Speznas – Russlands gefährlichste Kampfmaschinen beim Training

Speznas – Russlands gefährlichste Kampfmaschinen beim Training

Wie schwer und hart das Training des Spezialeinsatzkommandos der Russischen Föderation, der Speznas, ist, zeigt dieser Trainingszusammenschnitt. Den Elitekämpfern wird körperlich alles abverlangt und zwar über alle Distanzen. Die Spezialeinheit des militärischen Geheimdienstes kommt vor allen Dingen bei der Terrorismusbekämpfung und bei der Aufklärung zum Einsatz.

Die Speznas wurden beispielsweise zum Schutz der Olympischen Winterspiele in Sotschi eingesetzt und sollen auch in Syrien Schlüsselrollen im Kampf gegen die Terroristen gespielt haben. Da sie sowohl Aufgaben der Polizei, des Innenministeriums als auch solche des Militärs übernehmen, werden die Elitekämpfer auch an schweren Waffen und an Militärgerät geschult. Ein besonderes Augenmerk beim Training gilt der russischen Kampfkunst Systema, die alle Künste des Nahkampfs beinhaltet.

Das LÜGENSPIEL

Das LÜGENSPIEL

Was ist von gewaltsam per antirechtsstaatlichem Sonder-Strafgesetz aufrechterhaltenen „Offenkundigkeiten“ zu halten, die unter den Bedingungen der Meinungsfreiheit, der offenen und unzensierten Diskussion ganz offensichtlich keinen Bestand haben würden?

Die Antwort lautet: Nichts ist von ihnen zu halten, da etwas, das nicht offen, kritisch und unter angstfreier Darlegung von Zweifeln diskutiert werden kann, niemals eine Offenkundigkeit darstellt, sondern das gerade Gegenteil einer solchen. Eine angebliche Offenkundigkeit, die nicht frei und offen diskutiert werden darf und bezüglich derer keine Zweifel ausgesprochen werden dürfen, ist ein Widerspruch in sich.

Dies ist so, da das Wesen einer wirklichen Offenkundigkeit notwendigerweise aus sich selbst heraus besteht, nur aus sich selbst heraus bestehen kann und eben gerade nicht per Zwang vorgeschrieben werden darf und kann, da das, was dem einen offenkundig erscheint, einem anderen noch lange nicht offenkundig sein muß.

Eine Offenkundigkeit ist entweder, oder sie ist nicht. Jemand durch Strafandrohung eine Offenkundigkeit als solche aufzwingen zu wollen, ist nicht weniger absurd, als jemand mit Prügeln dazu bringen zu wollen, Liebe für seinen Peiniger zu empfinden. Je mehr der Betreffende geprügelt wird, desto größer wird dessen Abscheu und Haß gegenüber dem Peiniger werden, und je mehr und je härter man einen Menschen dafür bestraft, daß er nicht an den „Holocaust“ glaubt, desto überzeugter wird dieser, daß es sich bei diesem „Holocaust“ nur um eine Lüge handeln kann.

Deshalb: Wer an den „Holocaust“ glauben will, der soll daran glauben, aber es darf niemand gewaltsam unter Strafandrohung und Strafen dazu gezwungen werden, nicht zu bekunden, daß er nicht an den „Holocaust“ glaubt, wen er nun einmal NICHT an diesen „Holocaust“ glaubt.

Solange die angebliche allgemeine Offenkundigkeit vom „Holocaust“ offensichtlich nur deshalb als solche ausgegeben werden kann, da Menschen, die Zweifel an der offiziellen, der per Strafandrohung zwangsglaubensverordneten Version äußern und auf deren Widersprüche hinweisen, für das Äußern ihrer Ansichten wie Schwerverbrecher verfolgt und bestraft werden, solange ist es tatsächlich völlig unmöglich, vom „Holocaust“ als von einer allgemeinen Offenkundigkeit zu sprechen.

Denn unter diesen Bedingungen kann niemand sagen, wieviele Menschen den „Holocaust“ wirklich für offenkundig halten und wieviele aus Angst vor dem Terror und der Bestrafung durch ein politisch instruiertes Justizverbrechertum der Meinungsverfolgung nur vorgeben, sie würden den „Holocaust“ für eine offenkundige Tatsache halten.

Wirklich offenkundig ist also: In einer Diktatur wie der BRD, in welcher dem Regime mißliebige Wortäußerungen „Rechter“ schlimmer verfolgt werden als schlimmste Gewaltverbrechen Linker oder „Migranten“ (die viel zu oft gar nicht verfolgt werden), kann niemand mit Sicherheit wissen, ob der, welcher sagt, daß er an den Holocaust glaubt, das auch wirklich tut, oder ob er aus Angst vor Strafverfolgung sich nicht die Wahrheit zu bekennen getraut, daß er nicht an den „Holocaust“ glaubt.

Ob der „Holocaust“ tatsächlich die heute als unter Strafandrohung zwangsglaubensverordnetes Dogma behauptete allgemeine Offenkundigkeit ist oder nicht, wird man erst dann feststellen können, wenn die Menschen endlich angstfrei offen sagen können, was sie wirklich über diesen „Holocaust“ denken. Und dann, da bin ich sicher, wird das mit dem „Holocaust“ genauso schnell wie ein Kartenhaus im Wind in sich zusammenbrechen, wie es im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern war, nachdem ein Kind die befreienden Worte sprach: „Aber seht doch, der Kaiser ist nackt!“

Wenn etwas offenkundig ist, dann ist es das, daß es keine Offenkundigkeit geben kann, die ihren Bestand darin findet, daß man Menschen unter Strafandrohung verbietet, die Wahrheit zu bekunden, daß ihnen diese Offenkundigkeit eben keine solche ist und sie nicht daran glauben, ganz egal wieviele andere behaupten, daß ihnen der „Holocaust“ offenkundig wäre.

Indem ich also bekunde, daß ich nicht an den „Holocaust“ glaube, daß mir dieser ganz und gar nicht als Tatsache offenkundig ist, lüge ich nicht und leugne ich nicht, sondern sage ich die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

Hingegen würde ich lügen, wenn ich sagte, daß ich an den „Holocaust“ glaube, WAS ICH ABER NICHT TUE! – Das ist die Wahrheit!

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 27. August 2017

Wieder Pfiffe und Buhrufe – Proteste pflastern Merkels Wahlkampftour durch Deutschland

Wieder Pfiffe und Buhrufe – Proteste pflastern Merkels Wahlkampftour durch Deutschland

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich auf ihrer Wahlkampftour durch Deutschland weiterhin mit Protesten konfrontiert. Regelmäßig erlebt sie lautstarken Protest, wenn sie spricht. Dabei ist dieser nicht auf die ostdeutschen Bundesländer beschränkt. Auch bei ihrem Auftritt gestern in Erlangen begleiteten Pfiffe und Buhrufe ihre Rede.

Dem entgegnete Merkel mit einer leichten Abwandlung ihres bereits bei ähnlichen Gelegenheiten gebrachten Standardspruchs: „Es gibt Parteien in diesem Wahlkampf, die treffe ich nur beim Schreien. Ich glaube nicht, dass man durch Schreien und Pfeifen die Welt zum Besseren verändert!“ Für die Ansage erntete die Kanzlerin lauten Applaus ihrer Unterstützer. Merkel versprach, dass sie sich im Falle ihrer Wiederwahl dafür einsetze, dass Menschen mit kleinem und mittlerem Einkommen steuerlich entlastet würden, das Kindergeld erhöht und das Land technisch aufgerüstet werde. In Bezug auf die 20.000 Siemens-Mitarbeiter aus Erlangen sagte sie, dass sie erreichen wolle, dass „Made in Germany“ auch morgen auf der ganzen Welt noch einen guten Klang hat.

 

Wer hat Angst vor neuem Geld? – Folge 1: Der „Elbtaler“ stellt sich vor

Wer hat Angst vor neuem Geld? – Folge 1: Der „Elbtaler“ stellt sich vor

Das globale Finanzsystem ist aufgrund seiner geschaffenen Struktur extrem anfällig für Krisen und Finanzcrashs. Ganze Staaten und Wirtschaftsteile ersticken unter einer immer höher werdenden Schuldenlast.

Die Zentralbanken drucken Geld in Billionenhöhe, welches aber längst nicht mehr in den Wirtschaftskreislauf fließt, sondern an den Finanzmärkten verspekuliert wird.

Es entsteht ein irrwitziger Kreislauf: Staaten leihen sich von den Banken Geld. Und Staaten retten mit Steuergeldern pleite gegangene Banken. Die Schulden und die damit verbundenen Zinslasten werden bedient, indem weitere, höhere Schulden aufgenommen werden.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieses Schneeballsystem uns regelrecht um die Ohren fliegen wird.

Was bedeutet das? Es muss umgedacht werden, wenn es ein „weiter so“ nicht mehr geben sollte.

Und es gibt Ideen. Es gibt Denkansätze.
Eine Idee ist die des Regionalgeldes. Eine Regionalwährung, die sich den lokalen wirtschaftlichen Gegebenheiten anpasst, die ständig im Wirtschaftskreislauf zirkuliert und damit wieder seiner eigentlichen Aufgabe zukommt:

Der Wirtschaft und dem Handel zu dienen.

Geld soll nicht gehortet werden und somit Reiche ohne Zutun reicher zu machen. Geld dient nicht zum Spekulieren. Geld soll genauso zirkulieren, wie es der Austausch von Waren und Dienstleistungen erfordert.

In Dresden gibt es das Regionalgeld der „Elbtaler“.
Derzeit wächst durch den Elbtaler ein Netzwerk aus regionalen kleinen und mittelständischen Firmen heran.

Da der Elbtaler eine regionale Währung ist, bleibt die Kaufkraft auch in der Region.

Der Elbtaler ist ein bewusst in Zeit und Raum begrenztes Geld. Er gilt nur in unserer Region und hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer.

Thomas Strommer und Michael Grunow erläutern euch in ihrem Vortrag an der TU Dresden, wie das Prinzip des „Elbtaler“ gedacht ist.
Ebenso beleuchten sie die Probleme des derzeitigen global geführten Finanzsystems, um zu argumentieren, warum aus ihrer Sicht die Idee des Elbtalers die bessere wäre.

“Es ist Zeit, die Wahrheit zu sagen.” – Ein russischer Mann spricht über den zweiten Weltkrieg.

“Es ist Zeit, die Wahrheit zu sagen.” – Ein russischer Mann spricht über den zweiten Weltkrieg.

Ich habe im ersten Teil die Untertitel übernommen und in besseres Deutsch gesetzt. Luckyhans hat den zweiten Teil übersetzt und den ersten Teil weiter verbessert. Wir garantieren nicht für 100%ige Genauigkeit. Wer den Text haargenau aufnehmen will, muss russisch verstehen.

Dieser russische Mann rollt nicht „nur“ „Kleinigkeiten“ wie zum Beispiel die Lüge des hohlen Kaustes auf.
Er spricht von viel mehr. Er spricht vom Gesamten.
Ich verneige mich tief  vor ihm. Wer die Wahrheit grell an die Wand malt, so wie er es tut, ist gefährdet.
Ich will, dass dieser Mann froh und frei lebt.
Danke, russischer Mann!
thom ram, 31.08.05 (Für Rückwärtsorientierte 2017)


„Es ist Zeit, die Wahrheit über jenen Krieg zu sagen.“

(Gemeint ist WKII, Thom ram)

„Dieser Krieg fand nicht zwischen der Sowjetunion und Deutschland statt, und schon gar nicht zwischen Russland und Deutschland, wie viele es sich vorstellen.“

„Auch war es kein Krieg zwischen den Aliierten und den Achsenmächten.“

„Es war ein Krieg der Ideologien.

Und gewonnen hat in diesem Krieg die Ideologie des Globalismus, die Ideologie des Zionismus.“

Die Früchte dieses Sieges können wir heute um uns herum sehen.
Solange wir nicht verstehen werden, was dieser Krieg in Wirklichkeit gewesen ist, nicht verstehen werden die Ausrichtung der Kräfte, wie sie tatsächlich gewesen ist, nicht erkennen werden, dass es ein Kampf zwischen zwei Ideen war:

der Idee der Nationalstaaten mit Volks-Verwaltung, an deren Spitze Deutschland stand, und der Idee der Globalisierung und des Wucherer-Kapitals, auf dessen Seite so oder anders unsere Grossväter gekämpft haben – das muss man verstehen.

Denn es waren gerade sie – im Verein der Alliierten Kräfte -, welche die letzte Hoffnung der Menschheit – in Gestalt des deutschen Nationalsozialismus – das jüdische Wucherer-Kapital loszuwerden, begraben und mit Leichen zugeworfen haben.

Dieses Kapital herrscht heute – dank diesem Sieg – in der Welt, und unsere Grossväter landeten auf der Müllhalde.

Deshalb zieht eure Schlussfolgerungen: Wer hat in diesem Krieg gewonnen, und wofür war dieser Krieg eigentlich.

Tut das selbständig, außerhalb der offiziellen Propaganda.

Außerhalb der Losungen, außerhalb der Feiertage, die wir von unsern hinters Licht geführten Vätern und Grossvätern geerbt haben.

Der 9.Mai (in Russland der sogenannte Tag des Sieges) er ist ein Tanz auf Knochen und Blut.

Wir feiern die Beerdigung der europäischen Zivilisation, Russlands Beerdigung, die Beerdigung der weissen Menschheit, welche jetzt in farbigen Migranten-Horden versinkt.

Das ist es, was wir feiern, das ist es, was wir erobert haben.

Dieser Krieg wurde weder von Russland noch von Deutschland geführt. Es spielt auch keine Rolle, auf welcher Seite die „gesunde Idee“ gewesen ist.

In jenem Kriege war die gesunde Idee auf der Seite von Deutschland.
Die gesunde Idee  war in Deutschland geboren worden, und mit Deutschlands Hilfe hätten wir eine andere Weltordnung aufbauen können.

Nicht die “Novus ordus sekulorum”, wie sie auf dem Dollar steht, und wie sie jetzt aufgebaut wird, als Folge des Sieges in jenem Krieg der jüdisch-freimaurerischen Kräfte und des jüdisch-freimaurerischen Kapitals, sondern jene Ordnung, welche die Welt wirklich zum Besseren hätte verändern können.

Doch haben wir es verpasst. Und feiern das auch noch!

Denkt darüber nach! Denkt gründlich!

Man darf nicht den historischen Klischees folgen.

Habt keine Angst, Verräter genannt zu werden, oder Menschen, die das Andenken ihrer Väter und Grossväter nicht ehren.

Ihnen dort im Himmel ist das schon lange alles verständlich, wie sie getäuscht worden sind!

Und glaubt mir, es ist für sie schmerzhaft und widerlich zu sehen, wie wir diese Orgie auf ihren Knochen weiterführen.

Denn sie haben nicht für das gekämpft und sie sind nicht dafür gestorben für das. Sie sind getäuscht worden.

Und unter dem Begriff der „Heimat“ haben sie die schrecklichste international-dumme Chimäre verteidigt, die von Anfang an nicht widerstehen konnte.

Weil eine faule Ideologie nicht lange bestehen kann. Und sie ist zerfallen, sie hat nie eine Bedrohung dargestellt für den weltweiten jüdischen Kapitalismus.

Deshalb werdet ihr niemals unter den verbotenen Symbolen das rote Sternchen sehen.

Und nur für das Anbringen eines Hakenkreuzes bekommt ihr eine echte Strafe.

Zieht eure Schlüsse, wofür dieser Krieg war.

Zieht eure Schlussfolgerungen, wer den Krieg wirklich gewonnen hat.
Macht eure Folgerungen eigenständig!

Weist die ganze historische Lüge von euch!
Entfernt alle Propagandafilme, die nur mit einem einzigen Ziel gedreht wurden:
euch davon zu überzeugen, dass man weiterleben und sich über die eigene Zerstörung freuen soll.

Zu leben und schweigend zuzuschauen, wie unsere Völker vernichtet werden.

Öffnet endlich eure Augen!

Der Zweite Weltkrieg – das sind nicht Büchlein, keine Filme  – das ist echtes Blut und Schmerz, die von uns erkannt werden müssen – besonders am Vorabend des Dritten Weltkrieges, der jetzt unaufhaltsam näher rückt.

Wir müssen das erkennen, auf dass wir zusammenkommen können, alle vernünftigen Kräfte, auf der ganzen Welt.

Alle weissen Menschen, alle Christen. Alle Menschen, welche noch ein Funken gesunder Menschenverstand haben.

Wir müssen klar aussprechen, dass wir jede Art von Erklärungen beliebiger Propaganda ablehnen, der antifaschistischen Propaganda – egal ob im sowjetischen oder im westlich-liberalenen Stil.

Wir verstehen sehr gut, dass das Nationalsozialistische Deutschland aufgestanden ist gegen die Weltordnung, die wir um uns herum sehen.

Und wenn wir fälschlich nicht diese letzte Hoffnung der weissen Menschheit begraben hätten, wäre die Welt heute eine ganz andere.

Feiert nicht den 9.Mai.
Folgt nicht den Stereotypen der uns aufgedrängten volksfeindlichen Propaganda.
Seid vor allem russische Menschen, selbständige russische Menschen.

Und denen, die da widersprechen und denken, daß wir die Heimat verteidigt haben:

denkt einfach darüber nach, was jene Leute verteidigt haben, die in den Reihen der Wehrmacht gekämpft haben, jene anderthalb Millionen Menschen – Russen, nicht irgendwelche „Kollaborateure“, Letten, Esten, Balten, die haben auch für ihre Heimat gekämpft.

Aber die russischen Leute, die auch gegen den Bolschewismus gekämpft haben und die diesen Krieg den „zweiten Bürgerkrieg“ genannt haben, denn er ist für sie am 21. nicht zu ende gegangen.

Wenn ihr sagt, daß das alles durchgängig Verräter seien, dann denkt einfach mal darüber nach, was ihr da selbst gesagt habt. Wie können anderthalb Millionen Menschen Verräter sein.

Natürlich, es gibt solche und solche, überall gibt es Schurken, gibt es Leute, welche für eine Suppe und Geld in diese oder jene Armee gehen.

Aber anderthalb Millionen Schurken sind schon ziemlich viel…

Diejenigen, die sagen, daß Hitler die Menschen versklaven wollte, darf ich daran erinnern, daß einen „Plan OST“, aus dem ähnliche Überlegungen hervorgehen, niemand mit eigenen Augen gesehen hat.

Die Aufzeichnungen des Doktor Wetzel, mit Bleistift, Notizen und die Zettelchen, die als „Beweise“ im Nürnberger Prozeß vorgeführt wurden, wird kein seriöser Mensch – um so mehr kein Jurist – niemals zur Kenntnis nehmen.

Genauso wie die vierzig Kisten mit Seife, die im Jahre 1947 auf einem der katholischen Friedhöfe beerdigt wurden, weil sie angeblich aus den Juden gemacht wurde.

Wir haben es mit einem ungeheuren, totalen System der Lüge zu tun, das sich weiterhin selbst reproduziert.

Schon allein der Film des Juden „Roma“ ist es wert, gewöhnlicher Faschismus – auf seinen Schlußfolgerungen basierte und basiert ein großer Teil der sogenannten antifaschistischen Propaganda.

Alles von den Füßen auf den Kopf gestellt, absolut alles.
Totale Lügen, totalste.

Und wir mit unserer Dummheit, mit unserer automatischen Denkweise, unserem Postkreatismus, Post-Schismus – anders kann man diese Ekelei nicht nennen -, mit unserer Blödheit lassen wir es zu, daß unsere heiligen Gefühle von der Lüge okkupiert werden.

Und man benutzt unsere Liebe zur Heimat – für den russischen Menschen ist die Liebe zur seiner Heimat und seinem Volk charakteristisch. Man hat sie uns weggenommen und hat uns gezwungen, unter dem Begriff der Heimat eine Chimäre zu lieben, die von den Feinden des russischen Volkes erschaffen wurde.

Von den heimatlosen Bolschewisten, welche die Macht erobert hatten im Jahre 1917, die unseren Herrscher rituell ermordet haben – rituell getötet im Jahre 1918 im Jewpatjew-Haus.

Es wurde eine entsprechende Aufschrift an der Wand gemacht, eine kabbalistische Aufschrift, in Hebräisch.

Sie lautet:

„Hier wird zum Opfer gebracht der weiße Zar. Das wird allen Völkern mitgeteilt.“

Dann lernt ihr schon, das eine und das andere gegenüberzustellen, und ihr werdet verstehen, daß Rußland im Jahre 17 geendet hat, im Jahre 1917, zusammen mit dem Fall der russischen legitimen Macht.

Dann werdet ihr endlich aufwachen und verstehen, daß wir in den Jahren 1941 bis 1945 nicht die Heimat verteidigt haben, Sondern die Bolschewistische Chimäre, die durchgängig verfault war, die unser Volk vernichtet hat:
mit den Gulags, der Lebensmittelabgabe, der gewalttätigen Kollektivierung.

Euer Stalin, der Staatsmann, der das ganze Land mit Blut gefüllt hat und den vakanten Platz des Zaren eingenommen hat.

Damals in der politischen Ausrichtung, und heute in der ideologischen, in euren Seelen.

Heute, vollgefressen mit dem Dreck der Dämonkratie, windet ihr euch in der Suche nach etwas Besserem, einer Ideologie.

Aber ihr stoßt erneut mit eurer Nase auf diesen roten Lappen und könnt das wahrhaftige Rußland nicht wahrnehmen, das ihr verloren habt.

Wacht auf. Wacht auf und werdet wieder russische Menschen, das russische Volk und nicht russischsprechende Hammel, die sich fremd sind.

Werdet wieder Russen.

Russe muß man nur werden, man kann nicht als solcher geboren werden heutzutage.“

Nachschrift:
Nach dem ungeheuerlichen sozialen Experiment, das die Genossen in den Lederjacken mit unserem Volk durchgeführt haben, kann man nur Russe WERDEN.

ERNEUT!

Schlußbild:
Die schweren Jahre der Bösartigkeit werden vergehen, wie sie auch früher vergingen.

Rußland wird wiederauferstehen und noch schöner werden als es jemals war, denn das russische Volk ist voller Helden.
General P.N. Krasnow

Ruhm dem Rußland!

ZITATE ZUR GESCHICHTE – Teil 12

ZITATE ZUR GESCHICHTE – Teil 12

Der britische Historiker Alan John Percivale Taylor hat in einer provozierenden Studie „Die Ursprünge des Zweiten Weltkriegs“ nahezu sämtliche Thesen über den Kriegsausbruch von 1939 angegriffen, die Westmächte der Mitschuld am Zweiten Weltkrieg bezichtigt und Hitler von der Kriegsschuld weitgehend entlastet.

Link zum ausführlichen „Spiegel“-Artikel über das Buch:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d…

„Die Staatsmänner werden billige Lügen erfinden und der Nation, die angegriffen wird, die Schuld geben, und jedermann wird über solche das Gewissen beschwichtigende Fälschungen erfreut sein, und er wird sie eifrig lernen und es ablehnen, irgendwelche Gegenargumente zu prüfen.“ — Mark Twain

Es gibt zwei Arten von Weltgeschichte: Die eine ist die offizielle, erlogene, für den Schulunterricht bestimmte. Die andere ist die geheime, welche die wahren Ursachen der Ereignisse birgt. – Honoré de Balzac, 1799–1850

Eine Zusammenarbeit mit „Allvater Buri“ (Co-Produzent)
https://www.youtube.com/channel/UCMtm…

Links:
http://www.vorkriegsgeschichte.de
https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com
https://brd-schwindel.org/download/GESCHICHTE/Leo-Thenn_Die-Wahrheit-fuer-Deutschland.pdf

Im Gespräch: Alois Sauer mit Christoph Hörstel, Berlin 14.8.2017

Im Gespräch: Alois Sauer mit Christoph Hörstel, Berlin 14.8.2017

Das Gespräch mit dem knapp 80-jährigen Alois Sauer, langjähriger Präsident des Deutschen Naturheilbundes, war eine reine Freude. Wir haben uns praktisch gegenseitig die Bälle zugeschoben – und gemeinsam für die Menschen und unser geschundenes Gesundheitssystem manches Tor erzielt.

War das jetzt noch Parteipolitik – oder ging es nicht vielmehr darum, grundsätzlich festzuhalten, was Menschen benötigen, um selbstbestimmt und gesund leben zu dürfen – in einem Staat, dessen marodes Gesundheitssystem dies leider immer weniger zulässt.

Wenn hier Zweifel aufkommen, ob das jetzt einfach nur Wahlkampfversprechen waren, auf die niemand etwas geben sollte, gibt es hier ein klares: NEIN!

Stealth Camping Regeln und Tipps für Bushcraft und Outdoor – Teil 1

Stealth Camping Regeln und Tipps für Bushcraft und Outdoor – Teil 1

Bushcraften ohne entdeckt zu werden.
Wie kann ich Unentdeckt im Wald schlafen?
Regeln und taktische Tipps um sich im Wald frei zu bewegen ohne das dich jemand sieht.
Stealth Camping ist eine Form unentdeckt draußen im Wald zu Übernachten ohne das jemand davon erfährt, es geht in den Bereicht Taktisches Militärisches Biwakieren.

Ich zeige dir viel Tipps und Tricks.

Das ist Teil 1 es folgen sicher noch 2 weitere…
Gruß Remo

Der Links-Staat – Die Kommunalen Netzwerke

Der Links-Staat – Die Kommunalen Netzwerke

Eine unheilvolle Allianz

Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben.

Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter versteht sich als oberster Antifa-Kämpfer, wie er bei seinem Amtsantritt deutlich machte. Doch auch die Münchner CSU ist willfähriger Gehilfe, wenn es darum geht, lästige Polit-Konkurrenz loszuwerden.

Und so schaltet und waltet mitten in München ein Bündnis zur Einschüchterung und Bespitzelung harmloser Bürger, auf das die Stasi stolz gewesen wäre. Subtil getarnte Netzwerke, die über den Deutschen Städtetag auf ganz Deutschland ausgebreitet werden sollen und bereits werden. Transparenz garantiert unerwünscht.

Innenansichten einer Politik, die mit öffentlichen Geldern, illegalen Datensammlungen und brutalen Straßenschlägern andersdenkende Bürger bekämpft – und von den Mainstream-Medien keinerlei Aufklärung befürchten muss.

Hat Ihnen dieser Film gefallen? Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit wir Ihnen auch weiterhin freien und unabhängigen Journalismus jenseits des Medien-Mainstreams bieten können:

Link zu PayPal:
http://bit.ly/2vDQebw

Per Banküberweisung:
IBAN: DE 5160 0100 7009 5687 5702

Vielen Dank!!

Besuchen Sie auch:

– Link zum Buch „Der Links-Staat“:
https://www.kopp-verlag.de/Der-Links-…

– Link zum ergänzenden Film „Der Linksstaat – Antifa und Staatspropaganda“:
https://www.kopp-verlag.de/Der-Links-…

– Das gesamte Verlagsprogramm unter:

https://www.kopp-verlag.de

Sie verhöhnen und lachen über uns und sie fürchten nichts, weil 90% von euch das eh nicht kapiert

Sie verhöhnen und lachen über uns und sie fürchten nichts, weil 90% von euch das eh nicht kapiert

Die Wahrheit knallhart und 100 % erklärt aber egal weil die Masse wie dort beschrieben …geimpfte und manipulierte, konsumierende Sklaven sind!

Akte X deckt auf und ehrlich gesagt müssten alle stutzig werden, da alles was als Spinnerei abgetan wird, dort bestätigt wurde. Ja, natürlich muss das niemand ernst nehmen… aber dennoch bleibt es eine ernste und mehr als beängstigende Aussage, die nicht zur Warnung dient aber als Einleitung vielleicht …oder um uns Wissenden zu zeigen, das die Wahrheit nicht geglaubt aber der Lüge fest vertraut wird.

FUCK THE NWO

RFID Verchippung am Beispiel Schwedens

RFID Verchippung am Beispiel Schwedens

Immer mehr verwachsen Mensch und Maschine. Die totale Überwachung, verbunden mit Bargeldabschaffung und Zusammenführung aller bisherigen Dokumente, wie Führerschein, Schlüssel/Zugangskontrolle und Kranken- und Kreditkarten auf einen Chip nehmen immer mehr Formen an. Hier ein Beispiel aus Schweden.

Die Geheime Offenbarung: Erfüllt sie sich heute schon?

Die Geheime Offenbarung: Erfüllt sie sich heute schon?

Predigtauszug des Schwert-Bischofs vom 27.08.2017 – Themen: Die Menschen glauben nicht der Bibel, sondern dem Internet – Binde- und Lösegewalt der Kirche – Der Papst muss auf dem Felsen Petri stehen – Flieht, wenn ihr den Gräuel an heiliger Stätte seht! – Wer ist die kleine Restkirche, die im “Buch der Wahrheit” genannt wird?

Homepage: http://www.schwert-bischof.com – E-Mail: sb@schwert-bischof.com