Clicky

ICH-Erkenntnis – Michael Weick

Götz Wittneben im Gespräch mit dem Diplom Wirtschaftsingenieur und Therapeut für Psychotherapie (HPG) Michael Weick

Dieses Gespräch handelt von der ICH-Erkenntnis als die oft unterschätzte Vorstufe der Selbst-Erkenntnis, die jedoch auch ganz eigene Qualitäten in sich trägt. Jede Form von Eigenmanipulation kann beendet, Selbst-Akzeptanz für persönliche Entwicklung geschaffen werden. Von Stefan Zweig stammt das Zitat:

„Wer einmal sich selbst gefunden, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. Wer einmal den Menschen in sich begriffen, der begreift alle Menschen.“

Michael Weick beschäftigt sich seit einer guten Dekade mit Leben und Werk des deutschen Psychologen und Esoterikers Thorwald Dethlefsen, der stets die ICH-Erkenntnis von der Selbst-Erkenntnis abgrenzte, nicht ernsthaft interessierten Menschen allerdings auch vor diesem Weg ausdrücklich warnte. Denn ähnlich wie beim Verlassen der Kinderwelt gibt es auch hier kein zurück. Doch lohnt dieser Weg, wird er konsequent und mit ernsthaften Bemühen gegangen.

Beim Eintreten in den antiken Apollontempel zu Delphi konnten die Worte „Erkenne Dich selbst“ gelesen werden. Erst beim Verlassen wurde der zweite Teil sichtbar: „Dann erkennst Du Gott“.

Michael Weick lebt in der Fränkischen Schweiz nahe Bayreuth und hat bei der Entwicklung der B.E.M.S.-Methode mitgewirkt, bei der die ICH-Erkenntnis Teil der M-Säule (Mentalität) ist und in der Zeit zur Selbst-Erkenntnis reifen und in wahrer Spiritualität münden kann.

Interessenten können ihn gerne via Mail mweick@gmail.com erreichen.

Deutsche Identität versus Globalismus

Deutsche Identität oder Globalismus? Wir haben die Wahl, hier einige Denkanreize zur Hinterfragung:

Immer stärker erhebt sich in den letzten Jahren der Zeitgeist des Globalismus über Deutschland. Etablierte Massenmedien und Parteien werden nicht müde, dem Volk tagtäglich, mit offenen und vor allem unterschwelligen Methoden, die eigene deutsche Nation und Identität als überkommen, als wertlos, als schädlich, als peinlich und als Feindbild zu verkaufen.

Während dies geschieht, werben die selben medial-politischen Kräfte zeitgleich für eine vermeintlich fortschrittliche und gewinnbringende Masseneinwanderung aus fremden Kulturen nach Deutschland und reden der Schaffung eines EU-Staates und einer EU-Identität das Wort.

Diese Vorgänge (dem Volk soll es leidig gemacht werden, deutsch fühlen und sein zu wollen) sind künstlich. Der Weg fort von der nationalen Identität ist das Ziel, der Weg zum Globalismus soll, analog zum bekennenden Kommunismus, für eine bessere Zukunft, für ein Paradies auf Erden stehen. Doch eine wirkliche Hinterfragung des Globalismus, eine Abwägung der Vor- und Nachteile, oder gar ein echter Vergleich von Nationalismus kontra Globalismus findet schlicht nicht statt. Diese Tatsache ist überaus bezeichnend.

Hier folgend einige Punkte, die man in den etablierten Medien und Parteien bewusst umgeht:

Eines der vorrangigsten Ziele, wenn nicht das Hauptziel überhaupt, der bundesdeutschen Eliten ist die Aushöhlung und Abschaffung der Nationalstaaten. Ihr Hauptwerkzeug ist dabei die EU und die Schaffung eines EU-Superstaates nach ,,Vorbild“ Washingtons. Die ,,Vereinigten Staaten von Europa“ selbst sind aber nur ein Rad in einem noch größeren Getriebe: Das Langzeitziel einer globalen Ordnung, das Ziel eines Weltstaates.

Nahezu alles in der gegenwärtigen Politik der Bundesrepublik arbeitet mehr oder weniger darauf hinaus.

Die Überwindung der nationalen Identitäten in Europa und insbesondere die Bekämpfung jeder positiven deutschen Identität ist zur Staatsräson geworden.

Neben der staatlich und halbstaatlich geförderten einseitigen, offenkundig unwissenschaftlichen Schuldkultur, die dazu dienen soll 2.000 Jahre der deutschen Geschichte möglichst negativ, oder zumindest ruhmlos, darzustellen, wird die deutsche Nation, ihre geschichtliche Kontinuität und ihre bloße Existenz als ethnische Gruppe, heute zunehmend in Frage gestellt. (siehe dazu das Youtube-Video: ,,1.300 Jahre deutsche Nation“)

NRW: Machete, Schüsse, Verletzte: Bushidos Araber-Clan angeblich in Schießerei involviert

Ein Handyvideo zeigt rund ein Dutzend Männer, die am helllichten Tag in Nordrhein-Westfalen aneinander geraten. Eine Waffe wird gezogen, Schüsse fallen, eine Machete und eine Eisenstange kommen zum Einsatz. Vier Menschen werden verletzt. Laut Medienberichten soll der Araber-Clan um den Rapper Bushido in die Schießerei verwickelt gewesen sein. Der sogenannte Abou-Chaker-Clan ist vor allen Dingen in Berlin aktiv und bundesweit bekannt.

Etwa 200 bis 300 Mitglieder der Familie sollen in Berlin ein Netzwerk der organisierten Kriminalität betreiben. Es geht um Drogen- und Waffenhandel, Schutzgelderpressung, Raub und Prostitution. Die Schießerei am letzten Freitag ereignete sich vor einer Werkstatt, die einem gewissen Ali M. gehören soll, der nicht nur Mitglied des Araber-Clans ist, sondern auch ein Cousin des berühmtesten Mitglieds Arafat Abou Chaker. Er soll bei dem Vorfall am Freitag angeschossen worden sein.

Bundesweit bekannt wurde der Abou-Chaker-Familienclan, weil ein Familienmitglied der Drahtzieher beim Raubüberfall des größten Pokerturniers im Jahr 2010 im Berliner Hotel Grand Hyatt am Potsdamer Platz gewesen sein soll. Er wurde zu über sieben Jahren Haft verurteilt.

Besonders geriet der Clan auch in die Schlagzeilen, nachdem Rapper Kay One über die kriminellen Machenschaften der Abou Chakers, die weite Teile der Berliner Rapszene kontrollieren sollen, auspackte. Bushido sei ein Sklave der Familie und hätte Arafat eine Vollmacht über sein gesamtes Vermögen gegeben, erklärte Kay One. Er selbst unterschrieb einen sogenannten „Künstler-Betreuungsvertrag“ in dem Label „Ersguterjunge“. Die Einnahmen seines Albums gingen in großen Teilen nicht Kay One, sondern dem Label, beziehungsweise den Abou Chakers, zu. Kay One und Arafat trafen sich dann vor Gericht, da Arafat ihm die Produktion eigener CDs verbieten lassen wollte. Der Vertrag wurde anschließend für nichtig erklärt.

Kay erhielt anschließend Morddrohungen. Er berichtete, dass zweimal Maskierte versuchten, ihn zu überfallen, deshalb erhielt er Polizeischutz. In einem Song „Nichts als die Wahrheit“ rechnete er mit seinem ehemaligen Partner Bushido und dem Araber-Clan ab. Ein zweiter, über 20-minütiger Abrechnungs-Song „Tag des Jüngsten Gerichts“ folgte, den die Ehefrau von Bushido wenig später durch das Berliner Landgericht verbieten ließ.

Nach der Schießerei letzten Freitag wurden zehn von elf Festgenommenen wieder freigelassen. Gegen den Elften wurde Haftbefehl erlassen sowie gegen einen weiteren Mann, der sich noch auf der Flucht befindet.

Nutzungsrechte: cityInfo.TV

DER SPIEGEL und der Schwindel mit der gefährlichen Erderwärmung

Dieses Video zeigt auf Basis historischer Dokumente aus dem SPIEGEL-Archiv die Rolle von DER SPIEGEL seit 1988 bei der Propaganda rund um die angebliche Gefährlichkeiit der globalen Erwärmung und das Video zeigt auch, wie DER SPIEGEL diese Peinlichkeit aktuell bis heute „durch Weglassen“ vertuscht !!

Das Video verwendet thematisch Ausschnitte aus diesem 138-minütigen Recherche-Video:
https://youtu.be/GtBqlRUiP2g

Mehr auch hier:
https://www.klimamanifest-von-heilige…

Jasinna: DEUTSCHE Leitkultur ? — Was solln das sein ?

Deutsche Leitkultur ? Was solln das überhaupt sein ? .. und falls es etwas bestimmtes ist : Braucht man das überhaupt ?

Um diese (und viele weiterführende) Fragen geht`s in diesem Video.

PS : Das zweitweise „Hall-Geräusch“ in diesem Vid, ist keine Absicht, ……… das liegt einfach daran, dass ich es unterwegs in verschiedenen Räumlichkeiten gemacht habe.

Ausschnitte sind u.a. aus den Dokus :
„Gangsterläufer“
„Deutsche Schüler in der Minderheit“
************************************

Wer mich supporten mag :
PATREON : https://www.patreon.com/Jasinna
oder :
Paypal : Independent_25@web.de (is die Adresse von nem Soulmate, also einfach „Jas. P.“ reinschreiben).

******************
Schönen Sommer !