Das letzte Bataillon

von Globalfire

Der Endkampf zwischen Merkels Todesflut-Republik und der Volksdemokratie hat begonnen

Während Hitlers Volksstaat von vornherein demokratisch legitimiert war, repräsentiert Merkels Migrations-Despotie das kriminellste Regime der Welt
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry, die sich bisher eigentlich in der Öffentlichkeit sehr merkel-nah darstellte, die, wie ihr Vorgänger Lucke, Beifall von den Feinden des deutschen Volkes ersehnte, wagte jetzt den Sprung ins deutsche Lager. Sie zerschnitt das anbiederische Lügenband mit dem Merkel-System und forderte den Waffeneinsatz an der Grenze gegen die fremden Invasoren. Die Lügenpresse hat jetzt ihr neues Hetzobjekt gefunden. Doch genau diese klare Linie wird der AfD einen weiteren Stimmenzuwachs bei den anstehenden Landtagswahlen bringen. Sie müssen jetzt gewaltig fälschen, um die AfD unter 25 Prozent zu halten. Die neue Zeit könnte beginnen. Die Zeit der Lüge geht zu Ende.
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry, die sich bisher eigentlich in der Öffentlichkeit sehr merkel-nah darstellte, die, wie ihr Vorgänger Lucke, Beifall von den Feinden des deutschen Volkes ersehnte, wagte jetzt den Sprung ins deutsche Lager. Sie zerschnitt das anbiederische Lügenband mit dem Merkel-System und forderte den Waffeneinsatz an der Grenze gegen die fremden Invasoren. Die Lügenpresse hat jetzt ihr neues Hetzobjekt gefunden. Doch genau diese klare Linie wird der AfD einen weiteren Stimmenzuwachs bei den anstehenden Landtagswahlen bringen. Sie müssen jetzt gewaltig fälschen, um die AfD unter 25 Prozent zu halten. Die neue Zeit könnte beginnen. Die Zeit der Lüge geht zu Ende.

Das dem Besatzungskonstrukt BRD von den Siegern verpasste Grundgesetz, [1] das fälschlicherweise „Verfassung“ genannt wird, ist in Wirklichkeit gar nicht so schlecht, dass man nicht als national gesinnter Mensch, selbst als Nationalsozialist, bis zur Wiederherstellung der Freiheit von der Besatzungswillkür damit leben könnte.

Im Taumel des totalen Sieges über Hitler-Deutschland ließen es die Sieger zu, Paragraphen in dieses „Grundgesetz“ zu schreiben, die dem Buchstaben nach den besiegten Deutschen Rechte zugestehen, die durchaus ausreichen würden, unsere Existenz als Deutsche zu sichern. Das Problem ist also nicht das sogenannte „Grundgesetz“ der BRD, sondern seine abscheulichen politischen Träger, die sich nicht daran halten.

Es war natürlich von den Siegern nie daran gedacht worden, die Deutschen in einer wirklichen Demokratie leben zu lassen. Die Vernichter des Reiches waren davon überzeugt, dass das vor allem mental enthauptete deutsche Volk sich nie mehr nach völkischer Harmonie zurücksehnen, die wirkliche Freiheit nie wieder anstreben und die formal gewährten Rechte des „Grundgesetzes“ niemals wirklich einfordern würde.

Das deutsche Volk sollte der menschenverachtenden Despotie der jüdischen Lobby-Macht zur ewigen Unterjochung und Ausbeutung ausgeliefert werden. Von allen eingekauften Subjekten des Systems wird die alliierte Besatzungsform seit 1945 aber als „liberale Demokratie“ propagiert. Aber mit Demokratie hat dieses System tatsächlich recht wenig zu tun, nennen wir es einfach „Die Lobby-Demokratie“, die dem deutschen Volk jede Mitwirkung an seinem eigenen Schicksal verwehrt. Volksbefragungen, die das Wesensmerkmal einer wirklichen Demokratie bzw. einer Volksdemokratie sind, bleiben in der FED-BRD ebenso verboten wie das Aussprechen von Wahrheiten über die wirklichen Herrscher hinter den Kulissen dieses menschenfeindlichen Kartells.

Wer diese verbotenen Wahrheiten öffentlich macht, wird in der Lobby-Demokratie der BRD mit bis zu lebenslänglicher Kerkerhaft bestraft. Wir haben es mit einem der schlimmsten Verfolgungssysteme der Welt zu tun, das sich weder an wirkliche demokratische Gepflogenheiten hält, noch die international verbrieften demokratischen Menschenrechte einhält. Und daran ist nicht grundsätzlich das politische System der BRD schuld, wie das „Grundgesetz“ beweist, sondern seine Repräsentanten, die das eigene „Grundgesetz“ missachten und täglich neu brechen.

Augstein verlangt die Fortsetzung der Demokratie-Verschwörung gegen das deutsche Volk, nämlich den Deutschen die Volksdemokratie weiterhin zu verweigern.
Augstein verlangt die Fortsetzung der Demokratie-Verschwörung gegen das deutsche Volk, nämlich den Deutschen die Volksdemokratie weiterhin zu verweigern.

Das hier Gesagte ist wahrlich kein Hirngespinst, sondern wird sogar von einem der übelsten Vasallen und Lügenpresse-Protagonisten unserer Zeit höchstpersönlich bestätigt, von Jakob Augstein.

In einem Alarmaufruf im SPIEGEL forderte Augstein allen Ernstes das Verbot der AfD – mit indirekten Worten. Das wäre noch nichts Außergewöhnliches, denn quasi alle Lobby-Demokraten fordern indirekt das Verbot der AfD.

Sensationell an Augsteins Aufruf ist aber seine offen-verbrecherisch zum Ausdruck gebrachte Begründung für die geforderte Zerschlagung der AfD, mit der er die Demokratie-Verschwörung gegen das deutsche Volk erfreulicherweise selbst aufdeckt.

Er muss einen Moment lang unvorsichtig gewesen sein, wutschäumender Hass auf alles Freiheitliche dürfte seine Sinne beim Tippen des Textes vernebelt haben. Augstein verlangt nämlich, dass die AfD vor allem deshalb ausgeschaltet werden müsse, weil sie die wirkliche Demokratie, die Volksdemokratie anstrebt. Augstein wörtlich:

„Diese Partei ist im Wortsinne eine radikale Partei. Sie will eine andere Republik. Sie will die Volksdemokratie.“

Was Augstein damit obendrein meint, ist, dass heute, im Zeitalter des migrantiven Vernichtungskriegs gegen die Deutschen, es gar kein deutsches Volk mehr geben dürfe, somit auch keine Volksdemokratie gefordert werden könne. Und dann jammert der Lobby-Vasall Augstein auch noch darüber, dass das von den Lobby-Söldnern betriebene „Scheitern“ (Vernichtung der Partei durch Strafverfahren usw.) der AfD leider doch noch fehlschlagen könne, „denn die liberale Demokratie ist bereits geschwächt“, [2] so das wörtliche Lamento Augsteins.

difabioAber der Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Udo di Fabio, stellt in seinem Gutachten über Merkels verbrecherische Migrations-Politik fest, dass die Demokratie quasi nur in einem homogenen Volk existieren kann, nicht aber in einem multikulturellen Völkerbrei, da die unterschiedlichen Interessen einer Multikultur eine gemeinsame, von allen getragene Staatspolitik unmöglich macht. Dieser Ex-Höchstrichter überführt Merkel der schwersten Verbrechen in seinem Gutachten, vor allem entlarvt er Merkel als Verbrecherin am Grundgesetz, was insbesondere aus der folgenden Gutachten-Passage hervorgeht:

„Es ist darüber hinaus fraglich, ob eine gesetzliche Regelung, die für eine erhebliche Fallzahl eine praktisch unkontrollierte Einreise in das Bundesgebiet erlaubte, überhaupt mit dem Demokratieprinzip vereinbar wäre. Denn Volk im Sinne von Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG, von dem alle Staatsgewalt ausgeht, ist nur die Summe der Staats-bürger. Die buchstäbliche Offenheit des Grundgesetzes für die europäische Integration und die internationale Friedenssicherung ändert nichts daran, dass Demokratie nur funktionieren kann, wenn ein Staatsvolk mit einem entsprechenden klar definierten Bürgerrecht identifizierbar und in Wahlen und Abstimmungen praktisch handlungsfähig ist. Insofern muss das Staatsvolk einerseits über die Bevölkerungszusammensetzung und über die Regeln zum Erwerb oder Verlust der Staatsangehörigkeit mit dem Gesetz im formellen Sinne entscheiden, andererseits darf es dabei nicht die praktische Möglichkeit parlamentarischen Regierens und demokratischen Entscheidens bei elementaren Fragen der politischen Gemeinschaft aufgeben.“

Herr Augstein, ihre geforderte menschenverachtende „liberale Lobby-Demokratie“ ist deshalb so sehr geschwächt, weil sie mittlerweile von der Bevölkerung als tödlich empfunden und von den höchsten Juristen des Landes als tödlich angeprangert wird. Aber nicht, weil es gemäß Ihrer menschenfeindlichen Kategorisierung „radikale“ (also wirklich freiheitliche) Parteien in der BRD gibt. Sie, Herr Augstein, sind doch nur in Panik geraten, weil sie fürchten, dass Ihrer Lügenpresse nicht mehr geglaubt wird, weil Sie und Ihre Bande dann nämlich erledigt seid.

Herr Augstein, denken Sie an die großen Spruchbänder in den 1930er Jahren, die bei Kundgebungen entweder über die Straßen oder in den großen Hallen von Decke zu Decke gespannt wurden. Darauf stand zu lesen: „Der Jude siegt mit der Lüge und stirbt mit der Wahrheit.“ Das vor Augen, Herr Augstein, ist es doch, was Sie umtreibt. Die Furcht, dass mit der Wiedergeburt der Wahrheit die Lobby-Tyrannei stirbt. Aber Sie werden weder den Tod Ihrer Lobby-Tyrannei, noch ihren beruflichen Lügenpresse-Untergang aufhalten können, denn die Wahrheit befindet sich bereits auf der Schiene.

Auch der für die Lobby agierende Menschenfeind, der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner, will, wie Augstein, die Volksdemokratie verhindern. Lindner beschimpfte in einer Debatte im Düsseldorfer Landtag den SPD-Fraktionschef Norbert Römer, er solle die CDU bitte nicht in die Nähe der AfD rücken, das sei gefährlich. Lindner:

„Wenn Sie den Kollegen von der CDU Rechtspopulismus vorwerfen, dann verharmlosen Sie die wahren Feinde unserer Gesellschaft.“ [3]

Die wahren Feinde „unserer Gesellschaft“, Herr Lindner, sind verbrecherische Gesellen wie Sie, Augstein und Konsorten, die täglich das von Ihnen so hochgepriesene Grundgesetz tausendmal selbst brechen.

Mit aller Macht wirft die Lobby derzeit ihre Kampftruppen gegen das aufwachende deutsche Volk in die Schlacht, um ihre Welt-Finanz-Tyrannei über eine vermischte europäische Bevölkerung, operierend unter dem Banner „liberale Demokratie“, doch noch über die Runden retten zu können.

Charaktermenschen könnten alles wenden

Die Sieger waren natürlich verschlagen und sadistisch genug, in ihrem uns übergestülpten Polit-System sozusagen nur den politischen Abschaum nach oben kommen zu lassen. Gerade deshalb ist es Tatsache, dass die gegen uns eingesetzten Besatzungsdirektiven nur noch Schall und Rauch wären, hätten Menschen mit Charakter und Würde in den Parlamenten das Sagen. Es ist wenig hilfreich und entlastet nur die Schuldigen, wenn man die „Besatzungswillkür“ tagein und tagaus als Unterjochung bejammert, da so die Taten der Vasallen entschuldigt werden, weil sie ja vom Besatzungsregime gezwungen würden, so gegen uns zu handeln. Wenn der ehemalige Bundeskanzler Ludwig Erhard der Besatzungsmacht damals schon die Stirn bieten konnte, dann könnten es die heutigen Politiker erst recht, wenn sie wollten.

Ludwig Erhard kümmerte sich um keine von der Besatzungsmacht eingeräumten Kompetenzen. Er beseitigte am Stichtag der Währungsreform alle bestehenden Preisvorschriften und Anordnungen für die Bewirtschaftung. Erhard zerschlug eigenmächtig die Zwangswirtschaft. Die usraelischen Besatzer trauten damals ihren Augen und Ohren nicht. Einen derart unerschrockenen Widerstand hatten sie nach all den Demütigungen und ihres Siegergebarens nicht erwartet, wo sie das Bild der Deutschen vor Augen hatten, wie sie unter dem Gelächter der GI’s nach Zigarettenkippen schnappten. General Lucius D. Clay, Befehlshaber der US-Streitkräfte in Europa und Militärgouverneur für Westeuropa, versuchte Ludwig Erhard in rüder, drohender Form zurechtzuweisen.

„Sie haben in alliierte Rechte eingegriffen. Ohne Erlaubnis der Militärregierung darf keine einzige Vorschrift über die Bewirtschaftung geändert werden“, so Clay gegenüber Ehrhard befehlend.

Ludwig Erhard blickte ihn ebenso kalt wie unerschrocken an und erwiderte knapp:

„Ich habe die Vorschriften nicht geändert. Ich habe sie aufgehoben.“

Clay schluckte, und nichts geschah.

Wie viel mehr könnten sich die heutigen BRD-Politiker gegenüber der Besatzungsmacht herausnehmen, wenn schon Ludwig Erhard wichtige Sieger-Diktate nur wenige Jahre nach dem Krieg eigenständig aufzuheben vermochte?!!!

Sie könnten heute unsere Befreiung vom Lobby-Joch ohne große Mutprobe erreichen, aber ihre erbärmliche menschliche Beschaffenheit als Vasallen-Politiker lässt das nicht zu. Ein nach sittlichen und charakterlichen Maßstäben abschreckendes Politiker-Beispiel verkörpert der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der sich vor einem Millionenpublikum nicht schämte, im Fernsehen zu gestehen, dass er als gewählter Politiker nichtgewählten dunklen Mächten dient. [4]

Wenn es heute Männer vom Format eines Ludwig Erhard gäbe, könnte das uns von den Siegern „auferlegte“ Grundgesetz tatsächlich als Schutzpanzer zur Bewahrung unserer Identität und zur Wiedererlangung unserer Freiheit eingesetzt werden. Aber anstatt sich an dieses „Grundgesetz“ zu halten, das unsere Sieger-Politiker täglich beschwören, betrachten sie es als ihre heiligste Pflicht, es zu brechen. Sie betätigen sich also lieber verbrecherisch gegen die Menschen- und Urrechte des deutschen Volkes, als das „Grundgesetz“ gesetzestreu zu befolgen.

Der Wortlauf des Grundgesetzes erlaubt uns sogar, eine nationalsozialistische Weltanschauung zu leben und zu lehren!

Selbst Nationalsozialisten könnten gut mit diesem „Grundgesetz“ leben, denn in Artikel 33,3 wird jedem „Grundgesetz-Bürger“ die freie Wahl der Weltanschauung garantiert. Es heißt dort:

„Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.“

Mehr noch, dieses „Grundgesetz“ garantiert bekennenden Nationalsozialisten sogar, Volksschulen zur Lehre der nationalsozialistischen Weltanschauung zu errichten. In Artikel Artikel 7,5 heißt es nämlich:

„Eine private Volksschule ist nur zuzulassen, wenn sie als Bekenntnis oder Weltanschauungsschule errichtet werden soll und eine öffentliche Volksschule dieser Art in der Gemeinde nicht besteht.“

Selbst der Hauptankläger des verbreche-rischen Militärtribunals gegen die besiegten Deutschen, Robert H. Jackson, wünschte sich, dass das NSDAP-Parteiprogramm hinsichtlich der Kriegsauffassung Welt-geltung erlangen sollte.
Selbst der Hauptankläger des verbreche-rischen Militärtribunals gegen die besiegten Deutschen, Robert H. Jackson, wünschte sich, dass das NSDAP-Parteiprogramm hinsichtlich der Kriegsauffassung Welt-geltung erlangen sollte.

Dieses garantierte Grundrecht wird von den Vasallen-Politikern mit der verbrecherischen Argumentation unterdrückt, dass der Nationalsozialismus verbrecherisch gewesen sei und man das Bekenntnis zu einer „verbrecherischen Organisation“ selbstverständlich verbieten dürfe. Das ist ungeheuerlich, da in der BRD der Kommunismus, der für die Ausrottung von über 100 Millionen Menschen verantwortlich ist, sehr wohl erlaubt ist.

Aber noch wichtiger zur Überführung dieser Lüge ist, dass einige Hauptpunkte des NSDAP-Parteiprogramms der Weimarer Reichsverfassung entnommen sind, und die Weimarer Reichsverfassung gilt der heutigen BRD als Vorbild für ihr eigenes Grundgesetz. Mehr noch, sogar die Sieger-Akteure von Nürnberg waren sich darüber im Klaren, dass sie mit ihrem Prozess gegen die besiegten Deutschen einem beispiellosen juristischen Verbrechen Vorschub leisteten, was sich bereits aus Passagen der Eröffnungsrede von Hauptankläger Robert H. Jackson ergibt.

Jackson lobte nämlich das NSDAP-Parteiprogramm und wünschte sich sogar, dass dieses Programm in dem zentralen Punkt der Kriegsauffassung überall in der Welt Gültigkeit haben würde. Zunächst zitierte Robert H. Jackson die entsprechende Passage aus dem NSDAP-Programm (Punkt 12) absolut korrekt wie folgt:

„Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muss die persönliche Bereicherung durch den Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.“

Dann fügte Jackson seine eigene Meinung wörtlich wie folgt hinzu:

„Ich kritisiere diese Politik nicht. In der Tat, ich wünschte, dass diese Politik universelle Gültigkeit hätte.“ [5]

Es gibt keinen einzigen Artikel im Parteiprogramm der NSADP der gegen irgendwelche Menschenrechte verstoßen oder zu Verbrechen gegen andere Menschen und Gruppen aufrufen würde.

Der verfolgte Humanist, kompromisslose Demokrat und Aufklärer Pedro Varela damals bei seiner Festnahme in Barcelona wegen seines Kampfes gegen die Lobby-Demokratie, für Freiheit und Wahrheit.
Der verfolgte Humanist, kompromisslose Demokrat und Aufklärer Pedro Varela damals bei seiner Festnahme in Barcelona wegen seines Kampfes gegen die Lobby-Demokratie, für Freiheit und Wahrheit.

Pedro Varela, der spanische Humanist und Aufklärer, argumentierte damals vor dem spanischen Ketzer-Tribunal in Barcelona, dass er auch deshalb der NS-Ideologie nahestehe, weil er wisse, dass eben die Holocaust-Anschuldigung gegen Adolf Hitler und gegen den Nationalsozialismus erfunden sei.

„Und selbst wenn es wahr wäre“, argumentierte Pedro Varela, „dann müsste das NSDAP-Parteiprogramm trotzdem außerhalb der Kritik und Verdammnis stehen. Wenn man sich diesem Programm nicht anschließen darf, dann darf man auch nicht der Christenkirche angehören, die mit der Indianerausrottung wirkliche Holocaust-Verbrechen begangen hatte. Da aber die Evangelien Ausrottungen nicht vorschreiben bzw. nicht dazu anhalten, gilt das Christentum, trotz seiner unvergleichlichen Menschheitsverbrechen, nach wie vor als Gotteskirche. Und die Grundlage der NS-Ideologie, das NSDAP-Parteiprogramm sowie sämtliche Schriften der NS-Zeit, lehnen ebenfalls jede Ausrottungsideologie ab und vertreten offen die humanistische Idee der Völkergemeinschaft. Deshalb sehe ich keinen Grund, dem NSDAP-Parteiprogramm nicht nahezustehen. Noch dazu“, so fuhr er fort, „wo die Hitler angelasteten Verbrechen nichts als ekelerregende Greuellügen sind, was bewiesen ist.“

Rechtsstaat und Unrechtsstaat

Der Unterschied zwischen Adolf Hitler und Angela Merkel im Zusammenhang mit der Führung eines Volkes betrachtet, ist einfach zu erkennen. Unter Adolf Hitler wurde Politik nach Recht und Gesetz zum Wohle des deutschen Volkes gemacht. Angela Merkel hingegen praktiziert eine total vollkommene, kriminelle Politik zum Schaden des deutschen Volkes.

An einem bestimmten politisch-historischen Begriff kann man Adolf Hitlers Rechtsstaat und Angela Merkels Regime der Kriminalität am deutlichsten unterscheiden; an dem Begriff „Ermächtigung“. In letzter Zeit wird dieser Begriff sehr oft benutzt. Die von den Siegern beauftragten System-Hetzer gegen Adolf Hitler verbogen mit dem Wort „Ermächtigung“ zum Beispiel die Tatsache, dass Adolf Hitler in weltgeschichtlich beispiellos kurzer Zeit die Not im Land, verursacht von den damaligen Lobby-Demokraten, behob. Dazu wurde am 23. März 1933 im Reichstag das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ verabschiedet. Doch in der Zeit der Lüge, die nach der Vernichtung des Reiches 1945 begann, gebrauchten die Hetzer dafür den Begriff „Ermächtigungsgesetz“. Damit versuchen sie zu sagen, Adolf Hitler habe sich diktatorisch selbst ermächtig, die Regierungsgewalt auszuüben.

Doch das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ wurde mit 69 Prozent Zustimmung (444 Ja-Stimmen), also mit mehr als einer Zweitdrittel-Mehrheit angenommen. Selbst von den 120 SPD-Abgeordneten enthielten sich 26 der Stimme. Es gab lediglich 94 Gegenstimmen, alle von der SPD, was zeigt, dass diese Partei schon damals auf den Schaden des eigenen Volkes aus war. Ganz so wie heute. Vor der Abstimmung sagte Hitler zu den SPD-Abgeordneten:

„Ich glaube, dass Sie für dieses Gesetz nicht stimmen, weil Ihnen Ihrer innersten Mentalität nach die Absicht unbegreiflich ist, die uns dabei beseelt. Ich glaube aber, dass Sie das nicht tun würden, wenn wir das wären, was heute Ihre Presse im Ausland über uns verbreitet, und ich kann Ihnen nur sagen: ich will auch gar nicht, dass Sie dafür stimmen! Deutschland soll frei werden, aber nicht durch Sie!“

Nur einen Tag nach der demokratischen Bestätigung Adolf Hitlers durch das Parlament erklärte das Weltjudentum dem Deutschen Reich den Krieg.
Nur einen Tag nach der demokratischen Bestätigung Adolf Hitlers durch das Parlament erklärte das Weltjudentum dem Deutschen Reich den Krieg.

Obwohl dieses Gesetz vom demokratisch gewählten Parlament mit 444 zu 94 Stimmen verabschiedet worden war, erklärte am Tag darauf das Machtjudentum dem demokratischen Deutschen Reich den Krieg, symbolisch sogar im Namen Israels. [6] Die jüdische Kriegserklärung erfolgte also zu einem Zeitpunkt, wo es in Deutschland noch keine Gesetze gegen Juden, geschweige denn eine „Judenverfolgung“ gab, was in der „Kriegserklärung“ aber bewusst falsch behauptet wird. Zum besseren Verständnis: Außer Hitlers verbaler „Judengegnerschaft“ gab es im März 1933 keinerlei gesetzliche Maßnahmen gegenüber Juden in Deutschland. D.h., allein Hitlers gewaltfreie „Juden-Opposition“ als Meinung war der Grund für die „Kriegserklärung des Weltjudentums“ und im Namen des Volkes Israel.

Selbst wenn Adolf Hitler sich dieses Gesetzes wirklich ermächtigt hätte, wenn er also ohne Abstimmung im Reichstag gehandelt hätte wie er gehandelt hat, wäre er im Recht gewesen, denn er hat ja wirklich die grauenhaft Not im Reich behoben, er machte aus einer sterbenden Nation „ein glücklicheres Deutschland“. [7]

Anders als der immer nach rechtstaatlichen Grundsätzen handelnde Adolf Hitler agiert heute die kriminelle Merkel in verbrecherischer Selbstermächtigung. Sie hat, gemäß der Analyse von Ex-Verfassungsrichter Michael Bertrams, mit der Anlockung und Hereinholung von Millionen von fremden und uns gegenüber feindlich ausgerichteten Menschen „in einem Akt der Selbstermächtigung“ gehandelt. [8] Eine „Selbstermächtigung“ ohne Parlament, ohne Gesetz, im Gegensatz zu Adolf Hitlers Reichstagsabstimmung.

Adolf Hitler gab für sein Volk alles, Merkel hat den Deutschen alles genommen

Welch ein Unterschied zwischen dem Beschützer des deutschen Volkes, Adolf Hitler, und der Vernichterin der Deutschen, Angela Merkel. Selbst der System-Historiker Götz Aly, ein Lügner vor dem Herrn, wenn es um die Verunglimpfung von Adolf Hitler und die Erfindung von Lügen gegen den ehemaligen Reichskanzler geht, kam nicht umhin, Hitler-Deutschland als „Hitlers Volksstaat“ und „Hitlers Wohlfühl-Diktatur“ zu bezeichnen. Und heute? In Merkels BRD fühlt sich kaum ein Deutscher noch wohl.

Selbst die politische Lügengeschichtsschreibung musste mit Götz Aly zugeben:

„Hitler erreichte die Mehrheitsfähigkeit seiner Politik und seiner Kriegszüge im Wesentlichen nicht mit den Mitteln des politischen Fanatismus, sondern mit den bis in die Gegenwart geschätzten und gut bekannten Techniken des Sozialstaats. ‚Innerhalb des deutschen Volkes‘, so formulierte er das Leitmotiv des nationalen Sozialismus, ‚höchste Volksgemeinschaft und Möglichkeit der Bildung für jedermann!‘ … Sie erklärt zwanglos, warum sich nach 1945 die meisten Deutschen noch lange mit positiven Gefühlen an die NS-Zeit erinnerten. … Der Nationalsozialismus bezog seine verführerische Kraft nicht aus der speziellen Nähe zum großen Geld, sondern aus der insgesamt sozialstaatlich ausgelegten Kombination von Rassen- und Klassenpolitik. Mit materieller Umverteilung verbunden, senkte die NS-Führung die Klassengrenzen im Inneren … In dieser Mixtur vereinigten sich die Ideen nationaler und sozialer Homogenisierung … Goebbels: ‚Der Nationalsozialismus muss eine Erneuerung durchmachen. Noch sozialistischer als früher haben wir uns an das Volk anzuschließen. Das Volk muss auch immer wissen, dass wir seine gerechten und großzügigen Sachwalter sind‘. Der sozial ausgleichende Egalitarismus des nationalen Sozialismus ließ die Sympathiewerte des NS-Regimes im Inneren immer wieder steigen.“ [9]

Der Auftrag, das Todes-Experiment durchzuführen

Merkel hat von der jüdischen Lobby den Auftrag erhalten, den letzten Stoß gegen die Deutschen zu führen, die ethnische Vernichtung der Deutschen durch „Ertränken“ unter der migrantiven Flut zu vollenden.

Noch am 15. Juli 2015, als Merkel mit sogenannten Flüchtlingen in Rostock zusammenkam, machte sie klar, dass das „ihr könnt alle aus Afrika kommen, und ihr könnt alle kommen“, nicht funktioniere. Denn, so erklärte sie: „Das können wir nicht schaffen.“

Zwischen dem 15. Juli und dem 31. August 2015 muss Merkel also den entscheidenden Auftrag aus Übersee erhalten haben, denn

„als Merkel am 31. August 2015 ihre Sommer-Pressekonferenz gibt, ist keine Rede mehr davon, dass Deutschland nicht jeden aufnehmen könne. Es ist auch keine Rede mehr von Überforderung wie beim Bürgerdialog in Rostock. ‚Deutschland ist ein starkes Land‘, sagt Merkel. Und: ‚Das Motiv, mit dem wir an diese Dinge herangehen, muss sein: Wir haben so vieles geschafft – wir schaffen das!'“ [10]

Nur etwas mehr als eine Woche später erfolgte für Merkel die Belobigung für die brav befolgte Weisung zur Öffnung der migrantiven Flut-Schleusen. Am 10. September 2015 titelte die Washington Post zynisch: „Die Flüchtlingskrise könnte für die Deutschen lustig werden.“

Im Artikel stellte das Sprachrohr der jüdischen Machtzentrale der USA den Merkel übertragenen Auftrag noch einmal prominent heraus:

„Kanzlerin Angela Merkel bereitet zwischenzeitlich die Deutschen auf eine Periode der Transformation vor. Eine Transformation, die die Grunddefinition, was es bedeutet, ein Deutscher zu sein, vollkommen verändern wird. Einige europäische Staatschefs läuteten die Alarmglocken wegen der Bedrohung der nationalen Identität durch die Neuankömmlinge, meistens Moslems. Aber Merkel überredet die Deutschen, eine Vision von einem neuen Deutschland anzunehmen, das in Zukunft nicht mehr so weiß und so christlich sein wird wie heute.“

Und dann, wiederum nur etwa zwei Wochen später, bestätigt der jüdische Harvard-Professor Yascha Mounk, 33 (er lehrt Politische Theorie) gegenüber dem SPIEGEL, dass es sich bei dem Merkel erteilten Auftrag um ein einzigartiges ethnische Experiment handele. Im Klartext um die ethnisch Tötung der Deutschen. Mounk:

„In Europa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“ [11]

Merkel interessierte nach dieser Auftragserteilung zur migrantiven Tötung der Deutschen natürlich nicht mehr, ob sie ein Verbrechen verübe, das größte der letzten 2000 Jahre, oder ob sie sich mit der Welt in Einklang befinde. Auftrag ist Auftrag, lautete ihr Motto, deshalb hält sie so stur daran fest, so unerschütterlich. Sie ist davon überzeugt, sie wäre wegen ihres jüdischen Blutanteils ganz besonders in die Pflicht genommen, die ihr erteilten Aufträge zur vollsten Zufriedenheit der Führungsriege der jüdischen Lobby auszuführen. Als seinerzeit die ersten massiven Widerstände gegen ihre offen erkennbare Auftragsabwicklung zur Vernichtung der Deutschen lautstark zu vernehmen waren, gab sie ganz frech zur Antwort:

„Die Deutschen wünschen sich zwar die Zeit vor der Flüchtlingskrise zurück, aber damit kann ich leider nicht dienen.“ [12]

Vorbereitungen zum „Schlachten“ des Reptils? Könnte sein!

Doch dann geschah etwas, womit die jüdische Welt-Lobby nicht gerechnet hatte. Nicht nur die Deutschen begannen, sich gegen das Tötungsprogramm zur Wehr zu setzen, sondern ganz Europa stand auf. Merkel kam immer mehr in Bedrängnis, niemand in der EU folgte ihr mehr und in der BRD standen nur noch ihre verdorbenen Schranzen murrend hinter ihr. Und wenn man die „Protokolle“ kennt, dann weiß man, dass die Strippenzieher immer dann ihre Vasallen fallen lassen, wenn sie nicht mehr von der Masse getragen werden. Sie setzen dann eine neue Marionette ein, die unter einem neuen Etikett die alte Politik fortsetzen muss.

Die Zeit scheint gekommen, wo die Lobby ihr Reptil fallen lässt, denn am 9. Januar 2016 titelte die New York Times: „Deutschland steht auf der Kippe. … Merkel muss gehen.“ Man wird jetzt auf Seehofer oder jemand seines Kalibers setzen, der Merkels Programm unter dem Täuschungsmanöver „Obergrenze“ fortsetzen soll.

Doch entscheidend ist die Tatsache, dass immer mehr Deutsche kapieren, dass Merkel ein in Auftrag gegebenes Vernichtungsprogramm durchsetzt, was auch für ihren Nachfolger gelten wird. Am 20. Januar 2016 um 19:05 Uhr schrieb bei der ARD (tagesschau.de) ein gewisser „higher“ unter den Kommentaren der Leser ziemlich deutlich, dass Merkel mit der Flutschleusen-Öffnung einen ihr erteilten Auftrag erfülle. Wir lesen:

„Ich gehe fest davon aus, dass sie keinen eigenen Fahrplan hat. Sie hat einen vorgegebenen Fahrplan, den sie genau erfüllt.“

Sensationell daran ist nicht, dass dies jemand sagt, sondern dass die ARD diesen Kommentar stehen ließ.

Das Chaos wird dem System Merkel das Ende bereiten – Abschuss

Das Flutschleusen-Duo. Er spielt den Widersacher, sie die "Gütige", doch beide wollen den Flut-Auftrag erfüllen. Sie mit einer sogenannten "europäischen Lösung", er mit der "Obergrenze".
Das Flutschleusen-Duo. Er spielt den Widersacher, sie die „Gütige“, doch beide wollen den Flut-Auftrag erfüllen. Sie mit einer sogenannten „europäischen Lösung“, er mit der „Obergrenze“.

Merkel will durchhalten, sie hofft darauf, dass die Deutschen sich nicht ernsthaft vor der Flut zu retten versuchen und dass ihre Schranzen letztlich alle ihre Verbrechen mittragen werden. Ihr Optimismus ist nicht unbegründet, denn Horst Tsipras liefert den Beweis der Mittäterschaft tagtäglich. Er stellt kindische Ultimaten, nur um dann alles zu tun, was die Lobby von Merkel verlangt.

Auch die Polizei macht noch weitestgehend mit, führt Merkels Verbrechen, wenn auch murrend, immer noch aus.

Die Polizei muss den über uns herfallenden Seuchenbomben, Verbrechern, Terroristen, Vergewaltigern und Flüchtlingen Geleitschutz in ihre Unterkünfte geben, von wo aus sie ihre Unternehmungen in der BRD in aller Ruhe planen können:

„Den Chefs der Sicherheitsbehörden macht Angela Merkels Politik der offenen Grenzen zu schaffen. Laut sagen dürfen sie es nicht. … Sie dürfen die ankommenden Syrer, Afghanen, Iraker, Eritreer oder Flüchtlinge aus anderen Ländern zwar kontrollieren. Sobald diese aber sagen, dass sie in Deutschland Asyl beantragen wollten, müssen sie alle ins Land lassen, mit oder ohne Papiere. Immer wieder ist zu hören, dass das vielen Bundespolizisten schwerfällt, weil sie das Gefühl haben, ihre Arbeit zum Schutz der deutschen Grenzen nicht wirkungsvoll erledigen können. … Nicht nur in der Bundespolizei fragt man sich, wer mit der Flüchtlingswelle noch ins Land kommt. Auch die Verfassungsschützer machen sich Sorgen.“ [13]

Aber selbst der Lügen-SPIEGEL ist sich nicht mehr sicher, ob das in Auftrag gegebene migrantive Ausrottungs-Experiment gelingen wird:

„Es ist dieser Tage völlig ungewiss, wie jenes Experiment ausgehen wird, das die deutsche Kanzlerin dem europäischen Kontinent, ihrem Volk und nicht zuletzt ihrer Partei aufgenötigt hat.“ [14]

Und in einem Testlauf wurde eine geschönte Umfrage veröffentlicht, wonach 40 Prozent der deutschen Bevölkerung Merkels Sturz verlangen, während 45 Prozent sie angeblich noch im Amt belassen möchten. In Wirklichkeit sind es 90 Prozent, die den Sturz des Reptils wollen. Aber noch bis zum 28. Januar 2016 lauteten die Meldungen dahingehend, dass die Bevölkerung wohl kritischer gegenüber Merkel geworden sei, aber quasi alle Deutschen sie weiterhin als Kanzlerin haben wollten, und von dem Wunsch nach einem Merkel-Rücktritt sei überhaupt nichts zu spüren. Doch, wie gesagt, nur einen Tag später die Schlagzeile: „Merkel Rücktritt? 40 Prozent dafür, 45 dagegen.“ [15] Sie ist vielleicht tatsächlich zum Abschuss freigegeben worden.

Die Ausrottungspolitik braucht die Verfolgungspolitik

Nochmals zum besseren Verständnis. Sobald die jüdische Lobby erkennt, dass ihre Vasallen keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung haben, werden sie „geschlachtet“. Sie setzen einen neuen Vasall ein, der mit etwas veränderten Lügenphrasen das alte Programm fortsetzen soll. In unserem Fall soll die Vernichtung unter dem Lügen-Banner „Obergrenze“ fortgesetzt werden.

Das Merkel-Schlachtprogramm wird von Oxford-Wirtschaftswissenschaftler Paul Collier ganz offen bestätigt. Auf die Frage der WELT: „Ist Angela Merkel schuld an der Flüchtlingskrise in Europa?“, antwortete Collier ebenso knapp wie eindeutig: „Wer sonst?“ [16]

Wir vom NJ haben in zahlreichen Beiträgen die Hintergründe offengelegt, dass es sich bei der sogenannten Flüchtlingspolitik um ein Programm zur Vernichtung der Deutschen im speziellen und der weißen Menschen in Europa im generellen handelt. Die ethnische Ausrottungspolitik findet je nach politischer Mode unter immer neuen Etiketten statt. Alles fing mit der sogenannten „Gastarbeiter“-Politik an. Als hätten wir „Gastarbeiter“ benötigt? Immerhin erlebte Japan einen noch steileren Anstieg seiner Wirtschaft nach dem Vernichtungskrieg der USA, benötigte aber keine „Gastarbeiter“. Bei der „Gastarbeiter“-Welle wurden in der BRD sehr schnell die Weichen für nichteuropäische Zuzügler (Steppen-Türken) gestellt, die nicht integriert werden konnten. Die europäischen „Gastarbeiter“ hingegen wurden problemlos Teil des deutschen Staatswesens.

Dann aber blieben die türkischen „Gastarbeiter“-Zahlen unter der benötigten Stärke, die zur ethnischen Vernichtung der Deutschen gebraucht wurde, zurück. Und so wurde über Nacht eine neue Schleuse geöffnet, die sogenannte Asylschleuse. Dieser Deckname zur migrantiven Ausrottung der Deutschen ist besonders zynisch, da ausgerechnet die Alliierten-BRD dem Rest der Welt Schutz vor politischer Verfolgung gewähren will, während sie ihre eigenen Menschen schlimmer verfolgt, als beispielsweise Nordkorea seine Dissidenten. Jährlich werden weit über 10.000 Menschen wegen falscher Meinungen strafverfolgt, die Gefängnisse quellen geradezu über von deutschen politischen Gefangenen in der BRD.

Der bekannteste Dissident der BRD, der Humanist, Philosoph und Aufklärer, Horst Mahler wurde im Merkel-Kerker an lebendigem Leib verfaulen lassen. Nachdem ihm ein Bein amputierte wurde, soller im Kerker weiterverfaulen.
Der bekannteste Dissident der BRD, der Humanist, Philosoph und Aufklärer, Horst Mahler wurde im Merkel-Kerker an lebendigem Leib verfaulen lassen. Nachdem ihm ein Bein amputierte wurde, soller im Kerker weiterverfaulen.

Im vergewaltigten Grundgesetz der BRD, Artikel 5,1, wird allen Deutschen „das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten“, garantiert. Doch wer dieses Recht dann in Anspruch nimmt, um die Systemlügen aufzudecken, kann sogar bis zu seinem Lebensende hinter BRD-Gittern landen, wie das Beispiel Horst Mahler so grauenhaft unter Beweis gestellt hat. Der Aufklärer Mahler soll nunmehr erneut hinter Gitter kommen, nachdem er wegen den im Kerker zugezogenen schrecklichen Gesundheitsschäden vorübergehend als haftunfähig entlassen wurde.

Das System ließ den Mann an lebendigem Leib verfaulen, ein Bein musste ihm amputiert werden. Doch nun kam die gerichtliche Entscheidung: Mahler soll im Kerker zu Ende verfaulen, er muss wieder rein. Für nichts weiter als gewaltfreie Meinungsäußerungen, noch dazu abgesichert durch unwiderlegbare dokumentarische Tatsachen. Und diese BRD will anderen Menschen Schutz vor politischer Verfolgung gewähren? – Perverser geht es nicht mehr.

Jedenfalls wird das im Grundgesetz verbriefte Menschenrecht der „freien Meinung“ nur dann erlaubt, wenn man sich an die Meinungsvorgaben der Politik hält, also das sagt und schreibt, was die Politik verlangt. Dieses im Grundgesetz festgeschriebene Grundrecht dient dem BRD-System also nur als demokratisches Feigenblatt. Die Spitze des blanken Macht-Zynismus kommt im Grundgesetz-Artikel 5,2 zum Ausdruck, wo das Menschenrecht auf „freie Meinungsäußerung“ gleich wieder widerrechtlich aufgehoben wird. Dort steht nämlich:

„Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.“

Doch ein Grundrecht kann niemals durch „allgemeine Gesetze“ beschränkt werden, sonst wäre es kein Grundrecht. Selbst die dann in Absatz 3 garantierte Freiheit der „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre“ gibt es nicht in der BRD. Sämtliche wissenschaftliche Werke des Revisionismus bleiben verboten. Die BZ wagte sich damals ängstlich aus der Deckung und kommentierte das BRD-Unrecht so:

„Geschützt wird durch das Verbot der so genannten Auschwitz-Lüge vielmehr ein Rechtsgut, das in der Rechtsgeschichte demokratischer Staaten bis dahin aus guten Gründen unbekannt war: das staatlich verfügte Geschichtsbild.“ [17]

Und dieser Verfolger-Staat will also „Verfolgten“ Schutz gewähren? Das ist so, als würde der Fuchs der Henne anbieten, ihre Jungen zu hüten.

Nochmals: Es geht bei der Ausländerpolitik immer um den Plan der migrantiven Ausrottung der Deutschen. Da aber Merkel versagt hat, diesen Plan mit Zustimmung des Delinquenten-Volkes, des deutschen Volkes, zu verwirklichen, wird sie auf dem Verdummungs-Altar der Lobby vielleicht noch vor aller Augen „geschlachtet“. Sie hat versagt, sie konnte die Verdummten Deutschen nicht dazu animieren, sich mit „Refugees-Welcome-Schreien“ selbst zu töten. Und wer versagt, den erledigt die Lobby, um nicht selbst Schaden zu erleiden. Ein neuer Vasall muss nun unter einer neuen Lügenparole die alte Vernichtungspolitik fortsetzen. Die Parole zur Fortsetzung der Merkelschen Flutpolitik lautet jetzt: Obergrenze.

Die Lügen

Dümmer und durchsichtiger kann keine Lüge mehr formuliert werden, als die Lüge von der Pflicht, Flüchtlinge oder Asylanten aufnehmen zu müssen. Es wird uns eingeredet, wir müssten gemäß den internationalen Flüchtlings- und Asylgesetzen alle Menschen aufnehmen, die entweder auf der Flucht oder politisch verfolgt seien, während uns gleichzeitig gesagt wird, andere Staaten, wie beispielsweise Erdogans IS-Unterstützer-Regime Türkei, würden alle „Flüchtlinge“ und „Verfolgte“ in unserem Auftrag aufhalten und nicht weiterziehen lassen. Gerade die Türkei, die derzeit durch ihre militärischen Vernichtungsaktionen gegen die Kurden selbst Millionen von zusätzlichen Flüchtlingen erzeugt, soll den Deutschen angeblich die Flüchtlinge vom Leib halten. Natürlich ist das eine Lüge, denn Merkel versprach der Türkei sogar, zusätzliche Millionen aus der Türkei aufzunehmen. Jetzt kommen dazu noch die neuen kurdischen Flüchtlinge, die durch Erdogans Vernichtungskrieg entstehen und sich in die BRD auf den Weg machen.

Wenn es aber internationale Abkommen geben soll, die diesen Wandermassen bei uns das angebliche „Grundrecht“ auf Aufnahme und ewige Alimentierung verleiht, dann ist es doch ein gewaltiges Menschenrechtsverbrechen, ein anderes Regime, noch dazu ein kriminelles Verfolgerregime wie das von Erdogan, damit zu beauftragen, die „Aufnahmeberechtigten“ festzuhalten. Schlimmer noch: Es sollen künftig angeblich nur eine gewisse Menge aus der Millionenwalze herausgenommen und aufgenommen werden, bis die Obergrenze der Aufnahmezahlen erreicht sei. Wenn es aber doch diese angeblich bindenden Gesetze zur Aufnahmepflicht gibt, dann können die anderen Millionen, die ebenso „berechtigt“ sind, vielleicht sogar noch mehr „berechtigt“ als die pauschal Aufgenommenen, doch nicht abgewiesen werden. Das wäre doch Gesetzesbruch, ein Verbrechen an den international verbrieften Menschenrechten, wie man uns bislang gesagt hat.

Wenn also diese sogenannten internationalen Konventionen und Gesetze ohnehin gebrochen werden können, weil in unserem Auftrag ein anderer Staat die „Berechtigten“ aufhalten muss, oder weil wir einfach ein paar Hunderttausend durchlassen und die restlichen Millionen abweisen, dann brauchen wir noch nicht einmal einen einzigen dieser parasitären Flutlinge aufnehmen. Wir würden so oder so verbrecherisch oder korrekt handeln, ob wir keinen aufnehmen oder ein paar Hunderttausend aus den vielen Millionen von „Berechtigten“. Dann natürlich keinen einzigen Flutling hereinlassen.

Aber natürlich gibt es kein internationales Recht, kein Gesetz, das einen Staat zwingen kann, sein eigenes Volk durch Flüchtlingsaufnahme oder durch die Aufnahme angeblich politisch Verfolgter zu vernichten. Damit ist eindeutig bewiesen, dass die sogenannte „Obergrenze“ nur eine neue Lüge ist, die verdummten Deutschen vor dem finalen Todesstoß ruhig zu stellen. Das ist alles.

Außerdem wissen alle, dass die Flutlinge nicht abzuschieben sind, ob anerkannt oder nicht. Die Herkunftsländer nehmen sie nicht zurück, sie wissen, dass es sich bei diesem Menschenmaterial größtenteils um Verbrecher, Terroristen oder um minderwertiges Menschenmaterial handelt.

Es gibt keine Aufnahmepflicht, es gibt nur eine Ausweisungspflicht

Wir vom NJ schreiben seit jeher, dass wir, wären die Lügen über die angebliche Aufnahme-Pflicht wahr, wir letztlich die Hälfte der Weltbevölkerung aufnehmen müssten. Da das nicht möglich ist, brauchen wir auch niemanden aufzunehmen, da diese sogenannten internationalen Verpflichtungen ohnehin nicht zu erfüllen sind.

Dänisches Flüchtlingslager, außerhalb der Städte, kein Geld für die Reisenden und Schweinefleisch als Grundnahrung Schließlich sollen sie integriert werden, und dazu gehört Schweinefleischverzehr, das ist Teil unserer Lebensweise, in die sie doch integriert werden sollen. Ergebnis: Niemand will mehr nach Dänemark von den Flutlingen, und die dort Eingebrochenen kommen zu Selfie-Merkel in die BRD.
Dänisches Flüchtlingslager, außerhalb der Städte, kein Geld für die Reisenden und Schweinefleisch als Grundnahrung Schließlich sollen sie integriert werden, und dazu gehört Schweinefleischverzehr, das ist Teil unserer Lebensweise, in die sie doch integriert werden sollen. Ergebnis: Niemand will mehr nach Dänemark von den Flutlingen, und die dort Eingebrochenen kommen zu Selfie-Merkel in die BRD.

Für uns Deutsche gibt es nur eine Pflicht, 30 Millionen zur Weiter- und Ausreise aus Deutschland zu bewegen. Und das ist einfacher machbar, als gedacht: Kein Geld mehr. Zeltlager wie in Dänemark mit Schweinefleisch-Versorgung, denn die Bereicherer sollen sich ja angeblich integrieren müssen (soll sogar grundgesetzlich verankert werden), also dürfen sie auch nicht mehr grausam bei uns Tiere schächten und müssen Schweinefleisch essen – das ist Integration.

Überdies kommt die LÜGENPRESSE neuerlich damit heraus, wo sie selbst spüren, dass es ihnen an ihre dreckigen Hälse geht, dass wir laut internationalen Abkommen überhaupt nicht verpflichtet sind, diese Millionenbanden von Vergewaltigern, Verbrechern und Terroristen aufzunehmen:

„Das Völkerrecht kann kein Land dazu zwingen, alle Menschen, die an seiner Grenze auftauchen und Asyl verlangen, aufzunehmen. Die Flüchtlingskonvention ist für einzelne Verfolgte gedacht, die ein faires Asylverfahren verdienen, aber nicht für große Bevölkerungsgruppen. Wäre die Pflicht zur Aufnahme tatsächlich absolut, dann müsste sie auch dann gelten, wenn nicht 90.000, sondern neun Millionen Flüchtlinge Einlass verlangen. Das ist offensichtlich weder möglich, noch wurde es je bezweckt.“ [18]

Wir halten also fest: Wenn wir keine Flutlinge aufnehmen müssen, müssen wir auch keine „Obergrenze“ gegen uns erlauben. Die „Obergrenze-Lüge“ dient nur dazu, mit der Todeseinfuhr gegen uns weitermachen zu können. 30 Millionen austreiben, wie es Schweden macht, und keinen einzigen mehr hereinlassen, nur das kann die Politik der nationalen Rettung sein. Wer das Wort „Obergrenze“ ausspricht, muss sich in Zukunft strafbar machen.

Die Mutation vom Untermenschen zum Menschen

Das System steht wegen dem flächendeckenden Aufwachen der Bevölkerung mit dem Rücken zur Wand. Die Polit-Bande von Merkel, Seehofer & Co wird alles unternehmen, den Vollzug der migrantiven Tötung der Deutschen doch noch als erfolgreichen Abschluss nach Übersee melden zu können. Ob sie damit durchkommen werden, ist zweifelhaft, denn das Lichterketten-Deppenmaterial ist in der BRD ausgestorben. Ende 2015 sollte ein Lichterketten-Spektakel, von München bis Berlin, einen „Refugees-Welcom-Schrei“ überall in der Republik auslösen. Doch das Unternehmen brach kläglich zusammen. 650.000 Menschen sollten eine Lichterkette zur Anfeuerung der „Flüchtlingsaufnahme“ von München bis Berlin bilden. Doch nur etwa 400 seelisch Kranke und charakterliche Verbrecher kamen zusammen, also gerademal 0,06 Prozent der erhofften Teilnehmer. Eine herbe Enttäuschung, denn man hatte sich bereits so sehr an das deutsche „Voll-Idioten-Volk“ gewöhnt, das in der Vergangenheit zu Hunderttausenden in Form von Lichterketten für die eigene Abschaffung regelmäßig demonstrierte. Alles vorbei.

Am 29. Januar 2016 versuchte es das System noch einmal mit einem Handgranaten-Angriff auf ein Flüchtlingsheim in Schwenningen nach NSU-Muster. Die Systemstrategen hegten die Hoffnung, dass damit bei den Deutschen vielleicht noch einmal der innere Deppen-Kern aktiviert werden könnte und sie erneut zur Mithilfe an ihrem eigenen Flut-Tod gebracht werden könnten. Es wurde zur großen Lichterkette-Demo für den 30. Januar 2016 in Schwenningen aufgerufen. Aber auch dieser Versuch ging schief, keinerlei Regung mehr in der Bevölkerung, ganze 200 Hartkern-Deppen fanden sich ein.

Leider haben es die verantwortlichen Grundgesetzbrecher mit ihrer über uns gebrachten Vernichtungsflut geschafft, bei den Deutschen ein Hochgefühl der Überlebensfreude auszulösen, wenn sie hören, dass Flutlinge ums Leben gekommen sind. Fast 90 Prozent der Deutschen fordern mittlerweile, auf die Massen an der Grenze zu schießen, was sogar von der AfD-Vorsitzenden, die bislang mehr eine Merkel-Politik vertrat, aufgegriffen wurde, um für die bevorstehenden Landtagswahlen noch mehr Stimmen einzufahren.

„Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry verlangt angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms eine deutlich strengere Überwachung der deutschen Grenzen. ‚Wir brauchen umfassende Kontrollen, damit nicht weiter so viele unregistrierte Flüchtlinge über Österreich einreisen können. Notfalls müssen Polizisten an der Grenze auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz‘, sagte Petry.“ [19]

Das ist die Stimmung in der Bevölkerung. Eine Gesundung des Geistes und der Seele tritt derzeit erkennbar ein, was eine Gesundung des ganzen deutschen Menschen zur Folge haben wird. Die Mutation vom Untermenschen zum Menschen hat begonnen.

Was wird unser Schicksal sein?

Die kosmische Ordnung hat seltsamerweise mit uns Deutschen immer schon ein besonderes Verhältnis gepflegt. Der sogenannte 30-Jährige-Krieg, ein grauenhaftes Schlachten, von den jüdischen Vatikan-Financiers in Auftrag gegeben, kostete in vielen Gebieten des zerstückelten Deutschen Reiches das Leben von 70 Prozent des aktiven Bevölkerungsanteils. Kein Volk der Welt hätte sich davon je erholt. Doch das deutsche Volk stand wieder auf, stärker und gesünder als zuvor. Das Weltgenie Richard Wagner sagte dazu:

„Das Volk war vernichtet, aber der deutsche Geist hatte bestanden. … Und zur Zeit, als Richelieu die Franzosen die Gesetze des politischen Vorteiles anzunehmen zwang, vollzog das deutsche Volk seinen Untergang; aber, was den Gesetzen dieses Vorteils sich nie unterziehen konnte, lebte fort und gebar sein Volk von Neuem: der deutsche Geist.“

Gerade als das deutsche Volk eine neue Blüte des Gedeihens seiner Wirtschaftskraft und seines Geistes erlebte, gelang den bekannten Menschenfeinden das Erste Weltschlachtfest (1. Weltkrieg) zu inszenieren. Ein bis dahin nicht gekanntes brutales Massentöten streckte das deutsche Volk nieder und die Völkermord-Reparationen im Anschluss daran sollten den Rest bewirken. Niemand in der Welt rechnete mit einer Wiederbelebung dieses Volkes, es galt als gestorben. Aber die Deutschen trotzten der physischen Ausrottung, als Volk blieben sie homogen, sie würden sich mit der richtigen Führung wieder zu ihrer humanistischen Mission erheben können.

Und tatsächlich, gleich im Anschluss an das Großen Töten erschien diesem darniederliegenden, fast einem Schächtopfer gleichenden deutschen Restvolk, ein von den Göttern geschickter Erlöser. Anders kann man Adolf Hitler nicht bezeichnen, denn wer sonst, wenn nicht ein Sendbote der Götter, hätte die Wiederauferstehung dieses bereits toten Volkes zu diesem neuen Glanz und zu diesen beispiellosen Leistungen in dieser kurzen Zeit bewerkstelligen können.

Die Frage bleibt, was haben die Götter mit uns Deutschen vor? Warum haben sie uns den Erlöser Hitler geschickt?

Der weltberühmte Psychologe Carl Gustav Jung, Begründer der analytischen Psychologie und Experte für parapsychologische Phänomene, gab 1939 dem New Yorker Magazin „International Cosmopolitan“ unter dem Titel „Diagnose der Diktatoren“ das berühmt gewordene „Knickerbocker-Interview“, worin Jung Hitler und den Nationalsozialismus der Deutschen aus psychologischer Perspektive erklärte. Jung führte aus:

„Hitler steht unter dem Befehl einer höheren Macht, er folgt einer Macht in seinem Inneren. Er ist das Volk“.

Jung weiter:

„Hitler wirkt magisch, d. h. über das unbewusste Kollektiv. Er ist der Lautsprecher, der das unhörbare Raunen der deutschen Seele verstärkt, bis es vom unbewussten Ohr der Deutschen gehört werden kann. Die deutsche Politik ist nicht gemacht, sie wird durch Hitler offenbart. Er ist die Stimme der Götter“.

Jung bezeichnete Hitler als „Archetypus“ (Wesen einer anderen Sphäre, „göttliches Kind“).

Der materielle Krieg ging wohl für Adolf Hitler, den Götterboten, verloren. Aber die physischen Kriege sind vorübergehende Phänomene, entscheidend ist, wer letztlich die letzte Schlacht lenkt und gewinnt. Nur ein Abgesandter der Götter konnte mit dem deutschen Volk eins werden, total verschmelzen, wie Adolf Hitler mit seinen Deutschen verschmolz. Warum sonst hätten die Deutschen für den Führer bis zur letzten Patrone gekämpft, als das ganze Land bereits in Schutt und Asche lag. Und nicht nur die Deutschen kämpften so aufopfernd für den Götterboten.

Dass Adolf Hitler eine kosmische Gestalt war, erkennt man daran, dass die Erinnerung an ihn nicht schwindet, sondern von Tag zu Tag lebendiger wird. Das geballte Finanzkapital der jüdischen Weltlobby schaffte es trotz der eingesetzten unbezifferbaren Milliardensummen für die Hass- und Lügenpropaganda nicht, Adolf Hitler aus dem Gedächtnis der Menschheit auszutilgen bzw. ihn als Satan abzustempeln. Die Hitler-Sehnsucht wächst täglich mehr, und zwar rund um den Globus. Er steht heute auf einer Stufe mit den Religionsgründern wie Jesus, Buddha und Mohammed:

„Der Deutsche Hitler ist nicht nur der bekannteste Europäer, sondern neben den Religionsstiftern Mohammed, Jesus, Buddha eine der bekanntesten Figuren aller Zeiten überhaupt.“ [20]

Warum fürchten die BRD-Politiker die Gedanken und Worte des angeblich „größten Massenmörders aller Zeiten“ (offizielle Geschichtsschreibung) eigentlich so sehr? Wäre er gewesen, was über ihn von den Systemmedien zwangsweise verbreitet werden muss, würde sein Welterbe MEIN KAMPF doch abschrecken, woran die BRD interessiert sein müsste, aber die BRD verbietet die unkommentierte MK-Ausgabe.

Warum kämpften die Deutschen für den „Führer“ und seinen „Volksstaat“ bis zur letzten Minute und bis zur letzten Patrone, während sich die heutigen Deutschen von der eisigen Globalismus-BRD gefühlsmäßig abgenabelt haben?

Warum kämpften knapp eine Million Ausländer aller europäischen Länder sowie aus Indien, Arabien, Asien, Südamerika freiwillig in der Waffen-SS – ohne Legionärsbezüge, ohne Pensionsansprüche?

Warum würde kaum ein Ausländer für die BRD eine Waffe in die Hand nehmen, um sie zu verteidigen?

Zu Adolf Hitler, zu dem angeblichen „Massenmörder“, kamen Ausländer, um für ihn zu kämpfen und zu sterben. In das heutige Deutschland kommen Ausländer, um abzukassieren.

Ende 2015 wurde für die Bestsellerverfilmung „Er ist wieder da“ ein ungewöhnlicher Werbefeldzug gestartet. Der Hauptdarsteller des Films spazierte in Berlin als Adolf Hitler durch die Straßen. Was dann geschah zeigt, wie vergeblich die Propaganda-Milliarden zur Verteufelung von Adolf Hitler eingesetzt wurden. Ob Jung oder Alt, alle wollten „Adolf Hitler“ auf den Straßen Berlins die Hand reichen, obgleich sie wussten, dass es sich nur um einen Filmschauspieler handelte. Wenigsten den Schein, das Abbild von Hitler einmal zu berühren, war für die Menschen auf den Straßen in diesen Minuten das Höchste der Empfindungen.

„‚Es kommen so viele Ausländer rein‘ klagt die junge Hundebesitzerin, ‚wir können nichts tun‘. Der Mann neben ihr nickt und sagt: ‚Was bekommen Sie, wenn Sie einen Schäferhund mit einem Dackel kreuzen? Einen Schäferdackel. Und wenn sich dann zwei Schäferdackel paaren, ist die Rasse nicht mehr erkennbar‘. Die Frau überlegt kurz und sagt: ‚Genau‘. Der Mann spricht ihr aus der Seele. Dass er eine Uniform trägt und wie Adolf Hitler aussieht, scheint sie nicht zu stören.“ [21]

Für diese Phänomen, das außerhalb unseres erfass- und erklärbaren Lebensbereiches liegt, gibt es nur die Erklärung des weltberühmten Psychologen und Parapsychologen Carl Gustav Jung: „Adolf Hitler war der Archetypus, das göttliches Kind.“

99b84b8a5Wenn Adolf Hitlers Mission damals einen tieferen Sinn hatte, wovon auszugehen ist, da er ein Archetypus war, dann ist noch nicht alles zu Ende. Wir dürfen uns nicht davon täuschen lassen, dass sein Wirken nur von kurzer Dauer war. Der Archetypus existiert nie besonders lange, seine Energien konzentrieren sich auf eine entscheidende Phase seiner Existenz, auf einen gewissen Zeitabschnitt. Dafür hinterlässt er eine Geisteskraft, die ewig währt und wirkt. Das ist seine Aufgabe. Überdies sind die Parallelen zwischen Adolf Hitler und Jesus Christus unverkennbar. Beide prägen die Welt, Jesus die vergangenen 2000 Jahre und Adolf Hitler kommenden 2000 Jahre. Beide wurden von den Juden verfolgt und als Verbrecher geschmäht, gelten den Juden heute noch als Erzfeinde. Wer soll da noch an die Lügen über Hitler glauben? Mit Adolf Hitler kam nach Jesus Christus die zweite Erlösung auf diese Welt zur Erneuerung der Schöpfungsgesetze und als Kampfessymbol gegen die Widersacher der göttlichen Menschheitsordnung.

Warum kämpfte Adolf Hitler für den Erhalt der weißen Rasse? Weil die Schöpfungsordnung dem Wüten ihrer Feinde göttlich begegnen musste. Dass das Ideal der nichtvermischten Völker, also der Wille der Schöpfung, was damals noch gar nicht ausreichend begriffen wurde, kommt erst heute zur Entfaltung seiner kosmischen Kraft. Denn heute ist die Zeit reif, die Bewahrung des Göttlichen zum Lebenszweck der Menschheit zu machen, jetzt ist die Zeit der kosmischen Notwehr gekommen. Und dank des migrantiv gelieferten Anschauungs-Unterrichts durch Satans Statthalterin Merkel kann sich der Geist des Archetypus nunmehr voll entfalten, weil die Menschen durch Merkels Vernichtungs-Szenario sehend werden und zum großen Teil bereits sehend geworden sind. Jetzt erst wird die Gottesbotschaft zum Erhalt der Völkerordnung verstanden und die Widersacher der göttlichen Gesetze werden erkannt.

Wie sehr sich alles hin zur wirklichen Gotteserkenntnis wandelt, machen die Worte des emeritierten Pastoraltheologen an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Hubert Windisch, deutlich, der auf dem katholischen Internetportal „kath.net“ mit seinem Aufsatz „Deutschland kaputt“ den Kern des Merkel-Verbrechens auf den Punkt bringt:

„Was man hier erlebt, ist letztlich nichts anderes als eine humanitär kaschierte Selbstzerstörung Deutschlands.“

Überall stehen die weißen Völker gegen die Feinde des Menschengeschlechtes auf, und die Teufel sind hypernervös geworden. Wer hätte gedacht, dass in den USA einmal ein arischer Milliardär, Donald Trump, aufstehen und die Lebensrechte seiner Rasse einfordern würde.

Noch nie in der Geschichte dieses geistig und physisch so geschändeten Landes trat ein superreicher Mann zur Präsidentschaftswahl an, der kein Geld von der Wall-Street nahm. Aber Trump sagte: „Ich habe selbst genug Geld.“ Trump will also gegen die jüdische Welt-Lobby kämpfen, er spricht eine Sprache, die vorher niemand gesprochen hatte. Er wird vom Volk verstanden, und er nimmt nichts von dem, was er gesagt hat, wieder zurück, ganz im Gegensatz zu den anderen jämmerlichen Lobby-Vasallen, wenn ihnen einmal eine halbwahre Silbe entfährt. Trump hat gute Chancen zu gewinnen, wenn sie ihn nicht vom Leben zum Tod befördern. Die Masse Amerikas ist reif, einen echten Mann wie ihn zu wählen, so wie das gewaltige Indien den nicht korrumpierbaren, lobbyfeindlichen Hindu und Hitler-Bewunderer Narendra Modi gewählt hat.

In Europa schreitet der lobbyfeindliche Nationalismus zur Wiedererweckung des Menschlichen voran und findet seinen stärksten Ausdruck derzeit in Ungarn, in Polen in Tschechien und in der Slowakei. Aber auch in Westeuropa nimmt die Transformation vom Untermenschlichen zum Menschlichen Fahrt auf. Die Lauen im Westen, die derzeit noch führen, werden ausgetauscht werden wie zum Beispiel Marine Le Pen, wie H. C. Strache. Frauke Petry hat vielleicht jetzt schon kapiert, dass die Zeit des Verrats vorüber ist, sonst hätte sie vielleicht nicht ihre Parole „Feuer frei auf illegale Flüchtlinge“ öffentlich losgelassen.

Jetzt wird das Trommelfeuer gegen die AfD heftig werden, aber wenn die Akteure Kurs halten, werden sie bei den Wahlen einen Erdrutsch verursachen. „Feuer frei“, damit gewinnt man heute Wahlen, und nicht mit „Obergrenzen“. Wir werden sehen wie die Wahlfälschungen verlaufen werden, jedenfalls liegt die AfD bei echten Umfragen derzeit bei weit über 20 Prozent, und das wäre das Ende des Todes-Duos Merkel-Seehofer.

Die Götter wollen, dass wir uns bewähren, sie akzeptieren das kampflose, opferscheuende Dasein nicht, denn ein solches Leben entspricht der Gegenwelt unserer Existenz, der satanischen Dekadenz. Die Deutschen, wenn sie nicht zum Sterben verurteilt sind, was durch das damalige Auftreten des Archetypus in ihrer Mitte kaum vorstellbar ist, werden mit allen authentischen europäischen Brudervölkern kämpfen und am Ende siegen. Es wird ein beispielloser Geisteskampf werden, dem die Lügenwelt nicht mehr standhalten kann. Dem Führer wird nachgesagt, er habe am 24. Februar 1945, also neun Wochen vor der völligen Besetzung Deutschlands, gegenüber Wehrmachtsführern bekundet:

„In diesem Krieg wird es weder Sieger noch Besiegte geben, sondern nur Tote und Überlebende, aber das letzte Bataillon, das wird ein Deutsches sein.“

Es ist also davon auszugehen, dass er den Entscheidungskampf nicht mit dem Ende des gegen das Deutsche Reich entfachten Vernichtungskrieges gleichsetzte, bei dem es keine Sieger und keine Besiegten geben konnte, sondern von einem Kampf sprach, der in der Zukunft stattfinden wird, der symbolisch vom „letzten deutschen Bataillon“ entschieden wird.

globalfire_adDer Sinn des Fortbestehens der Deutschen als unversehrter Schöpfungsteil wird sein, die anderen Brudervölker Europas zu ermutigen, für das göttlichste aller Ziele, für den Erhalt des Schöpfungswillens, also für das Fortbestehen unserer europäischen Rassefamilie zu kämpfen. Was auf uns authentische Europäer wartet, macht jedes Opfer dieses kommenden Kulturkampfes beispielloser geistiger Dimension leicht. Auf uns wartet das harmonische Leben in einem Wohlfühl-Europa der lebensgerechten Volksstaaten. Es wird wieder Freude auf unserem Kontinent einkehren, die ätzende Säure des Bösen wird uns nicht mehr erreichen, unsere Wunden werden heilen, wir werden wieder frei und glücklich sein.

Danke an alle aufrichtigen Menschen der Welt, die den Gesetzen der Schöpfung treu bleiben, danke an die wunderbaren europäischen Amerikaner, danke an alle Brüder und Schwestern unseres Heiligen Europas, die diesen Kampf jetzt führen. Heil und Segen euch allen.


1) Der ehemalige Bundeskanzler Willy Brandt sagte dazu: „Dieses Grundgesetz haben uns die Amerikaner, um es vorsichtig zu sagen, anempfohlen. Man könnte auch sagen, auferlegt.“ (BUNTE, 14.2.1991, S. 94)
2) Der Spiegel Nr. 5/2016, S. 12
3) spiegel.de, 28. Januar 2016
4) Horst Seehofer bei „Pelzig unterhält“ sich (ARD, BR, 20.05.2010): „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt … und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“
5) Hauptankläger, Robert H. Jackson in seiner Eröffnungsrede am 21.11.1945
6) „Judea Declares War on Germany – Jews of the word unite“ (Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg – Juden in aller Welt, steht zusammen), Daily Express, 24.03.1933, S. 1-2
7) J. Remak (ed.), The Nazi Years – A Documentary History , (Prentice-Hall, 1969), S.80.
8) Prof. Michael Bertrams: „Angela Merkels Selbstherrlichkeit in der Flüchtlingspolitik. Merkels Alleingang war deshalb ein Akt der Selbstermächtigung.“ (Kölner Stadt-Anzeiger, 13.01.2016)
9) DER SPIEGEL Nr. 10/07.0.2005
10) Der Spiegel Nr. 4/2016, S. 14
11) Der Spiegel Nr. 40/2015, S. 126
12) Der Spiegel Nr. 4/23.01.2016, S. 14
13) FAZ, 29.01.2016, S. 3
14) Der Spiegel Nr. 4/23.01.2016, S. 13
15) Welt.de, 28.01.2016
16) Welt.de, 29.01.2016
17) Berliner Zeitung, Dienstag, 27. April 2004
18) derstandard.at, (Wien) 21.01.2016
19) Welt.de, 30.01.2016
20) „Weltwoche“ Nr. 29/04 (Schweiz)
21) stern Nr. 42/2015

Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: