Die Sprache der BRD

Die Sprache der BRD

Jedes Gemeinwesen entwickelt einen bestimmten Stil öffentlichen Sprechens, an dem man ablesen kann, welche Ideologien und Interessen in ihm maßgebend sind. Jeder Begriff, in dem politische und soziale Sachverhalte benannt werden, enthält den impliziten Bezug auf die Ideologie, in deren Kontext er einen Sinn ergibt.

In einer Gesellschaft, die sich als pluralistisch versteht, sollte man daher erwarten, daß ihre öffentliche Sprache sich durch eine Pluralität an theoretischen oder auch ideologischen Zugriffen auf soziale Themen und eine entsprechende Vielfalt des Vokabulars auszeichnet. Nun gehört zwar das Wort „Vielfalt“ zu den Standardfloskeln der Sprache der BRD; offensichtlich ist ideologische oder politische und die entsprechende begriffliche Vielfalt damit jedoch in aller Regel gerade nicht gemeint.

Die öffentliche Sprache der BRD zeigt vielmehr seit etlichen Jahren eine deutliche Tendenz zur Zunahme stereotyper Floskeln, Phrasen und – meist inoffizieller – Sprachregelungen, an denen sich die immer stärkere Verengung des ideologischen Spektrums ablesen läßt, das innerhalb der meinungsbildenden Eliten noch als akzeptabel gilt. Ob ein Politiker der CDU oder der SPD angehört, ein Journalist für die FAZ oder die Süddeutsche Zeitung schreibt, ein Bischof katholisch oder evangelisch ist, ein Verbandsfunktionär die Arbeitgeber- oder die Gewerkschaftsseite repräsentiert: Die Begriffe sind austauschbar, und die wenigen verbliebenen Meinungsverschiedenheiten, die in diesen Begriffen artikuliert werden, sind erkennbar bloße Varianten ein und desselben ideologischen Universums.[….]

Repost vom 29. Aug 2015

Dänische Migrationsministerin flüchtet aus Flüchtlingsheim

Dänische Migrationsministerin flüchtet aus Flüchtlingsheim

Dänemarks Migrations- und Integrationsministerin Inger Støjberg musste nach einem Besuch in einem Flüchtlingslager am Freitag evakuiert werden. Der Vorfall ereignete sich in der Asylunterkunft Sjælsmark in Nordsjælland. Die Politikerin sprach dort vor laufender Kamera mit einer Familie, deren Asylgesuch abgelehnt worden war. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich danach durch das Flüchtlingsheim das Gerücht, dass die Familie nach dem Gespräch mit Inger Støjberg doch bleiben könnte.

Andere Asylsuchende umstellten die Ministerin, um sich mit ihr zu unterhalten. Da es ziemlich viele waren und sich die Atmosphäre allmählich erhitzte, beschlossen die Leibwächter, die Ministerin in Sicherheit zu bringen. Inger Støjberg stieg schnell in ihren Wagen ein.

Doch die aufgeregten Asylsuchenden wollten sie nicht ohne weiteres wegfahren lassen. Eine junge Frau stellte sich vor das Auto und wurde umgefahren. Das Video veröffentlichte der Sender DR. Demnach soll die Frau keine ernsthaften Verletzungen erlitten haben.

Der Bonner Klimagipfel – Das große Lügen geht weiter

Der Bonner Klimagipfel – Das große Lügen geht weiter

Vom 6.-17.11.2017 findet in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz, gleichzeitig als 13. Treffen zum Kyoto-Protokoll sowie als 2. Treffen der Pariser Klimakonferenz statt. Über 25.000 Teilnehmer aus 197 Ländern werden erwartet und produzieren natürlich selbst schon eine gewaltige Menge CO2. Aber alle kommen. Es geht ja um eine gewaltige Menge Geld. So ist keine Lüge zu grob und keine Kosten zu hoch um den Klimaschwindel weiter am Laufen zu halten…

Allen Interessierten sei es empfohlen, die Vorträge von Prof. Kirstein anzuschauen.

Prof Dr. Werner Kirstein: „Die Klimaverschwörer“

Prof. Dr. Werner Kirstein: Erdklima vs. Klimapolitik

Prof. Werner Kirstein: „Die CO2-Verschwörung“

US-Kriegsvorbereitungen gegen Russland: Christoph Hörstel zur Lage KW 44

US-Kriegsvorbereitungen gegen Russland: Christoph Hörstel zur Lage KW 44

1. USA gegen Russland
Die US-Waffenlager in Ramstein platzen aus den Nähten. Deshalb muss Washington jetzt überall in der Umgebung Privatgelände dazumieten, um noch alles lagern zu können – bevor es über Polen an die russische Grenze kommt. Wir haben Fotos bekommen.

2. 7. Syriengespräche mit Knalleffekt: Russen wollen große Runde
Mehr als 30 Organisationen und Kriegsparteien will Russland demnächst in Sotschi zusammenbringen. Damit treibt Russland Washingtons Syrienpolitik in Genf an die Wand.

3. Am Kaspischen Meer bringt das neue Dreieck Russland, Iran, Aserbaidschan Washingtons Caspian Sea Initiative zum Kippen.

4. Deutsche Mitte
Groteske Beschuldigungen, Chaos und Zerfall: Warum lernen Menschen erst aus Schaden? Wie können ein paar Krakeeler und ein paar Zersetzer die große gute Mehrheit so ins Bockshorn jagen? Aus der Erstgründung der NM hat Christoph Hörstel gelernt, dass ohne ausgefuchste Satzung nichts geht. Aus der DM hat er gelernt, dass ohne strenge Personalauswahl und straffe Disziplin die beste Satzung glatt verpufft. Basisdemokratie?: eine stehende Einladung an Kartelle, Manipulation und Korruption. Siehe Piraten. Und wie immer freue ich mich, gerade hier besonders, wenn ich Unrecht behalte.