Auf der Autobahn in den totalitären Staat

von Johannes

Es ist schon viele Jahre her, als ich ich George Orwells Buch „1984“ las und mir nicht vorstellen konnte, jemals in einer derart totalitären Welt zu leben. Nun sind wir mitten drinnen …

Autobahn2Scheibchenweise haben die Politiker als Handlanger mächtiger Gruppierungen durch Lügen, Verdrehungen der Realität und Angstmacherei es geschafft, uns weitgehend total unter Kontrolle zu haben. Das kommende Bargeldverbot ist nur mehr der letzte Schritt in den absoluten Überwachungsstaat!

Dabei wurde immer wieder gesagt:

„Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Angst zu haben!“

Doch nun müssen wir gewisse Dinge vor dem Staat verbergen, sonst nimmt er sie uns weg. ZB. unser Vermögen … Die Staaten sind pleite und benötigen jeden Cent von uns – den sie auch versuchen sich zu holen!

Alles wird überwacht und kontrolliert. Sagte man uns nicht immer wieder, das sei alles zu unserem Wohle? So nahm man nach den fragwürdigen Ereignissen des 11. September weltweit den Kampf gegen den Terrorismus auf. Und erweiterte ihn um den Kampf der organisierten Kriminalität. Damit hatte man zwei Argumente der Angst, wo man sogar Verfassungen ausser Kraft setzen konnte.

Der Kampf gegen den Terrorismus war, wie immer offensichtlicher wird, eine riesengrosse Lüge. Denn anstatt den Terrorismus zu bekämpfen, förderte und unterstützte Terrorgruppen und Terrorkommandos. Nur um neue, immer tiefgreifendere Kontroll- und Überwachungsmechanismen zu schaffen.

Man lässt tausende und abertausende Djihadkämpfer unkontrolliert und unregistriert in unsere Staaten einwandern! Djihadkämpfer, von denen man genau weiss, was sie in Europa vorhaben. Und im Gegenzug entwaffnet man die einheimische Bevölkerung (… weil sie gefährlich ist, wenn sie bewaffnet ist – für wen gefährlich?).

Unliebsame Zeitgenossen, jene die versuchen die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen und zu verbreiten, werden möglichst mundtot gemacht, mit Untersuchungen, Ermittlungen und Verfahren „neutralisiert“.

Plötzlich – das erkennen aber noch nicht viele – ist der eigene Staat unser grösster Feind und Widersacher. Der grosse Terror, vor den man warnte, ist niemals eingetroffen. Doch jetzt kommt er. Staatlich gefördert und offensichtlich staatlich gewollt.

Damit haben sie dann alle Argumente um durch Notstandsgesetze uns die letzten Freiheiten, die uns noch blieben, ebenfalls zu nehmen.

Was bleibt ist ein Vegetieren in einem Käfig, der immer kleiner wird. Ausweg wird es kaum geben …

… ausser es trifft das ein, was sich seit Jahren ankündigt. Der Zusammenbruch unserer gesamten Systeme und damit ein „Reset“ von allem. Da kann es nämlich sein, dass in seiner grössten Not das Volk die Oberhand gewinnt und all die Verantwortlichen des jetztigen Desasters zum Teufel jagt.

Unter uns gesagt, ich möchte dann nicht als Politiker erkannt werden …

Jedes Sytem bisher, jeder Staat, jede Ära hatte ein Ende. Angekündigt wurden die finalen Jahre dieser Gebilde durch Selbstüberschätzung, Dekadenz, der Verarmung des Volkes und der Entwertung des Geldes.

Kommt dir das nicht bekannt vor mein lieber Freund?

So schlimm es wird, und es wird noch schlimmer, so hat alles irgendwann sein Ende. Auch die totalitäre Herrschaft der herrschenden Eliten. Und auf dieses Ende freue ich mich!


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: