Die Befreiung der Nationen: Antisemitismus steigt weltweit an

von Anna Schuster

Die Zeit ist gekommen, in der die Nationen ihre Unterdrücker und Peiniger erkennen und sich gegen die jüdische Vorherrschaft erheben. Die Menschen haben begriffen, dass sie von einer kleinen religiösen Sekte wirtschaftlich ausgebeutet, moralisch erpresst und an unsichtbaren Fesseln gehalten werden.

Muslime, rechts konservative Weiße, Schwarzafrikaner und Teile der jüdischen Gemeinde selbst durchschauen die satanischen Pläne der ultraorthodoxen Elite, die diese Welt in den Untergang steuern möchte.

Der Hass auf die wenigen Mächtigen, die durch ihre Boshaftigkeit, Geld- und Machtgier, ihr gemeines Geschäftswesen und den gewissenlosen Mord an Millionen Menschen sowie dem Genozid an der muslimischen Bevölkerung wöchentlich zu. „Gottes auserwähltes Volk“ kommt zunehmend in Bedrängnis.

Polen: Verbale Angriffe auf jüdische Gemeinden

Die polnischen jüdischen Gemeinden sehen sich zunehmend verbalen Konfrontationen ausgesetzt. Wie wir es von den Talmud-Lesern bekannt sind, ziehen sie am Hosenzipfel des Vater Staats und fordern Maßnahmen gegen die bösen Kritiker.

Times of Israel

Die Oberhäupter der jüdischen Gemeinden in polen haben an den mächtigsten Politiker des Landes geschrieben und forderten ihn auf, Maßnahmen gegen den aufsteigenden Antisemitismus zu ergreifen […].

[…] Polen wird für Juden immer unsicherer.

[…] es findet eine Intensivierung der antisemitischen Haltungen in Polen statt, die sich in einer rauen Sprache und gewaltbereitem Verhalten ausdrückt, die gegen die jüdischen Gemeinden gerichtet sind.

Türkei: Anschlag auf Synagoge

Primär in der muslimischen Bevölkerung nimmt der Antisemitismus überhand, da die jüdischen Kriegsführer für die Kriege der letzten 80 Jahre alleine verantwortlich sind, die Millionen unschuldigen Muslimen im Mittleren Osten das Leben nahmen.

y net:

Am Donnerstagabend startete eine Gruppe türkischer Nationalisten einen Angriff auf die Neve-Shalom-Synagoge in Istanbul. Demonstranten hielten Plakate mit Fotos von Jerusalems Al-Aqsa-Moschee, wo die israelischen Behörden letzte Woche neue Sicherheitsbeschränkungen für palästinensische Gläubige erteilten. Sie schleuderten Steine und traten die Stahltüren der Synagoge.

„Zionisten, kommt zu Sinnen!“, sagte Kursat Mican, der Anführer der Potestgreuppe. „Wenn du uns die Freiheit nimmst, an dieser Moschee zu beten, werden wir deine Gebets-Freiheit hier (in unserem Land) verhindern.“

Venezuelas Israelfeindlichkeit

Venezuela leidet derzeit unter dem amerikanisch-israelischen Einfluss, innenpolitisch eine Revolution auszulösen, die die venezianische Regierung stürzen und durch einen Diktator ersetzen soll, damit die Ölquellen Venezuelas in die Hände der USA + ISrael fallen.

Jüdische Rundschau:

US-Präsident Donald Trump fällt in Venezuela bislang vor allem als Sündenbock aus. „Mr. Trump, lassen sie die Hände von unserem Land“, schimpfte Venezuelas Präsident Nicolas Maduro vor einigen Wochen in Richtung Washington. Die USA, einer der wichtigsten Abnehmer des venezolanischen Öls, führten einen imperialistischen Wirtschaftskrieg gegen sein Land, behauptete der ehemalige Busfahrer Maduro. Washington sei in Wahrheit für die katastrophale Wirtschaftslage im Land verantwortlich, versicherte der Kommunist seinen Landsleuten.

Wer okkupierte und kontrolliert die USA vor vielen Jahren? Eine Separation von Staat und Kirche ist eine der klassischen Illusionen des 21. Jahrhunderts. Die Außenpolitik der USA basiert auf religiösem Fanatismus, gesteuert wird die USA von ideologischen Neurotikern.

 Backup Video

Kommunikationsminister Ernesto Villegas ließ derweil die Nation wissen, dass bei dem „Putschversuch“ in Venezuela vier Granaten „Made in Israel“ kolumbianischer Herkunft verwendet worden seien. Das reichte, um zumindest in einigen lateinamerikanischen Medien, Israel in den Fokus zu rücken. […]

[…] Inzwischen war nicht nur die Opposition schuld, nun hängen noch zwei andere Länder mit drin: Israel und Kolumbien.

Venezuelas jüdische Gemeinde zählte vor Jahren noch 25.000 Mitglieder, allerdings soll fast die Hälfte das Land in Folge der wirtschaftlichen und politischen Krise verlassen haben. Maduros Vorgänger, der 2013 an Krebs verstorbene Revolutionsführer Hugo Chavez, hatte gegenüber Israel stets einen harten Kurs gefahren. Der israelischen Regierung warf Chavez vor, einen Völkermord an „Palästinensern“ verübt zu haben. Im Zuge der Vorwürfe verschlechterte sich das Klima in Venezuela gegenüber der jüdischen Gemeinde. Im Jahr 2009 wurde die Synagoge in Caracas Opfer von Vandalen.

Globaler Antisemitismus in den Sozialen Netzwerken

Die zahlreichen Kriege und das nicht enden wollende Leid, die die Hakennasen im Laufe der Geschichte anzettelten lösen bei den Nichtjuden Wut und Zorn aus. Initiator in Europa waren die Migrationsfluten, die durch den jüdischen Bösewicht George Soros und seinen Gesinnungs-Kollegen nach Deutschland und Europa verfrachtet wurden.

Israel Netz:

„Sone Leute wie dich sollte man vergasen du Missgeburt!“, „Lass mal wieder zusammen Juden vergasen. Die Zeiten damals waren schön.“ Anstieg der judenfeindlichen Kommentare auf Twitter: […] dort sind die Hasskommentare […] ursprünglich erschienen. In einem Video erklärt [der Jude] Shapira, er habe in den vergangenen sechs Monaten 300 antisemitische, homophobe, ausländer- oder frauenfeindliche Tweets gemeldet. In den spärlichen Reaktionen von Twitter habe es stets geheißen, dass kein Verstoß gegen die Regeln vorliege.

USA: Wenn Juden Juden hassen

Der Hass, die gewissenlose Lust am Morden und der Spaß am Leid der Nichtjuden Israels infizierte selbst moderate Juden in den USA.

Middle east Monitor:

Ein US-Rabbi sagt, Israel schürt absichtlich den Konflikt mit Palästinensern und sät Hass.

„Wir sind hier, weil wir feststellen, dass alles, was Israel seit Jahrzehnten gegen das palästinensische Volk unternimmt, völlig unzulänglich ist und diese Handlungen lässt die Gewalt auf einem ganz neuen Niveau eskalieren, der bestehende Konflikte weiter antreibt und Hass schürt“, sagte Rabbi Dovid Felman, Präsident Von Naturei Karta International Organisation, oder  Jews United Against Zionism.

[…] „Wir werden auch weiterhin gegen die Ungerechtigkeiten Israels kämpfen, bis das palästinensische Volk frei ist“.

Direktor des Rates für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR), Nihad Awad, sagte: „Wir sind hier, um unseren gewählten Beamten und der Trump-Regierung zu sagen, dass sie sich wie eine würdige amerikanische Regierung verhalten, wenn sie die Religionsfreiheit im In- und Ausland schützt.“ Er betonte auch, dass Israel die Palästinenser mit amerikanischen Waffen, Geld und Unterstützung tyrannisiert.

Mitglieder der orthodoen Juden in den USA halten einen Banner während eines Protests, um den israelischen Genozid an den Palästinensern zu verurteilen. [Mohammed Elshamy / Anadolu Agency]. Foto: mem

Deutschland: Anstieg von Antisemitismus

Der deutsche Michel hat seinen Schlummerschlaf bereits hinter sich und reibt sich den Sandmann aus den Augen. Mit jedem Tag, an dem der Michel klarer sieht, erkennt er den wahren Bösewicht hinter der Weltordnung.

FAZ:

Die Judenfeindlichkeit, so Beckers Warnung, komme nur noch in seltenen Fällen in Springerstiefeln daher. Sie habe die Hinterzimmer radikaler Gruppen verlassen und trete längst wieder in der Mitte der Gesellschaft auf. Der heutige Antisemitismus reiche vom rechtsradikalen Mob bis hinein in die antiisraelische Linke, seine Spannweite erstrecke sich vom klassischen Judenhass bis zum intellektuell verpackten Antizionismus, der als „Israel-Kritik“ daherkomme. „Es ist an der Zeit, dem wachsenden Antisemitismus in Europa entschiedener entgegenzutreten als bisher“, sagte Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker (CDU)

ZEIT online:

Prinzipiell registriert Präsident des Zentralrats der Juden Schuster einen Anstieg des Antisemitismus in Deutschland. „Sowohl in Schulen als auch auf Sportplätzen wird ‚Jude‘ als Schimpfwort verwendet“, sagte er. In manchen Stadtbezirken würden Juden angegriffen, wenn sie sich beispielsweise mit einer Kippa als Juden zu erkennen geben. Vor allem unter muslimischen Schülern seien antisemitische Vorurteile verbreitet. Daher müsse in der Schule mehr Wissen über das Judentum vermittelt werden. Der Zentralrat erarbeite derzeit mit der Kultusministerkonferenz Materialien für Lehrer.

Das jüdische Oberhaupt forderte letzte Woche nicht nur den Staat mit einem 300 (!) Seiten langen Brief auf, skrupelloser gegen die aufkeimende antisemitische Stimmung vorzugehen, er arbeitet auch bereits an einer weiteren Geschichtsfälschung durch Umschreiben der Schulbücher.

Jay-Z: Anti-jüdisches Gedankengut in Liebtexten

FAZ:

Es geht um seinen Song „The Story of O.J.“, auf „4:44“, seinem neuen Album. Es ist der Kampf um eine Zeile, die Line, die er da rappt, technisch perfekt, im Inhalt unerträglich: „You wanna know what’s more important than throwin‘ away money at a strip club? Credit / You ever wonder why Jewish people own all the property in America? This how they did it“.

Juden, denen Amerika gehört, hören wir ganz offiziell aus dem Mund eines Amerikaners. Die FAZ, ein jüdisches Gossenblatt stellt sich selbstverständlich dumm über diese Fakten.

Kalifornien: Imam ruft zum Genozid der gesamten jüdischen Rasse auf

Bei dem Hass der Muslime gegen die Juden geht es nicht um die islamische Unterdrückung und Islamisierung. Im Vordergrund steht eine Rache an den vielen Genoziden, die die Israelis an den Muslimen verübten. Der Konflikt an der Al-Aqba Moschee in Israel löste einen internationalen Zorn bei den Muslimen gegen die elitären Unterdrücker aus.

RT:

Ein kalifornischer Imam rief Allah auf „alle Juden zu vernichten“. Während einer Predigt im islamischen Center von Davis, Kalifornien, forderte Iman Ammar Shahin die Vergeltung der Millionen muslimischen Kriegsopfer, die Israel in den Kriegen der letzten Jahrzehnten an den Muslimen veursachte.

„Oh Allah, zeig uns den schwarzen Tag, den du ihnen zufügen wirst und die Wunder deines Könnens. … Oh Allah, zähl sie einen nach dem anderen und vernichte sie bis auf den Letzten. Verschone keinen einzigen von ihnen.“

Backup Video

Und die streng gläubigen Muslime sind ihrem Meister selbstverständlich hörig und schärfen bereits ihre Klinge. Die Zeit ist angebrochen, in der die Millionen Morde des jüdischen Staats an den Muslimen geläutert werden, Erntet Israel nun den Hass und den Zorn des muslimischen Bevölkerungsanteils, den es durch die zahlreichen Kriege selbst verursachte?

Israel Netz:

Ein auf der Plattform „YouTube“ veröffentlichtes Musikvideo in hebräischer Sprache hat zu Anschlägen gegen Israelis aufgerufen. Der Clip mit animierten Bildern und Aufnahmen von Messerangriffen und Auto-Attacken ermutigte dazu, „eine Axt, ein Messer, eine Pistole oder ein Gewehr“ zu nutzen, um Juden zu töten.

Er kursierte auf palästinensischen Social-Media-Seiten. Mit dem Hashtag „Zorn wegen Al-Aksa“ wurde er verbreitet. In dem Refrain hieß es laut der Onlinezeitung „Times of Israel“: „Oh Schabak-Agent, Soldat, Siedler, Polizist, ich werde dich angreifen, dich zerreißen, und auf dich einstechen. Ich werde tun, was noch nie zuvor getan wurde, um der Al-Aksa-Moschee willen, damit die Juden wissen, wer ich bin – ein Muslim, ein Araber, ein Palästinenser. Ich werde dich töten, das schwöre ich bei meiner Religion.“

Angriff auf israelische Regierung: Das Ende Netanyahus?

Ein hebräisches Video ruft zum Mord an Juden auf: „Soldat, Siedler, Polizist, ich werde dich angreifen, dich zerreißen, und auf dich einstechen“

Israel heute

Viele Leute hier waren sich sicher, dass, wenn der ehemalige Berater und Stabschef von Ministerpräsident Netanjahu zum Kronzeugen ernannt werden wird, dies der Anfang des Endes für den am längsten dienenden Staatsführer bedeuten würde.

Der Gedanke, dass Netanjahu mit allen möglichen Mitteln gestürzt werden müsse, wurde vor kurzem von der bekannten Schauspielerin Rivka Michaeli zum Ausdruck gebracht, die der israelischen Zeitung Ma’ariv sagte, dass sie hoffe, dass „Menschen, denen das Land wichtig ist, aufwachen werden und sich mit Gewalt das nehmen werden, was ihnen mit Gewalt weggenommen wurde. „

Australien: Synagoge muss schließen

Wer hat den ISIS erschaffen? Wer hat den internationalen Terrorismus über die Welt verbreitet? Wer schließt die Muslime aus der gemeinsamen Moschee auf dem Tempelberg aus? Wer tötet seit Jahrzehnten die Palästinenser? Und wer muss jetzt selbst fürchten, durch Terroranschläge sein Leben zu verlieren?

Sputnik:

Die Behörden des australischen Sydneys haben die Errichtung einer neuen Synagoge verboten. Der Grund: Sie kann zum Ziel eines Terroranschlags werden.

Umvolkung: Erste Juden fliehen nach Israel

Jerusalem Post:

26 Juden aus Venezuela wanderten am Dienstag und Mittwoch nach Israel aus, ein Teil des allgemeinen Anstiegs der Auswanderung aus dem Land, da seine politischen und wirtschaftlichen Krisen Teile der Nation gelähmt haben.

Während Tausende ihrer Landsleute über die Grenzen zu anderen lateinamerikanischen Ländern migrieren, haben sich einige jüdische Venezolaner entschieden, ihre Eignung für die Staatsbürgerschaft in Israel zu nutzen.

Wer verursachte die Flüchtlingsströme, indem er durch Drohnen den mittleren Osten zerbombte? Wer nahm Millionen Muslimen das Heimatland und zwang sie, nach Europa zu migrieren? Wer wird nun selbst zum Flüchtling?

Und auch eine Frau Kasner, die Abgesandte Israels, die (noch) die Vorherrschaft der Synagogengänger in Deutschland gewährleistet, wird in naher Zukunft Deutschland aufgrund des anwachsenden Antisemitismus verlassen müssen. Da der Groll Europa und Amerikas auf dieser Frau liegt, wird es für eine Herausforderung darstellen, ein Land zu finden, welches ihr lebenslang Exil gewähren wird. Die Jüdin Angela Merkel steht für die personifizierte Islamisierung Europas.

Es existiert derzeit keine Frau, die weltweit mehr gehasst wird, als diese Person:

Seit 50 n. Chr. werden die Juden zu allen Zeiten von allen Völkern dieser Erde vertrieben. Infizierte der jüdische Wirt einen fremden Staat, waren es immer die selben Beschwerden der Nachbarvölker, mit denen die Ultraorthodoxen konfrontiert wurden: Ihre gewissenlose, bestialische, gemeine, kaltherzige und satanisch-rituelle Lebensweise unterschied sich von allen umliegenden Völker in allen Epochen so stark, dass sie die Regierungen der Länder schließlich aus dem Land warfen.

Liste aller Länder ab 250 n. Chr., die das jüdische Volk vor die Tür setzten

                       JAHR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ORT 
 
                         250 -- - - - - - - - - - - - - - - - Carthage 
                         415 -- - - - - - - - - - - - - - - - Alexandria 
                         554 -- - - - - - - - - - - - - - - - Diocèse of Clermont (France) 
                         561 -- - - - - - - - - - - - - - - - Diocèse of Uzès (France) 
                         612 -- - - - - - - - - - - - - - - - Visigoth Spain 
                         642 -- - - - - - - - - - - - - - - - Visigoth Empire 
                         855 -- - - - - - - - - - - - - - - - Italy 
                         876 -- - - - - - - - - - - - - - - - Sens 
                        1012 -- - - - - - - - - - - - - - - - Mainz 
                        1182 -- - - - - - - - - - - - - - - - France 
                        1182 -- - - - - - - - - - - - - - - - Germany 
                        1276 -- - - - - - - - - - - - - - - - Upper Bavaria 
                        1290 -- - - - - - - - - - - - - - - - England 
                        1306 -- - - - - - - - - - - - - - - - France 
                        1322 -- - - - - - - - - - - - - - - - France (again) 
                        1348 -- - - - - - - - - - - - - - - - Switzerland 
                        1349 -- - - - - - - - - - - - - - - - Hielbronn (Germany) 
                        1349 -- - - - - - - - - - - - - - - - Saxony 
                        1349 -- - - - - - - - - - - - - - - - Hungary 
                        1360 -- - - - - - - - - - - - - - - - Hungary 
                        1370 -- - - - - - - - - - - - - - - - Belgium 
                        1380 -- - - - - - - - - - - - - - - - Slovakia 
                        1388 -- - - - - - - - - - - - - - - - Strasbourg 
                        1394 -- - - - - - - - - - - - - - - - Germany 
                        1394 -- - - - - - - - - - - - - - - - France 
                        1420 -- - - - - - - - - - - - - - - - Lyons 
                        1421 -- - - - - - - - - - - - - - - - Austria 
                        1424 -- - - - - - - - - - - - - - - - Fribourg 
                        1424 -- - - - - - - - - - - - - - - - Zurich 
                        1424 -- - - - - - - - - - - - - - - - Cologne 
                        1432 -- - - - - - - - - - - - - - - - Savoy 
                        1438 -- - - - - - - - - - - - - - - - Mainz 
                        1439 -- - - - - - - - - - - - - - - - Augsburg 
                        1442 -- - - - - - - - - - - - - - - - Netherlands 
                        1444 -- - - - - - - - - - - - - - - - Netherlands 
                        1446 -- - - - - - - - - - - - - - - - Bavaria 
                        1453 -- - - - - - - - - - - - - - - - France 
                        1453 -- - - - - - - - - - - - - - - - Breslau 
                        1454 -- - - - - - - - - - - - - - - - Wurzburg 
                        1462 -- - - - - - - - - - - - - - - - Mainz 
                        1483 -- - - - - - - - - - - - - - - - Mainz 
                        1484 -- - - - - - - - - - - - - - - - Warsaw 
                        1485 -- - - - - - - - - - - - - - - - Vincenza (Italy) 
                        1492 -- - - - - - - - - - - - - - - - Spain 
                        1492 -- - - - - - - - - - - - - - - - Italy 
                        1495 -- - - - - - - - - - - - - - - - Lithuania 
                        1496 -- - - - - - - - - - - - - - - - Naples 
                        1496 -- - - - - - - - - - - - - - - - Portugal 
                        1498 -- - - - - - - - - - - - - - - - Nuremberg 
                        1498 -- - - - - - - - - - - - - - - - Navarre 
                        1510 -- - - - - - - - - - - - - - - - Brandenberg 
                        1510 -- - - - - - - - - - - - - - - - Prussia 
                        1514 -- - - - - - - - - - - - - - - - Strasbourg 
                        1515 -- - - - - - - - - - - - - - - - Genoa 
                        1519 -- - - - - - - - - - - - - - - - Regensburg 
                        1533 -- - - - - - - - - - - - - - - - Naples 
                        1541 -- - - - - - - - - - - - - - - - Naples 
                        1542 -- - - - - - - - - - - - - - - - Prague & Bohemia 
                        1550 -- - - - - - - - - - - - - - - - Genoa 
                        1551 -- - - - - - - - - - - - - - - - Bavaria 
                        1555 -- - - - - - - - - - - - - - - - Pesaro 
                        1557 -- - - - - - - - - - - - - - - - Prague 
                        1559 -- - - - - - - - - - - - - - - - Austria 
                        1561 -- - - - - - - - - - - - - - - - Prague 
                        1567 -- - - - - - - - - - - - - - - - Wurzburg 
                        1569 -- - - - - - - - - - - - - - - - Papal States 
                        1571 -- - - - - - - - - - - - - - - - Brandenburg 
                        1582 -- - - - - - - - - - - - - - - - Netherlands 
                        1582 -- - - - - - - - - - - - - - - - Hungary 
                        1593 -- - - - - - - - - - - - - - - - Brandenburg, Austria 
                        1597 -- - - - - - - - - - - - - - - - Cremona, Pavia & Lodi 
                        1614 -- - - - - - - - - - - - - - - - Frankfort 
                        1615 -- - - - - - - - - - - - - - - - Worms 
                        1619 -- - - - - - - - - - - - - - - - Kiev 
                        1648 -- - - - - - - - - - - - - - - - Ukraine 
                        1648 -- - - - - - - - - - - - - - - - Poland 
                        1649 -- - - - - - - - - - - - - - - - Hamburg 
                        1654 -- - - - - - - - - - - - - - - - Little Russia (Beylorus) 
                        1656 -- - - - - - - - - - - - - - - - Lithuania 
                        1669 -- - - - - - - - - - - - - - - - Oran (North Africa) 
                        1669 -- - - - - - - - - - - - - - - - Vienna 
                        1670 -- - - - - - - - - - - - - - - - Vienna 
                        1712 -- - - - - - - - - - - - - - - - Sandomir 
                        1727 -- - - - - - - - - - - - - - - - Russia 
                        1738 -- - - - - - - - - - - - - - - - Wurtemburg 
                        1740 -- - - - - - - - - - - - - - - - Little Russia (Beylorus) 
                        1744 -- - - - - - - - - - - - - - - - Prague, Bohemia 
                        1744 -- - - - - - - - - - - - - - - - Slovakia 
                        1744 -- - - - - - - - - - - - - - - - Livonia 
                        1745 -- - - - - - - - - - - - - - - - Moravia 
                        1753 -- - - - - - - - - - - - - - - - Kovad (Lithuania) 
                        1761 -- - - - - - - - - - - - - - - - Bordeaux 
                        1772 -- - - - - - - - - - - - - - - - Deported to the Pale of Settlement (Poland/Russia) 
                        1775 -- - - - - - - - - - - - - - - - Warsaw 
                        1789 -- - - - - - - - - - - - - - - - Alsace 
                        1804 -- - - - - - - - - - - - - - - - Villages in Russia 
                        1808 -- - - - - - - - - - - - - - - - Villages & Countrysides (Russia) 
                        1815 -- - - - - - - - - - - - - - - - Lbeck & Bremen 
                        1815 -- - - - - - - - - - - - - - - - Franconia, Swabia & Bavaria 
                        1820 -- - - - - - - - - - - - - - - - Bremen 
                        1843 -- - - - - - - - - - - - - - - - Russian Border Austria & Prussia 
                        1862 -- - - - - - - - - - - - - - - - Areas in the U.S. under General Grant's Jurisdiction[1] 
                        1866 -- - - - - - - - - - - - - - - - Galatz, Romania 
                        1880s - - - - - - - - - - - - - - - - Russia 
                        1891 -- - - - - - - - - - - - - - - - Moscow 
                        1919 -- - - - - - - - - - - - - - - - Bavaria (foreign born Jews) 
                        1938-45 - - - - - - - - - - - - - -  Nazi Controlled Areas 
                        1948 -- - - - - - - - - - - - - - - - Arab Countries (1) 

Kein Mensch würde Empathie für eine neurotische Gruppe empfinden, die seine Erlöserfigur, Jesus Christus ans Kreuz nagelten, die 9 Millionen Menschen alleine im Kommunismus ermordeten oder die 10 Millionen Muslime während der Gaza,- Syrien,- Afghanistan,- Irak,- Ukraine,- Libyenkriege forderten oder die den amerikanischen wie auch den afrikanischen Kontinent versklavten.

All jene Taten wurden von ein und den selben religiösen Fanatikern ausgeführt, ohne auch nur ansatzweise ein schlechtes Gewissen zu besitzen. Eine Person, die keinen natürlichen Zorn und eine negative Meinung über die jüdische Gesinnungsgemeinde besitzt, ist an Perversion kaum zu überbieten und das Produkt astreiner medialer Gehirnwäsche.

Nur die Gehirnwäsche über die Einimpfung des Holocaust-Schuldkomplexes erklären einen solch extremen seelischen Missstand und geistiges Defizit, wie sie jene Menschen besitzen, die pro-israelisch und/ oder pro-semitisch eingestellt sind. Das daraus resultierende Stockholmsyndrom, an dem ein Großteil der deutschen Bevölkerung erkrankte ist die negative Nachricht. Die positive Botschaft ist, dieses psychische Defizit lässt sich durch eine langjährige Psychotherapie beheben.

Der jüdische Staat Israel und seine Bewohner werden in Zukunft den gerechten Lohn erhalten, den sie durch ihre Taten selbst verursachten. All das Leid, dass diese religiösen Fanatiker über den Globus verbreiteten, wird wie ein Boomerang zu ihnen zurückkehren. Dieser Prozess, des weltweit ansteigenden Antisemitismus, der in der vollständigen Zerstörung des Staates Israels enden wird, ist nicht mehr reversibel und kein Mensch dieser Welt wird an dieser Entwicklung etwas ändern. Das globale Weltjudentum wird von Gott persönlich den Lohn seiner Taten erhalten und wir alle werden Zeuge des völligen Untergangs des babylonischen Systems sein.

Oder um es in den Worten von Miko Peled zu sagen:


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: