Lösungswege in eine neue Gesellschaft – Teil 1/2

Lösungswege in eine neue Gesellschaft – Teil 1/2

Die Geschichte der Russlanddeutschen

Die Geschichte der Russlanddeutschen

Wer sind die Russlanddeutschen?
Warum wanderten Deutsche nach Russland aus und kamen dann Generationen später zurück in ihre alte Heimat?

Nach der Übersiedlung nach Russland und einer langen und erfolgreichen Kolonisation mussten die Russlanddeutschen eine grausame Odyssee durchleiden. Für Viele endete der Leidensweg erst mit der Ankunft in ihrer alten Heimat.

Antideutsche Feministin beschwert sich bei CCC über… ähh…

Antideutsche Feministin beschwert sich bei CCC über… ähh…

Kommentar von Hadmut Danisch

Was für den Sonntag morgen, aber Vorsicht: Nicht auf nüchternen Magen.

Es gab da beim CCC wohl „Lightningtalks“, die ich mir jetzt nicht angesehen habe, aber ein schnelles Durchzappen scheint zu zeigen, dass die Bandbreite von Kryptographie bis zu Anleitungen ging, wie man aus alten Autoreifen Blumenkübel fertigt.

Jemand hat da einen Vortrag einzeln rausgeschnitten und auf Youtube gelegt, den ich denen unter den Lesern, die von robuster Verfassung und hart im Nehmen sind (Triggerwarning: cannot be unseen), ans … jetzt hätt ich fast geschrieben, ans Herz zu legen, aber das ist eher für den … naja, anderes Körperteil eben.

Ein… eine … ja, ich weiß auch nicht so recht (habe den Namen nicht verstanden), outet sich als Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung, bezeichnet diese selbst als „Zensur-Behörde“ und mosert rum, dass Maas’ Zensurgesetz („Netzdurchsuchungsgesetz“) nicht weit genug ginge. Und dass umgekehrt die Gefahr bestünde, dass antideutsche Aussagen zensiert würden.

Seht selbst. (Und achtet auf Mimik und Gestik.)

Lasst diese Tiefe, diese Kompetenz, diese Weisheit, diese enorme Überzeugungsfähigkeit der Amadeu-Antonio-Stiftung voll auf Euch wirken. Und macht Euch klar: Bei denen ist Eure Meinung in guten Händen.

😀

 

Wolfgang Effenberger: Die Welt im Zangengriff der Milliardäre? Trump versus Soros. – Teil 2

Wolfgang Effenberger: Die Welt im Zangengriff der Milliardäre? Trump versus Soros. – Teil 2

Wolfgang Effenberger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Die Welt in Aufruhr

Dem von George W. Bush propagierten Krieg gegen den Terror fügte sich die Politik Obamas nahtlos an, der unter dem Deckmantel „Freiheit und Demokratie“ weitere Kriege im Nahen Osten anzettelte und mit dem Putsch in der Ukraine die Gefahr eines dritten Weltkriegs heraufbeschwor. Die Möglichkeit, daß dabei deutsches und europäisches Territorium als Vor- und Schlachtfeld eines Krieges mit Rußland nachhaltig zerstört wird, nehmen die Strategen des Pentagons billigend in Kauf. Die Welteroberungspolitik der USA basiert seit 1898 (Explosion der Maine und Krieg gegen Spanien) auf Lüge und Betrug.

Ähnlich wie das Britische Empire im Fall von Palästina, ziehen die US-Strategen Regierungen oder radikale Rebellen mit Hilfe von Versprechungen auf ihre Seite und instrumentalisieren sie für ihre Interessen. Das Ergebnis: Überall Konflikte, Terror, Aufstände und das Abdriften ins Chaos, in dem ganze Länder versinken.

Die USA geben vor, zusammen mit ihren Verbündeten in NATO und EU für Frieden und Demokratie zu sorgen – stattdessen finanzieren sie mit Hilfe der NGO´s radikale Rebellen und militärische Interventionen. Dabei spielen die Organisationen des Spekulanten George Soros eine wichtige Rolle. Strebt man eine stabile Ausbeuter-Herrschaft auf dem gesamten Globus an, kombiniert mit einer ebenso stabilen, erdrückenden Herrschaft des Westens über den Rest der Welt? Ist die Chaotisierung dabei vorübergehend Mittel zum Zweck? Denn im „Kreativen Chaos“ lassen sich die eigenen Herrschaftsstrukturen aufbauen (siehe Jugoslawien und Ukraine).

Dabei agiert Soros nicht allein: Er ist der sichtbare Frontmann. Die wahren Planer kommen aus dem Umfeld der transnational agierenden Finanzelite und einiger US-Geheimdienste. Ist der Aufstieg des „Islamischen Staates“ eine absichtsvolle Entscheidung der USA? Aussagen ehemaliger führender US-Politiker und –Berater belegen die Instrumentalisierung radikaler Islamisten für die Macht- und Geopolitik der USA seit Juli 1979 (Anwerbung von sunntisch-islamischen Desperados durch Jimmy Carter). Die Liste der provozierten „Regime-Changes“ unter dem Etikett „Freiheit und Demokratie“ ist lang.

Aufschlußreich sind in diesem Zusammenhang auch die militärischen US-Strategiepapiere. So umreißt das Papier TRADOC 525-5 von 1994 die Rolle der Streitkräfte für das 21. Jahrhundert, das als „Jahrhundert des weltweiten Krieges widerstreitender Ideologien“ bezeichnet wird. Man befinde sich in einer dynamischen Ära, einer „Welt im Übergang“ – eine blumige Umschreibung für blutige Kriege. Im Folgepapier von 2014 „Win in a Complex World 2020-2040“ werden die US-Streitkräfte angewiesen, sich auf die Beseitigung der Hauptbedrohung der USA – Rußland und China – einzustellen.

Im Licht der historischen Fakten erscheint der erste Weltkrieg, dessen Bruchlinien sich auch heute wieder schmerzlich zeigen, in einem imperialen Zusammenhang. Von beiden Weltkriegen hat die Machtelite aus Bankern und Rüstungsindustriellen enorm profitiert. Steuern wir nun auf einen dritten Weltkrieg zu?

Wolfgang Effenberger: Die Welt im Zangengriff der Milliardäre? Trump versus Soros. – Teil 1

Wolfgang Effenberger: Die Welt im Zangengriff der Milliardäre? Trump versus Soros. – Teil 1

Wolfgang Effenberger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Die Welt in Aufruhr

Dem von George W. Bush propagierten Krieg gegen den Terror fügte sich die Politik Obamas nahtlos an, der unter dem Deckmantel „Freiheit und Demokratie“ weitere Kriege im Nahen Osten anzettelte und mit dem Putsch in der Ukraine die Gefahr eines dritten Weltkriegs heraufbeschwor. Die Möglichkeit, daß dabei deutsches und europäisches Territorium als Vor- und Schlachtfeld eines Krieges mit Rußland nachhaltig zerstört wird, nehmen die Strategen des Pentagons billigend in Kauf. Die Welteroberungspolitik der USA basiert seit 1898 (Explosion der Maine und Krieg gegen Spanien) auf Lüge und Betrug.

Ähnlich wie das Britische Empire im Fall von Palästina, ziehen die US-Strategen Regierungen oder radikale Rebellen mit Hilfe von Versprechungen auf ihre Seite und instrumentalisieren sie für ihre Interessen. Das Ergebnis: Überall Konflikte, Terror, Aufstände und das Abdriften ins Chaos, in dem ganze Länder versinken.

Die USA geben vor, zusammen mit ihren Verbündeten in NATO und EU für Frieden und Demokratie zu sorgen – stattdessen finanzieren sie mit Hilfe der NGO´s radikale Rebellen und militärische Interventionen. Dabei spielen die Organisationen des Spekulanten George Soros eine wichtige Rolle. Strebt man eine stabile Ausbeuter-Herrschaft auf dem gesamten Globus an, kombiniert mit einer ebenso stabilen, erdrückenden Herrschaft des Westens über den Rest der Welt? Ist die Chaotisierung dabei vorübergehend Mittel zum Zweck? Denn im „Kreativen Chaos“ lassen sich die eigenen Herrschaftsstrukturen aufbauen (siehe Jugoslawien und Ukraine).

Dabei agiert Soros nicht allein: Er ist der sichtbare Frontmann. Die wahren Planer kommen aus dem Umfeld der transnational agierenden Finanzelite und einiger US-Geheimdienste. Ist der Aufstieg des „Islamischen Staates“ eine absichtsvolle Entscheidung der USA? Aussagen ehemaliger führender US-Politiker und –Berater belegen die Instrumentalisierung radikaler Islamisten für die Macht- und Geopolitik der USA seit Juli 1979 (Anwerbung von sunntisch-islamischen Desperados durch Jimmy Carter). Die Liste der provozierten „Regime-Changes“ unter dem Etikett „Freiheit und Demokratie“ ist lang.

Aufschlußreich sind in diesem Zusammenhang auch die militärischen US-Strategiepapiere. So umreißt das Papier TRADOC 525-5 von 1994 die Rolle der Streitkräfte für das 21. Jahrhundert, das als „Jahrhundert des weltweiten Krieges widerstreitender Ideologien“ bezeichnet wird. Man befinde sich in einer dynamischen Ära, einer „Welt im Übergang“ – eine blumige Umschreibung für blutige Kriege. Im Folgepapier von 2014 „Win in a Complex World 2020-2040“ werden die US-Streitkräfte angewiesen, sich auf die Beseitigung der Hauptbedrohung der USA – Rußland und China – einzustellen.

Im Licht der historischen Fakten erscheint der erste Weltkrieg, dessen Bruchlinien sich auch heute wieder schmerzlich zeigen, in einem imperialen Zusammenhang. Von beiden Weltkriegen hat die Machtelite aus Bankern und Rüstungsindustriellen enorm profitiert. Steuern wir nun auf einen dritten Weltkrieg zu?

Andreas Pfeifer: Aus zerstörtem Regenwald wurde ein Paradies!

Andreas Pfeifer: Aus zerstörtem Regenwald wurde ein Paradies!

Fortsetzung der Erfolgsgeschichte…

Jede Sekunde verschwinden weltweit Regenwälder in der Größe von 10 Fußballfeldern. Der Tag hat 24 x 3600 Sekunden. Das sind fast 90.000 Fußballfelder am Tag. Unfaßbar! Es scheint, daß die Gier nach Soja und anderen Monokulturen keine Grenzen kennt.

Viele sogenannte ökologische Investments versprechen das Heil und Profite durch die Aufforstung von Eukalyptus- und anderen Monokultur-Plantagen. Fälschlicherweise zu Werbezwecken als Wald deklariert. Bewußt verschwiegen wird leider von diesen „Waldanbietern“, daß ein natürlicher Wald aus Vielfalt mit hunderten von verschieden Arten besteht. Nur diese „Biodiversität“ bietet den Lebensraum für die tausenden vom Aussterben bedrohten Tier-. und Pflanzenarten. Statt nun wieder echten Mischwald zu pflanzen, werden weltweit auf riesigen Flächen, auch in Brasilien und Paraguay, Monokulturen, meist mit Eukalyptus angebaut. Es breitet sich wie ein Krebsgeschwür eine grüne, monotone Wüste aus. Eulyptus z.B. saugt alles Wasser aus der Erde und Quellen, Bäche und sogar Flüsse trocknen aus! Wenn dann die gesamte Fläche im Kahlschlag gerodet wird, bleibt nur noch Trostlosigkeit und Zerstörung zurück.

Daß es auch anders und gemeinsam mit der Natur geht, beweist die Wiederaufforstung der TheParentTreeFarm (TPTF) von Andreas Pfeifer in Paraguay.

Seit 2007 wird, nur ca. eine Stunde von der Hauptstadt Asuncion entfernt, in einer der schönsten Landschaften Paraguays: den Cordillieren, der Regenwald als paradiesischer Waldgarten aufgeforstet. Seit Mai 2016 auch in der weltweit ersten ökologisch-autarken Regenwaldsiedlung nach dem Konzept der TPTF. Mehr dazu in nächsten Film.

Michael Friedrich Vogt war im Februar 2017 zum 2. Mal auf der TheParentTreeFarm und hat sich dort etwas genauer umgeschaut. Auf den Flächen, wo beim ersten Besuch 2014 noch vollkommene Verwüstung herrschte, befindet sich jetzt ein Paradies aus tausenden von hochgewachsenen Bäumen, Nutz- und Heilpflanzen.

Nach nur 2 Jahren ist ein neuer Wald entstanden. Buntgemischt stehen dort verschiedene Obst- und Nußtorten neben einheimischen und seltenen Baumarten und wertvollen Edelhölzern.

Andreas Pfeifer lüftet Schritt für Schritt weitere Geheimnisse seiner Erfahrung aus 4 Jahrzehnten Arbeit als Naturgartengestalter und seit 2007 als Wiederaufforster in Paraguay,

– Wie ist es möglich in nur 2 Jahren aus einer Wüste mit magerem Sandboden wieder eine Oase der Fülle zu erschaffen?

– Wie ist es möglich, auf einem Hektar 2000 Bäume gemeinsam mit 20.000 Bohnen, Erbsen, Mais und 4000 Mandiocapflanzen (tropische Kartoffelart), unterzubringen?

– Wie ist es möglich, ohne ein Gramm Chemie, große Maschinen und Gentechnologie jedes Jahr Rekordernten einzufahren?

– Wie ist es möglich, daß verschwundene Tierarten nach wenigen Monaten in den neuen Wäldern wieder gesehen und gehört werden?

– Wie gelingt es, in einer Region mit hoher Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung und Perspektivenlosigkeit in kurzer Zeit echten Reichtum, Fülle und Hoffnung für eine lebenswerte Zukunft zu schaffen?

Die TheParentTreeFarm ist der Beweis, daß die Rettung des Planeten Erde JETZT möglich ist! Gemeinsam können wir mit der Natur leben, ernten und genießen, nicht nur in der Theorie. Es existiert bereits ein praktisches, erfolgreiches Modell, das die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder sichert. Diese natürlichen Anbau- und Aufforstungsmethoden lassen sich in jeder Klimazone, auch in Europa, umsetzen.

Dauerhafte Harmonie und natürliche Fülle für die Ewigkeit!

Websites:
http://www.theParentTreeFarm.de
http://www.theParentTreeFarm.de/morin…

Die Wahrheit über Bevölkerungsreduzierung !!! (3sat-Doku, Werner Boote)

Die Wahrheit über Bevölkerungsreduzierung !!! (3sat-Doku, Werner Boote)

Der Frage, wer von uns auf diesem Planeten Erde zu viel ist, geht der neueste Dokumentarfilm „Population Boom“ von Werner Boote – bekannt durch den Film „Plastic Planet“ nach – und räumt mit Schreckensszenarien auf.

„Sieben Milliarden Menschen auf der Erde, schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel. Sind diese Szenarien eine Folge der Überbevölkerung?“, fragt sich der Filmemacher am Beginn seines Filmes.

Tierforscher begehen den Fehler und meinen immer wieder, dass im Falle eines starken Bevölkerungswachstums ein automatisches Ende folgt“, kritisiert Boote im Gespräch. Doch der Mensch ist in der Lage, sich den Situationen und Lebensbedingungen anzupassen.

„Würde man die ganze Weltbevölkerung auf der Fläche Österreichs unterbringen, stünden jedem Erdenbürger elf Quadratmeter zur Verfügung. Der Rest der Erde wäre dann leer.

Überbevölkerungs-Diskussion als Medienkampagne

Boote geht in seinem Film zunächst auch vom weit verbreiteten Glauben einer Überbevölkerung der Erde aus.

„Wer nicht nachdenkt, kommt ziemlich leicht in Versuchung, genau solche Slogans nachzuplappern“, meint Boote.

Doch die Recherchen und die Filmreise um die Welt zeichnen nach und nach ein völlig anderes Bild.

„Das wahre Problem der Erde ist sicher nicht die Überbevölkerung, aber sie dient als perfekte Ausrede für Armut, Hunger, Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit.“

„Es ist interessant, dass die Industrienationen mehr Ressourcen und Energie verbrauchen und damit mehr Müll produzieren als die, von denen man behauptet, sie leben in Ländern mit dramatischer Überbevölkerung“, meint der Regisseur. „Überhaupt, so lautet das Vorurteil, sind nur die zu viel auf dem Planeten, die man nicht kennt, die irgendwo in armen Ländern leben.“

Völlig anderes Ergebnis als erwartet

„Ich habe zu Beginn der Dreharbeiten nicht damit gerechnet, dass der Film am Ende zu einem ganz anderen Ergebnis kommt“, erzählt Boote. Die renommierte Bevölkerungsforscherin Betsy Hartmann vom Hampshire College erzählt im Film-Interview, dass es kein Zufall sei, dass ausgerechnet jetzt, da die Menschen endlich politisch aktiv werden und sich für die ungerechte Verteilung und das Chaos am Finanzmarkt interessieren, das Thema der sieben Milliarden Erdbewohner diskutiert werde.

„Es wirkt wie ein großes Ablenkungsmanöver von den dringlichen Angelegenheiten. Die Bevölkerung verursacht nicht den Klimawandel“, sagt Hartmann. Es stelle sich die Frage, wer denn die größten VerbraucherInnen fossiler Brennstoffe seien.

„Es sind sicher nicht die armen Menschen in Afrika. Die wenigen armen Länder mit höheren Geburtenraten verbrauchen die wenigsten fossilen Brennstoffe. Sie tragen die geringste Verantwortung, damals wie heute“, erklärt die Expertin. „Weltweit ist das US-amerikanische Heer der größte Verbraucher von Erdöl. Es verbraucht genauso viel wie ganz Schweden.“

Derzeit nimmt die Weltbevölkerung noch zu …

„Es gibt eine berechtigte Sorge: In manchen afrikanischen Ländern hat sich die Bevölkerung in den letzten zwanzig, dreißig Jahren verdoppelt“ meint der Demograf Wolfgang Lutz, der in Bootes Film ausführlich zu Wort kommt.

„Die Staaten kommen angesichts des raschen Wachstums nicht mehr mit – ihre Infrastruktur, ihr Gesundheits- oder ihr Schulsystem hinken nach.“

Das Problem liegt also mehr bei der Geschwindigkeit des Wachstums.

„Man kann nicht sagen“ – so Lutz – „dass es insgesamt zu viele Menschen auf dieser Erde gibt. Der Planet würde das aushalten. Es gibt nur zu viele, die benachteiligt sind, keine Bildung bekommen oder hungern müssen.

…erst ab 2040 wird sie abnehmen

Expertenrechnungen zufolge wird ab 2040 die gesamte Weltbevölkerung langsam zurückgehen, da weltweit die Fertilitätsraten abnehmen. Wenn in einem Land die Geburtenzahl unter 2,1 Kindern liegt, dann schrumpft die Bevölkerung. Derzeit gibt es bereits in mehr als 40 Ländern solche Zahlen.

Das sei, wie es in der Fachsprache heißt, „bestanderhaltend“. Diesen Wert erreichen zum Beispiel Frankreich oder annähernd die skandinavischen Länder.

„Ob die Zahl wirklich ideal ist, hängt aber von den Kriterien ab, vom sozialen Umfeld und wieder einmal von der Bildung meint Lutz.

„Wenn in einem Land pro Frau nur 1,6 oder 1,8 Kinder zur Welt kommen, dann muss man nicht notwendigerweise alarmiert sein. Dann kann die Gesellschaft umso mehr in die Kinder investieren. Man sollte also darauf achten, dass die Kinder, die wir haben, gut ausgebildet werden. Wenn in Österreich laut Pisa-Studie ein Drittel der Burschen im Alter von 15 Jahren nicht sinnerfassend lesen kann, dann ist das das eigentliche Problem. In dieser Situation nur auf die Kinderzahl und nicht auf deren Bildung zu fokussieren, ist absurd. Diese jungen Männer sind nicht nur weniger produktiv, sondern auch eine potentielle Gefahr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Selbstdarsteller Boote manchmal etwas penetrant

Im Stil folgt Regisseur und Selbstdarsteller Boote den Filmen Michael Moores („Bowling for Colombine“) und setzt sich dabei manchmal etwas penetrant in Szene. Er spricht mit vielen Betroffenen und stellt dabei manchmal provokative Fragen – manchmal scheint das gelungen, manchmal wirkt das etwas peinlich.

„Population Boom“ wurde in New York, Mexiko-City, Beijing, Mumbai, Nairobi, Tokio und in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, über einen Zeitraum eines Jahres gedreht. Am Film wurde insgesamt vier Jahre lang gearbeitet.

Insgesamt ist der Film gelungener als „Plastic Planet“ und eine gute Möglichkeit in das Thema einzusteigen. „Population Boom ist ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und mehr Toleranz und ein Aha-Erlebnis für all diejenigen, die vielleicht noch nie darüber nachgedacht haben, dass die Diskussion um die Überbevölkerung ein inszeniertes Horrorszenario einer gewissen Clique ist“, unterstreicht der Regisseur. Schlichtweg gehe es nur um den Wirtschaftsgedanken und darum, dass die Zahl kaufkräftiger ErdenbewohnerInnen möglichst groß bleibe. Der Rest sei völlig egal.

Alcyon Pleyaden 62 – Nachrichten 2017

Alcyon Pleyaden 62 – Nachrichten 2017

Wie wir in den Videodokumentationen von Alcyon Pleyaden sehen können, leben wir im kritischsten Moment der Menschheit, da sich der Planet in einer Übergangsphase befindet, in einem so extremen Wandel, wie es ihn in der Geschichte noch nicht gegeben hat und das wird auch von einer großen Menge an Photonenenergie begleitet, die auf unseren Planeten gelangt und zu einem Erwachen führt, einer tiefgreifenden Veränderung der genetischen Mutation im Menschen, während andererseits weltweit unzählige Ereignisse stattfinden, Veränderungen in der Geopolitik, den Regierungen, Religionen und auf gesellschaftlicher Ebene. Sie sind für die höchst dringende Vertreibung und Ausschaltung der Elite und ihrer Verbündeten der sichtbaren Regierung und der Schattenregierung notwendig, sowie der herrschenden Aliens, die unseren Planeten für sich behalten wollen.

Mit diesen Videos wollen wir bezüglich vieler Geschehnisse um uns herum die Augen öffnen, über die uns die offiziellen Medien falsch informieren oder die sie uns vorenthalten. Wir wollen das Ungleichgewicht in Natur und Klima, die immer drastischeren und kritischeren sozialen Situationen, Provokationen und Kriege in verschiedenen Ländern, die überall herrschenden Krisen und Konflikte ins Bewusstsein rufen… Ebenso Verschwörungen und geheime Intrigen, vermehrte UFO-Sichtungen, außergewöhnliche und lichtvolle Phänomene, die immer offenkundiger werden, all das sind Themen, die in den Alcyon Pleyaden Videos ausführlicher und tiefgründiger behandelt werden.

Die Jugendämter und das Kindeswohl – Wenn Profitinteressen Familien zerreißen (Teil I)

Die Jugendämter und das Kindeswohl – Wenn Profitinteressen Familien zerreißen (Teil I)

Zwei Geschichten, zwei Dramen. Undurchsichtig arbeitende freie Träger und deutsche Jugendämter entfernen immer öfter Kinder aus ihrem Zuhause, manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Allein zwischen 2014 und 2015 ist die Zahl der Inobhutnahmen um rund 30 Prozent auf 77.645 angestiegen. RT Deutsch-Reporterin Maria Janssen stellt betroffene Familien vor.

Viele Jugendämter in Deutschland sind personell unterbesetzt und beklagen Überforderung. Das ist mit ein Grund dafür, dass die Behörden oft Aufträge an freie Träger weiterreichen.

Und hier beginnt oft ein folgenschwerer Interessenkonflikt. Denn die freien Träger sind oft gemeinnützige Vereine oder private Firmen, die für die Betreuung von Kindern aus vermeintlich oder tatsächlich schlechtem Hause vom Jugendamt hoch entlohnt werden.

Ein kurzer Blick in die Tabellen des statistischen Bundesamtes genügt, um festzustellen, dass die Zahl der Inobhutnahmen in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Vor allem religiöse Familien und Einwanderer sollen überdurchschnittlich häufig von den weitreichendsten Maßnahmen betroffen sein, die die Ämter ergreifen können.

Doch was bedeutet der Kindesentzug für die betroffenen Familien? RT Deutsch-Reporterin Maria Janssen besuchte Eltern, denen das Jugendamt die Kinder entzogen hat. Die Betroffenen berichteten, dass die freien Träger in ihren Gutachten oft mit Lügen und falschen Tatsachenbehauptungen arbeiten.

Aufgrund dieser mit Fake News oder willkürlichen, oft ideologisch unterfütterten, Hypothesen angereicherten Gefälligkeitsgutachten schreibt das Jugendamt dann Aufenthalte vorgeschrieben oder erteilt Betreuungsaufträge. Regelmäßig an den Träger, der das jeweilige Gutachten organisiert hat.

Reiner Schmitt (Name geändert) hat sich selbst an das Jugendamt gewandt in der Hoffnung, seine Tochter aus einer kindeswohlgefährdenden Umgebung bei ihrer Mutter retten zu können. Doch der freie Träger kam zum Ergebnis, das Kind soll unter Betreuung eines freien Trägers bei der Mutter bleiben. Folglich ging es dem Teenager immer schlechter.

So beschrieb die jahrelange Klassenlehrerin das Mädchen als schwer verwahrlost und auch die Noten rutschten in den Keller. Der Direktor des Psychiatrie-Klinikums in Karlsruhe stellte unter anderem „depressive Verstimmungen“ und „suizidale Gedanken“ bei dem Teenager fest. Kontakt zu seiner Tochter hat der Vater seit mehreren Jahren nicht mehr.

Nach der Trennung von ihrem gewalttätigen Mann zog Andrea Kuwalewsky die vier gemeinsamen Kinder alleine groß. Ihren Ex-Mann hat die damalige Polizeiinspektorin wegen schwerer Körperverletzungen angezeigt. Es dauerte nicht lange, bis dieser das Jugendamt einschaltete mit der Behauptung, Andrea Kuwalewsky sei psychisch krank.

Das Jugendamt in Bad Dürkheim beauftragte einen freien Träger mit der Erstellung eines Gutachtens über die Mutter. Dessen nicht approbierte Gutachterin sprach lediglich eineinhalb Stunden mit Andrea Kuwalewsky und diagnostizierte eine Borderline-Störung. Daraufhin entzog das Jugendamt der Mutter das Sorgerecht über ihre vier Kinder. Nach zehn Monaten in einem katholischen Heim kehrten die Kinder zur Mutter zurück, die ihre geistige Gesundheit mittlerweile erfolgreich belegen konnte.

Manipuliertes Weltbild – Wie unsere Meinungen geformt werden

Manipuliertes Weltbild – Wie unsere Meinungen geformt werden

Ach welch ein Glück, dass mir niemand mein Denken, Urteilen und Empfinden vorschreiben kann! Ich bin mein eigener Herr – frei und unabhängig!“ – WIRKLICH?

Das ist nur mit ungeschminkt berichtenden Informationsgebern möglich. Aber was wäre, wenn Presse und Journalisten von den Hohen und Reichen dieser Welt abhängen? Wenn Schule, Ausbildung und Universitäten von denen bestimmt werden, die das Geld liefern? WIE frei und unabhängig ist meine Meinung dann wirklich? Oder ist mein Weltbild von einer manipulierenden, kleinen Elite geprägt? „NIEMALS!“ – denkt man sich. Doch geben Sie interessanten Fakten eine Chance!

Pater Chiniquy’s Erlebnisse – 5o Jahre in der Kirche Roms

Pater Chiniquy’s Erlebnisse – 5o Jahre in der Kirche Roms

Pater Chiniquy beschreibt sein Leben in der römisch katholischen Kirche, deckt Skandale auf und wird Schlußendlich von Jesus Christus aus der Synagoge Satans errettet.

„Die Lebensbeschreibung von Chiniquy wird unterschiedlich beurteilt. Vor allem die katholische Kirche sieht sie als unwahr an“ (Zitat Wikipedia)

Wikipedia ist kein Brunnen von Informationen für Bibelgläubige Christen, denn Informationen sind dort „katholisch“ gefiltert.

Natürlich kritisiert die Synagoge Satan’s dieses Buch und diesen Mann, nur „leider“ gibt es noch andere Autoren die Chiniquy’s Arbeit nicht nur bestätigen sondern noch tiefergehender exponieren. Besonders in Bezug auf die Rolle der RKK und des Jesuitenordens in der Ermordung Präsident Lincoln’s.

Wie immer rate ich zu Selbststudium, sicherlich, bevor ich hier „Meinungsmässig“ anstatt mit überprüfbaren Fakten für diese Arbeit kritisiert werde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Charles…
http://www.biblebelievers.com/chiniquy/
http://www.biographi.ca/en/bio.php?id…
https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Su…
https://en.wikipedia.org/wiki/John_Su…

Abspielliste ‚Luther 2017‘:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste „Von Babylon nach Rom“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Englisch und Deutschsprachige Videos:

Abspielliste/Playlist „Rulers Of Evil – Herrscher des Bösen“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Abspielliste/Playlist „All Roads lead to Rome – Alle Wege führen nach Rom“:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Köbi Meile – Die verdrängte Hälfte in uns

Köbi Meile – Die verdrängte Hälfte in uns

Köbi ist wieder da!

(In uns ist die Kraft, Die das Wunder schafft – https://www.youtube.com/watch?v=Y1TYf…)

Der Weg zu unserem inneren Helfer und Heiler. In Dir ist die Kraft, die das Wunder schafft. Mit Mut und Freude in die Zukunft. Gib niemals auf, an das Gute in dir zu glauben. Zu diesen Themen spricht Köbi Meile sozusagen aus erster Hand.

Köbi Meile hatte bereits in jungen Jahren oft Beschwerden, die sich derart verstärkten, dass er nicht mehr weitersah. Durch ein kleines Buch von Emil Coué und den Besuch eines Vortrages wurde Köbi Meile auf eine Methode aufmerksam, die seinem Leben eine dramatische Wende gab. Er entdeckte, dass die Heilkraft, die er überall vergeblich gesucht hatte, im Menschen selbst ist. Er zeigt Wege auf, wie durch klare Suggestion bessere Leistungen im persönlichen Bereich und Beruf erzielt werden, wie Schmerzen positiv beeinflusst werden können und durch mehr Selbstbewusstsein Ängste verschwinden. Diese Erkenntnis gibt er heute an andere weiter, mit dem Wunsch, auch seinen Mitmenschen den Weg zum inneren Helfer und Heiler zu zeigen und mit Mut, Kraft und Freude in die Zukunft zu gehen.

Emile Coué, 1857 – 1926, französischer Apotheker und Psychotherapeut, beschrieb als Erster die Anwendung der Autosuggestion, nachdem er festgestellt hatte, dass sie weit besser wirkten, wenn er die ärztlich verordneten Pillen, mit positiven Worten seinen Kunden abgab. Seine Idee und seine Methode verbreiteten sich in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wie ein Lauffeuer. Die Autosuggestion nach Emile Coué ist eine verblüffend einfache Anwendung, die bis heute unzähligen Menschen geholfen hat. Dank ihr lassen sich Schmerzen lindern, Blockaden lösen und scheinbar hoffnungslose Situationen über das Unbewusste in uns selbst in positives Erleben wenden.

Sibirischer Schamanismus – Aayla (russisch/deutsch)

Sibirischer Schamanismus – Aayla (russisch/deutsch)

Sibirischer Schamanismus – Jo Conrad mit Bewusst.TV unterhält sich mit der sibirischen Schamanin Aayla über Kommunikation mit den Geistern der Natur, den Ahnen, der Heilung und natürliche Lebensweisen. Am Ende der Sendung macht sie ein schamanisches Ritual zur Förderung der Deutsch-Russischen Freundschaft, die aufgrund der gemeinsamen, vedischen Vergangenheit viel größer ist als die derzeitige Politik es ausdrückt. Hervorragend übersetzt von Freya.

Online Video: [1:11:26]
Quelle Bewusst.TV: http://bewusst.tv/sibirischer-schaman…

Übersetzung auf russisch:
04/28/2017 – Джо Конрад говорит Сибирскому шаман Аайлого через общение с духами природы, предков, исцеления и природной жизни. В конце программы делает шаманский ритуал для продвижения немецко-российской дружбы, которая намного больше из-за общее ведическое прошлое, как текущая политика выразилась. Отлично переведет Фрей.

Das erfundene „S l a w e n t u m“

Das erfundene „S l a w e n t u m“

Das hier längere Video in die historisch quellengestützten und somit nachvollziehbaren Abläufe und Geschehnisse des vor allem frühen und späteren Mittelalter mit seinen damaligen ethnischen Gegebenheiten war notwendig, um das ganze Ausmaß der neuzeitlichen „Slawen“ Legende und der mit ihr nachfolgend aufgezeigten politischen Instrumentalisierung einschließlich Gebietsansprüchen deutlich zu machen.“

„Ohne Kenntnis der wirklichen wie der neuzeitlich erst konstruierten Hintergründe bleiben die Ereignisse seit dem 19. Jahrhundert unverständlich oder werden unkritisch und ohne Hinterfragen mit politischen Ansprüchen als angeblich »historisch gewachsenes Recht begründend hingenommen, zumal die politisch infiltrierte „Slawen“ -Legende in die gesamte etablierte Wissenschaft, in die Schulbücher und Literatur sowie in den Köpfen der Menschen weitgehend Eingang gefunden und geschichtsklitternd festgesetzt hat.

Wer kein Geschichtsbewußtsein und keine Geschichtskenntnisse hat, wird hilflos und manipulierbar. Enthüllungen gibt es nur für jene, die zuvor nichts wissen wollten.“

Es existieren sodann keine Slawen, wie auch erst Recht ihre Slawisch-Arische Veden eine Erfindung aus der Neuzeit sind!

Diese wurden u.a. durch die sog. Anastasia Bücher verwirklicht.

Dieses ist u.a. ein mongolisch-warägerisches Mischlingsvolk, welches sich in Hochmut mit seiner Bezeichnung vor dem edleren Geschlecht der Arier setzt!

Nun ja, AN IHREN F R Ü C H T E N KÖNNT IHR SIE ERKENNEN !

Wenn dieses Volk der sog. „Slawen“ so hochstehend ist und bereits vor 80.000 Jahren existierte, warum berichtet keinerlei Überlieferung von Ihnen? In der Bibel, der Edda, der Ura Linda Chronik, die Bagavad Gita, das Buch Dzyan, der Zend Avesta u.a. finden sie keinerlei Erwähnung!

Selbst die alten Griechen und Ägypter, denen nie etwas entgangen ist, berichten über keinerlei „Slawen“ !

Diese „Slawen“ legen schon seit ihrer Erfindung ihre Eier in fremde Nester ….
Wir sollten sie wahrlich nicht weiter ausschlüpfen lassen!

Es ist wie es ist, jeder hat seinen Berechtigung vor Gott, dort wo er es wahrlich verdient hat…daher sollte ein jeder sein eigenes Nest reinigen, anstatt das fremde zu beschmutzen!

Christoph Poth: Projekt Luzifer, der Alien-Jesus und der NWO-Plan der Jesuiten – Teil II

Christoph Poth: Projekt Luzifer, der Alien-Jesus und der NWO-Plan der Jesuiten – Teil II

Christoph Poth im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Es dürfte mittlerweile vielen Menschen bewußt sein, daß die Menschheit von einem sehr mächtigen Kartell in eine hegemoniale Neue Weltordnung getrieben wird. Nur den wenigsten Menschen ist jedoch bewußt, daß die Jesuiten das Zentrum dieses Machtkartells bilden und seit über 100 Jahren an einer Neuen Weltreligion nach scientologischem Vorbild arbeiten.

So dienen auch die abstrusen und völlig unwissenschaftlichen Erfindungen einer vermeintlich modernen Kosmologie, wie die bibelkonforme Urknalltheorie und sogenannte kosmische Schwarze Löcher, ausschließlich der puren Machterhaltung und ultimativen Machterweiterung der röm.-kath. Kirche, mit der Intension, letztendlich eine Neue (Alien)-Welt-Religion zu erschaffen, die eine neue, hegemoniale Welt-Ordnung „religiös“ legitimieren soll.

Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt geht Christoph Poth auch auf die am 30. Oktober 1938 ausgelöste „UFO-Manie“ ein. Diese wurde laut Christoph Poth durch das sehr realistisch präsentierte Radiohörspiel „Kriege der Welten“ und den 1947 fingierten Roswell-Vorfall (Area 51) bewußt gestartet, um die Menschheit letztendlich in eine Neue (Alien) Weltreligion zu treiben.

Seit Jahrzehnten werden vermeintliche „UFO-Phänomene“ von den gesteuerten Medien thematisiert. Durch die heutigen Mainstream-Medien wird man nahezu täglich von der UFO-Thematik überflutet. Sendeformate wie Ancient Aliens, Geheime UFO-Akte, Hangar1, X-Akten und viele mehr, sollen die Menschen in Form einer regelrechten Gehirnwäsche auf die Ankunft eines vermeintlichen „Neuen (Alien) Messias“ vorbereiten.

Wer dies für eine haltlose Verschwörungstheorie hält, wird sich getäuscht sehen. Ausgerechnet die Jesuiten selbst, geben tatsächlich an, mit Aliens in Kontakt zu stehen. So behauptet der Chef-Astronom des Vatikans, der Jesuit Guy Consolmagno:

„Zeitgenössische Gesellschaften werden schon bald Außerirdische als Erlöser der Menschheit ansehen.“

Website zum Einblenden:
http://www.einsteins-universum.com
http://www.iar-germany.com

Kontakt:
info@iar-germany.com
contact@einsteins-universe.com

Publikation & Gratis Download auf
http://www.einsteins-universum.com :
„Einsteins Universum ohne Urknall und die Lösung für Hawkings Problem“


NWO-Plan der Jesuiten – Teil I