“Blood and Honour” – Ex-Deutschland-Chef als V-Mann?

“Blood and Honour” – Ex-Deutschland-Chef als V-Mann?

Die ARD berichtet:

„Wie aus Recherchen der ARD-Politmagazine Report Mainz, Report München und Fakt hervorgeht, vermittelte das Landeskriminalamt Berlin den Mann in den 1990er-Jahren an den Verfassungsschutz. Er soll laut Sicherheitsbehörden die Strukturen in Deutschland wesentlich mit aufgebaut haben.“

Der ehemalige Deutschland-Chef der seit 2000 verbotenen Neonazi-Gruppierung „Blood and Honour“ war offenbar V-Mann des Verfassungsschutzes. Recherchen der ARD-Politmagazine FAKT, REPORT MAINZ und report München werfen neue, brisante Fragen auf.

Bewusstsein schafft Lebensfreude – Dr. Daniele Ganser im Gepräch – (Hamburg/Mai 2017)

Bewusstsein schafft Lebensfreude – Dr. Daniele Ganser im Gepräch – (Hamburg/Mai 2017)

Wie schaffen wir als Gesellschaft den Weg aus dem Hamsterrad? Was kann jeder einzelne für sich tun, um die innere Zufriedenheit zu stärken, ohne dabei nach immer mehr Materiellem zu streben? Ist Glücksgefühl am Ende nur eine Lebenseinstellung?

In diesem emotionalen Gespräch erklärt der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser seine persönlichen Methoden, die ihn zu einem zufriedenen Menschen machen und das, obwohl er sich nahezu jeden Tag mit Krieg und den daraus folgenden Konsequenzen für unseren Planeten auseinandersetzt.

Das Gespräch wurde am 8. Mai im Rudolf Steiner Haus in Hamburg aufgezeichnet, dort hatte Dr. Ganser zuvor vier ausverkaufte Vorträge gehalten zum Thema „Illegale Kriege und die Verantwortung der Friedensarbeit heute“. Wie immer soll auch dieses Gespräch eine Anregung sein, die eigene Motivation zu stärken, um Potentiale zu entdecken und zu fördern, mit dem Ziel innerer Zufriedenheit. Ich freue mich auf Eure konstruktiven Kommentare.

TV-Anwalt Steinhöfel warnt vor neuem Zensurgesetz der Regierung

TV-Anwalt Steinhöfel warnt vor neuem Zensurgesetz der Regierung

Mit ungewöhnlich klaren Worten nimmt der durch TV und Medien bekannte Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel Stellung zu dem geplanten »Netzwerkdurchsetzungsgesetz«. Steinhöfel warnt vor dem gravierendsten Anschlag auf die Meinungsfreiheit, den die Republik je erlebt hat. Mit Fake News und Hate Speech wolle man jetzt zulässige Meinungsäußerungen kriminalisieren. Steinhöfel sprach beim 1. Mai-Kolloqium des Instituts für Gesellschaftswissenschaften Walberberg zum Thema „Zensur gefällig?“ – Geplante Einschränkungen der Meinungsfreiheit

Alexandr Rogozhkin: Der Tschekist (1992)

Alexandr Rogozhkin: Der Tschekist (1992)

Rußland, Anfang der 1920-er Jahre, Genosse Lenin und Genosse Trotzki beherrschen das Land. In einer Kleinstadt der Sowjetunion hat sich die Tscheka in dem Schloß breitgemacht. Die „Urteile“ werden von drei Personen gefällt: Genosse Srubov, Genosse Katz und Genosse Jan Pepel. Aufgrund lächerlicher Anklagen werden täglich einige hundert Leute hingerichtet. Die „verurteilten“ Personen werden im Keller der Tscheka zusammengepfercht, dann müssen sich jeweils fünf nackt ausziehen, und vor einer Wand werden sie erschossen. Die Leichen werden in einem kleinem Wagen zu einer Ankerwinde geliefert, von dort auf den Hof, wo sie in einen Lastwagen gepackt und wegtransportiert werden.

Srubov lebt mit seiner Mutter und seiner Frau zusammen. Seine Mutter meint, er ist verrückt geworden, weil er so eine Massenmörder-Stelle angenommen hat. Srubov betont, nicht er ist verrückt, sondern die Zeit, in der sie leben.

Im Falle einer Rebellion von Soldaten will man die 200 Männer erschießen. Srubov hört auf die Argumentation des Vorgesetzen der Soldaten, und läßt die Soldaten frei. Nach diesem Vorfall hat ihn die „Verurteilungs-Orgie“ mit Katz und Pepel noch mehr belastet. Eines Tages stellt er sich nackt vor die Wand zum Erschießen. Er wird in eine Irrenanstalt eingeliefert.

Zitat:
Ich lebte zu einer Zeit auf der Erde
Als der Mensch so nieder wurde
dass er freiwillig, mit Freude tötete, nicht nur wegen eines Befehls
Solange er an falsche Lehren glaubte und geifernd irrte
Wurde sein Leben in wilde Zwangsvorstellungen eingeflochten — Miklós Radnóti, Bruchstücke, 1944

Zahl der Reichsdeutschen steigt ins unermessliche

Zahl der Reichsdeutschen steigt ins unermessliche

Übersicht Karte Reichsbürger:
http://www.bild.de/news/inland/reichsbuerger/der-reichsbuerger-report-48388580.bild.html

1700 Reichsbürger in Bayern:
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2306231_Innenminister-Herrmann-340-bewaffnete-Reichsbuerger-in-Bayern.html

134 „Reichsbürger“ wohnen in München:
https://www.tz.de/muenchen/stadt/kvr-134-reichsbuerger-wohnen-in-muenchen-7085854.html

Hessen 400 Reichsbürger:
http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/lokales/main-kinzig-kreis/brachttal/reichsbuerger-beschaeftigt-brachttaler-gemeindeverwaltung_17530325.htm

Fast 500 „Reichsbürger“ in Niedersachsen:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Fast-500-Reichsbuerger-in-Niedersachsen,reichsbuerger232.html

88 Reichsbürger in Schleswig Holstein:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Verfassungschutzchef-warnt-vor-Reichsbuergern,reichsbuerger228.html

Bis zu 4,9 Millionen Deutsche an die zentrale Idee der Reichsbürger:
https://yougov.de/news/2016/11/12/sechs-prozent-der-deutschen-glauben-ideen-der-reic/

Reichsbürger: Polizistin wegen Antrag auf Feststellung der Staatsangehörigkeit suspendiert:
http://opposition24.com/reichsbuerger-polizistin-wegen-antrag-auf-feststellung-der-staatsangehoerigkeit-suspendiert/298383

Reichsbürger bei der Polizei! Beamter suspendiert:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.praesidium-oberbayern-sued-reichsbuerger-bei-der-polizei-beamter-suspendiert.d60f68fa-c3a2-495c-9dfd-acd9897e6156.html

Polizei beschlagnahmt Waffen bei mutmaßlichem „Reichsbürger“:
http://www.idowa.de/inhalt.neufahrn-polizei-beschlagnahmt-waffen-bei-mutmasslichem-reichsbuerger.944583d8-60df-4e43-988f-e0cee084c573.html

EStA Register Eintrag:
http://schaebel.de/wp-content/uploads/2015/02/Scannen-27.02.2015-11.42-page1.jpg

Anleitung Staatsangehörigkeitsausweis:
https://www.youtube.com/watch?v=OGTYYDIZc0w

„Reichsbürger“ soll von Polizist gewarnt worden sein:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article159697046/Reichsbuerger-soll-von-Polizist-gewarnt-worden-sein.html#Comments

Ehemaliger Polizist des LKA Hamburg soll mit aktiven Kollegen als „Reichsbürger“ missionieren – Verfassungsschutz prüft, die Polizei ermittelt:
http://www.ad-hoc-news.de/wulfsen-polizei-ermittelt-in-wulfsen-gegen-reichsbuerger–/de/News/52356584

„Reichsbürger“ gründen eigene „Regierung“ in Oberbayern:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/pliening-reichsbuerger-gruenden-eigene-regierung-in-oberbayern-1.3285699#redirectedFromLandingpage

Identitäre Bewegung #LEDERHOSENREVOLTE:
https://pbs.twimg.com/media/CzT8cPBW8AABPJh.jpg:large

Lederhosen Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lederhose#Geschichtliche_Entwicklung

Reichsbahn wieder im Einsatz:
http://www.sz-online.de/sachsen/reichsbahn-wieder-im-einsatz-3559540.html

Deutschland ist ein Unternehmen:
http://www.n-tv.de/politik/McKinsey-entwirft-Rueckkehrmanagement-article19247316.html

Keine Aixtron-Übernahme durch Unternehmen aus China:
https://www.welt.de/regionales/nrw/article159942759/keine-Aixtron-Uebernahme-durch-Unternehmen-aus-China.html#Comments

Repost vom 13. Dez 2016

Aufstehen zum Protest! – Widerstand ohne Gewalt

Aufstehen zum Protest! – Widerstand ohne Gewalt

Wie stürzt man eine Diktatur – ohne Waffen? Der Serbe Srdja Popović und die Malediverin Zaheena Rasheed sind überzeugt, dass sie mit gewaltfreiem Widerstand die Welt verändern können. Sie haben Erfahrung in großen Protestbewegungen und sie wissen: Gewaltfreien Widerstand kann man lernen.

Srdja Popović hat den politischen Protest zu seinem Beruf gemacht. Er trainiert Aktivisten weltweit im gewaltfreien Widerstand. In Ländern wie Burma, Iran oder Ägypten bringt er anderen bei, wie man autoritäre Regime stürzen kann, mit Marketingstrategien, sozialen Medien und viel Humor. Denn nichts fürchten absolute Herrscher so sehr wie Ironie – oder die Möglichkeit, dass man über sie lacht. Dass diese Methoden auf der ganzen Welt funktionieren können, zeigt die Aktivistin Zaheena Rasheed von den Malediven. Schon während ihres Studiums lernte Zaheena von Srdja wie gewaltfreier Widerstand funktioniert. Seitdem wehrt sie sich mit friedlichem Protest gegen die Unterdrückung in ihrer Heimat.

Erfolgreicher politischer Protest

Von Srdja und Zaheena erfahren wir, wie politischer Protest erfolgreich funktioniert. Wir folgen den Spuren der global vernetzten Aktivisten, sehen, wie sie voneinander lernen und wie sie mit Niederlagen umgehen. Der Film zeigt, wie eine Handvoll Menschen mit kreativen Ideen, Humor und Gewaltfreiheit politische Systeme verändern können.

Chronisch vergiftet durch Monsanto und Glyphosat

Chronisch vergiftet durch Monsanto und Glyphosat

Fast alle Menschen auf dem Land und in der Stadt ­haben inzwischen das Ackergift ­Glyphosat im Körper.

Seit Mitte der 90er Jahre werden Teile Europas von einem geheimnisvollen Tiersterben heimgesucht. In den Ställen verenden Tausende Rinder. Die Landwirte kämpfen in ihren Beständen mit Fruchtbarkeitsproblemen, Fehlgeburten, missgebildeten Kälbern.

Und: Sie erkranken selbst. Wissenschaftler stehen lange vor einem Rätsel, bis man in den Tieren hohe Mengen des Totalherbizids Glyphosat, des weltweit am häufigsten eingesetzten Pestizids, findet. Allein in der europäischen Landwirtschaft Europas werden jährlich Millionen Liter glyphosathaltiger Pestizide eingesetzt.

Tödliche Agri Kultur – Wie Monsanto die Welt vergiftet

Tödliche Agri Kultur – Wie Monsanto die Welt vergiftet

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

20 Millionen Hektar Land werden mit Herbiziden, Insektiziden, Fungiziden und künstlichem Dünger überflutet. Die Folge sind Überschwemmungen riesiger Landesteile. Staatliche Kontrollen sind nicht vorhanden.

Argentinien hält den weltweiten Rekord, was den Verbrauch an Glyphosat angeht. Was die Lebensmittelindustrie von diesen Feldern in die Supermärkte bringt und exportiert, ist giftig.

Aber es gibt Alternativen zu dieser tödlichen Agri-Kultur.

Achtung: Bei der im Abspann angegebenen IBAN fehlen vier Nummern. Richtig ist: DE53 2004 1155 usw. also die „2004“ muss eingefügt werden.

Bewiesen: Die Wahlen in Deutschland sind gefälscht – selbst geistig Behinderte werden manipuliert

Bewiesen: Die Wahlen in Deutschland sind gefälscht – selbst geistig Behinderte werden manipuliert

Zum Fall Horst Mahler – Gerard Menuhin über echte Flüchtlinge

Zum Fall Horst Mahler – Gerard Menuhin über echte Flüchtlinge

Gerard Menuhin (* 23. Juli 1948 in Schottland) ist ein Schweizer Publizist, Filmproduzent und Holocaustleugner. Er ist der Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin und der Tänzerin Diana Rosamund Gould. Nach dem Besuch des Eton College und dem Abschluss seines Studiums an der Stanford University war er in New York, London und Paris in der Filmindustrie tätig. Er war Vorstandsvorsitzender der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland und Vertreter der Familie Menuhin im Verwaltungsrat des Menuhin-Festivals Gstaad.

Dr. Bronson: „Macron will, dass Deutschland die Arbeitslosen in Frankreich finanziert, Schäuble einverstanden“

Dr. Bronson: „Macron will, dass Deutschland die Arbeitslosen in Frankreich finanziert, Schäuble einverstanden“

Dr. Hugh Bronson, der für die AfD im Abgeordnetenhaus in Berlin sitzt, äußert sich zu den deutsch-französischen Beziehungen anlässlich der Wahl Emmanuel Macrons zum französischen Präsidenten. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Macron seien „Könige des Verwaltens“.

Bronson glaubt nicht, dass die von Frankreichs neuen Präsidenten angekündigten Reformen auch tatsächlich umgesetzt werden. Vielmehr befürchtet der AfD-Politiker aufgrund von Macrons Äußerungen, dass Deutschland beispielsweise über ein europäisches Sozialsystem „zur Kasse gebeten“ werde.

Die Anstalt – Grundeinkommen

Die Anstalt – Grundeinkommen

Anny Hartmann siniert über die Frage: „Was wäre, wenn es ein sogenanntes ‚Grundeinkommen‘ gäbe?“

Das Bedingungslose Grundeinkommen wird früher oder später eingeführt werden müssen. Einfach deswegen, weil es auf einer ganz eleganten Art und Weise 100 große gesellschaftlichen Probleme auf einen Schlag löst. Wer sich dagegen stellt, wird es verzögern – jedoch keinesfalls verhindern können. Darauf wette ich meinen Hintern.

Bildungsministerin lacht über ihre eigene Dummheit

Bildungsministerin lacht über ihre eigene Dummheit

Ich bin es mehr als leid, dass ich von halbseidenen, ungebildeten Hilfskräften verwaltet werde, die unter strengen Voraussetzungen noch nicht einmal über einen Hilfschulabschluß verfügen dürften.

Johanna Wanka (66, CDU, evangelisch) erklärt unmissverständlich, warum es der Quotenregelungen bedarf und wo in Deutschland akuter Fachkräftemangel vorherrscht.

Frau Bildungsministerin scheitert kläglichst und peinlichst an der überaus schwierigen, fast unlösbaren Aufgabe :

13 + 15 = ?

Als Ergebnis nennt sie 55 !

Hm… da wär‘ wohl jeder Taschenrechner gescheitert an dieser Mammutaufgabe.

Sie könne zwar rechnen, aber nicht mit Zahlen..

Ja ne… is klar… mit Buchstaben kann’s ja wohl jeder, oder?

„I minus Q ergibt gleich Volltrottel…. „

Peter P.

Der Magnetmotor funktioniert – doch die Welt will ihn nicht haben

Der Magnetmotor funktioniert – doch die Welt will ihn nicht haben

Ein Magnetmotor läuft mit gespeicherter Energie, kein Aufladen, kein Nachtanken, einfach die Bremse lösen und laufen lassen.

In einem Kraftfahrzeug verbaut würde der Magnetmotor einen Generator antreiben, der elektrischen Strom produziert und in Batterien einspeist. Ansonsten wäre das Fahrzeug ein ganz normales Elektrofahrzeug, wie es derzeit von der Kfz-Industrie in Serie hergestellt wird. Solche Fahrzeuge haben keine Abgas- und Feinstaubemissionen und eine geringe Geräuschentwicklung, jedoch eine unendliche Reichweite. Man müsste niemals tanken.

Als Stromgenerator für den Haushalt könnte der Magnetmotor Unabhängigkeit von einem Energieversorgungsunternehmen bedeuten. Doch genau da liegt der Hase im Pfeffer. Das ist nicht gewollt. „Wo soll man denn da den Zähler anschließen?“ fragte Thomas Alva Edison Nikola Tesla, als der eine ganz andere Lösung für die Versorgung der Welt mit elektrischem Strom vorstellte. Edison war Geschäftsmann. Genau wie damals werden noch heute solche technischen Lösungen mit allen Mitteln unterdrückt. Die Menschheit soll in Abhängigkeit gehalten werden und einige wenige sollen daran reich werden. Das ist der Plan. Und der hat einen gewissen Preis. Umweltschädigungen, Rohstoffausbeutung, Sklaverei, Armut und Krieg sind nur ein paar Beispiele als Folge dieses Denkens. Der Preis ist zu hoch. Viel zu hoch. Der Magnetmotor wäre eine Revolution. Wir meinen das geht anders.

mehr lesen im Blog http://www.gehtanders.de/magnetmotor/


Seit über 60 Jahren unterdrückt: „Der Lüling Magnet Motor!“

Verschwörungstheorie Freie Energie – Magnetmotor und warum es dennoch funktioniert…

Magnet-Motor-Generator aus Südkorea

Die Wehrmacht – die 10 Gebote der Kriegsführung

Die Wehrmacht – die 10 Gebote der Kriegsführung

Auch die Wehrmacht hatte Gesetze!
Gegen die Diffamierung der Wehrmachtsoldaten!
Unsere Großväter waren KEINE Verbrecher!!!
Sie riskierten Leib und Leben meist nicht wegen der NS-Ideologie,- sondern um das Leben ihrer Verwandten und Freund Zuhause vor den Verbrechen und der Willkürherrschaft der Sieger zu schützen!

Die folgenden 10 Gebote für die Kriegsführung stand in jeder Soldbuch eines deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg und wurden genau beachtet.

1. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und nutzlose Zerstörungen sind seiner unwürdig.

2. Der Kämpfer muß uniformiert oder mit einem besonders eingeführten weithin sichtbar Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist verboten.

3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Freischärler und der Spion. Diese erhalten ihre Strafe durch die Gericht.

4. Kriegsgefangene dürfen nicht mißhandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und Aufzeichnungen sind anzunehmen. Von ihrer Habe darf sonst nicht weggenommen werden.

5. Dum-Dum-Geschosse sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht in solche umgestaltet werden.

6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln. Sanitätspersonal und Feldgeistliche dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit nicht behindert werden.

7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig zerstören. Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst, Wissenschaft oder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural- und Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen Entschädigung beansprucht werden.

8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die Kriegshandlung einbezogen werden.

9. Gerät ein deutscher Soldat in Gefangenschaft, so muß er auf Befragen seinen Namen und Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem Truppenteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich dazu verleiten lassen.

10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße des Feindes gegen die unter 1 – 8 angeführten Grundsätze sind zu melden. Vergeltungsmaßregeln sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig.

„Die Wehrmacht war ein großartiger Kampfverband, der hinsichtlich Moral, Elan und innerem Zusammenhalt unter den Armeen des Zwanzigsten Jahrhunderts nicht seinesgleichen fand.“
Martin van Creveld, US-Militärhistoriker

„Inzwischen habe ich eingesehen, daß meine damalige Beurteilung der Haltung des deutschen Offizierkorps und der Wehrmacht nicht den Tatsachen entspicht, und ich stehe daher nicht an, mich wegen meiner damaligen Auffassungen zu entschuldigen. Der deutsche Soldat hat für seine Heimat tapfer und anständig gekämpft. Ich für meinen Teil glaube nicht, daß der deutsche Soldat, als solcher seine Ehre verloren hat. Die Tatsache, daß gewisse Individuen im Kriege unehrenhafte und verächtliche Handlungen begangen haben, fällt auf die betreffenden Individuen selbst zurück und nicht auf die große Mehrheit der deutschen Soldaten und Offiziere.“
Deutschenhasser Dwight Eisenhower, Ex-Präsident der USA

„Der Sieg ging an die Alliierten, der soldatische Ruhm an die Deutschen.“
Drew Middleton, US-Militärpublizist

„Wir möchten heute und vor diesem Hohen Haus im Namen der Regierung erklären, daß wir alle Waffenträger unseres Volkes, die im Rahmen der hohen soldatischen Überlieferung ehrenhaft zu Lande, zu Wasser und in der Luft gekämpft haben, anerkennen.“
(Konrad Adenauer, ehemaliger Bundeskanzler, aus seiner Ehrenerklärung am 3.12.1952 vor dem deutschen Bundestag)

„Die Deutschen waren im Krieg zwischen Norwegen und Sizilien, zwischen Frankreich und Stalingrad, von der Normandie bis Nordafrika sehr gute Soldaten. Wo sie kämpften, waren sie allgemein gut geführt, sehr diszipliniert und benahmen sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, gut.“
(Sir Hacket, ehemaliger Oberbefehlshaber der NATO-Heeresgruppe Nord, der sich beim Kampf um die Brücke von Arnheim verdient gemacht hat)

„Vor den deutschen Soldaten ziehe ich den Hut. Ich habe bei Anzio (Italien) und in der Normandie gegen Euch gekämpft und kann nur sagen: Eure Soldaten waren erstklassig. Ihr habt in der Wehrmacht eine Armee gehabt, welche die Welt bewundert.“
(Vernon Walters, ehemaliger Botschafter der USA in der Bundesrepublik Deutschland.)

„Ob wir in Afrika, in Italien oder in Frankreich auf die Wehrmacht stießen, immer fanden wir in ihr einen anständigen Gegner. Der deutsche Soldat hat unter Verhältnissen von unvorstellbarer Grausamkeit seiner Gegner ein großes Maß an Zurückhaltung und Disziplin an den Tag gelegt. Was mich betrifft, so bin ich froh darüber. Wenn Europa überhaupt zu verteidigen sein soll, so müssen diese anständigen Soldaten unsere Kameraden werden.“
Reginald T. Paget, britischer Jurist

„Die Deutschen sind ohne Frage die wunderbarsten Soldaten.“ Feldmarschall Lord Alan Brooke, Chef des britischen Generalstabs

„Reiste man nach dem Kriege durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob des deutschen Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhalten der Befreiungstruppen.“ Basil Liddel Hart

„The armed forces of the Reich have been unfairly portrayed as brutal but as Ralph F. Keeling of the Institute of American Economics reminds us that, „much of what they have been led to believe was born of propaganda. The Germany Army behaved itself very correctly toward the people of occupied territories whose governments were signatories to The Hague and Geneva Conventions. The facts are now well known, and are beyond dispute, despite the opposite picture painted in the Press as part of the horrendous business of war.“

„Dr. A.J App Ph.D was equally honest: „In their behavior toward the women of conquered territories, the German troops seem actually to have been the most correct and decent in the whole history of warfare. It is a well known fact that rape was virtually unheard of in the German Armed Forces and was in fact punishable by death. As far as I am aware, there is not a single incident in which the so-called anti-Christian Nazis, murdered a priest.“

Frederick C. Crawford, President of Thompson Products in ‚A Report From the War Front‘ wrote,

„The Germans tried to be careful in their dealings with the people. We were told that if a citizen attended strictly to business and took no political or underground action against the occupying army, he was treated with correctness. Wherever Americans have been able to investigate for themselves, they have found that however ruthless the Germans were with resisters and saboteurs, they were uncommonly Christian and decent towards the women of the conquered.“

From foot soldier to Field Marshall it was generally agreed that members of Germany’s armed forces complied with military codes.

„Very few German officers committed actions by their own free will during World War II of such a nature that they could be regarded as war criminals,“ wrote Major General H. Bratt of The Royal Swedish Army.

Repost vom 17. Feb 2013