Der Hamburger Bürgerkrieg: Und plötzlich ist das Wort „links“ verschwunden

Oh ja, „unsere“ Politiker sind wahrlich geschickt, wenn es darum geht, die Bürger zu manipulieren. Obwohl der Bürgerkrieg in Hamburg während des G20-Gipfels eindeutig von linken Terroristen entfacht wurde, ist dieses politische Wort ganz plötzlich verschwunden in den Aussagen der Verantwortlichen.

Wir lesen in einer Meldung der dts-Nachrichtenagentur:

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat angekündigt, mit aller Konsequenz gegen Gewalttäter vom G20-Gipfel in Hamburg vorzugehen. „Das sind keine bloßen Chaoten, das sind schwerstkriminelle Gewalttäter und Brandstifter“, sagte Maas der „Bild am Sonntag“. Dass in Hamburg marodierende Banden ganze Straßenzüge verwüsteten, zeige „eine neue Qualität von Brutalität“, so Maas.

„Die Verantwortung für diese hemmungslose Gewalt tragen die Verbrecher. Sie werden sich dafür vor Gericht verantworten müssen. Unser Rechtsstaat wird mit aller Konsequenz darauf reagieren.“

Zuvor hatte bereits Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) ein hartes Vorgehen gegen die Gewalttäter gefordert und die Polizei gegen Vorwürfe verteidigt. „Niemand hat das Recht, für die Durchsetzung seiner politischen Ziele Gewalt anzuwenden und schon gar nicht marodierend durch eine Stadt zu ziehen“, sagte Kauder dem „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe). Alle Demokraten müssten nun zusammenstehen, um die „unerträglichen Gewaltexzesse auf das Schärfste zu verurteilen“.

Der CDU-Politiker kritisierte insbesondere das Verhalten von Grünen und Linkspartei. Deren Kritik an der Polizei könne er „nur schäbig“ nennen. Wer in Hamburg Menschen und Eigentum angegriffen habe und den Staat handlungsunfähig machen wollte, müsse „ohne Wenn und Aber verurteilt werden“, sagte Kauder.

Wer massive Rechtsbrüche, wie sie in Hamburg zu beobachten waren, relativiere, untergrabe den Rechtsstaat. Die Polizei verteidigte Kauder. Sie könne nicht tatenlos zusehen, wenn Autos angezündet und Scheiben eingeschlagen werden.

Nur wieder leere Worthülsen, um das Stimmvieh im September zur Schlachtbank zu treiben und kein Wort davon, dass hinter diesen Anschlägen auf unsere Demokratie die Linksradikalen stecken, die jahrelang von den Politikern, die jetzt die Klappe aufreißen, verwöhnt, finanziell gefördert und angeheizt wurden.

Wir kennen diese miesen Trick schon von den islamischen Terroranschlägen, bei denen in den politischen Statements das Wort „Islam“ auch vermieden wurde.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: