Begriffsdefinition: Was ist die “New World Order” (NWO)?

von deutscherfreigeist

In der Wahrheitsbewegung oder wie man das vernetzte Streben der Suche nach den wahren Hintergründen und Zusammenhängen weltpolitischer Ereignisse auch nennen will, werden oft Begriffe verwendet, die ein Neueinsteiger nicht sofort definieren kann. Was in der Natur der Sache liegt ist auch, dass es oft keine eindeutig niedergeschriebene Definition, sondern Auslegungen gibt.

Dies fußt auf zum Einen auf dem verschieden Wissen der Wahrheitssuchenden, wie ich auch auf deren Interpretation dessen was sie finden. Entsprechende Fachliteratur gibt es meist in englisch und nicht auf deutsch und dann dennoch hierzulande nicht als existent bekannt.

Auch greift oft die Propagandapresse jene Begriffe auf und verdreht, verhöhnt oder diffamiert sie und ihren Gebrauch und diejenigen, die sie gebrauchen. So sind diese Begriffe besonders im Mainstream nehazu gar nicht definiert, außer, dass sie meist das Etikett “Verschwärungstheorie” haben. Aber Aufklärung heißt selber denken. Diese Thema stellt eine Reihe da, wo versucht werden soll bestimmte Begriffe kurz zu definieren, damit sie richtig gebraucht werden können.

Was ist die New World Order (NWO)?

Die “New World Order” oder “Neue Weltordnung“ hat das Ziel die Welt in der Form zu reorganisieren, dass die Nationalstaaten abgeschafft und ein Weltstaat geschaffen werden soll.

Diese geschieht auf mehreren Ebenen – gesellschaftlich, politisch, medial – und oft sehr subtil. Wenn beispielsweise von “Weltoffenheit”, “Toleranz”, “Menschenrechte” oder “Integration” oder “Einwanderungsgesellschaft” gesprochen wird, damit meint dies Mittel der NWO innergesellschaftliche diesen Prozess derart zu betreiben, dass die Menschen ihn selber verfolgen, aber nicht die wahre Natur und Intention verstehen.

Bei Menschenrechten denkt niemand an Völkermord. Dennoch ist das Eine die Konsequenz des Anderen. Wer das Menschenrecht über das Völkerrecht steht, der degradiert die Bedeutung der Völker. Dies ist ein weiterer Aspekt der NWO. Die Nationen vernichtet man nur, wenn man deren Legitimation und Definition auslöscht: Die Völker, respektive die Unterschiede zwischen den Völkern, über die sie ihre Identität abgrenzend definieren.

Der Begriff “Nation” muss vom Begriff “Staat” abgegrenzt werden. Der Staat ist lediglich die politische Organisation. Die Nation ist das Volk. Daher der Begriff “Nationalstaat”, der eindeutig ausdrücken soll, dass man nicht einen beliebigen Staats hat, sondern einen Staat, der durch sein Volk definiert wird und vom dem es seine Identität erhält. Auf der Welt gibt es viele Staaten. Aber es gibt nur  einen russischen Nationalstaat, als Beispiel.

Von Nationalstaaten kann man in Europa kaum noch sprechen. Die Masseneinwanderung ist das bedeutendste Mittel der NWO die Nationalstaaten aufzulösen, weil so das homogene Volk aufgelöst wird. Es entsteht ein ethnische Gemisch und das überall. Diese Gemisch wird sich irgendwann auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner einpegeln, und der ist das Menschsein. Irgendwann gibt es, nach den Vorstellungen der NWO keine Deutschen, Franzosen oder Finnen mehr, sondern all deren Gesellschaften werden derart ethnische durchmischt sein, dass sie nicht mehr unterscheidbar sind. Erst dann kann der Weltstaat kommen.

Teil der NWO ist der Kommunismus. Das ist eine der bedeutendsten Erkenntnisse. Denn er hat exakt dieselben Ziele. Diese beiden gingen auch kein Bündnis deswegen ein, wie man vermuten könnte. Der Kommunismus war und ist der Vorreiter der NWO. Dieselben Mächte, die die NWO planen und umsetzen, schufen auch den Kommunismus. Denn er sollte es sein, der die OWO, die “Old World Order”, die “Alte Weltordnung” vom Inneren der Gesellschaften her und durch eine massive ethnische Säuberung in Europa einläuten sollte.

Was tat der Kommunismus? Er stellte sich explizit gegen die Fundament der westlichen Zivilisation, die all ihre Völker verbanden und welche diese Völker zu den erfolgreichsten und höchst entwickelsten, seit der Antike machten. Allem voran das Verständnis von Staat und Nation; von Recht und Gesetz als ewiggültig; von Aristokrtie und Monarchie; von Eliten als die Besten der Besten und Leitbilder aus denen sich die Arstokratie speist; aus dem Verständnis von Eigentum und die Marktwirtschaft.

Der Sozialismus in seinem Streben nach Gleichheit folgt einer Vorphase der NWO. Das heutige Streben nach humaner Gleichheit ist nur die logische Fortführung, angewandt auf globaler Ebene. Für die Menschen von heute klingt diese genauso modern, wie seinerzeit der Sozialismus. Alle stimmen in dem Chor ein, wir seien alle Menschen. Wie einst in dem Chor, alle in der Gesellschaft seien gleich.

Die Linken sind die Diener der NWO. Sie sind die politische Partei der NWO, in ihrem unaufhörlichem Streben einen neuen Menschen zu erschaffen. Die heutige Form des Strebens nach einem Weltkommunismus des Weltmenschen nennt sich “Globalismus”.

Globalismus ist gleich Neue Weltordnung. Diesen Aspekt bringen leider viele nicht mit dem Begriff NWO überein und verwechseln seine Wurzeln mit Kapitalismus, weil jene Mächte das Geld als Mittel nehmen. Aber wer tut das nicht? Größen wie Rockefeller, Ford oder Soros aktuell folgten und folgen belegbar linken Kursen.

All diese “Philantrophen” haben linke Standpunkte und von ihnen kommt ebenso belegbar das Geld für Organisationen mit linken Zielen. Sei es der Bolschewismus, der National-Sozialismus, der Feminismus, der Multikulturalismus, die Frankfurter Schule oder aktuell der Globalismus. Wolfgang Eggert als deutsche Quelle, us-amerikanische Quellen als breite Fortführung.

Was all diese verbindet sind ausländische Finanzierungen aus den USA und England über jene Individuen und der marxistische Gedanke. Man darf diese Dinge nicht getrennt sehen oder glauben, jene Individuen folgen nur dem Geld und seien daher Kapitalisten. Geld interessiert sie nicht. Es ist lediglich ihr Werkzeug, welches sie überall auf der Welt nutzen können.

Die Linken sind auch nicht die Gegner jener Individuen und deren Ziele. Sie sind deren Schöpfung. Die Ziele von Soros werden einzig und allein in Deutschland und Europa von den Linken getragen und wenn es sein muss mit Gewalt umgesetzt. Wenn dies verstanden wird, dann lösen sich die Widersprüche auf und das Bild wird klarer.

Warum die NWO geschaffen werden soll,  ist nicht klar. Die Theorien sind hier sehr breit gestreut und gehen auch stark ins Esotherische. Man kann aber sagen, es geht um Kontrolle. Aber es lässt sich auch eine Spezifik herausarbeiten. Denn momentan sieht es so aus, als führe die NWO einen Rassenkrieg einzig gegen die Weißen und ihre westliche Zivilisation.

Rein logisch macht das Sinn, weil man die weniger entwickelten Zivilisationen in die hochentwickelten umsiedelt, so dass sich die Welt auf dem niedrigsten Niveau einpendelt. Denn der Westen hat große Philosophien um Freiheit, Freigeistigkeit und Aufklärung hervorgebracht. Hier könnte eine reformatorische Gegenkraft gegen das Ziel der NWO entstehen.

Daher verzeichnet man im Westen einen starken Abfall der durchschnittlichen Intelligenz, besonders mit zunehmender Einwanderung aus Niedrigintelligenzländern, wie Arabien und Afrika, als die Schlusslichter der Welt in Sachen IQ. Es geht also mittelfristig auch darum, dass wirtschaftliche und innovative Potential des Westens und besonders Deutschlands Stück für Stück durch Politik infiltrativer Kräfte im Dienste der NWO und Masseneinwanderung systematisch zu senken. Die westliche Welt soll in eine dritte Welt verwandelt werden, damit diese leichter zu lenken ist und keine Gefahr darstellt.

Bei der Betrachtung der NWO ist es nötig kurz-, mittel- und langfristige Ziele abzugrenzen. Alle greifen sie in einander. Mache wurden zu Anfang des 20. Jahrhunderts eingeleitet und fruchten heute erst. Wie dass der Sozialismus Mainstream wird und die Linken daher derart zahlreich, dass sie über die Einführung der Demokratie Stück für Stück die Prozesse einleiten, die zur NWO führen.

Beispielsweise die Einführung und Ausbreitung eines Sozialstaates. Mit “Linken” sind hier nicht allein die offen Kommunisten gemeint. Sondern der Erfolg im Kommunismus eine ganze Gesellschaft durch Erziehung links denken zu lassen, selbst wenn die meisten davon glauben, es wäre nicht so.

Die deutsche Gesellschaft steht heute extrem weit links. Bewusste oder unbewusste Diener der NWO sind leicht zu erkennen: Sie sind antikonservativ. Denn der ewig Modernismus ist der Prozess zur Schaffung der NWO. Diese sind derart diabolisch geschaffen worden, dass sie mittlerweile alles durchdringende Selbstläufer geworden sind.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: