Brüssel: Toleranz, Weltoffenheit, Religionsfreiheit, kulturelle Bereicherung

von QD

Ein Handyvideo auf der Anonymous-Facebookseite. Brüssel: Auf dem Brüsseler Clemenceauplatz fackelten am Silvesterabend unter lautstarken „Allahu Akbar!“-Schreien Muslime den größten Weihnachtsbaum der Stadt ab schoben und mehrere Autos, ebenfalls unter wilden „Allahu Akbar!“-Getöse in einen U-Bahn-Schacht.

fakten-islamisierungDie deutsche Lügenpresse schweigt dazu eisern.

Die Vorkommnisse in Brüssel zeigen, was uns zeitnah auch Deutschland bevorsteht. Die Europäer werden staatlich verfolgt, sobald man nur Sorge äußert. Wer sich dazu versteigen würde, diese Szenen fröhlicher, muslimischer Folklore zu kritisieren, müßte damit rechnen, ein Strafverfahren an den Hals zu bekommen. Denn WIR müssen bei Gefängnisstrafe tolerant sein (Klartext: ALLES erdulden) …

Die deutsche Lügenpresse, schweigt beharrlich zu dem Terrorakt in Brüssel. Die Vorkommnisse in Brüssel zeigen was uns zeitnah auch Deutschland bevorsteht. Am Silvesterabend kam es auch in Köln, keine zwei Autostunden von Brüssel entfernt, zu Übergriffen der ganz besonderen Art.

So wurden zum Jahreswechsel am Kölner Hauptbahnhof mehrere Frauen von einer Gruppe »Männer« umringt und sexuell angegangen. Ein Opfer teilte dazu mit:

»Wir beiden wurden sofort massiv angefasst, an den Brüsten und im Intimbereich. Die Männer lachten, griffen uns in die Haare und behandelten uns wie Freiwild. Wir schlugen um uns, weinten und hatten große Panik. Es war Horror.«


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: