BRD-Abwicklung 2011 – Ziel der deutschen Freiheitsbewegung

von Richard-Wilhelm-von-Neutitschein

Meinen Artikel “EU, deutsche Ostgebiete und Völkerrecht” stelle ich auch in diversen Internetforen zur Diskussion. Insgesamt oder auch nur die Teile daraus, welche für die Abwicklung der BRD am relevantesten sind. Meine Absicht ist es nun nicht, die Menschen zu überzeugen, welche fest anderer Meinung sind. (Es handelt sich da ja um keine wirkliche Meinung, sondern um unreflektiertes Nachplappern des vom System Vorgesetzten. Also letztendlich um induziertes Irresein.) Kein vernünftiger Mensch würde so etwas tun wollen, solche zu überzeugen, denn auf diese Massenware der Dummheit kommt es ja auch gar nicht an. Sie wird später dann sowieso folgen, wie die Masse immer dem folgen wird, wohin eine neue Elite nach Überwindung des alten Systems den Weg weist.

Dumme Hammel braucht und kann man gar nicht überzeugen, man muß sie führen. Es kommt also zunächst auf die Heranbildung einer Führungselite an, und darüberhinaus kommt es auf breite Volksaufklärung an. Es kommt auf die schon tendenziell oder ganz offen mit der heutigen Bundesrepublik Unzufriedenen an, auf die, welche schon zu denken begonnen haben und die schon dabei sind, die Dinge zu durchschauen – vor allem aber, die Dinge mehr und mehr erst einmal kritisch zu hinterfragen, die das System ihnen weismachen will. Dort bei diesen muß man ansetzen.

Die anderen, die Dummköpfe, dienen mit ihren Einlassungen in Forendiskussionen dabei aber als willkommene Stichwortgeber und damit in vollem Sinne als “nützliche Idioten”. Ihre “Gegenargumente” sind derart schwach und oftmals nur kindisch und geistlos, in jedem Fall aber von jedem tieferen Sachwissen unbeleckt, so daß der Leser auf den es uns ankommt, wenn er beide Seiten miteinander vergleicht, gar nicht umhin kann, sich innerlich der wesentlich überzeugender begründeten Auffassung anzuschließen. Vor allem da diese Sicht der Dinge seine bereits vorhandene Wut aufs Regime bestätigt – und weiter anheizt!

Hier ein Beispiel aus einer solchen Diskussion. Da wird mir, was mich natürlich im Hinblick auf die damit verbundene Selbstentlarvung des Gegenübers freut, in hilflosester Polemik vorgeworfen:

“Wenn man nur wüßte, was der Kerl eigentlich will. Einerseits scheint er wohl irgendein großdeutsches Reich wiederherstellen zu wollen, dann aber mäkelt er an der Wiedervereinigung rum.”

Was mir dann die willkommene und auch durchaus mit dieser Absicht provozierte Gelegenheit gibt, darauf zu antworten. Wohlgemerkt nicht an jenen Trottel adressiert, der und dessen Meinung mir sonstwo vorbeigehen – die ich aber wunderbar für meine Absicht verwenden kann, mich mit meiner Antwort an diejenigen zu wenden, die schon in die richtige Richtung tendieren:

Welche “Wiedervereinigung” denn? – Du meinst doch nicht etwa den “Beitritt der neuen Bundesländer zum Geltungsbereich des Grundgesetzes”, als es diesen Geltungsbereich des Grundgesetzes überhaupt nicht mehr gab, und als es die neuen Bundesländer überhaupt noch nicht gab? Einem nicht mehr vorhandenen Geltungsbereich des Grundgesetzes rechtswirksam beitreten wollen? – Das wäre wahrlich mehr als nur ein Schildbürgerstreich!

Nein, das unterstelle ich dir nun wirklich nicht, daß du so unsagbar dumm wärst, so einen hanebüchen Unsinn von einer solchen rechtswirksam vollzogenen “Wiedervereinigung” tatsächlich selber zu glauben.

So dumm kann überhaupt niemand sein, der das Leben noch ohne Vormund bewältigen kann. Nur gibt es aber Leute, die, aus welchen Gründen auch immer, ein gesteigertes Interesse daran haben, alle anderen Leute für dumm zu verkaufen, indem sie ihnen weismachen wollen, die Wiedervereinigung (und noch dazu nicht nur eine Teilwiedervereinigung) wäre wirklich RECHTSWIRKSAM vollzogen worden – unter den absurdesten dafür denkbaren Bedingungen, die eine solche Rechtswirksamkeit niemals zulassen. Diese begründen eben nur eine sehr temporäre, rein faktische Wirksamkeit, die mit dem Regime der BRD verschwinden wird, so wie die faktische Wirksamkeit der Mauer mit der DDR verschwunden ist.

Ich bin also überhaupt nicht gegen eine Wiedervereinigung, auch nicht gegen eine Teilwiedervereinigung mit Mitteldeutschland als Zwischenschritt zur schließlichen Wiedervereinigung Gesamtdeutschlands und damit der Wiederherstellung des Deutschen Reiches in den Grenzen vom 31.12.1937.

Wieso sollte ich denn dagegen sein? Das ist doch genau die Absicht, mit der das Grundgesetz geschaffen worden war: Gesamtdeutschland, nicht allein West- und Mitteldeutschland! Was aus der juristischen Zusammenschau dessen Artikel 23, 116 und 146 auch deutlich genug hervorgeht.

Wogegen ich bin, ist, daß das unter den Bedingungen des Volksbelügens und des Volksbetrugs durch ein verbrecherisches antideutsches Regime geschieht, das seine zwei Hauptanliegen gerade seit dem Betrugsunternehmen “Wiedervereinigung” 1990 keine Zweifel mehr offenlassend zum Ausdruck bringt:

1. Vernichtung der nationalen Souveränität und Selbstbestimmung Deutschlands und dessen totale Unterstellung unter die Diktatur der EUdSSR.

2. Vernichtung der ethnischen Identität des Deutschen Volkes durch eine multiethnische Umvolkung, die nicht zuletzt durch die damit verbundenen Begleiterscheinung durchaus als eine Sonderform des gezielten Völkermordes betrachtet werden kann – und der dahinterstehenden Absicht gemäß auch betrachtet werden muß!

Beides geschieht gegen den Willen des Volkes und ohne demokratische Legitimation. Denn zu beidem wird das Deutsche Volk nicht nur nicht gefragt, sondern insbesondere zur Überfremdung darf es immer weniger seine ablehnende Meinung ausdrücken. Heute wird nicht der multikriminelle “Bereicherer” für Mord, Totschlag, Raub und Vergewaltigung bestraft – meist kommt er mit lächerlichen “Strafen” davon, wenn es überhaupt zur Anklage kommt – sondern bestraft wird immer häufiger der (Deutsche), der diese Mißstände mit kritischen Worten zur Sprache bringt. Vor allem dann, wenn er darauf hinweist, daß das Deutschland des Grundgesetzes doch eigentlich für das Deutsche Volk gedacht war, nicht für eine multikulturelle Gesellschaft. Jedenfalls ist im Grundgesetz alles auf das Deutsche Volk abgestellt, von einer multikulturellen Bevölkerung habe ich dort nichts gefunden.

Und um das alles in der Form durchziehen zu können, mußte man eben erst die DDR “im Sack haben”. Sonst wären wohl nicht wenige Deutsche aus der antideutschen Bundesrepublik mit ihrer unerträglichen Überfremdungs- und Entrechtungspolitik gegenüber Deutschen nach und nach in die DDR übergesiedelt, wo sie bei allen Nachteilen aber die das alles letztendlich weit überwiegenden Vorteile gehabt hätten, als Deutsche unter Deutschen leben zu können, nicht von Arbeitslosigkeit bedroht zu werden und auf ein engmaschiges, gut funktionierendes Sozialsystem zurückgreifen zu können – weil dort eben deutsches Geld für deutsche Aufgaben eingesetzt wurde, nicht zur Subventionierung multikultureller Krimineller wie dem Miri-Clan und ungezählten anderen dieser Begleiterscheinungen der Masseneinwanderung (für die schon mal eine Kirsten Heisig umgelegt wird, wenn deren Forderungen den multikriminellen Machenschaften im Wege sind), und auch nicht ausgegeben wurden für U-Bootgeschenke an Israel und die Beteiligung an ebenso teuren wie mörderischen Angriffskriegen in aller Welt. Und zwar als Verbündeter an der Seite von Staaten, die gegen Deutschland nach wie vor die Feindstaatenklauseln aufrechterhalten!

Wer das alles natürlich gutheißt und ganz toll findet, der hat freilich ein Interesse daran, mit allen Mitteln zu verhindern zu versuchen, daß dem Deutschen Volk bekanntgemacht wird, welcher ungeheuerliche Betrug der angeblichen “Wiedervereinigung” und der ganzen heutigen BRD zugrundeliegt, damit die genannten Verbrechen gegen Deutschland und das Deutsche Volk immer schön weiter so fortgeführt werden können – bis es schließlich kein Deutsches Volk und kein Deutschland mehr gibt.

Ich gehöre nicht zu jenen antideutschen Lügenkräften, deshalb weise ich auf die tatsächliche Rechtslage hin, weise ich hin auf den Betrug und die Verbrechen des heutigen – unrechtmäßigen – Regimes in Deutschland gegen das Deutsche Volk. Damit dieses Deutsche Volk, oder eben zunächst die, welche schon aufgewacht sind, eine Möglichkeit erhalten, unter Berufung auf diese Rechtslage die BRD gewaltlos und friedlich – rechtmäßig – abzuwickeln, statt daß wie sonst in solchen Fällen Gewalt und Bürgerkrieg toben, weil die Menschen in ihrer Verzweiflung nicht wissen, wie sie das anders anstellen sollten.
Und diese Option zu einer friedlichen und gewaltlosen Abwicklung der BRD unter Berufung auf deren fehlende rechtliche Legitimation gegenüber dem Deutschen Volk, das ist doch was. Und das sollte man deshalb auch so schnell wie möglich nutzen, bevor die Zeit für eine solche Lösung verstrichen ist und die Deutschen aus lauter Verzweiflung über die antideutschen Verbrechen dieses Regimes, die jetzt von Tag zu Tag schlimmer werden, dann einfach die Stufe der gewaltlosen Lösung überspringen und ebenfalls zu den Methoden greifen, wie wir sie jüngst in Nordafrika erlebt haben und künftig in noch viel mehr Ländern erleben werden, weil sich die Menschheit die menschenverachtenden Verbrechen der Globalisierung und der Neuen Weltordnung eben einfach nicht mehr länger bieten läßt.

Wir Deutschen sind es, die anders als andere Völker das zur Verbrecherorganisation gegen das eigene Volk gewordene Regime einfach dadurch überwinden und abwickeln können, indem wir uns auf unsere tatsächliche völkerrechtliche Staatsangehörigkeit und damit auf unseren tatsächlichen rechtmäßigen Staat berufen: auf das völkerrechtlich fortbestehende Deutsche Reich!

Was will das Regime denn machen, wenn immer mehr Deutsche sich friedlich und gewaltlos zu ihrer Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches und damit zu ihrem rechtmäßigen Staat, dem Deutschen Reich, bekennen? Was will das Regime denn machen, wenn wir Deutschen es mit denen alleinlassen, die es von unserem Geld bezahlt und ausgehalten in Massen in unser Land geholt hatte, um den Überfremdungsvölkermord an uns möglichst schnell und möglichst gründlich zu vollziehen? Alleinlassen natürlich nicht, indem wir unser Land verlassen, sondern alleinlassen, indem wir gegenüber diesem Regime, gegenüber dieser BRD ganz klar bekunden, daß wir ihr jede Legitimation über uns entziehen, weil wir uns nunmehr ganz bewußt als Staatsangehörige des Deutschen Reiches zu unserem Staat, zu diesem Deutschen Reich bekennen, und es wieder handlungsfähig machen wollen – und es mit diesem Bekenntnis ja insofern auch schon wieder handlungsfähig gemacht haben.
Das Regime kann uns dann doch nicht in seine Staatsangehörigkeit zwingen wie in eine Leibeigenschaft, so wie man früher die Negersklaven für seine Zwecke gefangen und in die Leibeigenschaft gezwungen hatte. Es kann das insbesondere deshalb nicht tun, weil es noch nicht einmal eine deutsche Staatsangehörigkeit “Bundesrepublik Deutschland” gibt. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist die des Deutschen Reiches!
Und selbst wenn die BRD jetzt noch schnell eine solche Staatsangehörigkeit “Bundesrepublik Deutschland” schaffen wollte (was sie bei einem mit gestrichenem Geltungsbereich rechtlich erloschenen Grundgesetz sowieso nicht kann), dann würde ich diese Staatsangehörigkeit nie und nimmer annehmen und dafür meine bisherige Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches abgeben.
Menschen eine Staatsangehörigkeit aufzwingen zu wollen, die sie nicht haben wollen, weil sie schon eine haben, zu der sie sich auch voll bekennen – das ist ja so, als würde man Sklaven mit einem Branntzeichen versehen.

Langer Rede kurzer Sinn: Je mehr Deutsche sich jetzt zum Deutschen Reich bekennen, desto schneller wird die BRD abgewickelt sein. Und desto schneller wird das Tribunal von Nürnberg 2.0 durchzuführen sein, in welchem die Verbrechen dieses Regimes gegen Deutschland und gegen das Deutsche Volk ihrer Sühne zugeführt werden. Und das nicht zu knapp!
Da gilt auch kein Bangemachen, die BRD könnte solchen Deutschen gegebenenfalls die Sozialleistungen entziehen. Denn erstens ist das kein Geld der BRD, sondern Geld des Deutschen Volkes, und zweitens bekommen diese Leistungen auch die, welche noch nicht einmal deutsche Staatsangehörige und schon gar keine deutschen Volksangehörigen sind. Und auch das nicht zu knapp.

Wenn das Deutsche Volk 1989 das Recht hatte, NEIN zur DDR zu sagen und diese abzuwickeln, so hat das Deutsche Volk 2011 allemal und sogar noch mehr Recht, auch NEIN zur BRD zu sagen und diese abzuwickeln. Das steht fest! Denn diese BRD betreibt – gegen den Willen des Deutschen Volkes und dieses dazu ungefragt lassend – die totale und restlose Auslieferung der deutschen nationalen Souveränitäts und Selbstbestimmungsrechte an die EUdSSR; und sie betreibt – gegen den Willen des Deutschen Volkes und dieses dazu ungefragt lassend – eine rücksichtslose Massenüberfremdung zur Umvolkung Deutschlands, die von immer mehr Deutschen nur noch als gezielter Überfremdungsvölkermord begriffen werden kann und zu begreifen ist.

Für wen, in welchem Geist und mit welcher Absicht ist denn das Grundgesetz von den Mannen um Carlo Schmid dereinst geschaffen worden? Für das DEUTSCHE VOLK und um Deutschland wieder ganz werden und völlig von sich allein selbstbestimmt werden zu lassen ist es geschaffen worden! Es ist nicht geschaffen worden, um Deutschland durch die EU abzuschaffen und das Deutsche Volk durch eine multikulturelle Bevölkerung abzuschaffen. Hier greift also auch das Widerstandsrecht des Deutschen Volkes nach Artikel 20 Grundgesetz. Wo könnte die Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes denn deutlicher zutagetreten als in der Abschaffung der dem Deutschen Volk durch das Grundgesetz garantierten nationalen Souveränitätsrechte und die Überantwortung derselben an Dritte, an die EUdSSR! Wo könnte die Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes deutlicher werden als in der Abschaffung dessen, für DEN ALLEIN diese freiheitlich demokratische Grundordnung des Grundgesetzes für das Deutsche Volk gedacht gewesen ist, eben des Deutschen Volkes selbst, durch Umvolkung Deutschlands mittels eines lupenreinen Überfremdungsvölkermordes an diesem Deutschen Volk!
Eine solche zynisch verbrecherische Mißachtung des deutlich genug jetzt immer wütender werdenden Volkswillens aber kann auf Dauer für ein Regime nicht gutgehen, und wird auch für die BRD nicht gutgehen. Übrigens auch für die höchstrichterlichen Gestalten nicht, die das als willige Vollstrecker der Politik alles wie bestellt als mit dem Grundgesetz vereinbar erklären – einschließlich des Verbots der freien Meinungsäußerung für Deutsche in Deutschland, das den 75jährigen Horst Mahler für ZWÖLFEINHALB Jahre ins Gefängnis brachte. Wegen nichts als wegen seiner den wahren Herrschern Deutschlands mißliebigen Meinung. Während die “Demokraten” in Deutschland das Schicksal des wegen des gleichen Deliktes einer dem Regime mißliebigen Meinung in China zu einer kürzeren Freiheitsstrafe als Mahler in Deutschland verurteilten Liu Xiaobo beweinen. Während in Deutschland “Migranten” für Mord, Totschlag, Raub und Vergewaltigung mit einer strengen Ermahnung des Richters den Gerichtssaal verlassen – für die er sich später aber selbstverständlich bei ihnen entschuldigt.

So kann es nicht weitergehen, so soll es nicht weitergehen – und so wird es nicht weitergehen! Denn Deutschland ist unser Land!

WIR SIND DAS VOLK!

Wohlan denn, Deutsches Volk!

Das Motto lautet:

DDR 1989 – BRD 2011

Bis zum 9. November könnte das durchaus zu schaffen sein…

Richard Wilhelm von Neutitschein


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: