Deutsche Mutti-Republik: Kinder haften jetzt für ihre Eltern

von Udo Ulfkotte

Früher hafteten Eltern für ihre Kinder, unter »Mutti« Merkel ist es heute umgekehrt. Denn die verplant schon mal die Steuergelder unserer nicht einmal gezeugten Kinder.

Fluechtlinge in Tovarnik, KroatienIn Deutschland haben Politiker jetzt interessante Koseworte für jene Menschen, die sie wählen sollen. Das Volk heißt aus der Sicht unserer Politiker jetzt »Pack«, »Ratten« oder – ganz neu – »Dreck«.  Diese Sichtweise verwundert kaum, weil immer mehr Bürger durchschauen, wie sie von Politik und Medien belogen werden. Und wenn Politiker wie die Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dem Volk die Wahrheit sagen, dann wird das ganz schnell auf allen Portalen gelöscht. Nachfolgend daher die eindringlichen Worte von Brigitte Meier vom 15. September 2015, wonach die Politik die innere Sicherheit nicht mehr garantieren kann:

Das ist kein Einzelfall. Es ist die Realität, wie sie uns von Politik und Medien systematisch vorenthalten wird. Der Publizist Henryk Broder hat sich gerade erst darüber ausgelassen, wie SPD-Außenminister Steinmeier Marietta Slomkas Gesichtsmuskeln zum Entgleisen brachte und schreibt:

Dass unser Außenminister ein eitler, selbstgefälliger und vollkommen überforderter Schwätzer ist, das beweist er mit jedem seiner Auftritte. Gestern aber hat er sich selbst übertroffen. Marietta Slomka gab sich redlich Mühe, ihm etwas zu entlocken, das man eine Aussage nennen könnte – vergeblich. Zwischendurch entgleisten sogar ihr, der geduldigsten aller Moderatorinnen, die Gesichtsmuskel.

Hier kann man sehen, was Frau Slomka beim Geschwafel des SPD-Politikers so fassungslos machte:

Derweil wird es immer absurder, denn inzwischen fordern unsere Politiker schon von uns Einheimischen, dass wir uns verstärkt integrieren sollen, damit sich Asylbewerber hier wohler fühlen. Irgendwie scheinen unsere Politiker nicht mehr wahrzunehmen, wie sie sich vom Volk entfernen.

Eine Petition zur Amtsenthebung von »Mutti« Merkel wurde binnen einer Woche im Internet von rund 55 000 Menschen unterzeichnet. Kennzeichnend für die Stimmung in der Bevölkerung ist dieser Erfahrungsbericht, der im Gelben Forum unter der Überschrift »ZORN!!! Rotes Kreuz schuftet sich ab während die syrischen Männer drumrumsitzen« veröffentlicht wurde. Da heißt es zu unseren Politikern und der »Flüchtlingskrise«:

Ich wollte mir ein eigenes Bild von der Lage machen. Seit ca. einer Woche sind bei uns in der Nachbarschaft 500 Migranten und Flüchtlinge in der Turnhalle untergebracht. Also bin ich vorhin dorthin gegangen und wollte die Verhältnisse mal mit eigenen Augen im Detail sehen. In der Tat: ca. zehn Autos vom Roten Kreuz und freiwillige Helfer. Ältere Herren über 60 haben angepackt und Biertische und -bänke vom DRK-LKW abgeladen, dann mit einem Eimer Wasser und Lappen saubergemacht, und dann auch noch in die Halle reingetragen. Kita-Services haben Essen gebracht, und ein Spielmobil stand auch da. Der neu gemachte Sportplatz draußen neben der Halle, TOTAL zugemüllt und verdreckt.

Was mir wirklich den ZORN in die Augen getrieben hat, war die UNGLAUBLICHE Lethargie der jungen Männer. Alle ca. 20-30 Jahre alt, ALLE saßen da, haben geraucht und auf ihr Handy geschaut, während die über 60-jährigen Helfer sich abgeschuftet haben. Ich bin dann zu ein paar Migranten hin, hab sie erst mal freundlich gefragt, wo sie herkommen, Syrien und Pakistan (!!!), mehr ging nicht, ein Mädchen, das sehr gut Deutsch, aber auch Arabisch konnte, hat dann ein bisschen gedolmetscht. Als ich dann gesehen habe, wie sich die DRK-Helfer abschaffen und KEIN MENSCH ihnen dabei hilft, ganz krass war die Situation, als ein älterer Herr alleine einen Biertisch reintragen wollte, und ein Flüchtling gerade mit einer Tüte vom MÜLLER aus der Innenstadt kam, der Herr hat die Bank so halb hochgehoben, den Migranten angeschaut und ihm mit dem Kopf bedeutet, er solle doch mal mit anpacken. Der ist kurz stehen geblieben und dann einfach weiter in die Turnhalle reingelaufen. Das Ganze hab ich auch fotografiert, denn ich konnte kaum glauben, was ich da sah.


DAS GIBTS DOCH NICHT! Die SPD-Dame aus Bayern aus dem Video hat fast geheult, weil das in der Tat bereits so was wie der Katastrophenfall ist und die Helfer längst am Anschlag sind. Aber anders als z.B. bei der Oderflut oder bei einer Überschwemmung oder Schneekatastrophe, wo die Hilfskräfte mal ruck zuck 50 oder 100 junge Männer anweisen können, mal mit anzupacken und das Ganze eigentlich nur koordinieren müssen, machen die hier NICHTS. NIENTE. GAR NIX. Ich wurde richtig wütend und hab dann zu ein paar gesagt: Please help here, hab ihnen bedeutet, mit anzufassen. Nix. Keine Reaktion.

Dann hab ich die Männer vom DRK gefragt, ob ihnen das nicht stinkt, dass sie hier alleine schuften, während die rumsitzen und Smartphone browsen (natürlich hat die Stadt einen free hotspot eingerichtet, für so was gibts das, für die normale Bevölkerung natürlich nicht). Dann haben die vom DRK zu mir gesagt, die hätten 3000 km hinter sich und seien müde. Die sind wohl gemerkt schon vor einer Woche angekommen! (…) Dieses verdammte Land ist dem Untergang geweiht. Und zwar deswegen, weil die verdammten Besatzermedien die erste deutsche Tugend, nämlich Organisation, Ordnung und Disziplin als etwas Negatives dargestellt haben, und das tief in den Köpfen drin sitzt.

Wie kann es sein, dass mit SO VIELEN Menschen die Organisation solcher Lager ein Problem sein soll? Ich hätte mit meiner Bundeswehreinheit mit einer einzigen Gruppe oder einem einzigen Zug diese Halle mit 500 Mann hingekriegt. Der Chef teilt seine Männer ein, und jeder der Männer besorgt sich 10-20 Syrer oder Pakistanis und sagt ihnen, was sie zu machen haben. Zack zack, und schon läuft der Laden. Ich würde die einteilen, dass sie den Müll wegzubringen haben und dass sie die Bänke sauber machen sollen und dass sie beim Essen austeilen helfen sollen, und in der Turnhalle sähe das aus wie in einem BW-Biwak und nicht wie nach einem Bombeneinschlag.

(…) Mein Gott, was ist aus diesem Land geworden. Hat denn keiner mehr den Mumm, Verantwortung zu übernehmen. (…)
Frau Merkel, jetzt stellen Sie sich endlich mal hin, wie in den 60er Jahren der Helmut Schmidt bei der Sturmflut in Hamburg, und reden Sie mal Klartext, anstatt dauernd nur nach Besatzeransagen rumzulavieren, und vor allem, stärken Sie endlich Ihrem Deutschen Volk, das sich für die Besatzer krummlegt, den Rücken, anstatt ihm noch weiter und weiter ständig eins auf die Mütze zu geben.

Man fragt sich als Beobachter unwillkürlich, was da im Hintergrund läuft. Denn einem normal denkenden Menschen kann man das alles gar nicht mehr erklären. Erst drückt die »Mutti«-Regierung Rettungspaket für Rettungspaket durch, um bankrotte Griechen immer wieder für ein paar Monate zu »retten« – und hinterlässt die Schulden unseren noch nicht einmal gezeugten Kindern.

Und dann importiert sie in Massen Menschen, welche trotz aller staatlich angeordneten »Willkommensfeiern« auf immer weniger Zuspruch stoßen. Das alles kann man nur verstehen, wenn man weiß, wer da im Hintergrund die Fäden zieht und eiskalt abkassiert.

Nein, nicht etwa einige windige Schlepper und Miethaie, sondern genau jene Politiker und Journalisten, welche zur Asylindustrie gehören und von dieser geschmiert werden

Die Londoner Zeitung Guardian fragte vor wenigen Tagen irritiert, ob die Deutschen »verrückt« geworden seien. Genau das werden uns unsere Kinder und Enkel eines Tages ganz sicher auch einmal fragen. Vor allem werden wir ihnen dann die Frage beantworten müssen, warum viele der Asylindustrie geholfen und dabei auch noch Fähnchen geschwenkt haben.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: