ausführungen in der Kulanzmitteilung bot ich Ihnen fairer Weise meine Geschäftsbedingungen an, falls Sie Interesse haben, weiterhin mit mir zu interagieren. Durch Ihr konkludentes Handeln am 08.04.2015 haben Sie meine Bedingungen akzeptiert, weswegen ich Ihnen meine Rechnung als Anlage beigefügt habe.

Eine weitere Anlage zu Ihrer Information zeigt Ihnen eine Liste von vorsorglich zusammengestellten Recht- und Gesetzesverletzungen im Rahmen der für Sie geltenden, auf diesem Territorium noch angewendeten Rechte-Grundlage, allein schon durch Ihre angedeuteten Forderungen und angekündigten Zwangs-, also Gewalt-anwendenden Maßnahmen. Weiterhin gaben Sie vor, in einer Zwangsvollstreckungssache für die angebliche Salus BKK als angeblicher Obergerichtsvollzieher tätig zu sein. Hierbei sind mehrere Fakten nicht berücksichtigt worden, die Ihnen möglicherweise beim Lesen meines Schreibens (Kulanz) nicht aufgefallen sind. ICH BIN ein Mensch und keine Sache, kein Ding und keine Angelegenheit, weshalb die o.g. ZwangsvollstreckungsSACHE auf mich nicht anwendbar ist. Da ich auch zweitens keine juristische oder natürliche Person bin, bin ich auch nicht befugt, im Namen dieser Person zu sprechen, zu handeln oder zu verhandeln. Die von Ihnen genannte Person (persona: lat. Maske) ist ein fiktives Konstrukt eines international agierenden Registrators (Crown Corporation), das ein sogenanntes „Copyright“ besitzt, welches mit der Geburt des Menschen erzeugt wird (Geburtsurkunde) und das nur unter der Zahlung von Gebühren verwendet werden kann. Dies jedoch liegt mir absolut fern.

Bei der Registrierung des Menschen mittels der Geburtsurkunde als natürliche Person wird gleichzeitig ein Treuhandfond (auch als Strohmann-Konto bekannt) auf diese Person eingerichtet, um die im Leben dieser Person anfallenden Kosten, Gebühren, Schulden usw. begleichen zu können. Somit sind mit der Geburtregistrierung und der Einrichtung des Strohmann-Kontos in den angeblichen Standesämtern ALLE Schulden, die entstehen könnten, bereits beglichen. Dies hat man uns, den Menschen, verschwiegen (Ihnen übrigens auch) und das System verwendet diese Treuhandfonds zu Spekulationszwecken (bekannt als Humankapital). Die zusätzliche Erzwingung von Abgaben, Steuern und Gebühren, die nicht in einem Vertrags-Verhältnis zwischen Menschen vereinbart wurden, kommt somit schon aus der eben genannten Ursache de facto und de jure einer kriminellen Handlung gleich.

Sollten Sie außerdem vor haben, weitere „Dritte“ in ihre rechtswidrigen Handlungen einzubeziehen oder über diese gegen mich agieren zu lassen, findet hierbei das „Auftraggeber-Auftragnehmer-Prinzip“ („Principle and Agent Doctrine“, UCC 1‐103) Anwendung, was entsprechende weiterführende Konsequenzen für Sie und die einbezogenen dritten Entitäten zur Folge hätte. Bitte informieren Sie diese dann fairer Weise bereits im Vorhinein über im vermuteten Falle durch sie hervorgerufenen Konsequenzen. Um Ihnen mein Argumentieren als Mensch nochmals näher zu bringen, habe ich Ihnen zur freien Verteilung an mögliche weiter involvierte dritte Personen oder angebliche Institutionen meine Willenserklärung als Anlage beigefügt.

Die angebliche Salus BKK ist ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen, das auf der Basis des Handelsrechts agiert. Zu Ihrer Information habe ich einen grafischen Auszug aus dem weltweit größten Datenspeicher von internationalen Unternehmen (Dun & Bradstreet, NJ, USA, 200 Mio. gelistete Firmen weltweit), für jeden Menschen aufrufbar über www.upik.de, als Anhang beigefügt. Den mir von Ihnen unterbreiteten „Widerspruch“ in der oben genannten „Sache“ habe ich Ihnen gegenüber mehrfach zurückgewiesen und meine Bereitschaft zur Zahlung vereinbarter Geldbeträge erklärt, bei Vorlage entsprechend beidseitig abgeschlossener Verträge.

In den beigefügten Grafiken ist ersichtlich, dass mindestens die angebliche Bundesregierung Deutschland, sämtliche Amtsgerichte, (Ober-)Gerichtsvollzieher, sogar Polizeidienststellen und auch die angebliche Salus BKK als Firmen registriert sind. Sowohl der Vatikan, als auch sämtliche Katholische Kirchen und Organisationen sind dort gelistet, die alle nach Handelsrecht auf der Basis des UCC (Uniform Commercial Code) tätig sind. Da die eben genannten Entitäten in Ihrer jeweiligen Funktion auf gleiche Weise agieren, liegt die Vermutung nahe, dass auch alle ähnlich lautenden Bezeichnungen mit gleichem Tätigkeitscode (Siccode) weltweit den gleichen Status innehaben – sie sind alle angebliche Firmen!, wie z.B. vorgebliche Obergerichtsvollzieher.

Sie gaben im Gespräch an und nach Aufforderung auf einem gezeigten Dienstausweis lesbar, dass Sie angeblicher Bediensteter bei einem angeblichen Gericht sind. Da angebliche Gerichtsvollzieher und angebliche Gerichte Unternehmen sind, wie in der Anlage erkennbar und durch Sie auch ganz leicht recherchierbar, erhielten auch Sie von mir den Hinweis, dass Ihre Forderungen gegen mich als Mensch unberechtigt sind, da laut Handelsrecht nur Forderungen auf Basis eines Vertrages, unterzeichnet mit „nasser Tinte“, geltend gemacht werden können, welcher zwischen Ihnen und mir jedoch definitiv nicht existent ist. Andererseits liegt hier die Vermutung der Verdunkelung von Statusangaben und somit der Verdacht auf Betrug vor. Vorsorglich und zur Untermauerung dieser Vermutung habe ich Ihnen zur Information den Entscheid des angeblichen Oberlandesgerichtes München gegen angebliche Gerichtsvollzieher aus 03/2013 als Anlage beigefügt.

Die „Sache“ aus einer anderen Sicht betrachtet

Irgendwann werden uns unsere Kinder und Enkel fragen, warum wir es zugelassen und unterstützt haben, dass durch künstlich erschaffene angebliche Gesetze erpresste Steuern, Gebühren und Abgaben, dass das unter Gewalt und Zwang von den Menschen geraubte Vermögen dazu beigetragen haben, den Mord an unschuldigen Männern, Frauen und Kindern auf diesem Planeten durch die Beteiligung deutscher Soldatinnen und Soldaten mit zu finanzieren, und wir dadurch den weltweiten Genozid an der Menschheit (also an uns selber!) durch die Eliten erlaubten. Täglich kommen weitere Wahrheiten ans Tageslicht, wie die Veröffentlichungen von Beteiligten an geheimen Weltraumfahrt-Programmen, bei denen etwa 50% der durch korrupte und kriminelle Scheinregierungen weltweit erpressten Steuern der Menschen verschleudert wurden, weder im Dienste, noch zum Zwecke für die Menschheit, sondern ausschließlich für die Eliten, die dieses menschenfeindliche System kontrollieren und aufrecht erhalten, durch Ihr Wirken Herr Sxxxx ermöglicht und unterstützt.

Globale Vergiftung des Himmels durch Versprühung hochgiftiger Chemikalien und unbekannter Nano-Technologie, die Verbreitung von lebensgefährlichen Krankheiten und Seuchen, durch zwangsweise und nutzlose Impfungen, vor allem von Kindern, mit lebensgefährlich-giftigen und nicht identifizierbaren Substanzen (Nano-Technologie), die natürlich auch bei Ihnen selbst und Ihren Kindern entsprechende Auswirkungen erzeugen werden. Oder auch die unter Androhung von Gewalt erzwungenen und kriminellen Abgaben an Massenmedien, deren Ziel und Zweck die Desinformation, die Verbreitung von Unwahrheiten, Angst, menschlichem Leid und Brutalität ist, die auch durch Ihr persönliches Engagement erst möglich werden.

An dieser Stelle wäre auch meine Frage an Sie: Mögen Sie Krieg und Völkermord? Denn ein solcher Krieg, provoziert durch die Eliten und finanziert durch die erbeuteten Vermögenswerte von Menschen, steht buchstäblich vor unserer Tür und der auch an Ihnen, Herr Sxxxx, und an Ihre Familie nicht spurlos vorüber gehen würde. Aber eines wäre gewiss, durch Ihre Handlungen als angeblicher Obergerichtsvollzieher haben Sie in voller Eigenverantwortung durch das unrechtmäßige und unter Zwang erbeutete Vermögen der beraubten Menschen auch Ihren eigenen Anteil an der möglichen Tötung von Männern, Frauen und (vielleicht den eigenen) Kindern.

Vermutlich liegen in dem Falle dann Ihrerseits auch keine nennenswerten Skrupel vor, beim Eindringen in Wohnstätten fremder Menschen deren Leben, oder wie in meinem Falle konkret das unserer minderjährigen Tochter zu gefährden. Denn die angedrohte Anwendung von Zwang, schließt die vermutliche Verwendung von Gewaltmaßnahmen, sogar mittels Waffen, gegen Menschen mit ein, die sich erlaubterweise und für Menschen üblich Ihnen in den Weg stellen würden zum Schutz von menschlichem Leben und Eigentum.

[Zwang / Zwangsmittel im Verwaltungsrecht – Wikipedia: „…Der unmittelbare Zwang erfolgt durch Einwirkung auf Personen oder Sachen durch körperliche Gewalt, Hilfsmittel der körperlichen Gewalt oder Waffengebrauch…“]

Hier erfolgt wieder der Hinweis auf PERSONEN, da scheint Waffengewalt zur Interessen-Durchsetzung in der immer noch geltenden Rechtsprechung durchaus legitim zu sein. Diese Gewalt gegenüber MENSCHEN jedoch kommt in dieser Rechtsprechung nicht vor und wird daher dann durch die Menschen selbst vor dem Internationalen Gerichtshof für Allgemeines Recht und Völkerrecht verhandelt, so wie es bei dem mit Haftbefehl flüchtigen ehemaligen Papst Joseph Ratzinger vollzogen worden ist.

Von Mensch zu Mensch

Meine Bitte an Sie, schauen Sie in Ihr Herz und in Ihr Gewissen, ob da außer blinder Treue als Diener des Systems auch noch Menschlichkeit zu finden ist. Denn eines Tages werden Sie Ihre Handlungen vermutlich gegenüber Ihren Freunden, Ihren Eltern oder Ihren eigenen Kindern durchführen müssen. Solch eine Tätigkeit, wie die Ihre, verlangt nun mal ein gewisses Maß an Skrupellosigkeit, Herzlosigkeit und Handlungen gegen die menschliche Würde, die Sie selbsternannter Weise als systemgetreuer Diener normalerweise durch die Verwirklichung von Artikel 1 des angeblichen Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland achten und schützen müssten. Unabhängig von Ihren Ambitionen als angeblicher Vertreter von Recht und Gesetz behandelt dieses System auch Sie als Leibeigenen und Sklaven, so wie jeden in diesem System registrierten und involvierten Menschen.

Es steht Ihnen nun frei, diesen Konflikt auch im eigenen Sinne und für das Wohl und die Erhaltung der menschlichen Würde auch in Bezug auf Ihre Familie und Ihre Freunde zu lösen und zur Menschlichkeit zurückzukehren. Für einen Neuanfang ist es nie zu spät. Andererseits werden Sie sich für Ihre Handlungen verantworten müssen und dies, ohne den schützenden Rückhalt dieses angeblichen Systems, denn dieses wurde, wie Ihnen bereits durch die zugesendeten Kulanzmitteilungen bekannt ist, durch die Handlungen des OPPT zum Nutzen für die gesamte Menschheit (Sie gehören übrigens dazu) zwangsvollstreckt und damit aufgelöst mit dem Ziel, Menschen-würdige, von Zwang, Gewalt , Krieg und monetärem Druck freie Strukturen zu schaffen, um auf diesem Planeten wieder Frieden, Wohlstand, Licht, Liebe und Gesundheit einkehren zu lassen.

Für ein friedliches und glückliches Leben im Kreis Ihrer Familie und für alle Menschen.

Kommen Sie wieder in unsere Reihen, in die der einen Menschheit, damit jeglicher Schaden, der durch dieses Sklavensystem und deren Tyrannei JEDEM Menschen auf diesem Planeten zugefügt wurde und immer noch wird, auch von Ihnen und Ihrer Familie abgewendet werden kann. Setzen Sie sich mit Ihrem fachlichen Wissen und Ihren Erfahrungen FÜR die Belange der Menschen ein, damit auch Sie dazu beitragen können, die der gesamten Menschheit angelegten Fesseln zu sprengen und diesen Planeten und die Menschen von der Jahrhunderte währenden Versklavung durch Eliten, Banken und Kriegstreiber zu befreien.

Hochachtungsvoll

XXXXX aus der Familie XXXXXX
Alle Rechte vorbehalten,
ohne Präjudiz UCC 1-308.
Nicht verhandelbar.

Anlagen:
Rechnung laut Kulanzmitteilung
Infoblatt Rechtliche Verletzungen durch vorgebliche Gerichtsvollzieher
Pressemitteilung Oberlandesgericht München
Grafische Auszüge Unternehmen bei upik.de
Willenserklärung

Download Anhang


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: