Deutsches Ehepaar muss Wohnung für „Flüchtlinge“ räumen

von Janina

Auswüchse der Ankündigung „Wir schaffen das“: ein deutsches Ehepaar muss seine Wohnung räumen, die Stadt Mechernich (NRW), der die Immobilie gehört, will „Flüchtlinge“ einquartieren. Dies werden nicht die letzten Deutschen sein, welche den fremdländischen Invasoren zwangsweise ihre Wohnungen bzw. Häuser überlassen müssen.

Bernd N. (60) und seine Ehefrau Anita (59) aus Mechernich (NRW)
Bernd N. (60) und seine Ehefrau Anita (59) aus Mechernich (NRW)

Das ist nur der erschreckende Anfang einer immer stärker werdenden deutschfeindlichen Politik! Würde man so mit einer bestimmten Klientel verfahren, würden sofort Lichterketten gebildet und das Empörungsgeschrei wäre durch die ganze Republik zu hören!

Wenn aus politischen Gründen Deutsche aus den Wohnungen geworfen und illegale Einwanderer eingemietet werden, dann sind die Asylanten die Bevorzugten und die Deutschen die politisch Verfolgten. Dann wird’s bei Ikea demnächst heißen:

Na ihr Deutschen, wohnt ihr noch oder vegetiert ihr schon?

Focus Online berichtet:

In der NRW-Stadt Mechernich soll ein Ehepaar aus seiner Wohnung ausziehen. Der Grund: Die Stadt, der die Immobilie gehört, will dort Flüchtlinge einquartieren. Demnach sei das Paar bereits 2014 darüber informiert worden, dass die Stadt die Wohnung als Flüchtlingsquartier brauche. In einem Brief, aus dem die „Bild“ zitiert heißt es:

„Die Stadt Mechernich ist nach dem Gesetz über die Zuweisung und Aufnahme ausländischer Flüchtlinge verpflichtet (…), Flüchtlinge unterzubringen.“

Vor Gericht wurde bereits entschieden, dass die Räumungsklage rechtens ist. Die Mieter sind empört:

„Wir haben nichts gegen Flüchtlinge, aber wieso sollen sie ausgerechnet in unsere Wohnung?“


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: