Das ist ja irre! – Alles Nazis außer Mutti und Sabrina

Von Henryk M. Broder

Ob ich will oder nicht, ich lande immer wieder bei Dieter Bohlen und seinem genialen Satz:

“Das Problem ist – mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist.”

Zuletzt kam mir der Satz in den Sinn, als ich unsere Kanzlerin auf einer CDU-Zukunftskonferenz sagen hörte:

“Ja, wir schaffen das. Aber ich habe nicht gesagt: Wir schaffen das allein.”

In der Tat: Das hat sie nicht gesagt. Sie hat nur gesagt: “Wir schaffen das!”, ohne Wenn und Aber, ohne “Allein” oder “Gemeinsam”. Und jetzt versucht die Alte, sich aus der Falle herauszuschwindeln, in die sie offenen Auges gerannt ist. Wer ist hier bekloppt? Sie oder ich?

Und welche halluzinogenen Drogen nimmt Sabrina Hoffmann, Chefin vom Dienst Social Media bei der Huffington Post Deutschland, was immer das im Einzelnen bedeuten mag? Sie ist viel jünger als die Kanzlerin, sieht auch viel besser aus und redet bzw. schreibt denselben bekloppten, größenwahnsinnigen, hysterisch Stuss. Frau Hoffmann hat sich “Die jammernden Deutschen, die im Sommer noch Teddys an Flüchtlinge verteilt haben” vorgenommen und ihnen ordentlich den Marsch geblasen. Die Chefin vom Dienst Social Media bei der Huffington Post Deutschland begeht ihr Coming out als moralische Instanz, sie schreibt:

Das Stimmvieh hat die Richtung gewechselt, weil die Luft zu rau wurde. Es hat sich treiben lassen von den Medien, die sich nun auf Seiten der Flüchtlingsgegner positioniert haben. Denn dort gibt es gerade mehr Aufmerksamkeit.

Und:

Ich war so stolz auf unser Land. Im Sommer berichteten Medien aus aller Welt, was für ein großzügiges und offenes Volk die Deutschen sind. Die Deutschen, die sich gelöst haben vom Erbe der Nazis. Ich hätte damals nicht mit soviel Unterstützung für die Flüchtlinge gerechnet. Ich war gerührt.

Schecklich. Wie kann das deutsche Volk Frau Hoffmann so etwas antun? Die Deutschen haben Frau Hoffmann nicht verdient. Sie ist zu gut, zu klug und zu gütig für das “Stimmvieh”, das nicht in die Richtung laufen will, die Frau Hoffmann ihm weist. Gerade eben, nur 70 Jahre nach dem Ende des Dritten Reiches, haben sich die Deutschen vom Erbe der Nazis gelöst, Frau Hoffmann war gerührt wie eine Schüssel grüne Grütze und so stolz auf unser Land wie Jürgen Drews auf seinen Titel als “König von Mallorca”, und dann war plötzlich alles vorbei. Die Deutschen haben Frau Hoffmann nicht nur enttäuscht, sie sind auch rückfällig geworden.

Alles Nazis außer Mutti und Sabrina.

Schade, dass es die Huffington Post nicht gedruckt gibt. Ich würde gerne meine nassen Schuhe mit ihr ausstopfen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: