Clicky

6 Millionen: Beging Churchill einen Holodomor an den Bengalen?

von Oliver Nevermind

Der britische Holodomor an den Bengalen [1]

In der Zeit des zweiten Weltkrieges sind nicht nur in Europa unzählige Menschen zu Tode gekommen, auch in dem von Briten besetzten Indien kam es zu einer humanitären Katastrophe, in deren Folge 6 Mio. Menschen starben[2].

Während manche Historiker versuchen die Hungersnot als eine Aneinanderreihung von unglücklichen Zufällen -also quasi Höhere Gewalt- darzustellen und es ganz besonders durchgeknallte Geschichts“wissenschaftler“ gibt, die der Führung des Deutschen Reichs die 6000 000 Toten zuschieben möchten, sehen es die Betroffenen und erfreulicherweise auch eine Vielzahl Zeitzeugen und internationale Historiker vollkommen anders.[3]

Während der englische Vizekönig, Archibald Wavell, Churchill verzweilfelt um die Freigabe von Nahrungsmitteln für die hungernden Bengalen bat, war dessen Antwort:

„Ich hasse Inder, […] sie sind ein tierisches Volk mit einer abscheulichen Religion.“ („I hate Indians […] They are a beastly people with a beastly religion“).Die Hungersnot sei ihre eigene Schuld und eine Folge davon, dass sie sich „wie die Karnickel vermehren“ („breeding like rabbits“). [3]

Überdies zeigte er sich enttäuscht, dass Mahatma Gandhi nicht auch verhungert ist.

Dass eine Vernichtung von Menschenleben mittels Hungertod keine Churchill’sche Erfindung ist, sondern schon knapp 10 Jahre vorher von Stalin an den Ukrainern begangen wurde, könnte auf eine Seelenverwandtschaft beider Führer schließen lassen.

In beiden Fällen – so vermuten namhafte Historiker- soll es sich um Maßnahmen gehandelt haben, um besonders tapfere und renitente Völker, welche sich mit allen Mitteln gegen die Fremdherrschaft gewehrt haben, zu bestrafen bzw. sogar physisch vollkommen zu vernichten.

Zusammen mit der Bombardierung Dresdens [4] war dies das größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit, welches vom britischen Empire ausging, nachdem es 1939 dem Deutschen Reich den Krieg erklärte.

Nur um es klarzustellen: Niemand von uns verlangt, dass die Briten oder Russen wegen der Ereignisse im damaligen Britisch-Indien bzw. in der Ukraine einen selbstgeißelnden Schuldkult entwickeln. Weder wir Deutschen noch Briten und Russen sind für die Taten ihrer Vorfahren verantwortlich. Jedoch sollte jedes Volk sowohl aus seiner als auch aus der Geschichte anderer Völker lernen, aber um dieses möglich zu machen, ist es notwendig sich der Geschichte seines eigenen Volkes bewusst zu werden, anstatt sich aus selbiger die Rosinen raus zu picken und über die faulen Stellen hinweg zu sehen.

[1]*https://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

[2]*http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5117

[3]*https://de.wikipedia.org/wiki/Hungersnot_in_Bengalen_1943#Rolle_des_britischen_Empire

[4]*https://www.pravda-tv.com/2016/02/verbrechen-der-alliierten-dresden/