Die Hoch-Heilige-DREI

Die Hoch-Heilige-DREI

Die Welt offenbart sich uns im geheiligten Ringe des Lebens vom Entstehen über das Sein zum Vergehen.

Der „Gote“, als die Krone der Schöpfung, steht eingeschlossen inmitten dieses Stromes ewigen Geschehens, und alle seine Anstrengungen, der Welt und dem Sein eine andere Auslegung zu geben, eine andere Erkenntnis abzuringen, sind bisher vergeblich gewesen und werden es bleiben

Selbst der krasse Materialismus blieb mit seinen letzten Gedanken in dem Stacheldraht dieser Grenzlinie hängen, als er das Gesetz von der Erhaltung des Stoffes und seiner ewigen Wandlung aufstellte, ohne jedoch den Schritt zu erkennen, den er damit zurück und zu uraltem, längst erkämpftem Wissen und Erkennen getan.

Wir haben gesehen, daß die Dreieinheit oder Dreifaltigkeit ein Symbol der Welt und ihres ewigen Kreislaufs ist vom Werden über das Sein zum Vergehen.

Unsere arischen Vorfahren setzten dafür die Worte:
Urda Werdandi Skuld….

Und noch vieles „andere“ mehr, erwartet euch in dem Video ;-)

SiKo 2017 – Deutschland auf dem Kriegspfad

SiKo 2017 – Deutschland auf dem Kriegspfad

Bei der Sicherheitskonferenz 2017 war vor allem eine Frage von entscheidender Bedeutung für die Zukunft Europas: Wird sich der neue US-Präsident Trump mit der NATO weiterhin verstehen? Sein Vize Mike Pence jedenfalls versicherte eine weitere gute Zusammenarbeit der USA mit der NATO. Doch sollten sich die Europäer, vor allem die Deutschen wesentlich mehr engagieren.

Prompt kündigen Ursula von der Leyen und Bundeskanzlerin Merkel eine Aufstockung der deutschen Soldatenkontingente an der Ostfront an. Auch neue Waffen sollen bereitgestellt werden. Und Innenminister De Maiziere macht es verbal gleich Trump nach und fordert „Germany first“ – auch in Fragen eigener Atombomben, über welche man seit wenigen Wochen nun laut nachdenkt.

———————————————————-
Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende:
http://nuoviso.tv/spende/

Warum ich ein Job-Angebot von Facebook abgelehnt habe

Warum ich ein Job-Angebot von Facebook abgelehnt habe

In diesem Video erkläre ich meine Einstellung zu dem so genannten „System“ in dem wir uns seit nunmehr 70 Jahren aufhalten dürfen.

Im konkreten erläutere ich, warum ich ein direktes Job Angebot von einem „Global Player“ wie Facebook zum zweiten mal abgelehnt habe. Ausserdem gehe ich kurz auf den Youtuber „Wolfgang Rettig“ ein, der Deutschland verlassen wird eben aufgrund unseres „kapitalistischen Systems“ und erkläre meine Haltung zu diesem Vorgehen.

Es möge mich niemand falsch verstehen: Auch ich verdiene Geld, auch ich bin gezwungen innerhalb dieses „Systems“ Geld zu verdienen, solange sich diese Zustände in Deutschland nicht ändern. Allerdings werde ich nicht einfach fliehen und das Land meiner Vorfahren einer Spelunke überlassen.

———————-
Wenn Du das Projekt unterstützen möchtest:

http://paypal.me/DerVeganeGermane

Die Plünderland-Verschwörung

Die Plünderland-Verschwörung

      Die Plünderland-Verschwörung


Ein satirisches Märchen?

Von Ralf Prengel

Die Geschichte von der Plünderland-Verschwörung oder wie man tausend Milliarden Plünderos veruntreut!

Es war einmal ein Land, das nannte man Plünderland. Plünderland war nicht das einzige Land auf der Welt. Andere mächtige Länder sahen, dass Plünderland immer größer und stärker wurde.

Also führte man zwei große Kriege mit Plünderland. Plünderland verlor die Kriege und die Sieger teilten es unter sich auf.

Danach gab es Plünderland Ost und Plünderland West. Im Plünderland Ost wurde die sozialistische Planwirtschaft eingeführt und im Plünderland West die kapitalistische Marktwirtschaft. Beide Systeme dienten auf ihre Art und Weise dazu, die Bevölkerung in einem ständigen Existenzkampf zu halten und langfristig durch Mangel gefügig zu machen. Damit sich die Systeme nicht vermischen konnten, ließen die Götter der Welt mitten im geteilten Plünderland eine Stahlwand errichten. Künftig war die gesamte alte Welt durch diesen Stahlwall in den sozialistischen Osten und den kapitalistischen Westen geteilt.

In der sozialistischen Planwirtschaft gab es reichlich billiges Geld und zu wenig nutzbare Güter. Denn Geld wurde nach Belieben vom Staat geschöpft. Die Güter aber wurden nicht nachfrageorientiert, sondern nach einem schlecht funktionierenden Plan produziert. Dadurch gab es einen permanenten Mangel an Gütern.

Im kapitalistischen Westen hingegen war es genau umgekehrt. Zwar wurde am Anfang genügend Geld zur Verfügung gestellt und dadurch konnte zunächst auch eine nachfragegerechte Produktion finanziert werden. Doch das privatisierte Kreditgeldschöpfungsmonopol erzeugte im Westen mit der Zeit ein anderes Problem. Durch die permanent steigenden Geldumlaufgebühren, den Zinsen und Zinseszinsen, entstand mit der Zeit eine immer größere Geldknappheit bei der breiten Bevölkerung.

Beide Entwicklungen waren von den Göttern der Welt beabsichtigt. Langfristig war eine Zentralisierung aller Macht in der alten Welt geplant. Dazu musste man in den verschiedenen Ländern dieses Teiles der Welt eine einheitliche Währung einführen.

Kein Land sollte mehr sein eigenes Geld erschaffen können.

Im westlichen Plünderland regte sich ziemlich viel Widerstand gegen die Währungspläne der Götter. Schließlich war der Plündero-West die stabilste Währung in der alten Welt. Andere Länder waren bis dahin weitaus unsolider bewirtschaftet worden und deshalb lag die Verschuldung in Plünderland deutlich niedriger als die anderer großer Alte-Welt-Staaten.

Repost vom 29. Sep 2014

Was Du für die Souveränität tun kannst

Was Du für die Souveränität tun kannst

Voraussetzung für Souveränität ist eine breite und tiefe Souveränitätsbewegung – Souveränität lässt sich nur umsetzen, wenn eine kritische Masse der Bevölkerung das auch will, vorher nicht. Unsere Strategie sollte es daher sein, die Souveränitätsbewegung so groß wie möglich zu machen.

Welche Schritte kann jeder einzelne ergreifen, um am Aufbau einer solchen Bewegung mitzuwirken?

Repost vom 15. Aug 2014