Blackbox KW 33 – Friedliches Deutschland, nur 19.000 Polizisten verprügelt!

von Stephan Paetow

Weil ihm Demonstranten lautstark schöne Grüße von seinem Vater bestellt hatten – einem Nationalsozialisten bis ins Grab – bedankte sich Sorgen-Siggi in Salzgitter mit dem Stinkefinger. Dabei hatte er wohl die Erfahrungen vom Problem-Peer Steinbrück vergessen: Ein Bild vermasselt mehr als 1.000 Worte!

♦ Wahlkampfzeit ist Narrenzeit, und zwanghaft zieht es die Jecken in die Bütt. Derzeit beliebt: Lustige Beiträge zum „Burka-Verbot“.

Also sprach die Kanzlerin: Eine „vollverschleierte Frau in Deutschland hat kaum eine Chance, sich zu integrieren.“ Was will sie damit sagen? Dass sie verstanden hat, dass Vollverschleierte sich nicht integrieren wollen?

Schäubles Schwiegersohn Strobl (CDU) spricht ähnlich weise: „Beim Autofahren geht die Vollverschleierung definitiv nicht.“ Da spricht er den Saudis aus der Seele – deswegen sollen Frauen da ja auch nicht Auto fahren!

Am Weitesten bringt uns in der Debatte – wen wundert’s – ein Integrationsspezialist aus NRW! Zuerst murmelte der SPD-Innenminister etwas vom vermummten Nikolaus, bis ihm einfiel, dass ihn seine Kinder in dem Kostüm immer erkannt hatten. Dann aber zündete bei Ralf Jäger ein genialer Funke: Schon wegen Karneval ginge das Mummenschanz-Verbot nicht durch. Genial, der Mann! Burkas werden nur zur Narrensaison erlaubt.

Und hier noch ein bisher vergessenes Argument für die Gesundheitsministerin: Durch Burka wird frau ganz flott zur Nichtraucherin!

♦ Keiner veräppelt die Journaille so gekonnt wie Uns Angela. Diesmal im Radio-Eriwan-Stil. Auf die Frage nach einem Zusammenhang von Terrorgefahr und Flüchtlingen – Beispiele vielfach nachzulesen – lautet die Antwort:

„Das Phänomen des islamistischen Terrorismus des IS ist nicht ein Phänomen, das durch die Flüchtlinge zu uns gekommen ist, sondern dass wir auch schon vorher hatten.“

Das „Phänomen“? Wahrscheinlich hätten die Hofberichterstatter nicht mal aufgemerkelt, wenn sie „das Phantom“ gesagt hätte.

♦ Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber, reimte einst Kurt Tucholsky. Und der Satz passt partout – auf die dumme CDU, wollen wir ergänzen. Deppen in den eigenen Reihen sowie vor allem ihr Junior-Koalitionspartner finanzieren und hätscheln eine Denunziations- und Überwachungstruppe unter Stasi-trainierter Leitung, die alles und jeden als rechtsradikal verhetzt. Zuletzt hängten die Denunzianten die CDU selber (vorübergehend?) als rechtsextrem an ihren Amadeu-Antonio-Pranger. Muuuuuh!

♦ Vergeblich wollten die Grünen in ihren Flegeljahren Sex mit Kindern legalisieren, nun liegt die Idee quasi als Wiedervorlage auf dem Tisch. Mehr als tausend minderjährige Mädchen werden bei uns als Jungvermählte von Migranten anerkannt.  Ein Göttinger Rechts-Professor führt als prima Begründung den „Schutz der Familie“ an. Um die alte Erkenntnis „Andere Länder, andere Sitten“ in „Andere Sitten, jetzt auch bei uns“ zu transformieren ist natürlich Super-Heiko gefragt.

Und was macht der Heiko, wenn er nicht weiter weiß? Er gründet einen Arbeitskreis.

♦ Es vergeht kein Tag im fleißigen Buntland, an dem wir uns nicht weiterbilden können. Lehrsatz von heute: Terroristische Blitzradikalisierung geht, berufliche Blitzintegration nicht.

♦ Bestens integriert sind längst libanesische Großfamilien in Erkrath bei Düsseldorf, manche sogar bei Sport- und Freizeitvereinen wie den „Hells Angels“. Nun, auf jeden Fall kann die örtliche Polizei schon mal ein Integrationsliedchen davon singen: 50 bis 60 „Menschen“ prügelten sich „um einen Parkplatz“. Eine Hundertschaft Polizei regelte dann die Verkehrsfragen. Ab wann spricht man eigentlich von einem Failed State?

♦ In Ländern, die unseren Eliten wohl als erstrebenswerte Modellstaaten dienen, lebt der, der es sich leisten kann, in sogenannten Gated Communities. So eine Art exterritoriales Old Germany. Ende September kann man in München schon mal Probe wohnen, oder ehrlicher formuliert: Probe saufen. Das Oktoberfest wird komplett eingezäunt. Gut, dass Stoibers Ede keinen Alkohol trinkt, so kann er seine Frau Karin zum Oktoberfest chauffieren. Denn die will seit Neuestem „abends nicht mehr unbedingt S-Bahn fahren.“

♦ Während es bei uns immer heimeliger wird, müssen anderswo die Menschen leiden, mahnt unermüdlich die beliebte Beschwerde-Organisation Amnesty International. Zum Beispiel in Rio, wo vor allem die Polizei an den Gewaltexzessen schuld sei. Bleibt zu hoffen, dass Frau Merkel nun nicht auch noch alle Favelas nach Deutschland holen will…

♦ Zunächst dachte der Zyniker in uns an einen Scherz von Zeit online. So einer wie „Flüchtling findet 3.000.000 Euro in Aldi-Tüte und bringt sie zu Aldi zurück“. Aber dann dämmerte uns – das ist todernst gemeint:
„Eil: +++Welt erneut besser geworden+++ Flüchtlinge entwickeln App für Neuankömmlinge im Kampf gegen Bürokratie“.

Da wollen wir nicht abseits stehen, und werden von nun an regelmäßig Eil-Meldungen bringen, die die Welt noch schöner aussehen lassen. Lasset uns gleich beginnen:

Eil: +++Welt erneut besser geworden ++++ Polizisten 2015 nur 19.000 mal im Jahr verprügelt! 1300 mal weniger als im Jahr davor. +++ Also lediglich ca. 53 mal pro Tag +++ Geht doch!

♦ Brisante Erkenntnis deutscher Geheimdienste: Die Türkei ist Buddy Buddy mit Terroristen!? Wer konnte denn da nicht stillhalten? Zunächst hatten wir das hübsche Plappermäulchen aus dem Steinmeier-Stall im Verdacht. Doch es kam aus dem Ministerium vom Treuherzigen Thomas! Ein „Büroversehen“. Noch wollen wir die Hoffnung nicht aufgeben, dass es sich um eine Verschwörung handelt. Ein Komplott vielleicht. Gegen die Misere? Oder sogar gegen die Alternativlose Angela? Wie aufregend!!!

♦ In einer anderen Affäre können wir Entwarnung geben. Das aufgebauschte Kritzel-Gate ist wohl eher eine raffinierte Werbemaßnahme für Schreibgeräte aus dem Hause Montblanc. Parlamentschef Lammert sorgt sich umsonst. Die vornehmen Damen und Herren Abgeordnete können schließlich nicht mit ‘nem Federkiel unterschreiben.
Und selbst das Pack weiß, a bisserl was geht immer (Zwinker, Zwinker)…

Oh, Lammert, wo wir schon bei Ihnen sind: Wollen wir um Ihren Montblanc-Füller wetten, dass Petra Hinz nicht vor dem 19.09. ihr Bundestagsmandat niederlegt?!
Ab dem Tag steigt ihre Rente nämlich um 227 Euro monatlich. Das habt ihr Parlamentarier fein eingetütet: Rente und Rentenerhöhungen steigen mit dem ersten Tag Arbeit.

♦ Mehr Sorgen sollte sich der Präsident wegen eines Buches machen, in dem 20 Spitzenjuristen aus den Bereichen Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht, darunter ein Richter des Bundesverfassungsgerichtes, das Versagen von Exekutive und Parlament in der „Flüchtlingskrise“ analysieren.

„Der Rechtsstaat ist im Begriff, sich zu verflüchtigen, indem das geltende Recht faktisch außer Kraft gesetzt wird“,

steht da, und:

„Staatsfinanzierte Medien üben sich in Hofberichterstattung.“

Quintessenz: Merkel in der Causa auf Treibsand. Leider würde sich kein Richter finden, trotz vieler Kläger…

♦ Ergriffen druckten die Zeit-Redakteure den Text eines in der Türkei verfolgten Journalisten: „Hat wohl je ein deutscher Kanzler die Leitung der Zeit angerufen und sie gerüffelt?“ Vielleicht haben sie dem Kollegen erklärt: Natürlich nicht! Bei uns hat Frau Merkel schließlich nicht den geringsten Grund, sich zu beschweren!

♦ Der moderne Kapitalismus läuft ungefähr so: Outsourcen, was teuer ist, Zulieferer knechten, bis die japsen. Den Aktionären dann „angelaufene Effizienzprogramme“ verkaufen. Soweit die Theorie. Wie das in der Praxis ausgehen kann, zeigt der Fall VW: Die Zulieferer zeigen den Gabriel-Finger, und die Bänder stehen still. Nun soll’s die niedersächsische SPD richten. Deren Chef Weil träumt schon von „Zwangsmaßnahmen“. Also wer hat den modernen Kapitalismus nicht verstanden? Die Manager? Oder die Politiker?

♦ Zum Sport: Gold-Turner Fabian Hambüchen fand „Organisation, Transport, Hygiene, Unterbringung“ in Rio „manchmal grenzwertig“. Komisch, wir haben im TV nichts davon gesehen. Wahrscheinlich ist eh nur Obama wunschlos glücklich: Bei den ersten Doping freien Spielen ist Russland nur eine Regionalmacht.

Der Heiko der Woche (Denuntio, ergo sum)

Trittin! Wir wollten Sie schon fürs Lebenswerk auszeichnen, aber dann – Charakter ist ja noch keine Leistung, gelle. Aber Ihr ewiggestriges Aufsätzchen bei Spiegel Online, in dem Sie alle, die nicht Ihrer Meinung sind, als „Rassisten“ attackieren, ist zumindest den „Heiko der Woche“ wert.

Warum Sie allerdings Jens Spahn und Julia Klöckner verschonen, bleibt uns bei einem Pauschalisierungsakrobaten wie Ihnen ein Rätsel. Altersmilde? Politsenil? Oder der uralte Spaltertrick?


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: