BRD: Geschäft ist Geschäft und Staat ist Staat

von Horst

Ein künstlich erschaffener Vielvölkerstaat dümpelt vor sich hin

Jeder vernunftbegabte Mensch geht davon aus, dass Geschäft und Staat zwei unterschiedliche Dinge sind, im Gegenteil, ein Staat seine Bürger sogar vor skrupellosen Geschäftemachern schützt, zweifellos vorhandene schwarze Schafe in die Schranken weist. Zugegeben, dies ist nicht der erste Artikel, der sich mit dem Thema befasst, und es wird auch nicht der letzte sein, bis auch der letzte Michel verstanden hat, wo er lebt, und wer sich als seine Obrigkeit aufspielt.

deutsches-reich-karte

Natürlich könnte man sich die Mühe machen und jeden einzelnen Geschäftszweig der „Republik“ mit samt seiner ihm zugeteilten D-U-N-S Nummern auflisten, aber das wurde an anderer Stelle schon aufs ausgiebigste getan, die Beweisführung ist erbracht, die zweifellos aufzeigt, dass die Bundesrepublik in Deutschland keine Gebietskörperschaft mehr ist!

Als Verwaltung der westlichen Besatzungszone waren die Körperschaftsrechte auf diese beschränkt. Wer käme denn auf die Idee, dass Russland seine Rechte zugunsten der USA aufgeben würde? Die Lösung dieses Problems war die Freigabe des Landes, so wie es im ZweiplusVierVertrag, Artikel sieben beschrieben ist:

Artikel 7

(1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.

Wenn wir davon ausgehen, dass mit „Deutschland als Ganzes“ das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 gemeint ist, ist es weder zu einer vollständigen Wiedervereinigung gekommen noch zu der erhofften Souveränität, das Zustandekommen eines Deutschlands als Ganzes wurde von Kohl und Genscher verhindert, die Möglichkeit einer Rückgabe der deutschen Ostgebiete von Seiten Russlands nie ausgeschlossen!

Offen bleiben daher die Antworten auf die Fragen, ob die Deutschen den Anweisungen der USA folgten, was nichts anderes wäre als Hochverrat, oder ob das Verhandlungsergebnis von den Deutschen gewollt war, um die eigene Macht zu erhalten, was ebenfalls nur mit Hochverrat zu bezeichnen wäre!

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, werte Leser, warum es keinen Bundesgrenzschutz mehr gibt? Nur Gebietskörperschaften, worunter auch Staaten fallen, haben Außengrenzen, für deren Schutz eben der Bundesgrenzschutz zuständig war, mit anderen Worten:

keine Gebietskörperschaft, keine Grenzen, kein Grenzschutz!

Um den Schein zu wahren, hat man den Bundesgrenzschutz kurzerhand in „Bundespolizei“ umgetauft, und ja, Sie liegen richtig, wenn Sie vermuten, dass auch die „Bundespolizei“ eine Firma ist, wer es nachprüfen will, die D-U-N-S Nummer lautet 341034235, zu finden unter UPIK.de!

Sicher ist die Umbenennung des Bundesgrenzschutzes im Zusammenhang zu sehen mit der Streichung der Geltungsbereiche von Grundgesetz, ZPO, StPO, GVG und OWiG. Dass die Gesetze trotzdem angewendet werden, stört die BRD-Oberen auch nicht weiter, ebenso wenig, dass hier massiv gegen die eigene Rechtsprechung verstoßen wird, die klar besagt, dass Gesetze ohne Geltungsbereich nichtig sind!

Gern verweist man daher auf das Territorialprinzip, quasi als Ersatz für die fehlenden Geltungsbereiche, das Problem dabei, die BRD hat kein Territorium, auf das sie sich berufen könnte, wie wir bereits feststellen konnten, die Anwendung der genannten Gesetze ist daher illegal!

Es erstaunt doch immer wieder, was man bereit ist zu tun, um an der Macht zu bleiben. Die BRD mutierte von einer Gebietskörperschaft, die ihren Machteinfluss auf einem bestimmten Gebiet ausübte, zu einer Personenvereinigung, deren Machteinfluss sich auf einen bestimmten Personenkreis bezieht!

Werfen wir einen Blick auf die Präambel des Grundgesetzes, das angeblich die höchste Rechtsnorm des „Staates“ ist. Hier lesen wir kurz und prägnant den letzten Satz:

„… Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte deutsche Volk“.

Merken Sie was? Der Verlust der Körperschaftsrechte und der damit verbundene Wegfall des räumlichen Geltungsbereichs des Grundgesetzes Artikel 23 a.F. bewirkte, dass das Grundgesetz nur für die Personen, die der Personenvereinigung angehören, gültig ist, für das gesamte deutsche Volk, will sagen, für alle, die im Besitz der deutschen „Staatsangehörigkeit“ sind.

Demnach gilt das Grundgesetz nicht für Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass man uns das Grundgesetz als Verfassung verkaufen will. Eine Verfassung ist die höchste Rechtsnorm eines Staates, wäre dies so, wäre sie für alle gleichermaßen auf dem gesamten Staatsgebiet gültig, wenn die BRD denn ein Staatsgebiet hätte!

Eine berechtigte Frage ist auch, wie sich eine durchgängig privatisierte BRiD als Republik bezeichnen kann, eine Republik ist eine Staatsform, sie setzt also einen Staat voraus und nicht etwa ein Firmenkonsortium. Seit der Französischen Revolution wird die Republik als Gegenpart zur Monarchie betrachtet, interessant ist auch die klassische Definition, die heute wohl kaum noch zutreffen dürfte:

„Gemeinwesen, die Sache des Volkes, Volk ist aber nicht jede Vereinigung von Menschen, die auf irgendeine Weise zusammengewürfelt wurde (!), sondern die Vereinigung einer Menge, die sich aufgrund einer Übereinstimmung bezüglich des Rechts und einer Gemeinsamkeit bezüglich des Nutzens verbunden hat.“

Entscheiden Sie selbst, werte Leser, hat die bunte „Republik“ das zu bieten? Wo ist denn bitte das Recht, wo sind die Gemeinsamkeiten? Das Wesen der Republik wurde in der BRiD regelrecht vergewaltigt, wir sind ein künstlich erschaffener Vielvölkerstaat, in dem jede ethnische Gruppe ihre eigenen Gemeinsamkeiten hat und entsprechend für sich den größtmöglichen Nutzen sucht.

Der Begriff der Republik wurde untergraben, anders ausgedrückt, man ließ es zu, dass er untergraben wurde, mit tatkräftiger Unterstützung derer, die die Republik im Deutschen Reich des Jahres 1919 ausgerufen haben und die bereits den Kaiser des Deutschen Reichs weggeputscht haben. Ein Herr Gabriel, der seine eigenen Landsleute neuerdings als „Pack“ bezeichnet, weiß wovon hier die Rede ist!

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Bundesrepublik Deutschland kein Mitglied der Vereinten Nationen ist? Bis zur sogenannten Wiedervereinigung waren sowohl die Bundesrepublik Deutschland als auch die Deutsche Demokratische Republik, unter diesen Bezeichnungen Mitglieder der Vereinten Nationen.

Wie man uns ja eingeredet hat, ist die DDR der BRD beigetreten, was blieb, war der Name Bundesrepublik Deutschland. Wäre es nicht logisch, hätte man die DDR einfach aus der Mitgliederliste gestrichen? Stattdessen wurden sowohl die Bundesrepublik Deutschland als auch die Deutsche Demokratische Republik aus der Liste der Mitglieder entfernt und durch „Germany“, also Deutschland ersetzt.

Wie wir oben bereits festgestellt haben, ist die BRD keine Gebietskörperschaft mehr, sie kann daher kein Staat sein, es gibt keinen Staat ohne Staatsgebiet, unerheblich, ob man das Gebilde Bundesrepublik Deutschland, Bund oder auch Deutschland nennt, wobei letztere Bezeichnung von der BRD benutzt anmaßend ist.

Es ist sicher kein Zufall, dass die Mitbegründer der Vereinten Nationen dieselben waren, die den Begriff „Deutschland“ definiert haben, was uns zu dem Schluss bringt, dass mit „Germany“ nur das Deutsche Reich gemeint sein kann.

Das nie untergegangene Deutsche Reich ist nach wie vor eine Gebietskörperschaft und nach der Definition sogar in den Grenzen von 1937, also inklusive der Ostgebiete und Ostpreußens! Manche betrachten gar das Deutsche Reich in den Grenzen von 1871 bis 1918 als das legitime Reichsgebiet, da kein Einzelner der 25 souveränen Bundesstaaten als kriegsführender Staat des Ersten Weltkriegs aufgetreten ist, sondern das Reich als Staatenbund und die sogenannte Weimarer Verfassung von 1919 bereits Besatzungsrecht war und bis heute ist!

Bedingt durch die Firmenstruktur und den Wandel der BRD von einer Gebietskörperschaft zu einer Personenvereinigung ging jedes staatliche Recht verloren, die Anwendung der Gesetze geschieht nach dem Prinzip der normativen Kraft des Faktischen, auf Deutsch:

„Wir haben die Knarre!“

bundesadler_bang-bang

Wir sollten die Gegner der deutschen Völker nicht im Ausland suchen, sie sind mitten unter uns, sie sprechen unsere Sprache und schwören bei Gott, unseren Nutzen zu mehren, fragt sich: Wem nutzen die deutschen Völker, wenn doch alles sich für die Deutschen selbst zum Negativen entwickelt?

Ich schließe mit einem Zitat von Benito Mussolini, in dem auf schockierende Weise deutlich wird, mit was wir es heute zu tun haben:

„Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“

Ihr

Horst a.d.F. Wüsten


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: