Andreas Popp: Warum auch der Mittelstand kaum noch Geld hat

Die Schere zwischen arm und reich geht immer schneller auseinander. Wer viel arbeitet, erhält immer weniger Geld. Diese bittere Erfahrung machen nun immer mehr Menschen. Selten wurden die Verwerfungen unserer globalisierten Welt so klar und gut erklärt wie in diesem Interview, welches Ex-Tagesschausprecherin Eva Herman mit dem Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, im Dezember 2016 in der Bundespressekonferenz in Berlin führte.

Durch Popps Ausführungen wird deutlich, dass nahezu die gesamte Menschheit in schon absehbarer Zeit in die immense Gefahr der Verarmung und Verelendung gelangen muss, da das korrupte Finanzsystem dies genau so vorsieht: Die Fleißigen haben zunehmend das Nachsehen.

Unsere Welt gerät somit zunehmend aus dem Gleichgewicht. Auch das Gesetz vom Nehmen und Geben, von Saat und Ernte, wird damit ausgehebelt. Die immer größere Schar von armen, mittellosen Menschen nimmt rasant zu, längst ist auch der einst gesunde Mittelstand betroffen, während einigen wenigen gigareichen Konzern-Globalisten exorbitante Gelder in die Kassen gespült werden.

Wer anders wäre in der Lage, die Zusammenhänge unserer kippenden Weltwirtschaft, des kollabierenden Finanzsystems und der atomisierenden Gesellschaft so exakt auf den Punkt zu bringen wie der seit Jahren erfolgreiche Buchautor und Wirtschaftsexperte Andreas Popp.

Doch er spricht hier nicht nur von den finanzpolitischen, systemisch bedingten Verwerfungen unserer Welt, sondern er erinnert am Ende auch an des Menschen Inneres, an die Seele, den Geist, die innere Stimme, welche im Getöse des Materialismus kaum noch hörbar sind.

Eine Revitalisierung dieser eigentlichen Lebenskraft des Menschen ist dringend vonnöten, so Popp. Erst dann ist eine Genesung des Menschen, der Gesellschaft, der ganzen Erde, möglich. Ein äußerst wertvolles Interview mit hilfreichen Ausblicken für die Zukunft.

Unter den alternativen Medien befinden sich nach unseren Erfahrungen einige sehr gute, unabhängige Informationsplattformen, die man unter den weitgehend gleichgeschalteten System-Anbietern, auch den Öffentlich-Rechtlichen, eher nicht finden kann. Natürlich gibt es auch dort hin und wieder mutige Journalisten, vor allem aber auch Kabarettisten, die so manche Missstände unverblümt anprangern.

Die Wissensmanufaktur fokussiert sich auf einen maximalen Nutzen-Effekt der Leser und Zuschauer. Aus diesem Grunde veröffentlicht dieses unabhängige Institut sowohl wissenschaftliche Analysen für den hochentwickelten Verstandesmenschen und Intensiv-Forscher, aber auch populärwissenschaftlich aufgearbeitete Zusammenhänge, um gerade den Menschen die Möglichkeit des Einstiegs in alternative Sichtweisen zu ermöglichen, die in immer größerer Anzahl erkennen, dass etwas falsch läuft.

Ein ausschließlich ausgelegter Fokus auf in Ordnungsfragen eingearbeitete Interessenten oder gar Spezialisten stimuliert oft nur eine immer kleiner werdende Gruppe, da mit wachsender Komplexität immer mehr Personen schon alleine aus Zeitgründen abspringen.

Deshalb versuchen wir, neben ausgefeilten Analysen auch mit Kommentaren zur aktuellen Situation oder mit Interviews, die natürlich unseren wissenschaftlichen Arbeiten nicht konträr laufen sollen, auch „neue“ Interessenten zu den Systemfragen zu bedienen.

In diesem Interview befragt Eva Herman den Wissensmanufaktur-Gründer Andreas Popp über Zusammenhänge und Ursachen der sichtbaren Verwerfungen unserer Zeit. Das Interview dürfte für viele Menschen interessant sein, um einen Einstieg in eine eigenverantwortliche Wahrnehmung und Interpretation zu erleichtern.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: