DEUTSCHES VOLK – WACH AUF! STEH AUF!

von Gerhard Ittner

Aus gegebenem Anlaß und der Notwendigkeit, die Abschaffung Deutschlands und die Vernichtung des Deutschen Volkes durch die Zerschlagung der Reste dessen Souveränität und mittels eines gegen dieses geführten brutalen Überfremdungskrieges abzuwenden, hier ein zum Aufzeigen der Zusammenhänge etwas längerer Artikel:

DEUTSCHES VOLK — WACH AUF! STEH AUF!

Der Terror der Meinungsverfolgungsverbrechen in der BRD

Am frühen Morgen des 6. Juli 2017 gab es einen bewaffneten Raubüberfall durch „Polizisten“ des BRD-Regimes auf den zivilcouragierten, meinungsmutigen Dissidenten Alfred Schaefer in dessen Wohnung am Starnberger See. Es ist schon bemerkenswert: Angehörige derselben Organisation BRD-„Polizei“, welche in Anbetracht schlimmster, von volksfremden Invasoren an Deutschen begangener Gewaltverbrechen als Schützer des Rechts und des Volkes auf politische Weisung feige versagen, sie laufen rambogeil zu „Höchstform“ auf, wenn es darum geht, mit ganzem Haß gegen völlig gewaltlose, aber den Herrschenden mißliebige „rechte“ Andersdenkende vorzugehen.

Diejenigen, welche wie im Krieg bewaffnet und martialisch gerüstet als hollywoodmäßig vermummte Rambo-Roboter im Auftrag des Justizverbrechertums der Meinungs­ver­fol­gung absolut unverhältnismäßig und abartig überzogen gegen gewaltlose anders­den­ken­de Menschen vorgehen, einzig uns allein wegen deren regimekritischer dissi­den­der Wortäußerungen, wo waren diese bei den massenhaften sexuellen Übergriffen auf deutsche Frauen und Mädchen zu Silvester in Köln und andernorts? Wo sind sie bei der unerträglichen und dem Deutschen Volk das eigene Land zur Hölle machenden, alles Bisherige in den Schatten stellenden gewaltgeladenen Ausländerkriminalität? Dort sieht man sie nicht! Dort tritt diese „Polizei“, politisch zum Wegschauen beauftragt, nicht in Erscheinung, dort duckt sie sich feige weg! Sie soll sich ihre Testosteronausbrüche ja aufheben für die ebenso von Dumpfsinn wie von Haß geladenen Einsätze gegen die furchtlosen Meinungsmutigen, gegen jene um Deutschland und das deutsche Volk Besorgten, welche dem Antideutschtum ein Dorn im Auge sind. Diejenigen, welche dem Regime mißliebig sind, weil sie auf­­klären über die Lügen, mit welchen man das Deut­sche Volk seit über 70 Jahren irre und gefügig macht; die mißliebig sind, weil sie aufklären über den gigantischen Betrug, welchen die windige Staatssimulation der Fremd­herr­schaft BRD gegenüber dem Deutschen Volk darstellt.

Diese Art von „Polizisten“, sie vergißt oder will erst gar nicht wissen, daß sie als wirk­liche Polizisten dem Deutschen Volk verpflichtet sein sollten, nicht einem das Deutsche Volk vernichtet und Deutschland abgeschafft sehen wollenden System der anti­deut­schen Niedertracht und der erbitterten Verfolgung für ihr Volk und Vaterland ein­tre­ten­der Dissidenten.

Das Deutsche Volk vor der ungeheuren Gewaltkriminalität ungehindert, illegal und invasiv in dessen Land einflutender „Migranten“ schützen, das kann sie nicht und das will sie offensichtlich auch nicht, die BRD-„Polizei“, wie diese neuerdings im US-Stil gangsterhaft vermummten Schutzversager auch deutsche Frauen und Mädchen nicht vor volksfremden Vergewaltigungsterroristen schützen können und wollen. Und das auch noch, obwohl jene volksfremden Zudringlinge allein wegen ihres gegen jede Asyl­rechtsvereinbarung und insbesondere gegen die Drittstaatenlösung verstoßenden ille­galen Eindringens ins Land der Deutschen von der „Polizei“ umgehend festzusetzen und zurückzuschicken wären. Da jedoch versagt sie auftragsgemäß und politisch wei­sungs­gebunden, die BRD-„Polizei“! — Aber beim als hollywoodmäßige Schauver­an­stal­tun­gen inszenierten Vorgehen gegen vom Schweinejournalismus zu solchen erklärten „Reichsbürger“, gegen der BRD mit ihren dissidenten Ansichten mißliebige „rechte“ Deutsche, da laufen sie zu „Höchstform“ auf, die „Helden“ von der BRD-„Polizei“
(Bei mir haben deren Vertreter jüngst im Zuge einer absolut unverhältnismäßigen Hausdurchsuchung im Übereifer zunächst ohne zu klingeln die Tür einer Nach­bars­wohnung eingerammt, haben diese – schwer gepanzerte, bewaffnete und vermummte zehn „Mann“ hoch – wie die Hornochsen brüllend gestürmt, bis ihnen langsam däm­merte, daß sie in einer falschen Wohnung stehen. Danach kamen sie zum Zwecke des bewaffneten Raubüberfalls zu mir, wobei der „Richter“ sein Beschlußpamphlet zur Hausdurchsuchung in vorsatzkrimineller Falschdeklaration und mit selbstherrlicher Willkür auf jemand ausgestellt hat, der nicht mit mir identisch ist. Obschon er zur Feststellung meiner Identität auf keine Ausweisdokumente, auf keinen Staatsan­ge­hörigkeitsnachweis zurückgreifen kann, auf nichts dergleichen, hat er sich seine, selbst hinsichtlich meines Familienstandes falschen Angaben, einfach meinungs­ver­fol­gungs­geil und dummdreist aus der Nase gezogen! Und überhaupt, diese perverse, absurde Unverhältnismäßigkeit: Ein vielköpfiges, bewaffnetes, schwer gerüstetes, eskalations- und gewaltmotiviertes, türeneinrammendes USK-Sonder­kom­man­do wird zum Einsatz gebracht — einzig und allein wegen des Vorwurfs einer völlig gewaltlosen dissi­den­ten Wortäußerung, gegen jemand, der noch nie auch nur ansatzweise wegen Gewalttaten strafauffällig gewesen ist! Da kann man wirklich nur sagen: Ein abgewrack­tes Regime dreht völlig durch! – Wenn diese „Polizei“ doch gegen die berüchtigten Familienclans hochkrimineller „Migranten“ nur ein bißchen so „scharf“ und einsatzgeil wäre wie gegen völlig gewaltlose dissidente „Meinungs­ver­brecher“… — aber da haben sie die Kampfanzughosen GESTRICHEN VOLL!)

Die Frage ist: Soll man mit solchen „Polizisten“ wirklich Mitleid haben, wenn sie nun im Zuge des G20-Treffens in Hamburg von vom einheitslinksgrünen BRD-Regime doch selber als Terrortruppe „gegen Rechts“ aufgebauten und finanzierten antifa-linken Gewalttätern „aufgemischt“ wurden und das Feuer unter den Hintern bekamen, das ihnen beim Vorgehen gegen kriminelle „Migranten“ und gegen eben jene Links­ver­bre­cher des BRD-Systems völlig fehlt?

Und das BRD-Regime, das die hemmungslos gewalttätigen Linksterroristen gezielt herangezüchtet hat und im Zuge seines „Kampfes gegen Rechts“ – also gegen deutsch bleiben wollende Deutsche – finanziell fördert und hochrüstet, es hat des­halb aufzukommen für die somit von ihren eigenen Leuten verursachten Schäden, die abgefackelten Autos und die geplünderten und verwüsteten Geschäfte. Dazu ist die Förderung „linker“, „antifaschistischer“ Projekte sofort einzustellen und dieses Geld zur Entschädigung der Opfer linksterroristischer Gewalt heranzuziehen!

Und noch eine Frage drängt sich auf: Was wäre los, wenn „Rechte“ auch nur einen Bruchteil der Gewalt zeigen würden, wie ihn die Klientel der Parteien „Die Linke“ und der Grünen in Hamburg gezeigt hatte — und nicht nur dort? Da wäre das hysterie­aktionistische Durchdrehen des Schweinejournalismus, der Politik des Volksverrats, der „Polizei“ und der „Justiz“ gar nicht auszudenken.

In Hamburg liefen die Linksterroristen dem sie ansonsten verhätschelnden und (mit Geld des Deutschen Volkes) finanzierenden System ein bißchen aus dem Ruder. (Oder war das gar so gewollt und inszeniert? Die Hamburger Einsatzzentrale der Links­ter­ro­risten, die „Rote Flora“, wird ja vom System finanziell und auch sonst gefördert. Und bis dato ist nichts bekannt, daß diese geschlossen werden soll oder daß dort nach den von der „Roten Flora“ aus geplanten und geleiteten Verwüstungsrandalen auch nur eine Hausdurchsuchung stattgefunden hätte.) Gleichwohl rufen die linksterroristischen Gewaltexzesse der kriminellen Vereinigung der „Antifaschisten“ mit den reihenweise abgefackelten Autos und geplünderten Geschäften bei der Lügenpresse keine solche Empörung und ausgemalten Bedrohungsszenarien hervor, wie wenn ein von dieser als „Reichsbürger“ Titulierter, der sein Auto im Parkverbot abstellt hatte, kein Bußgeld zahlen will.

So wird die gewaltexzessive Zerstörungsorgie der Linksterroristen von Hamburg von der Lügenpresse auch bald wieder vergessen sein, wird sie verdrängt werden, um sich wieder ganz auf die Hetze gegen mit ihren politischen Ansichten unbequeme „Reichs­bürger“ und gegen „Rechte“ zu konzentrieren. Gegen diese darf dann auch die „Polizei“ der BRD wieder zu „Höchstform“ auflaufen und dürfen deren politisch motivierte und instruierte Robenrotzlöffel Hausdurchsuchungen anordnen und Haftbefehle ausstellen.

(Um die spezielle „justizielle Verhältnismäßigkeit“ deutlich zu machen: Horst Mahler wurde vom Justizverbrechertum der Meinungsverfolgung im BRD-Regime zu ZWÖLF JAHREN HAFT verurteilt und sitzt als 81jähriger schwerkranker, beinamputierter poli­tischer Gefangener der Diktatur im Kerker — einzig und allein wegen Jahre zurück­liegender, völlig gewaltloser dissidenter Wortäußerungen; doch wird auch nur einer der brandschatzenden, plündernden, die Existenzen von Ladeninhabern höhnisch vernichtenden und den Tod von Menschen billigend in Kauf nehmenden, gewalt­ex­zes­siven Linksterroristen von Hamburg auch nur zu einem Bruchteil dessen verurteilt werden, was Horst Mahler aufgebrummt bekam, nur wegen Wortäußerungen, welche dem abartigsten und verabscheuungswürdigsten Unrechtsregime der Meinungs­ver­fol­gung, das jemals auf deutschem Boden bestand, nicht passen? Das darf man bezweifeln in einer BRD, in der selbst mörderische Schwerstverbrecher nicht derart grimmig verfolgt werden wie völlig gewaltlose Menschen, die dem System mit ihren dissidenten Wortäußerungen mißliebig sind, weil sie die LÜGEN und BETRÜGEREIEN desselben offen ansprechen und weil sie sich nicht länger von einer Staatssimulation als deren Eigentum und Untertane vereinnahmen lassen wollen!

Dabei ist die Tatsachenlage folgende: Mit der BRD wurde laut parlamentarischem Rat „kein neuer deutscher Staat gegründet, sondern lediglich ein Teil Deutschlands neu organisiert“. Vor allem verfügt die windige Staatssimulation der BRD nicht einmal über eine eigene Staatsangehörigkeit! Daraus folgt, daß sie somit auch über KEINEN EIN­ZIGEN eigenen Staatsangehörigen verfügt und damit über KEIN EIGENES STAATS­VOLK!

Insbesondere hätte die Staatsimulation der BRD auch dann KEIN RECHT, Freie Deutsche Menschen gewaltsam gegen deren Willen als vermeintlich ihre Staatsangehörigen zu deklarieren und zu beschlagnahmen, wenn sie sich jetzt in ihrem Zerfallsprozeß noch schnell eine eigene Staatsangehörigkeit geben wollte. (Dazu bedürfte es allerdings als Grundlage einer sich vom Deutschen Volk gemäß Artikel 146 des Grundgesetzes für die BRD in freier Selbstbestimmung gegebenen tatsächlichen Verfassung, was die anti­deutsche Fremdherrschaft des BRD-Regimes dem Deutschen Volk, dem Souverän, jedoch verweigert. Und „freie Selbstbestimmung“ wiederum setzte die Abschaffung des Zensurterrorismus, der Meinungs- und Gesinnungsverbote durch das BRD-Regime voraus, da unter den Bedingungen der politischen Zensur und der Meinungsverbote, wie gar eines bei Strafandrohung zwangsglaubensverordneten Geschichtsbilds, eine freie Meinungsbildung und damit eine freie Selbstbestimmung des Deutschen Volkes nicht möglich ist!)

Kein Vertreter der BRD, kein „Staatsanwalt“ oder „Richter“ der Staatssimulation und schon gleich gar kein Vertreter der Trotteltruppen vom „Verfassungsschutz“ (einer BRD ohne Verfassung…) kann oder will sagen, wie der Staat ganz konkret mit vollem Namen heißt, um die Angehörigkeit WELCHEN deutschen Staates es sich denn nun handeln soll, wenn man mit vagen Umschreibungen (statt eben der konkreten Angabe einer Staatsangehörigkeit) wie „deutsch“ oder „deutscher Staatsangehöriger“ so auffallend verdächtig herumeiert und herumdruckst.

Um eine Staatsangehörigkeit der „Bundesrepublik Deutschland“ jedenfalls kann es sich dabei nicht handeln, da eine solche eigene Staatsangehörigkeit der „Bundesrepublik Deutschland“ NICHT EXISTIERT und da mit dieser „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (Carlo Schmid) auch ganz ausdrücklich kein neuer deutscher Staat geschaffen wurde! (Deshalb steht in den Ausweispamphleten der BRD auch keine Staatsangehörigkeit „Bundesrepublik Deutschland“, sondern die bewußt irreführen sol­lende, der Angabe einer konkreten Staatsangehörigkeit in Täuschungsabsicht auf­fällig ausweichende Umschreibung „deutsch“. Mit dieser Umschreibung „deutsch“ soll der Eindruck erweckt werden, es handle sich um eine aber eben NICHT EXI­STIE­RENDE Staats­angehörigkeit der BRD und beim Inhaber des „Personalausweises“ oder des „Reisepasses“ um einen Staatsangehörigen derselben. Es liegt hier also ein Betrugs­verbrechen vor! Deshalb darf kein Freier Deutscher Mensch vom BRD-Regime gegen seinen Willen zu einem „Personalausweis“ gezwungen werden, wenn aus diesem nicht einmal die tatsächliche Staatsangehörigkeit hervorgeht, sondern wenn in diesem in ganz bewußter Täuschungsabsicht mit einer vagen Umschreibung „deutsch“ mani­pu­liert wird, welche den Eindruck erwecken soll, es handele sich beim Besitzer des „Personalausweises“ um einen Staatsangehörigen der BRD, ein solcher er aber NICHT IST und NICHT SEIN kann, da eine solche Staatsangehörigkeit eben NICHT EXISTIERT.)

Insbesondere kann die BRD, welche über keine eigene deutsche Staatsangehörigkeit verfügt, auch keine deutsche Staatsangehörigkeit vergeben, schon gar nicht an Volks­fremde. Die im Zuge des zu dessen Auslöschung  geführten Über­frem­dungs­krieges gegen das Deutsche Volk vom BRD-Regime an Volksfremde vergebene „deutsche Staatsangehörigkeit“ ist wertlos. Sie wird deshalb nach dem Zusammen­bruch der BRD der Rückführung der Volksfremden in ihre Herkunftsländer nicht im Wege stehen. Wie auch die EU-Mitgliedschaft der dann erloschenen BRD das wieder handlungsfähige Deutsche Reich nicht binden wird.

Die bei den aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln, Artikel 53 und 107 der UN-Charta, dem erklärten Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetretene BRD, gibt HOHEITSRECHTE des DEUTSCHEN VOLKES an Dritte ab – in Sonderheit an die EU, die Gangsterorganisation der „Neuen Weltordnung“ gegen die Völker Europas -, noch bevor das Deutsche Volk überhaupt Gelegenheit hatte, in freier Selbstbestimmung verfassungsgebend über diese SEINE HOHEITSRECHTE zu entscheiden!

Damit begeht die Fremdherrschaft der BRD als dem Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetretenes antideutsches Regime Hochverrat und ein beispielloses Schwerstverbrechen an diesem, da dem Deutschen Volk dadurch jede künftige verfassungsgebende Entscheidung über seine Hoheitsrechte verunmöglicht wird, weil man über Hoheitsrechte, die bereits vorher an Dritte abgetreten wurden, auch nicht mehr in freier Selbstbestimmung verfassungsgebend entscheiden kann!

Wenn das BRD-Regime Hoheitsrechte des Deutschen Volkes an Dritte abtritt, bevor das Deutsche Volk in freier Selbstbestimmung verfassungsgebend über diese SEINE Hoheits­rechte bestimmen konnte, dann handelt es so wie ein Treuhänder, der das Vermögen eines Minderjährigen, das er bis zu dessen Volljährigkeit verwalten und hüten sollte, vorher an Dritte weitergibt.

Ein EU-Beitritt der BRD und eine Abtretung von Hoheitsrechten und Geldern des Deut­schen Volkes an diese wären allenfalls, und dann auch nur unter expliziter Zustim­mung des Deutschen Volkes, nach einer Verfassungsgebung (= Regelung seiner Hoheits­rechte) durch das Deutsche Volk möglich, niemals aber vorher!

Es sind allerschlimmste Hochverrats- und Schwerstverbrecher, welche politisch dafür verantwortlich sind, daß HOHEITSRECHTE des DEUTSCHEN VOLKES an Dritte abge­tre­ten werden, noch bevor das Deutsche Volk in freier Selbstbestimmung ver­fas­sungs­gebend über diese seine Hoheitsrechte beschließen konnte — und es sind allerübelste Schwerverbrecher in der Justiz, welche die politischen Vernichtungsgangster gegen Deutschland und das Deutsche Volk dergestalt gewähren lassen.

Diese Täter in der Politik und der Justiz des BRD-Regimes machen sich der Zer­schla­gung und der Abschaffung der Souveränität des Deutschen Volkes schuldig!

Dafür werden sie sich – so sie in den Umsturzwirren nicht bereits der Wut des Deut­schen Volkes in die Hände fielen – nach dem Untergang des BRD-Regimes in einem wieder freien Deutschland der Deutschen, im von seinem Deutschen Volk wieder hand­lungs­fähig gemachten Deutschen Reich, in dann wieder dessen Namen nach wieder wahrhaft deutschem Recht und Gesetz zu verantworten haben!

Zum Betrugsverbrechen der BRD gegenüber dem Deutschen Volk gehört auch die hane­büchene Behauptung, die BRD sei „identisch“ mit dem Deutschen Reich. Abgesehen davon, daß dann das Vorgehen des BRD-Regimes gegen „Reichsbürger“ noch absurder wäre, als es ohnehin schon ist, kann dies bereits deshalb nicht der Fall sein, da die BRD bei nicht gestrichenen Feindstaatenklauseln der UN dem Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetreten ist. Und zwar ohne, daß die BRD als absolut unabdingbare Mindestforderung darauf gedrängt hätte, daß dann wenigstens diese Feindstaatenklauseln vor ihrem Beitritt gestrichen werden. Sie sind dies bis heute nicht! Man kann aber nicht gleichzeitig per nicht gestrichener Feindstaatenklauseln erklär­ter Feindstaat und Verbündeter derselben Staaten sein!

Ebenso kann es keinen Friedensvertrag oder auch nur eine friedensvertragsähnliche Lösung geben, wenn noch nicht einmal die Feindstaatenklausen gestrichen sind. Man fragt sich, wieso um alles in der Welt diese Feindstaatenklauseln noch immer nicht gestrichen sind und nicht gestrichen werden? Man hätte unterdessen doch wirklich alle Zeit und Gelegenheit der Welt dazu gehabt. Auch wird durch die Gegebenheit der auf­recht­erhaltenen Feindstaatenklauseln jedes entsprechende Vertragswerk, wie etwa der 2+4 Vertrag (ein nichtsnutziger In-sich-Vertrag von feindstaatlichen Siegermächten mit von ihnen eingesetzten und unter Drohung der Feindstaatenklauseln verpflichteten Vasallenregimen), zur Farce und zu Makulatur.

Die Tatsache, daß diese Feindstaatenklauseln auch über 70 Jahre nach den Waffen­hand­lungen des – bis heute nicht friedensvertraglich beendeten – Zweiten Weltkriegs nicht gestrichen sind und somit eben auf­recht­erhalten werden, sie zeigt, daß sie ganz offenkundig gar nicht gestrichen werden sollen und daß das BRD-Regime vollbewußt und in seinem Selbstverständnis als Vasall der Siegermächte, in Sonderheit der USA, Mitglied des Feindbündnisses gegen das Deutsche Reich und Volk ist und bereits deshalb nicht mit jenem „identisch“ sein kann.

Die ebenfalls zum Betrugsverbrechen gehörende Behauptung, die Feindstaatenklauseln wären „obsolet“, ist reine Augenwischerei, denn dieses „obsolet“ besagt nur, daß die Feindstaatenklauseln derzeit keine unmittelbare Anwendung finden, es besagt eben nicht, daß diese gestrichen und allein dadurch aufgehoben wären. Sie sind NICHT ge­strichen und können deshalb von dessen Feinden jederzeit wieder gegen Deutsch­land und das Deut­sche Volk zur Anwendung gebracht werden! Allein darauf kommt es an, nicht auf das Gewäsch von wegen „obsolet“, das im kriminellen Vorsatz der Täuschungsabsicht dem Herumdrucksen mit einer irreführen sollenden Staats­an­ge­hö­rig­keit „deutsch“ nicht nachsteht.

Wer mit der Staatssimulation, der Fremdherschaft der BRD keinen Vertrag geschlossen und keine sonstige unwiderrufliche Vereinbarung mit ihr getroffen hat, daß er sie und ihre Vertreter anerkennt, daß er sich ihr und ihren Bestimmung als ihr Staats­an­ge­hö­ri­ger (aber wie soll das gehen, wenn keine Staatsangehörigkeit der BRD existiert?) unter­wirft, den darf das BRD-Regime auch nicht als gewaltsam gegen seinen Willen als vermeintlich ihren Staatsangehörigen beschagnahmen und ihn als solchen behan­deln. Die Zeiten der Leibeigenschaft sind vorbei!

Wenn immer mehr im Deutschen Volk mit dem absoluten Recht der freien Selbst­be­stim­mung als Freie Deutsche Menschen und als bekennende Nicht­staats­an­ge­hö­rige der BRD NEIN sagen zur Staatssimulation und ihrem Regime, dann hat dieses Regime das zu akzeptieren und zu respektieren!

In Zeiten, da es als unzulässig gilt, einen Mann als Mann zu deklarieren oder eine Frau als Frau, wenn die Betreffenden das nicht wollen, ist es unannehmbar, wenn eine noch dazu staatsangehörigkeitslose Staatssimulation Menschen gewaltsam mit einer Staats­angehörigkeit für sich zu deklarieren und zu beschlagnahmen versucht, die diese nicht haben und nicht haben wollen!

Besonders deutlich wird das in meinem Fall: Mich als Nichtstaatsangehörigen der BRD hat das Justizverbrechertum dieses Regimes unter vorsatzkrimineller Falschdeklaration mit einer Staatsangehörigkeit, die ich nicht habe, und noch dazu OHNE AUSWEIS­DO­KU­MENTE (und damit ohne Feststellung meiner Identität durch solche) per Menschenraub gewaltsam aus dem Ausland verschleppen lassen. Mit mir wurde ein anderer als der im Europäischen Haftbefehl Genannte aus dem Ausland verschleppt und mit mir wurde ein anderer als der im Europäischen Haftbefehl Bezeichnete als politischer Gefan­ge­ner des BRD-Regimes dreieinhalb Jahre lang in schwerster Weise seiner Freiheit beraubt! (Allein auf letzteres stehen für die dafür verantwortlichen Täter zehn Jahre Haft!)

Ich hätte niemals von Menschenräubern des BRD-Regimes im Ausland gekidnappt und ohne Ausweisdokumente von dort verschleppt werden dürfen – an den obligatorischen Kontrollen am Lissaboner Flughafen auf Nebenwegen zu einem für mein Kidnapping bereitstehenden Flugzeug vorbeigeschmuggelt, wie dann auch in München ohne Aus­weisdokumente an den Kontrollen im Flughafen vorbeigeschmuggelt. Also eine von politisch beauftragten Verbrechern des Unrechtsregimes gezielt durchgeführte men­schen­räuberische illegale Ausbringung eines Nichtstaatsangehörigen der BRD aus einem anderen Land und dessen illegale Einbringung in die BRD.
(Die zum Zwecke meiner Verschleppung von München nach Lissabon gekommenen Polizeiverbrecher haben nicht ihrer unbedingten Pflicht gemäß gefragt: „Dürfen wir diesen Menschen überhaupt ohne Feststellung seiner Identität durch Ausweis­do­ku­mente und somit illegal aus Portugal verbringen und ihn ohne Ausweisdokumente und damit desgleichen illegal in die BRD bringen?“, sondern sie haben es, unter Bruch insbesondere auch des Völkerrechts, als hochgradig kriminelle Vertreter eines mithin echten Schurkenregimes einfach getan! Und auch sie sind dafür hinter Schloß und Riegel zu bringen.)

Dabei dürfen unter Bruch sämtlicher Asylrechtsvereinbarungen invasionsartig in die BRD eingedrungene Volksfremde selbst bei schlimmsten und serienweise von ihnen begangenen Gewaltstraftaten nicht abgeschoben werden, wenn sie keine Ausweis­do­kumente haben. Ein Beispiel: Jüngst konnte ein in Nürnberg sein Unwesen treibender Afghane, der, auch der „Polizei“ gegenüber, ganz offen die Ermordung von Deutschen angekündig hatte(!), deshalb nicht abgeschoben werden, weil er angeblich keine Aus­weisdokumente besitzt. Mich aber konnte die Gewaltherrschaft des Unrechts­regime als Nichtstaatsangehörigen der BRD unter Falschdeklaration ohne Ausweisdokumente problemlos per Menschenraub aus dem Ausland verschleppen lassen, wo ich unbe­schol­ten, friedlich und glücklich gelebt hatte — und das einzig und allein wegen des Vorwurfs völlig gewaltloser dissidenter Wortäußerungen!

Das zeigt die ganze Abartigkeit, Verkommenheit und völlige Unverhältnismäßigkeit dieses Regimes im antideutschen Vernichtungshaß und offensichtlich -auftrag.

In Umsetzung des „Hooton-Plans“ und Erfüllung des erklärten Kriegszieles Nr.1 des immer noch nicht friedensvertraglich beendeten Zweiten Weltkriegs, eines Vernich­tungs­krieges gegen das Deutsche Reich und Volk, welches lautet:

„Abschaffung der völkischen Exklusivität des Deutschen Volkes“.

Im Klartext: Völkermord in Form einer Umvolkung Deutschlands durch massenhafte Ansiedlung von Volksfremden und dadurch her­bei­zu­führende ethnische Ausrottung des Deutschen Volkes als solches.

Durch das vom BRD-Regime an mir begangene Justiz- und Rundumverbrechen ergibt sich allerdings eine ganz besondere Situation: Ich wurde als Nichtstaatsangehöriger der BRD ohne Ausweisdokumente gewaltsam aus dem Ausland hierher verschleppt, weshalb ich nun – und durch den Verlust alles dessen, was ich im Ausland besaß, mittellos gemacht – unfreiwillig hier festsitze im von mir abgelehnten und verabscheuten BRD-Regime und gezwungenermaßen nicht mehr von hier weg kann!

Es ist schlimm genug, wenn das BRD-Regime Loyalität und Anerkennung von denen verlangt – und Unterwerfung unter  ihre Meinungsverbote und Verbote von „Merkmalen und Kennzeichen“ ihr mißliebiger Weltanschauungen, Unterwerfung insbesondere unter das hier geltende Dogma vom „Holocaust“ -, welche freiwillig hier leben; die jedoch auch von hier weg könnten, wenn ihnen die Bedingungen hier nicht passen. Aber das BRD-Regime und seine Robenrotzlöffel und anderen Vertreter haben absolut KEIN RECHT, diese Loyalität, Anerkennung und Unterwerfung von mir zu verlangen. Denn ich bin NICHT FREIWILLIG hier, sondern ich sitze eben aufgrund des von diesem Regime an mir begangenen, bodenlos ungeheuerlichen und niemals geschehen hätte dürfenden Justizverbrechens als im Ausland gekidnappter und ohne Ausweisdokumente hierher verbrachter Nichtstaatsangehöriger der BRD gegen meinen Willen hier fest und kann nicht mehr von hier weg.

Ich schulde dem BRD-Regime, das NICHT mein Staat ist, dessen Staatsangehöriger ich NICHT BIN, seinen Robenrotzlöffeln und sonstigen Vertretern, seinem Dogma vom „Holocaust“ und seinem Antideutschtum keine Unterwerfung, keine Loyalität, keinen Gehorsam, keine Höflichkeit und keine Sympathie!

Insbesondere habe ich mit dem BRD-Regime niemals einen Vertrag geschlossen und habe nie eine Vereinbarung mit diesem getroffen, daß ich es anerkennen würde, daß ich mich ihm unterwerfen würde, daß ich ihm Loyalität und Sympathie entgegenbringe, daß ich seine Meinungsverbote zum „Holocaust“, seine Meinungsverbote überhaupt und seine perverse Zensur respektieren würde, daß ich mich nicht zum Nationalsozialismus und dessen Kennzeichen und Symbolen bekenne – daß ich die LÜGEN der BRD und ihre BETRUGSVERBRECHEN AM DEUTSCHEN VOLK UND REICH hinnehmen würde. Ganz im Gegenteil habe ich nie einen Zweifel daran gelassen, daß ich gerade das nicht tun werde!

Ich fordere Entschädigung vom BRD-Regime dafür, daß mit mir ein anderer als der im Europäischen Haftbefehl Benannte im Ausland gekidnappt und ohne Feststellung der Identität durch Ausweisdokumente von dort in die BRD verschleppt wurde! Ich fordere Entschädigung dafür, daß mit mir ein anderer als der im Europäischen Haftbefehl Bezeichnete als politischer Gefangener der BRD dreieinhalb Jahre lang in schwerster Weise seiner Freiheit beraubt wurde!

Ich fordere Entschädigung dafür, daß ich nun unfreiwillig in einer gegen die Lebensinteressen des Deutschen Volkes gerichteten Terror- und Gewaltherrschaft eines Gangsterregimes festsitze, das ich aus der ganzen Tiefe meines Herzens ablehne, verabscheue und mißbillige, und gezwungenermaßen nicht mehr von hier weg kann!

Ich fordere, daß die für all das verantwortlichen Justiz- und anderen Verbrecher endlich sowohl strafrechtlich als auch dienstrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden, daß sie bei der ungeheuerlichen Schwere ihres Ver­brechertums – MENSCHENRAUB aus dem Ausland, unter Falschdeklaration und ohne Feststellung der Identität durch Ausweisdokumente, DREIEINHALBJÄHRIGE SCHWERE FREIHEITSBERAUBUNG eines anderen als des im Europäischen Haftbefehl Bezeich­neten – ihrer Ämter enthoben werden und dorthin kommen, wo sie hingehören: hinter Schloß und Riegel, bei rigoroser Streichung ihrer Bezugs- und Pensions­an­sprü­che!

Ebenso fordere ich, daß diejenigen im Nürnberger justizkriminellen Saustall straf- und dienstrechtlich zur Verantwortung gezogen werden, sowie mir gegenüber persönlich haftbar gemacht werden, welche im Bestreben des justizinternen Deckens der an mir begangenen Verbrechen alle meine entsprechenden Strafanzeigen und Forderungen nach Entschädigung konsequent ignorieren. Obwohl sie doch bereits vom Amts wegen verpflichtet wären, bei derartigen schwersten Delikten gegen die Täter ermittlerisch und strafrechtlich vorzugehen.

Das an mir begangene und von der Nürnberger Justiz im Bestreben der Strafvereitelung völlig ignorierte Verbrechertum geht so weit, daß ich zwar vom BRD-Regime gewaltsam und menschenräuberisch aus dem Ausland hierher verschleppt wurde, aber nun – im Gegensatz zur Luxus-Rundumversorgung selbst hochgradig krimineller Asylbetrüger – keine Krankenversicherung bekomme, mir somit die medizinische Versorgung ver­wei­gert wird und ich bei Zahnschmerzen und anderen gesundheitlichen Problemen keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Wie sieht es denn da mit der vom BRD-Regime zum Rechtfertigen des Überfremdungskrieges gegen das Deutsche Volk scheinheilig bemühten „Menschenwürde“ und den „Menschenrechten“ aus?

Strafrechtlich völlig unbehelligt und ungeheuerlicherweise in ihren Ämtern belassen werdende, skrupellos justizkriminelle Staatsanwaltschafts- und Richterhalunken der BRD lassen einen Menschen also ohne Ausweisdokumente aus dem Ausland ver­schlep­pen, berauben ihn, und mit ihm einen anderen als den im Europäischen Haft­befehl Be­zeichneten, dreieinhalb Jahre lang in schwerster Weise seiner Freiheit, und dann wird ihm, dem durch das an ihm begangene Verschleppungsverbrechen mittellos Gewor­de­nen, auch noch die medizinische Versorgung verweigert!

Ich war bereits sieben Jahre lang völlig von der politischen Bühne abgetreten gewesen. Ich wäre von mir aus NIE MEHR auf diese zurückgekehrt und wäre nie in die BRD gekommen, wenn man mich einfach in Frieden gelassen hätte und dort, wo ich war. Jetzt aber rufe ich das Deutsche Volk auf, rufe ich jeden Deutschen auf:

Sagt Euch in freier Selbstbestimmung als Freie Deutsche Menschen los vom BRD-Regime, sagt NEIN zum BRD-Regime, dem fast 70jährigen schwerstkriminellen Betrugsverbrechen am Deutschen Volk und Reich!

Sagt NEIN zu einem Regime der Fremdherrschaft, das bei aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln dem Feind­staa­ten­bünd­nis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetreten ist und das als damit Teil dieses Feind­staa­ten­bünd­nis mit allen Mitteln eines immer unerträglicher werdenden Über­frem­dungs­krieges ganz offensichtlich die Umsetzung des „Hooton-Plans“ und die Erfüllung des erklärten Kriegszieles Nr.1 der Feinde des Deutschen Reiches und Volkes verfolgt: Dessen Abschaffung durch Umvolkung Deutschlands mit invasiv eingefluteten, viel zu oft schwerst kriminellen Fremden!

Das, was heute im Lande des Deutschen Volkes als Überfremdungsterror gegen den Willen des einer antideutschen Diktatur und gesinnungsterroristischen Gewalt­herr­schaft unterworfenen Deutschen Volkes im Zeichen des Schuld- und Sühnekults der Holocaustreligion geschieht, ist ganz klar eine Sonderform des VÖLKERMORDES! Es ist ein ECHTER HOLOCAUST!

Das Deutsche Volk hat deshalb jedes Recht der Welt – und es hat vor dem Andenken seiner Ahnen und der Zukunft seiner Kinder die unbedingte Pflicht -, ein Regime zum Teufel zu jagen, welches von den Feinden Deutschlands und des Deutschen Volkes eingesetzt wurde, um Deutschland und das Deutsche Volk abzuschaffen, zu ver­nichten und aus dem Buch des Daseins zu tilgen.

Wenn wir jetzt darin versagen, die Willkür und Gewaltherrschaft des antideutschen Unrechtsregimes zu beseitigen, das die Souveränität des Deutschen Volkes und dieses selbst beseitigen will, dann wird dies das Ende Deutschlands und des Deutschen Volkes bedeuten!

Vor allem denkt daran und beruft Euch darauf: Das BRD-Regime hat KEIN RECHT, Euch gewaltsam gegen Euren Willen als vermeintlich seine Staatsangehörigen zu beschlag­nahmen und zu behandeln! Es existiert KEINE eigene Staatsangehörigkeit der BRD! Damit aber verfügt die BRD über KEINEN EINZIGEN eigenen Staatsangehörigen und über KEIN EIGENES STAATSVOLK! Wen also wollte diese windige Staatssimulation, noch dazu gegen dessen erklärten Willen, als „ihren“ Staatsangehörigen beschlagnahmen und behandeln dürfen?

Schließt Euch mir an, sagt als Freie Deutsche Menschen, als Herren dieses Landes – des LANDES DES DEUTSCHEN VOLKES – mit dem unbedingten Recht der freien Selbst­be­stim­mung NEIN zur BRD! Tretet mit mir dafür ein, dieses Euer Land in konsequentem zivilen Ungehorsam und totaler Verweigerung dieser gegenüber der Fremdherrschaft zu entreißen und wieder handlungsfähig zu machen Euren alleinigen rechtmäßigen Staat: UNSER HEILIGES DEUTSCHES REICH! 

Kommt mit mir auf die Straße — die Straße hin zur Freiheit für unser Deutsches Volk!

Gerhard Ittner
Nürnberg, den 9.7.2017

*

NS:

Gegen mit ihren gewaltlosen Wortäußerungen dem Regime mißliebige „rechte“ An­ders­denkende markieren sie mit vollem Einsatzeifer den „großen Max“, die BRD-„Poli­zisten“, aber bei der Bekämpfung der Ausländerkriminalität versagen sie auf ganzer Linie; sie kuschen vor dieser genauso wie vor den Gewaltexzessen der vom System geförderten linksterroristischen „Antifa“. Doch jetzt gibt es keine Ausreden und keine Ausflüchte mehr — auch und gerade ein „Polizist“ muß wissen und muß jetzt Farbe bekennen, auf welcher Seite er steht: auf der Seite eines auf die Abschaffung Deutschlands aus­ge­richteten Regimes, einer STAATSSIMULATION OHNE LEGITI­MA­TION, oder auf der Seite des Deutschen Volkes. Entweder oder, es gibt kein Dazwischen!

Und diese müssen wissen: Auch das vom Deutschen Volk wieder handlungsfähig gemachte Deutsche Reich wird Polizisten brauchen, wirkliche Schutzmänner des Deutschen Volkes — aber das Deutsche Reich wird keinen solchen übernehmen, der sich jetzt noch, im schon zusammenbrechenden BRD-Regime, an Verbrechen gegen von diesem als „rechts“ und als „Reichsbürger“ kriminalisierte Deutsche beteiligt, die nichts anderes wollen, als Deutschland deutsch und das Deutsche Volk als solches zu erhalten. Diejenigen, welche sich jetzt noch – bildlich gesprochen ins brennende Haus zurücklaufend – für das BRD-Regime und damit für deren totales Überfrem­dungs­pro­gramm und gegen die Interessen des Deutschen Volks engagieren, sie werden, wenn sich das Deutsche Volk von diesem Regime der antideutschen Fremd­herr­schaft befreit haben wird, als dessen einstige Erfüllungsgehilfen und Handlanger erkannt und behandelt werden. (Entfernung aus dem Dienst. Enteignung. Streichung sämtlicher Bezugs- und Pensionsansprüche sowie strafrechtliches Zurverantwortungziehen.)

Es kann doch nicht sein, daß sich diese „Polizisten“ von vom System selber aufgebauten und mittels zahlloser Initiativen „gegen Rechts“ (aus dem Geld des Deutschen Volkes) finanziell aufgerüsteten linksterroristischen gewaltexzessiven Schwerstverbrechern wie jetzt in Hamburg vorführen und aufmischen lassen, aber im Auftrag des sie dergestalt verheizenden Regimes dann so richtig „die Sau rauslassen“, wenn es gegen mit völlig gewaltlosen dissidenten Wortäußerungen diesem Regime mißliebige politisch Anders­denkende geht, welche Deutschland als Land des Deutschen Volkes erhalten sehen wollen, und solche Zustände wie jetzt in Hamburg abgestellt.

Wann wachen diese „Polizisten“ der BRD endlich auf und erkennen, daß sie auf der falschen Seite stehen?

Dabei könnten sie, dort hoch willkommen, auf der Seite des Deutschen Volkes stehen, auf der Seite derer, die wollen, daß Deutschland deutsch und das Land der Deutschen bleibt, und dort zu wirklichen Polizisten werden, zu Schutzleuten des Deutschen Volkes.

JETZT muß jeder seine Entscheidung treffen. JETZT entscheidet es sich — für Deutschland und das Deutsche Volk oder gegen Deutschland und das Deutsche Volk!

Zum einjährigen Jubiläum seiner Erstellung – hier das Video mit Alfred Schaefer und mir:

Dissidenten Reden Klartext – Gerd Ittner

Und wie gesagt: Das BRD-Regime hat KEIN RECHT, mich auf die Einhaltung seiner Meinungsverbote und das Übernehmen seiner Version vom „Holocaust“ zu verpflichten; es hat KEIN RECHT, mich zum Nachbeten seiner Version von „Auschwitz“, von den „Gaskammern“ und den „6 Millionen“ zu zwingen; es hat KEIN RECHT, mir den Gebrauch der Abzeichen und Symbole meiner Weltanschauung – des Nationalsozialismus – zu verbieten; es hat KEIN RECHT, von mir Loyalität, Gefolgschaft und Sympathie zu fordern und Respekt, Gehorsam, Achtung und Höflichkeit ihm und seinen Vertretern gegenüber – denn ich bin NICHT FREIWILLIG HIER im von mir mißbilligten und von mir zutiefst abgelehnten BRD-Regime, das NICHT mein Staat ist, dessen Staatsangehöriger ich NICHT BIN! Ich, der ich ansonsten nie hierher gekommen wäre, wurde durch ein ungeheuerliches Justizverbrechen per Menschenraub gewaltsam hierher verschleppt, ohne Ausweisdokumente und mittellos gemacht, und sitze deshalb gegen meinen Willen hier fest!

Das alles hatte man wissen müssen, bevor nicht nur gegenüber dem politisch Anders­denkenden abartig haßperverse Justizverbrecher, sondern auch wohl zu den größten Hornochsen Zählende der an Hornochsen nicht armen BRD auf die aberwitzige Idee verfallen sind, mich wegen völlig gewaltloser dissidenter Wortäußerungen aus dem Ausland in die BRD zu holen. Gerade in eine Zeit hinein, da der Unmut und die blanke Wut im Volk aufs BRD-Regime immer weiter wachsen, wie das Bewußtsein wächst, daß es sich bei der BRD um eine windige Staatssimulation handelt, um einen beispiellosen Großbetrug am Deutschen Volk, dem gegenüber sie keine Legitimation besitzt.

2017 – DAS JAHR DES DEUTSCHEN VOLKES!

Deutsches Volk: wach auf, steh auf – hole Dir DEIN LAND ZURÜCK!


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: