Clicky

Die Deutschen sind Kriegsgefangene der BRD und haben keine Rechte

von eyes wide open

Der Feind ist noch im Krieg mit dem Deutschen Reich das keinen Friedensvertrag hat und bei der BRD unterjocht wird. Die Deutschen des Reiches sind deshalb die Feinde der Regierung.

Die BRD ist die Fremdherrscherverwaltung die das deutsche Volk belügt, betrügt, beleidigt, irreführt, und vergewaltigt im Namen der Alliierten. “Alle” Deutschen Bürger sind Reichsbürger, gefangene Zivilisten des 2. Weltkrieges und arbeiten als Sklaven für die Alliierten ohne Rechte.

Eigentlich haben die Deutschen viele Rechte unter dem Deutschen Reich, da die BRD illegal ist, aber die Pistole der Alliierten Verbrecher ist am Kopf der Deutschen angelegt. Es ist eine satanische Abwicklung welche diese Alliierten Vebrecherbanden gegen das Deutsche Volk arrangiert haben um es für immer zu knebeln.

Glückliche Sklaven
sind die erbittertsten
Feinde der Freiheit!

Maria von Ebner-Eschenbach

#

In Deutschland wird dies schon ausgeübt:

“Es muss ein Jüdisches Gericht sein das die nicht-Juden richtet und auch die Gesetze bestimmt. Weiterhin, eine nicht-Jüdische Nation die nicht unter unserer Gerichtbarkeit steht ” (tahaht yadeinu) wird das Ziel des Juedischen Heiligen Krieges sein. Maimonides Prinzipien

 

2. Weltkrieg nicht beendet

Auszug aus dem Buch Deutschland-Besetzt Wieso-BefreitWodurch 1987 72S.

Alle im Zweiten Weltkrieg auf deutscher Seite kämpfenden Staaten erhielten verhältnismäßig kurz nach Einstellung der Kampfhandlungen von den Alliierten, die sich ab 1945 als ‘Siegermächte’ bezeichnen, ihren Friedensvertrag:

Italien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Finnland am 10.2.1947 in Paris (Pariser Verträge). Japan, das noch vier Monate länger als Deutschland den Kampf fortsetzte, erhielt am 8.9.1951 von den USA und weiteren 48 alliierten Staaten, in San Francisco seinen Friedensvertrag und die UdSSR sah ihrerseits den Kriegszustand mit Japan ab 19.10.1956 als beendet an.

Ganz außergewöhnlich ist der Schwebezustand mit Deutschland. Denn bis heute, 40 Jahre nach Beendigung der eigentlichen Kampfhandlungen hält der Kriegszustand mit Reichsdeutschland an. Seither herrscht lediglich Waffenstillstand. Das heißt, Reichsdeutschland steht mit 51 alliierten Staaten, die sich auf der ‘Konferenz von San Francisco’ (25.4. – 26.6.1945) zu den Vereinten Nationen (UNO) zusammenschlossen, nach wie vor im Kriegszustand.

Aktiv kämpfend standen uns zwar nur etwa 20 Staaten gegenüber; aber dem ‘Kriegsende’ zu, also dem 8. Mai 1945, erklärten, teils von den Großmächten gezwungen, teils um am großen Kuchen Deutschland teil zu haben, die restlichen Staaten ebenfalls den Krieg an Deutschland, woraus sich die Zahl von 51 ergibt.

Somit hält nur noch mit Reichsdeutschland der II. Weltkrieg an. Diese, seither auf deutschem Boden zwar schlummernde, Situation wird auch aus dem Folgenden ersichtlich:

Die UNO wurde bekanntlich während des II. WK – Gründungsvorarbeiten liefen schon seit dem 1.11.1943 – als eine Allianz demokratischer Staaten einschließlich der kommunistischen gegen das Deutsche Reich und seine Verbündeten gegründet.

In der Charta (= Urkunde, Vertrag) der Vereinten Nationen (UNO) wurde festgelegt, daß die Staaten, welche im II. W.K. gegen die Alliierten standen, also die Achsen-Mächte, als sogenannte ‘Feindstaaten’ von der UNO ausgeschlossen bleiben und sich auch nicht auf die UNO-Charta berufen dürfen.

Es sind im wesentlichen die Artikel 53 und 107, die sogenannten Feindstaatenklauseln der UNO-Charta, die jedem der Alliierten Staaten ‘Durchsetzungsmaßnahmen’ gegen ihre ehemaligen Feinde bis heute gestatten.

Das heißt, jeder der am Krieg gegen Deutschland beteiligten Staaten kann jederzeit kriegerische Maßnahmen nach seinem Gutdünken sofort wieder aufleben lassen, ohne dadurch die UNO-Charta, sowie die am 10.12.1948 erlassenen ‘Menschenrechte’ der UNO zu verletzen.

Das heißt wiederum, Deutschland und das deutsche Staatsvolk bleiben von den Menschenrechten ausgeschlossen aufgrund des noch nicht beendeten Kriegszustandes.

Das wurde erneut sichtbar, als die von den Besatzern geschaffenen Staaten   BRD und DDR am 18. Sept. 1973 in die UNO aufgenommen wurden. Das alleine ist ein Besatzungs- und Willkürakt für sich. Vor dieser UNO-Aufnahme mußten beide ‘Staaten’ den weiteren Fortbestand der Feindstaatenklauseln, also die Artikel 53 und 107, ausdrücklich und schriftlich anerkennen.

Also Aufnahme in die UNO ja, aber unter sklavischen, untergeordneten Bedingungen, als Besetzte, als Entrechtete. Beide von den Besatzern geschaffenen Teilstaat-Provisorien mit äußerst beschränkter Souveränität stehen nunmehr auch als UNO-Mitgliedstaaten ganz offensichtlich auf der Seite der alliierten Feinde Deutschlands und so benehmen sich diese auch  seit Jahrzehnten gegen das deutsche Staatsvolk.

Frage uns nur keiner,  welche der zugelassenen Besatzungs- und Erfüllungs-Parteien er denn  wählen soll!

In einer solchen eindeutigen Besatzungslage kann nur jeder Deutsche seine Feinde wählen!

Wobei man immer wieder den Eindruck hat, daß diese sich antideutsch gebärdenden Parteien noch besser, noch intensiver, noch perfekter als unsere eigentlichen Feinde selbst, die Hetze und Verleumdung gegen das rechtmäßige, legale Deutsche Reich und gegen jeden Deutschen betreiben, der sich das Rückgrad bewahrt hat und es ‘wagt’ auf deutschem Boden auch heute noch deutsche Interessen zu vertreten.

Da die anderen Achsen-Mächte schon 1947 bzw. 1951 ihre Friedensverträge erhielten und auch später unter die Fittiche der UNO geschlüpft sind – allerdings ohne auf erniedrigende Weise ‘Feindstaatenklauseln’ gegen sich selbst unterschreiben zu müssen wie die BRD u. DDR – deshalb hält der II. W.K. nur noch mit dem Deutschen Reich an.

Auch die von den ‘Siegern’ geschaffene ‘Republik Österreich’, die völkerrechtlich nach wie vor ein Bestandteil des Deutschen Reiches ist, wurde am 14.12.1955 in die UNO aufgenommen.

Aber diese UNO-Beitritte der BRD, der DDR und der Republik Österreich sind selbstverständlich rechtswidrig und auch viele ihrer Gesetze und internationalen Verträge und Abkommen, die sie geschaffen und unterzeichnet haben, eben weil das Deutsche Reich juristisch und völkerrechtlich noch besteht und weil sich das Reich noch im Kriegszustand mit den Alliierten und den UNO-Staaten befindet.

Hinzu kommt, kein auf deutscher Seite kämpfendes Land erlebte solch eine Propaganda- und Greuel-Hetze wie Deutschland seit 1945.

Wird nach jedem Krieg recht bald vergeben und vergessen, steigert sich gegen Reichsdeutschland der gesteuerte Weltmedien-Haß und die phantastischen, an den Haaren herbeigezogenen Anschuldigungen von Jahrzehnt zu Jahrzehnt und erreichten erst jüngst absolute Höhepunkte, die ihresgleichen suchen in der Weltgeschichte.

Dieser extrem lang anhaltende Kriegszustand und dieser übersteigerte Haß, ausschließlich im Fall Deutschland, hat ernste und tiefliegende Gründe, die  der gesamten Weltöffentlichkeit seit vier Jahrzehnten verschwiegen werden!!

Die sehr schwer zu erfassende Wahrheit sei hier vorweggenommen und ist folgende: Die Alliierten haben 1945 nur einen Pyrrhus-Sieg (Schein-Sieg) über Deutschland errungen und sind heute von einem Endsieg weiter entfernt als in den 40er und 50er Jahren.

Warum?

Rogue State US_William_Blum 2002-pdf