Hauptstadt des Verbrechens?

Hauptstadt des Verbrechens?

570.000 Straftaten wurden in Berlin im vergangenen Jahr angezeigt. So viele wie in keiner anderen deutschen Stadt. Die Aufklärungsquote sinkt von Jahr zu Jahr. Drogenhandel, kriminelle arabische Großfamilien, No-Go-Areas/rechtsfreie Räume, Terrorgefahr und extremistische Gewalt: Auf wenigen Quadratkilometern zeigt sich im Berliner Stadtzentrum das Sicherheitsdilemma einer ganzen Nation.

Wer hat Angst vor neuem Geld? – Folge 3: Steffen Henke und die Auseinandersetzung mit Vollgeld

Wer hat Angst vor neuem Geld? – Folge 3: Steffen Henke und die Auseinandersetzung mit Vollgeld

Steffen Henke ist Mitbegründer und Vorsitzender der „Neues Geld gemeinnützige GmbH“, welche vor allem Kritik an der Art und Weise des derzeitigen Finanzsystems übt:

Die Aufgabe der Realwirtschaft ist es, dem Gemeinwohl zu dienen. Die Finanzwirtschaft dient dazu, den Markt mit Geld zu versorgen. Durch Fehlentwicklungen hat sich jedoch die Finanzwirtschaft von der Realwirtschaft abgekoppelt. Geld wird verzinst und die Zinsen werden wieder verzinst (Zinseszinseffekt). So wachsen die Guthaben exponentiell. Ein solches Wachstum ist nur zeitlich begrenzt möglich, weshalb unser Geldsystem immer wieder zusammenbricht und die Realwirtschaft mit in den Abgrund zieht. Im nationalen Rahmen hat es das in der Vergangenheit wiederholt gegeben. Durch die Globalisierung besteht nun die Gefahr eines globalen Zusammenbruchs.

Doch es geht auch anders: Mit Fließendem Geld, ohne zinsbedingte Umverteilung und mit mehr Vielfalt in den Geldsystemen.

Bereits heute ist der Beweis vollbracht, dass alternative Lösungsansätze funktionieren. Zeitbanken, die auf der Verrechnung von Arbeitsstunden basieren, Regionalwährungen, die regionale Wirtschaftskreisläufe fördern, und komplementäre Währungen, die in erster Linie sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen oder ökologischen Zwecken dienen. Diese „Währungen“ sind keine Konkurrenz zum Euro. Sie ergänzen, stabilisieren und bereichern das bestehende Geldsystem.

Zur Webseite: http://www.neuesgeld.net

Stealth Camping Regeln und Tipps für Bushcraft und Outdoor Teil 3 / Kochen und Feuer

Stealth Camping Regeln und Tipps für Bushcraft und Outdoor Teil 3 / Kochen und Feuer

Bushcraften ohne entdeckt zu werden.
Wie kann ich Unentdeckt im Wald schlafen?
Getarntes Bushcraft Lager aufbauen, ich zeige dir wie!
Kochen und Feuer machen ohne entdeckt zu werden.

Regeln und taktische Tipps um sich im Wald frei zu bewegen ohne das dich jemand sieht.
Stealth Camping ist eine Form unentdeckt draußen im Wald zu Übernachten ohne das jemand davon erfährt, es geht in den Bereicht Taktisches Militärisches Biwakieren.

Ich zeige dir viel Tipps und Tricks.
Das ist Teil 3 es folgen vielleicht noch weitere…

Gruß Remo

NOTARE VERWEIGERN NOTARIELLE BEGLAUBIGUNG DER NATÜRLICHEN PERSON

NOTARE VERWEIGERN NOTARIELLE BEGLAUBIGUNG DER NATÜRLICHEN PERSON

BRDiktatur. Die Bundesnotarkammer gibt Anweisung an Notare und Juristen, die natürliche Person notariell nicht zu beglaubigen.

BRD FASCHISMUS UND JUSTIZ WAHNSINN + INQUISITIONSMETHODEN ++

Der Briefwahlantrag ist ein juristischer Beleg Deiner natürlichen Person und Deiner Lebendigkeit.

UNBEDINGT BEHALTEN ALS BELEG DEINER NATÜRLICHEN PERSON

Jetzt Deutschland im Völkerrecht mit der aVnV aktivieren
http://lightrebels.net/DEUTSCHLAND/UNITEDNATIONS/DOKUMENT_1.pdf

http://lightrebels.net/human-rights.html

AB OKTOBER DIE TOTALE ZENSUR DANK NETZ DG
JETZT DIE BRDiktatur BEENDEN
UND DEN FASCHISMUS STOPPEN

Die Mondlandung für Kriminalisten

Die Mondlandung für Kriminalisten

Im NASA-Video a16v.1202523.mpg von Apollo 16 fordert Astronaut A seinen Kollegen auf, vor der Flagge zu salutieren. Astronaut B kommt, springt 2 x in die Höhe und salutiert dabei. Astronaut A fotografiert beide Sprünge seines Kollegen. Dann treffen sich beide bei der Flagge und B übernimmt die Kamera. Beide wechseln nun die Plätze. Jetzt salutiert A und B schieβt 3 Fotos. Bei diesen Fotos steht der Fotografierte eigentlich rechts vom Mondauto. In das Video werden hier die Fotos eingeblendet.

Am Video selbst fällt folgendes auf:

Der Astronaut rechts erscheint etwa nur halb so groβ wie sein Kollege. Dafür scheint die Flagge vor ihm fast doppelt so groβ zu sein wie er selbst. Mit dem richtigen Objektiv und der richtigen Brennweite lässt sich so etwas natürlich leicht herstellen! H

ier möchte man allerdings gerne wissen, wie weit die beiden Astronauten wirklich von einander entfernt waren! Man kann es zwar nicht mehr nachmessen, aber man kann es ziemlich genau schätzen!

Wenn die Astronaut aufeinander zugehen, muss man einfach nur ihre Schritte zählen! Es sind für jeden Astronauten ziemlich genau 8 Schritte, das sind auf die ganze Entfernung 16 Schritte. Etwa 10 Meter reichen offenbar aus, um eine Person auf die Hälfte ihrer Gröβe schrumpfen zu lassen!

Hier wurde ganz offensichtlich versucht, mit filmischen Mitteln eine groβe räumliche Weite vorzutäuschen, obwohl das Ganze in einer Turnhalle problemlos Platz gehabt hätte. Es handelt sich hier um eine VORSÄTZLICHE TÄUSCHUNG.

Das wirklich gravierende Problem taucht auf, wenn man das Video mit den Fotos vergleicht, die angeblich während der Video-Szene von den Astronauten geschossen wurden. Es sind die Apollo 16 Fotos AS16-113-18339 bis AS16-113-18343.

Diese Fotos sollen angeblich GLEICHZEITIG mit dem Video entstanden sein! Auf dem Mondauto war eine Kamera montiert, welche die Szene mit den beiden Astronauten filmte. Ein Astronaut stand jeweils näher am Mondauto und an der Flagge und der entfernter stehende Astronaut fotografierte ihn.

Hält man ein Foto und einen Frame des Videos nebeneinander, sieht man ZWEI Flaggen, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Nun könnte man annehmen, dass mit zwei Flaggen operiert wurde. Um das zu überprüfen, müsste man auf dem Mond nachschauen.

Ab 2009 liess die NASA durch den Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) unter anderem auch die Landeplätze der Apollo-Serie fotografieren. Das „hochauflösende“ Foto vom Landeplatz Apollo 16 entstand am 8. Juli 2010 und trägt den Titel „Footprints Under High Sun“.

Da hier angeblich Fuβspuren zu sehen sind, müsste man eigentlich auch feststellen können, wie viele Flaggen sich neben Landemodul und Mondauto (Lunar Rover) befinden. Wahrscheinlich ist es aber sinnvoller, sich mit einem anderen Märchen zu beschäftigen, zum Beispiel mit „Des Kaisers neue Kleider“.

Der Sachverhalt für die Mondlandung ist nun jedoch ein ganz anderer: Es gab wahrscheinlich nur eine Flagge, aber es gab ZWEI Aufnahmetermine, einen für das Video und einen anderen für die Fotos.

Und dafür gab es gute Gründe: Die Astronauten hatten zwar hoch professionelle Kameras, aber durch Raumanzug, Handschuhe und Helm waren sie im Umgang mit der Kamera eher „behindert“. Um die erwünschte professionelle Bildqualität zu bekommen, war es sicher sicherer, die Sache einem Profi zu überlassen.

Die Astronauten von Apollo 16 hätten – beim Sprung etwa – schon Probleme gehabt, ihr Objekt überhaupt in die Bildmitte zu kriegen. Die Foto-Session und der Video-Dreh waren zeitlich voneinander getrennt. Den Beweis dafür hat niemand anders erbracht als die NASA.

Auf dem Frame, der den ersten Sprung zeigt, hätte der andere Astronaut seine Kamera auf den Kollegen richten müssen. Er hat sie aber nach unten gerichtet, was beweist, dass ER das Foto NICHT aufgenommen hat.

Die Frage bleibt: War die Mondlandung Fakt oder Fake?

2020 – CIA Prophezeit Bürgerkrieg in Deutschland

2020 – CIA Prophezeit Bürgerkrieg in Deutschland

Ich muss ehrlich über die ganzen Leute lachen, die es immer noch nicht kapiert haben und noch fleißig weiter arbeiten und sparen. In der Hoffnung ein Eigenheim zu “besitzen” und eine Rente zu haben und in Frieden leben zu können. Ohne den Zensus 2011 verstanden zu haben.

Ganz im Ernst, ich freu mich auf die dummen Gesichter der Menschen um mich herum, die mit nichts da stehen werden,

  • weil sie das Enteignungs-System der Zentralbank nicht verstanden haben.
  • Weil sie nicht kapieren das sie unter einem Besatzungskonstrukt im Krieg leben.
  • Weil sie nicht verstehen das sie Ethnisch vernichtet werden.
  • Weil sie nicht verstehen das die Diener Satans unter ihnen agieren.
  • Weil sie unter Seehandelsrecht abgefertigt werden.
  • Weil sie einfach ignorante Arschlöcher sind!

Und ich freue mich darauf, das all diese Leute einen totalen Crash hinlegen werden und ich mir den Arsch ablachen kann.

Ich muss immer wieder über diese arroganten Aussagen lachen, wenn jemand sagt,

“aber die meisten Menschen glauben dass das so ist!”.

Wir werden sehen wie die Geschichte ausgeht!

PS: Am meisten amüsiere ich mich über die Medien, die Polizei, die Staatsanwaltschaft, die Gerichte und die Politiker, die beruflich den ganzen Tag damit beschäftigt sind diese Wahrheit dienstlich zu leugnen. Mal unter uns gesagt, ihr werdet das alles noch miterleben, und ich freue mich drauf. ;)

Repost vom 27. Jul 2013

Vorsicht Wahlen 2017 – Warum Nichtwählen Sinn macht

Vorsicht Wahlen 2017 – Warum Nichtwählen Sinn macht

Kurt Tucholsky formulierte es treffend:

„Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten.“

Mittlerweile leben wir in einer Zeit der vollkommenen Medien-Propaganda. Wenn wir uns den jetzigen Wahlkampf anschauen, ist er eine Beleidigung selbst der untersten Intelligenzstufe. Ich meine damit nicht nur die Wahlplakate. Ich meine damit die Auftritte derjenigen Politiker, die verkünden, sie wollten uns aus den Krisen führen, die sie selbst mit verursacht haben. (Eurokrise, Flüchtlingskrise usw.)

Genauer betrachtet haben die Wahlschäfchen alle vier Jahre die Möglichkeit, die Farbe ihres Zaunes, der sie umgibt, zu wählen. Der Zaun bleibt dabei aber immer derselbe. Gebaut wurde er von den Strippenziehern, die bereits seit vielen Jahrzehnten im Hintergrund die Fäden der Politpuppen ziehen. Politisch links oder politisch rechts sind dabei auch nur zwei Seiten ein- und derselben Medaille.

„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“

Das sagte nicht irgendein Verschwörungstheoretiker, sondern Horst Seehofer persönlich am 20. Mai 2010 in der Sendung Pelzig. Womit er auch recht hat, da ganz andere die wirklichen Entscheidungen treffen.

Wichtig dabei ist zu erkennen, dass die Politiker nichts weiter sind, als die Erfüllungsgehilfen der Großkonzerne und der Hochfinanz, die alljährlich u.a. beim Bilderbergertreffen zusammenkommen. Tatsache ist, dass in den letzten Jahrzehnten, speziell nach den Bilderberger Veranstaltungen, spürbare Veränderungen stattgefunden haben (Euroeinführung, Syrien-Krieg, Ukraine-Krise u.v.m.). Der Bilderberger Ehrenpräsident und Ex-EU-Kommissar Etienne Davignon gab selbst zu, dass diese Gruppe den Euro erschaffen hat.

Hinter verschlossenen Türen werden die Grundsteine für die Karrieren von Politikern gelegt. Ein Beispiel ist Christian Lindner, dessen FDP nach den Wahlen in NRW groß gefeiert wird und den AfD-Wählern eine „demokratischere“ Alternative für Deutschland bieten soll. Was jedoch wenige wissen ist, dass Christian Lindner, im Jahr 2013, nur wenige Monate, nachdem auf dem Bilderbergertreffen sein Debut hatte, neuer FDP-Chef wurde.

Auch Gerhard Schröder und Angela Merkel nahmen am Bilderbergertreffen teil, genauer gesagt 2005 zu einer Zeit, als die Regierung Schröder noch an der Macht war, um kurze Zeit danach Neuwahlen einzuleiten, mit dem Ergebnis, dass Angela Merkel neue Bundeskanzlerin wurde.

Da die meisten Politiker ohnehin nach dem Motto leben: Nur das Erzählte reicht, nicht das Erreichte zählt, kann sich das Wahlvolk wieder auf viele Versprechungen einstellen. Genauso lief es auch vor der Bundestagswahl 2005 ab. Das eindeutige Wahlversprechen der Großparteien war damals: „Es wird keine Steuererhöhungen geben!“.

Angela Merkel sprach beispielsweise vor der Wahl 2005:

„Die Menschen brauchen mehr Netto von ihrem Brutto, damit sie sich mehr Eigenverantwortung leisten können. Weniger Steuern, weniger Sozialabgaben!“

Tatsächlich kam es zu der größten Steuerreform in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands. Die Mehrwertsteuer machte einen historischen Sprung von 16 auf 19 %. Das Handelsblatt schrieb damals: „Eine große Koalition der Diebe will uns richtig abkassieren.“

Und die Bild-Zeitung schrieb am 08.11.2005 als Titelstory:

„Ihr Steuerlügner! – So schamlos wurden wir Wähler noch nie belogen.“

Demzufolge sollte jeder, der seine Stimme behalten will, nicht zur Wahl gehen. Denn wer sie abgibt, macht bei dem Spielchen mit und erkennt das System an. Mit seiner Stimme bestätigt er, dass er dem System prinzipiell zustimmt, unabhängig davon, ob er die siegreiche Partei gewählt hat, oder nicht.

Genau deswegen hat die Politik auch solch eine gnadenlose Angst davor, dass die Bevölkerung nicht mehr wählen geht. Denn wenn die Menschen nicht mehr wählen gehen, fehlt den Eliten hinter der Politik optisch die Legitimation für ihre Machtausübung. Diejenigen, die wählen gehen, legitimieren mit ihrer Stimme, egal was sie wählen, indirekt die eigentlichen Strippenzieher. Je weniger zur Wahl gehen, desto deutlicher ist das Signal, dass das System in dieser Form nicht mehr akzeptiert wird.

Ich kann jedoch verstehen, dass es auch Menschen gibt, die nicht meinem Aufruf folgen. Diese sollten dann aber auf keinen Fall eine etablierte Partei wählen, sondern unbedingt eine Alternative.

Erkennen-erwachen-verändern
Euer Heiko Schrang