Der Migrationswahnsinn

Von Fjordman
Übersetzt von Luke

Im Jahre 2010 verließ Kingsley Okoro sein Heimatland Nigeria in Westafrika und reiste durch die Sahara. Mit der Hilfe von Menschenschmugglern überquerte er in einem Gummischlauchboot das Mittelmeer, auf der Suche nach einem besseren Leben in Europa. Fünf Jahre später hat sich sein Traum von einem besseren Leben in Dänemark nicht erfüllt.

flüchtlingsbootNun hat er einen neuen Traum: Nach Nigeria zurückzukehren und wieder mit seinem fünfjährigen Sohn vereint zu sein, den er zurückgelassen hat.

“Das Leben in Dänemark hat in mir gemischte Gefühle hervorgerufen. Dänemark selbst ist nicht das Problem. Die Leute sind sehr freundlich. Das Problem ist, dass es mir nicht möglich ist, mich dem System anzupassen,“ sagt der Flaschensammler Okoro. “Ich wusste nicht, dass es so schwierig sein würde, zu bekommen, was man in Europa haben wollte. Ich dachte, es würde ein paar Monate dauern und dann würde ich ein Haus und ein Auto bekommen. Aber es dauert Zeit.“[1]

Es wird vielleicht manche Afrikaner überraschen, aber auch nicht alle Europäer haben ein Auto und ein Haus. Jene, die es haben, arbeiten üblicherweise viel länger als ein paar Monate, um es sich zu erarbeiten. Vor langer Zeit war Europa eine Zivilisation antiker Nationen, die Menschen, wie Isaac Newton, Nikolaus Kopernikus, Leonardo da Vinci, Ludwig van Beethoven und Louis Pasteur hervorgebracht hat.

Heutzutage scheint Europa ein Ort zu sein, an den Nigerianer, Somalier, Kongolesen, Syrer, Iraker, Afghanen und Pakistanis reisen, um kostenlose Dinge von den Einheimischen überreicht zu bekommen.

Am 6. Oktober 2015 marschierten Tausende Menschen durch Kopenhagen und forderten, dass Dänemark offener für Migranten sein solle. Die Demonstranten trugen Fackeln und riefen Slogans wie:

“Say it loud and clear, refugees are welcome here” [Sagt es laut und deutlich, Flüchtlinge sind willkommen hier].

Jubel brach aus, als Tausende den öffentlichen Platz außerhalb des Parlaments betraten.

Zur gleichen Zeit beschwerten sich einige dieser “Flüchtlinge“ über die Qualität des Service, der ihnen durch den Steuerzahler in Finnland zur Verfügung gestellt wird. Die Asylbewerber scheinen hauptsächlich junge muslimische Männer zu sein, die aus schmucken Orten wie Afghanistan, Irak und Syrien stammen. Einer von ihnen wurde gefilmt, wie er sagte “Wir wollen unser Geld“ und dass die UN ihnen helfen müsse, das zu bekommen, was sie wollen. [2]

Manche der Migranten beschweren sich darüber, dass das Essen, das sie serviert bekommen, nur für Tiere geeignet sei, dass das Land zu kalt sei oder zu langweilig oder dass es zu viele Bäume gebe. In Schweden greifen die Behörden auf zunehmend unkonventionelle Optionen zurück, um die gewaltige Zahl von Migranten unterzubringen, einschließlich Sportzentren und Campingplätzen.

Einer der Bürokraten, der für den Abriss der schwedischen Nation zuständig ist, ist Anders Danielsson. Er war von 2007 bis 2012 der Kopf der schwedischen Sicherheitspolizei (Säpo) und ist derzeit der Generaldirektor der schwedischen Einwanderungsbehörde (Migrationsverket).

Im Oktober 2015 kamen mehr als eintausend Asylbewerber täglich in Schweden an. [3] Danielsson organisiert den Empfang der Asylbewerbern, die so zahlreich sind, dass sie bald sein eigenes Volk zu einer Minderheit in Schweden machen könnten. Herr Danielsson ist so stolz, einen Beitrag dazu zu leisten, dass er sich sogar mit Winston Churchill vergleicht.

Churchill kämpfte gegen eine Invasion seines Landes; er hat sie nicht erleichtert. Das schwedische Migrationsverket entschied, dass jede einzelne Person aus Syrien unverzüglich eine langfristige Unterkunft bekommen solle. Sie haben die Regierung darüber informiert, kommentiert Danielsson. Er sagt wortwörtlich, dass sie bezüglich ihrer eigenen Entscheidungen “die Konsequenzen ignorieren müssen“. [4]

Die Nachbarn der vielen Asylzentren jedoch müssen mit den Folgen dieser Einwanderung tagtäglich leben. Das muss auch die schwedische Nation, für immer. Wie viele Kriegsverbrecher oder potentielle Terroristen betreten das Land inmitten dieses massiven Stroms von Migranten? Weiß das irgendjemand? Für das Jahr 2016 hat die schwedische Regierung vor, alle schwedischen Kommunen dazu zu zwingen, Migranten aufzunehmen, obwohl ein chronischer Wohnungsmangel besteht.

Im Oktober 2015 warnten Polizeibeamte in Göteborg, Schwedens zweitgrößter Stadt, davor, dass kriminelle ethnische Gruppen die Kontrolle über ganze Viertel in den Vororten der Stadt übernommen hätten. [5] Angst und öffentliche Schießereien zwischen Gangs sind ein Teil des tagtäglichen Lebens in Schweden geworden. Viele Zeugen wagen es nicht mehr, mit der Polizei zu sprechen. Kriminelle bedrohen Lehrer und Stadtangestellte. Göteborg war einst berühmt dafür, Stammsitz des Autobauers Volvo zu sein.

Heutzutage ist es eine der europäischen Städte, die die meisten Dschihadisten in den Nahen Osten entsandt hat, um für den Islamischen Staat zu kämpfen. In einer Göteborger Schule, dem Angeredsgymnasiet, warnte der Schulleiter, dass Sympathien für die brutalen Massenmörder des Islamischen Staates ihnen unter den Schülern “tagtäglich“ begegnen würden.[6] Währenddessen kommen jeden Tag noch viel mehr Asylbewerber aus der islamischen Welt.

Deutschland erlebt einen nie dagewesenen Zustrom von Asylbewerbern. Die absolute Zahl der Asylbewerber in Deutschland 2015 könnte bis zu 1,5 Millionen Menschen erreichen.[7] Da die Behörden und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel praktisch abgedankt haben und dabei die Landesgrenzen mehr oder weniger offen ließen, wird der Zustrom zweifelsfrei auch im nächsten Jahr weitergehen.

Sobald sie Fuß gefasst haben, werden viele der Migranten weitere Verwandte aus ihren Ursprungsländern nach Europa bringen. Ein paar Millionen Menschen könnten so also bald zu 10, 15 oder 20 Millionen Menschen werden, die aus der gesamten islamischen Welt und Afrika kommen.

Die unterbesetzte Polizei musste wiederholt gewalttätige Konflikte zwischen kurdischen und türkischen Muslimen in deutschen Städten stoppen. Manchmal belästigen Asylbewerber Christen oder Juden. Andere Male belästigen muslimische Männer Frauen entweder in den Empfangsstellen oder in den Gemeinden. [8] Massenschlägereien sind zwischen afghanischen Muslimen und syrischen Muslimen wegen Banalitäten ausgebrochen, wie der Frage, wer zuerst das Badezimmer benutzen solle.

Wie kann irgendjemand glauben, dass solch primitive, ehrenbasierte Kulturen von einer radikal anderen europäischen Kultur aufgenommen werden könnten?

Es ist eher so, dass ein erschöpftes und demoralisiertes Europa riskiert, zu einem Anhängsel des Nahen Ostens reduziert zu werden.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: