ARD/ZDF: „Buchautor Heiko Schrang muss in den Knast!“

von Heiko Schrang

Mehrfach habe ich in meinen Publikationen und in meinen Reden zum zivilen Ungehorsam aufgerufen. Da ich nicht Wein trinke und Wasser predige, wie in der Politik üblich, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Fall öffentlich publik zu machen.

Rundfunkbeitrag_ProtestAls Autor des nicht systemkonformen Bestsellers, „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“, stelle ich natürlich eine ideale Zielscheibe für die Leitmedien und ihre Erfüllungsgehilfen dar.

Gestern wurde mir schriftlich mitgeteilt, sollte ich nicht bis zum 1.6. 2016 den angeblich rechtmäßigen Rundfunkbeitrag zahlen, würde man mich in Erzwingungshaft stecken.

Ähnlich erging es auch Sieglinde Baumert, deren Fall bewusst durch die Medien in Szene gesetzt wurde, um den Menschen Angst einzujagen. Die Botschaft an die Nichtzahler ist die: Wer nicht zahlt, kommt in den Knast.

Was jedoch die wenigsten wissen: Sieglinde Baumert hat bis heute keinen Cent an Rundfunkbeiträgen gezahlt und ging ins Gefängnis, weil sie sich weigerte, eine eidesstattliche Versicherung abzugeben. Aufgrund des großen Drucks der Rundfunkbeitragskritiker musste sie aber vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen werden. (Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/)

Erst in zwei Jahren kann der Mitteldeutsche Rundfunk wieder versuchen, Sieglinde Baumert erneut verhaften zu lassen, ob das tatsächlich passiert, dürfte eher zweifelhaft sein.

Nun soll ich ab 1. Juni in Erzwingungshaft, da ich 221,82 Euro als Beitrag für die Lügenpropaganda der öffentlich-rechtlichen Sender nicht gezahlt habe.

Dementsprechend habe ich gestern den Vollstreckungsbeamten um einen Termin gebeten, mir den rechtsgültigen Titel vorzulegen, bevor er die Vollstreckung durchführt.

Der Witz dabei ist nun, dass der Vollstreckungsbeamte zurückrief und sich weigert zu kommen! Er hätte keinen Termin frei und der Weg wäre zu weit, vorbeizufahren, obwohl das zuständige Amt, nur sieben Kilometer von mir entfernt liegt.

Das war für mich mehr als unverständlich, worauf ich ein Schreiben verfasste (siehe unten), in dem ich fragte, wie will er Parkkrallen an meinem PKW anbringen, mich verhaften oder zwangsweise die Wohn- und Geschäftsräume aufbrechen lassen, wenn er keine Zeit hat und der Weg ihm zu weit ist.

Stellt euch vor, es gibt einen Rundfunkbeitrag und keiner zahlt ihn.

Fakt ist, dass mittlerweile 4,5 Millionen Menschen den unrechtmäßigen Rundfunkbeitrag nicht zahlen. Tendenz steigend. Das ist der wahre Grund, warum das System immer panischer um sich schlägt, da ihre „Schäfchen“ nicht mehr das tun, was sie tun sollen: Gewünscht ist eine systemkonforme, hypnotisierte Masse, die sich im Dämmerzustand der Fernsehpropaganda mit freundlicher Unterstützung der Politik und Industrie hingibt und brav seinen monatlichen Beitrag zur Propaganda leistet.

Unter diesen Gesichtspunkten ist auch der enorme finanzielle Aufwand zu sehen, der betrieben wird, um weiterhin das „Schutzgeld“ von den Bürgern einzufordern. Man hat mir jetzt sogar mit sechs Monaten Haft gedroht. Dabei stellt sich die Frage, ob das überhaupt verhältnismäßig ist, wenn man sich im Detail die Kosten dafür anschaut:

Den 221,82 Euro stehen gegenüber die Kosten, die für die Inhaftierung anfallen würden:

  • Circa 400 Euro Gebühren für den Gerichtsvollzieher,
  • Circa 600 Euro Lohnkosten für zwei Polizeibeamte und den Gerichtsvollzieher
  • Circa 93 Euro pro Tag Inhaftierung, gerechnet auf 6 Monate macht 16.554 Euro.

Macht Gesamtkosten von 17.554 Euro!

Die entscheidende Frage ist doch, ob es rechnerisch und von der Kapazität der Gefängnisse her möglich ist, 4,5 Millionen Menschen wegzusperren?

Haftandrohung_Rundfunkbeitrag_3Meine Antwort:

Antwort_Rundfunk_DetailWir müssen uns endlich bewusst werden, dass wir nicht ein einzelnes machtloses Opfer sind. Wenn 4,5 Millionen Menschen das erkennen und ihren Grund für die

Nichtzahlung mit anderen Menschen teilen, alle zusammen stehen und sich nicht mehr durch Angst einschüchtern lassen, dann sind wir in der Lage, das System ins Wanken zu bringen und etwas Neues, Konstruktives zu erschaffen.

Fangt an, euch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

Anlage 1:

Haftandrohung_Rundfunkbeitrag_2-5Anlage 2:

Rundfunkbeitrag_Antwort_2-2


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: