Die Flüchtlinge kommen!!!!

von Einar Schlereth

Die Millionen!!! Die Flut!!! Hilfe, wir ersticken! Schickt sie sofort zurück! Lasst sie ersaufen oder verhungern oder was auch immer, nur nicht hier. Unsere Sitten und Gebräuche!!! Unsere Kultuuur!! Schließt die Türen! Verriegelt die Vorratskammern! Sie wollen uns alles stehlen! Baut Mauern oder Stacheldrahtzäune – 10 m hoch und elektrisch geladen. Schickt Drohnen! Tut doch ENDLICH was!

Und so geht es endlos weiter. Unsere Politiker, unsere Intellektuellen, unsere Humanisten, unsere Menschenrechtler und die gläubigen Christen nicht zu vergessen.

Nicht vergessen ist die Minorität, die anderer Meinung sind und auch nicht wenigen jener, die helfen. So gut das gemeint ist, so ist es doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn die Flut der Flüchtlinge wird anwachsen, denn der Herr Obama ist dabei, den Krieg in Syrien zu verschärfen, da es seiner Meinung noch nicht genug Tote, Verletzte, Waisenkinder, Flüchtlinge gibt und in Europa noch nicht das völlige von ihm gewünschte Chaos stattfindet. Und dann? Was machen die Helfer dann? Sie werfen das Handtuch, denn sie können beim besten Willen nicht hunderttausende nähren und versorgen. Sie lehnen sich im Sessel zurück und sagen: Ich habe mein Bestes versucht? War es wirklich das Beste?

Rufer in der Wüste sagen uns, was das Beste ist. Gestern sah ich ein Video des WDR, das mir ein Freund zuschickte mit einem Kommentar von Georg Restle, das zu später Stunde schon am 25. 8. 2015 lief. In knapp 1 ½ Min. sagt er kurz und bündig worum es geht: Dass WIR, ja WIR, auch die Deutschen im Kossovo, in Afghanistan, in Libyen, in der Ukraine etc. mitgeholfen haben, dieses Elend herbeizubomben.

Nun, Georg Restle mag in Deutschland recht alleine sein, aber weltweit sind es Millionen und aber Millionen, die genau dies auch sagen, ja sogar vorausgesagt haben. Muammar Gaddafi hat uns alle gewarnt, aber man ihn und sein Volk mit Bomben zum Schweigen gebracht. Präsident Wladimir Putin hat wieder und wieder davor gewarnt und hat es vor ein paar Tagen in Wladiwostok nochmals wiederholt, dass die Flüchtlingskrise zu erwarten war, wenn man den gesamten Nahen Osten und Nordafrika destabilisiert, bekriegt und ins Chaos stürzt. Der syrische Präsident Bashar al-Assad hat uns gewarnt.

Aber die Leute sind dumm oder stellen sich dumm, wenn sie fragen: Ja, wo kommen die denn alle her? Patrick Cockburn gibt am 8 September eine Antwort:

„Es ist eine Ära von Gewalt im Nahen Osten und Nordafrika mit 9 Kriegen in islamischen Ländern – von Pakistan bis Nigeria. Deswegen fliehen so viele Menschen um ihr Leben. Die Hälfte der 23 Mill. Syrer sind Flüchtlinge, davon 4 Mill. im Ausland. Von den 2.6 Mill. irakischen Flüchtlingen sind mehr als 1 Mill. im Ausland und ganz unbemerkt gibt es auch im Sudan 1.5 Mill. Flüchtlinge, seit 2013 der Krieg erneut begann.“

Das sind alles vom Westen angezettelte und entfachte Kriege, bei denen es um Erdöl, Bodenschätze, Wasser und Macht geht. Um die Flüchtlinge soll sich die UNO dann kümmern, die aber kein Geld von uns bekommt, bzw. nur Almosen.

Selbst wenn mal etwas in den Medien durchrutscht, was der Wahrheit etwas nahekommt, dann hören die meisten rasch weg. Aber sie stürzen sich auf die Gräuelgeschichten, die ihnen von allen Schmierblättern um die Ohren gehauen werden. Und da können sie sich auf einmal empören. Oh ja, nun reicht es! Damit muss Schluss sein. Das sind ja arme Schweine, auf denen man herumtrampeln kann.

In seinem linken Newsletter Investig’Action hat Michel Collon einen Artikel veröffentlicht, der den Nagel auf den Kopf trifft.: Die Flüchtlinge dienen als Blitzableiter. Dort heißt es:

„Wir kennen es doch aus unserer eigenen Geschichte: der Krieg lässt die Leute massenhaft fliehen. Im Laufe des ersten und des zweiten Weltkrieges haben hunderttausende unserer Mitbürger Zuflucht im Ausland gesucht, wo sie willkommen geheißen wurden. Das ist doch logisch, denn jedes zivilisierte Land öffnet seine Grenzen Menschen im Elend, die vor der Gewalt fliehen.“

Und heute gibt es zusätzlich einen Grund, die Flüchtlinge willkommen zu heißen, weil wir sie vertrieben haben, indem wir ihre Häuser zerbombten und so nebenbei hunderttausende getötet haben.

Nein, man kühlt sein Mütchen an den Schwachen und Wehrlosen. Ja ich weiß. Es kommen auch Islamisten und Faschisten mit herein. Aber ihr vergesst wohl, dass sie Freunde der Merkel sind.

Nun, davon wird nicht oder selten gesprochen. Wir haben ja so viele andere Probleme und Sorgen. Mit der Wirtschaft geht es bergab, mit dem Lebensstandard auch, massenweise Arbeitslose, die Banken müssen fett gemacht werden, die Faschisten in der Ukraine auch … oh pardon, von den Faschisten und den Banken sprechen wir lieber auch nicht. Schaut lieber die Flüchtlingsflut an, die sich auf uns zu wälzt. Blitzableiter! Sie müssen als Blitzableiter herhalten, um von allem, was schief geht, was faul im Staate ist, abzulenken.

Bei uns reden davon nicht einmal die sogenannten Linken (es gibt Ausnahmen gewiss). Dabei reden selbst eher konservative Leute, wie der Liberalist Ron Paul, klar und deutlich davon. Sogar von der Lösung spricht er eindeutig:

„Hört auf, euch in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Schafft Wohlstand, der mit friedlicher Außenpolitik einhergeht, nicht Armut, die mit dem Imperium – Bau einhergeht. Beendet das Imperium!“

Und wieder und wieder muss betont werden, was auch Dr. Mahboob A. Khawaja in seinem Artikel „Flüchtlinge oder Menschlichkeit unterm NATO-Draht“ schreibt:

„Menschlichkeit wird das Opfer und die Freiheit wird mit NATO-DRAHT geschützt. Oft werden die Flüchtlinge als „ökonomische Migranten“ (Wirtschaftsflüchtlinge) bezeichnet, als wenn in Europa die glitzernden Goldminen ökonomischer Prosperität liegen würden.“

Und für arabisch-moslemische Flüchtlinge hat man schon gar nichts übrig.

Dabei – auch das muss ständig wiederholt werden – dreht es sich bei den Flüchtlingen aus Libyen, Syrien, Irak oft um hoch gebildete und kultivierte Leute, die entweder aus ihren Häusern mit US-Flugzeugen gebombt werden oder von religiös-fanatisierten Barbaren mit Waffengewalt aus ihren Häusern vertrieben werden. Dieser Fanatismus auf Basis der Religion ist ebenfalls von den USA sorgfältig geplant und inszeniert worden. Und wird weiter gepflegt.

Warum klagen wir nicht die USA an wie damals zu Zeiten des Vietnam-Krieges. Warum werden diese Verbrecher nicht mit Klagen eingedeckt, damit sie endlich hinter Schloss und Riegel kommen und nicht weiteres Unheil anrichten? Warum herrscht dieses feige Schweigen? Dieses sich krümmen bis hinauf in die Spitzen der „Regierung“? Die Leute trauen sich nicht einmal, hier auf dem Blog offen ihre Meinung zu sagen. Oh, nein. Sie sagen sie anonym, wenn überhaupt. Nun ja.

Feigheit scheint der größte Trumpf zu sein.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: