Deutscher Fortschritt firmiert unter „Armut“

BRDigung: Niemals ging es uns besser als heute, so Bundeskanzlerine Angela Merkel. Nie war die Arbeitslosigkeit in Deutschland geringer als heute, dank extra ordinär geschönter Zahlen. Diese rosigen Zeiten haben natürlich eine viel banalere Ursache als ihre bloße Heraufbeschwörung im ersten Moment offenbaren mag. Es sind ganz gewöhnliche, leider nicht strafbewährte Betrügereien, die uns alle vier Jahre im Rahmen des sogenannten „Wahlkampfes“ heimsuchen. Die Regierung hält sich hierbei selbstgerecht zugute, dass das Volk belogen und betrogen werden will.

Gemäß immer noch, oder bereits wieder angesagter Agitation und Propaganda, deren Meisterin besagte Kanzlerin ist, gibt es allzeit nur Fortschritt und Rückschritt nimmermehr. Das kennt sie noch aus der DDR. Damit wird klar, dass alles am Ende nur am seidenen Faden einer korrekten Ausdeutung hängt. Die Regierung ist per Definition und Gesetz schon im Recht. So sollte der allgemeine und große Betrug am Volk (Verzeihung für diesen rechtsradikalen Begriff) auch zum Herbst 2017 erneut gelingen.

Das die Welt, in der Region die man Deutschland nennt, doch nicht ganz so rosig aussieht, ist inzwischen sogar schon großen Medien aufgefallen, die für gewöhnlich an vorderster Front mit dabei sind den Pöbel zu unterjochen. So wird hier wie folgt getitelt: Neuer Höchststand Deutschland wird flächendeckend ärmer[SpeiGel]. Selbstverständlich wird Deutschland in Summe immer reicher. Bedauerlicherweise teilen sich den unmäßigen Reichtum eben nur immer weniger superreiche Leute. Sie verstehen ihre Aufgabe darin den Wohlstand zu bewahren. Das geht aus ihrer Sicht auch nur, wenn man davon ordentlich hortet und nichts sinnlos herschenkt. Diese Gruppe der “Leistungsträger” wird auch auskömmlich durch die Volksvertreter repräsentiert.

Wenn also die Armut in Deutschland deutlich steigt, dann ist das Fortschritt. Dieser verhält sich selbst bekanntermaßen neutral. Erst die bösartige, subjektive Auslegung, anhand der noch bösartigeren Fakten, macht diese Entwicklung so entsetzlich fies. Die Armutsquote hat sich binnen einem Jahrzehnt in Deutschland von 14,7 auf 15,7 Prozent emporarbeiten können. Eine Zuwachsrate die beileibe nicht jeder Branche vergönnt ist. In Zahlen ausgedrückt, sind diesem Fortschritt also rund 800.000 Menschen in dem Zeitraum zusätzlich erlegen. Oder anders ausgedrückt, in Deutschland gelten lediglich etwas mehr als 14 Mio. Menschen als “arm“.

Der Fortschritt wird auch künftig kaum aufzuhalten sein

Interessanterweise findet man aus dieser Gruppe nicht eine einzige Person im Bundestag. Woran das nur liegen mag? In jedem Fall wirft es ein bezeichnendes Licht auf den sogenannten Staat. Scheinbar hat der doch kein Auge für stark anwachsende Minderheiten. Wo ist denn die Interessenvertretung dieser 14 Millionen Menschen? Bislang, so muss man konstatieren, kann keine effektive Vertretung dieser Gruppe im Parlament ausgemacht werden. Das hat natürlich auch einen guten Grund, denn Menschen die nur etwas kosten und damit nicht korrekt verwertbar sind, die sind unter vorgehaltener Hand einfach nur Schrott. Außer sie kommen aus fernen Landen und mit leeren Händen, dann sind sie logischerweise wertvoller als Gold (so Kanzleraspirant Martin Schulz). Man hofft bei diesen jungen Menschen noch auf eine auskömmlich Wert- und Verwertbarkeitssteigerung, die bei den ausgelutschten Leuten, die schon länger hier leben, nicht mehr zu erwarten steht.

Wer das ganze Elend lieber zu seiner persönlichen Freude auf dem heimischen Rechner bunkern möchte, bevor es weiter beliebig geschönt wird, der kann sich den sogenannten Armutsbericht” … [Paritätischer Gesamtverband] an dieser Stelle rein- und runterziehen. Natürlich sind wir gehalten den Fortschritt jederzeit zu begrüßen. Noch wichtiger im Wahljahr des Herrn 2017 aber ist, zur beständigen Fortsetzung des Elends unbedingt im Herbst CDU/CSU oder SPD zu wählen. Diese Parteien haben die bisherige Steigerung der Armut zu verantworten und mit ihnen ist garantiert, dass die Armutsbranche auch in Zukunft eine der am stärksten wachsenden sein wird. Die Agenda 2010 der SPD ist übrigens ein signifikanter Wachstumsbaustein in diesem Konstrukt, denn auch dieser Weltmeistertitel kommt nicht von ungefähr.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: