Florian Homm spricht Klartext: Das italienische Banken-Chaos

Florian Homm spricht Klartext: Das italienische Banken-Chaos

Zwei marode Banken aus Venetien wurden an diesem Wochenende zerschlagen. Rund zehn Milliarden Euro an Krediten droht der Ausfall. Um die Pleiten aufzufangen, wird in Italien wieder der Steuerzahler zur Kasse gebeten. Doch man muss nicht erst nach Italien schauen – auch in Deutschland gibt es Banken, um die man sich Sorgen machen muss. So steht zum Beispiel die HSH Nordbank mit 16 Milliarden wertlosen Krediten im Schifffahrtsbereich in der Kreide. Florian Homm spricht vom Banken-Total-Desaster. Und der ehemalige Hedge-Fond-Manager weiß wovon er spricht.

Merkels Ermächtigungsgesetz – Heiko Schrang im Interview mit Jo Conrad

Merkels Ermächtigungsgesetz – Heiko Schrang im Interview mit Jo Conrad

Jo Conrad unterhält sich mit Heiko Schrang über neue Entwicklungen in der GEZ-Verweigerung und wie sie exemplarisch die schwindende Glaubwürdigkeit des Systems aufzeigen, sowie seine Gespräche mit Prominenten, bei denen sich auch ein Wandel abzeichnet.

GEZ-Aufkleber: „Ich zahle nicht!“ Hier im Shop erhältlich: https://shop.macht-steuert-wissen.de/…

– Bundesregierung hat ein Gesetz durchgepeitscht, auf eine Art und Weise, die schon an betrügerische Maßnahmen grenzt.
– Verstecken ein Skandalgesetz in einem anderen Gesetz. Kurz vor der Abstimmung wird das Gesetz in ein anderes Gesetz hineingeschoben, als Randnotiz und wird verabschiedet.
– Ursprünglich ging es um ein Gesetz um Fahrverbote auszuweiten und in dieses Gesetz hat man die totale Überwachung und Kontrolle des Bürgers hineingeschoben.
– Am Bundesrat vorbei ohne Beteiligung der Datenschutzbeauftragten ohne Debatte und öffentliche Diskussion.
– Es folgten die Bargeldbegrenzung und die Aufhebung des Bankgeheimnisses.
– Eines der schwerwiegendsten Eingriffe in das Privatleben der Bürger.
– Installation von Schadsoftware. Auf Computer kann Virus installiert werden, der uns ausspioniert. Damit kann die komplette Festplatte ausgelesen werden, Chats mitgelesen werden, Kamera und Mikrofon eingeschaltet werden und sie beobachtet werden, was sie gerade treiben.
– Bisher war das nur nach richterlicher Anordnung bei Schwerstdelikten möglich. Jetzt ist es für alle möglichen Delikte. Betrug, jede Kleinigkeit darf jetzt überwacht werden.
– Der Hammer dabei ist, das gilt auch für Leute, die gar nicht verdächtig sind, sondern nur mit dem Verdächtigen in Kontakt stehen. Wenn ihr Nachbar in Verdacht steht, bei den Steuern zu betrügen und Sie sich einmal zum Grillen mit ihm treffen, dann haben sie plötzlich den Virus auf dem Rechner.
– Die Luft wird immer dünner für die Eliten, da sie dabei sind, die Deutungshoheit zu verlieren.

Für Prepper & für Nicht-Prepper

Für Prepper & für Nicht-Prepper

Prepper, kommt vom englischen „be prepared“ – vorbereitet sein.
Ein interessanter Beitrag von einem Bosnier der den Jugoslawien-Krieg Anfang Neunziger überlebte.
Fazit für mich: Nur gemeinsam ist man stark und Vorbereitung ist alles. Also genau das Gegenteil, von dem was heutzutage propagiert wird. Wo nur das Individuum, der Hedonismus und die Ichbezogenheit dem Schein nach was Wert sein soll.

Bosnienkrieg – Ein Jahr in der Hölle / 35 Prepper-Ausreden

„Meinungsmache bestimmt unser Leben“ – Vortrag von Jens Berger

„Meinungsmache bestimmt unser Leben“ – Vortrag von Jens Berger

Eigentlich sollte ja Albrecht Müller am 22. Juni im Paul-Steiner-Haus in Hamburg auf Einladung des NachDenkSeiten-Gesprächskreises Hamburg über das Versagen der herkömmlichen Medien referieren. Leider kam jedoch eine Erkrankung dazwischen und NachDenkSeiten-Redakteur Jens Berger musste spontan einspringen. Die einleitenden Worte hielt Ulrike Sumfleth. Vor ca. 200 Gästen kam eine lebhafte Diskussion zustande.

Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Irak 2003

Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Irak 2003

Vom 5. bis 7. Mai 2017 war Dr. Daniele Ganser zu Gast in Hamburg und hielt insgesamt vier Vorträge, die thematisch seinem aktuellen Buch „Illegale Kriege: Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren“ entspringen.

Im täglich ausverkauften Rudolf Steiner Haus ging Dr. Ganser am 5. und 6. Mai in seinem Vortrag „Der illegale Krieg gegen Irak 2003“ der Frage nach, wie der Angriff auf den Irak im Zuge des sogenannten „Krieges gegen den Terror“ vollzogen werden konnte. Ganser analysiert die Verbindung zwischen Kriegs- und Rohstoffinteressen der Länder und weist immer wieder auf das UNO-Gewaltverbot hin, das „allen Mitgliedern (…) jede Anwendung von Gewalt“ in ihren internationalen Beziehungen verbietet.

Trotz fehlendem UNO-Mandat und sehr zweifelhafter Beweislage – wer erinnert sich nicht an den damaligen US-Außenminister Powell, der den UN-Sicherheitsrat mit einem weißen Röhrchen in der Hand von angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen überzeugen wollte? – wurde der Irak 2003 bombardiert und tausende Menschen starben.

Wie ist es möglich, dass ein solcher illegaler Krieg in unseren demokratisch aufgeklärten Zeiten bis heute noch von Politikern und Menschen in unserer Gesellschaft verteidigt wird? Welche Rolle spielen die Medien, wenn es um Kriegsvorbereitung und Propaganda geht? Und warum wurde ausgerechnet der Irak nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den Fokus des „Anti-Terror-Krieges“ genommen, obwohl weder Osama bin Laden aus dem Irak stammte, noch Saddam Hussein irgendetwas mit 911 zu tun hatten?

Dieser spannende Vortrag vor einem begeisterten Publikum in Hamburg stellt all diese Fragen, die zwar offensichtlich für jeden zu sein scheinen, jedoch kaum oder nur sehr unzureichend öffentlich ernsthaft diskutiert werden.

KenFM war vor Ort und begleitete die Vortragsreihe filmisch. Gansers Beitrag vom 7. Mai 2017 behandelt die Kuba-Krise. Dieser Vortrag wird ebenfalls in den nächsten Wochen bei KenFM veröffentlicht werden.

Inhaltsübersicht:

00:01:25 Eckdaten zum Irak

00:08:55 Erdöl, Erdgas und der verdeckte Kolonialismus im Nahen Osten

00:34:46 Das Gewaltverbot der Vereinten Nationen

00:40:10 Der Sturz des demokratisch gewählten Premiers Mossadegh im Iran 1953

00:48:13 Waren die Protestbewegungen gegen den Irak-Krieg sinnlos?

00:54:00 Kriegslügen in Politik und Medien – Die Wirkung von Propaganda durch Angst

01:08:23 Der Angriff auf den Irak im März 2003

01:14:56 Die scheinbare Verbindung zwischen 9/11 und dem Irak-Krieg

01:34:40 Der Krieg gegen den Terror läuft weiter

01:50:30 Ausblick und Handlungsempfehlungen

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unters…

Propagandaschau Folge 3 – G20 Gipfel, neue Polizisten und Wahlrecht

Propagandaschau Folge 3 – G20 Gipfel, neue Polizisten und Wahlrecht

Achtung, es handelt sich um eine Satire-Sendung! In der heutigen Propagandaschau, moderiert von Laus Leber, berichtet das teuerste deutsche Fernsehen von dem bevorstehenden G20 Gipfel in Hamburg, dem Wahlkampfprogramm der CDU/CSU und über die neuen Pländer der Partei Bündnis 00/Die AntiDeutsche

So ganz nebenbei, bezüglich den Polizisten und den geforderten Wohnungen ist hier nichts erfunden… http://www.tagesschau.de/inland/union-bams-101.html 1,5 Millionen Wohnungen in 4 Jahren zur Verfügung zu stellen, ist schon ein gewaltiges Projekt!

Schade dass sich die Bundesregierung in den letzten Jahrzehnten nie so stark für Obdachlose oder sozial schwache deutsche Bürger eingesetzt hat. Der wirkliche Stellenwert der eigenen Bevölkerung wird hier sehr deutlich. Aber denkt daran, bitte nur im weiten WWW aufregen, sonst gibt es Ärger von der Misere!

Demokratie im Endstadium: Unter 10 % (!) der Abgeordneten stimmen für Zensurgesetz! Skandal!

Demokratie im Endstadium: Unter 10 % (!) der Abgeordneten stimmen für Zensurgesetz! Skandal!

Tirol: Iraner wird von „scheiß Österreichern“ behandelt wie jedermann

Tirol: Iraner wird von „scheiß Österreichern“ behandelt wie jedermann

In Österreich ist es durchaus üblich, dass jedermann an Supermarktkassen oder beim Verlassen eines Geschäftes aufgefordert werden kann, seine Einkaufstüten oder Taschen vorzuzeigen. So geschah das offenbar auch einem schutzfordernden Hoffnungsträger für den überalternden österreichischen Arbeitsmarkt in einem Lebensmittelgeschäft in St. Johann in Tirol. Was jeder gelernte Österreicher als leider notwendigen Akt der Betriebe seit langem da und dort über sich ergehen lässt, kann man Herrenmenschen aus Gewaltgebieten selbstverständlich nicht zumuten.

Die Tiroler sind aber an sich ein selbstbewusstes Völkchen und machen auch vor Aggressiv-Kulturen keinen Diener. Oben im Video ist zu sehen, dass so ein Verhalten auf an devot sich zurückziehende Einheimische gewöhnte Sozialleistungsmigranten sehr verstörend wirkt.

Ich bin Iraner! Scheiß Österreicher!

Der Iraner war höflich aufgefordert worden, seine Taschen kontrollieren zu lassen, berichtet unsertirol24. Das brachte ihn in Rage und der Besitzer des Gebäudes beförderte ihn daraufhin aus dem Laden. Die Ruhe des Tirolers bringt den an handfeste, körperliche Gewalt Gewöhnten aber offenbar nur noch mehr zum Kochen. Er baut sich vor dem österreichischen zu Unterwerfenden drohend auf. Als der sich nicht ängstlich zurückzieht, tritt der Einzelfallmigrant auf ein Fahrrad ein und betitelt die ihn mit ihrem Steuergeld Alimentierenden als „scheiß Österreicher“. Auch gegenüber der zu Hilfe gerufene Polizei zeigt der „stolze Krieger“ keine Einsicht – im Gegenteil, ein weiteres Fahrrad wird vor den Augen der Exekutive beschädigt, das österreichische Personal des Supermarktes beschimpft. Immer wieder schreit er: „Ich bin Iraner!“ Als ob gerade das für die Anwesenden als Sinnbild von Rechtschaffenheit gelten müsste.

Während er sich aufführt wie ein wild gewordenes Raubtier, plärrt er stetig: „Ich bin Mensch!“ Den Beweis dafür bleibt er schuldig, zumindest was den zivilisierten Teil der Menschheit betrifft:

Am Ende siegte die Staatsmacht. Laut Zeugenberichten gelang es den Polizisten, den Tobenden in Handschellen zu legen und in Gewahrsam zu nehmen.