Der deutsche Genozid am Volk der Herero: „Wir fordern eine Entschuldigung und Reparationen“

Im Gespräch mit RT Deutsch-Redakteur Dr. Kani Tuyala spricht der deutsche Vertreter der Herero, Israel Kaunatjike, über den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Im damaligen Deutsch-Südwestafrika ermordeten deutsche Truppen die Herero und andere Volksgruppen.

Während die Bundesregierung den türkischen Völkermord an den Armeniern durch eine entsprechende Resolution geißelte, warten die Angehörigen der Herero noch immer auf eine offizielle Entschuldigung seitens der Bundesrepublik. Kaunatjike gewährt geschichtliche Einblicke in das Leid der Menschen im heutigen Namibia, erläutert die konkreten Forderungen der Hereros und spannt den Bogen zur heutigen Lebenswirklichkeit. Wie Kaunatjike erläutert, basiert nicht zuletzt der Holocaust auf Methoden, die zuvor in Namibia erstmals zur Anwendung kamen. Trotz der vermeintlich wertebasierten Außenpolitik Deutschlands werden die Hereros nach Meinung Kaunatjikes hingehalten und die sogenannte Entwicklungshilfe als Druckmittel eingesetzt.


ALLES MIST!

– Wollt ihr wirklich wissen was damals los war? –

Der Hereroaufstand 1904: Völkermord oder Kriegspropaganda?


Völkermord an den Hereros?


Südafrika und Deutsch-Südwest


IHR SOLLTET ES MAL MIT ARBEIT VERSUCHEN!!

Ach ja, Entschuldigung, das ist ja nicht euer Ding :)

Afrikanische Fachkräfte bei der Arbeit – Die Bauhelfer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: