Christoph Hörstel: US-Pleite, Handelskriege & weltweite Kriegspläne von NATO & USA

Christoph Hörstel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die weltpolitische Lage ist abermals an einem besorgniserregenden Zustand angekommen. Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt, widmet sich Christoph Hörstel den weltweiten Kriegsplänen der USA. Die US-amerikanischen Kriegspläne werden zwar von den Mainstreammedien auf eine gekonnte Art und Weise bagatellisiert, die immer weiter fortschreitende Aufrüstung in Mitteleuropa spricht jedoch eine andere Sprache und verdeutlicht den Ernst der Lage.

Die Schuldenobegrenze der USA ist seit Mitte März längst wieder erreicht, die USA sind damit eigentlich pleite. Unter dem Begriff Schuldenobergrenze versteht man ein Limit für die Staatsschulden, das per Gesetz festgelegt wird. In den USA liegt diese Grenze bei 20 Billionen Dollar (18,8 Billionen Euro.) Darüber verliert die Mainstreampresse jedoch kein Wort. Dabei könnte man das aggressive Vorgehen seitens der US-Regierung viel besser verstehen, wenn in Betracht gezogen werden würde, daß in den Augen der US-Regierung nur noch ein Krieg als Lösung für das Problem fungieren könnte. Denn Kriege und Aufrüstung spülen unter anderem auf eine einfache Weise Geld in die Kassen.

Neben Syrien und Afghanistan leidet vor allem der Iran und Jemen unter den Kriegsplänen der selbsternannten Weltpolizei USA. Saudi Arabien als Hüter der Menschenrechte – bei der UNO in Genf Vorsitzender eines wichtigen Panels beim UN-Menschenrechtsrat – läßt die jemenitische Bevölkerung vor den Augen der Welt verhungern. Unserer Presse scheint jedoch diese, in der Auslöschung ganzer Generationen jemenitischer Bevölkerung resultierenden Verbrechen, nicht aufzufallen oder nicht nennenswert genug zu sein.

Christoph Hörstel erörtert im Gespräch darüber hinaus, die schwierige Lage jener Länder und die Rolle der US-Regierung, die mittels geheimer Operationen, die Lage im mittleren Osten immer weiter destabilisieren und zur Eskalation bringen wollen.

Des weiteren wird der Frage nachgegangen, inwieweit die aktuell entspannte Vorgehensweise der USA gegen Rußland als reine Zweckpropaganda dienen könnte.

Die US-Flotte befindet sich darüber hinaus gegenwärtig in einer möglicherweise direkten Konfrontation mit China im chinesischen Meer. Die Folgen einer solchen Konfrontation können unsere gesamte Welt zu erzittern bringen. Christoph Hörstel gelingt es abermals, die geopolitischen Interessen und Konflikte klar zu analysieren und die wichtigen Schachzüge auf dem Weltenbrett heraus zu kristallisieren.

Website:
http://www.christoph-hörstel.de


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: