Die geplante Vernichtung der Europäer

Nichts ist so verpönt wie „Ausländerfeindlichkeit“.
Nur böse Menschen voller Hass im Herzen haben etwas gegen Ausländer. Nicht wahr?

Aber tief drinnen haben auch Sie sich schon einmal gefragt:
Was wollen die eigentlich hier?

Das sind doch alles keine Asylanten!
Richtig!
Die meisten sind nur hier, weil hier etwas zu holen ist, zum Beispiel Sozialhilfe.
Oder Geld von wohlhabenden Europäern, denen man gefälschte Waren andreht.

Damit lebt man besser, als wenn man in Afrika oder Anatolien den ganzen Tag arbeitet. Und man lebt in einem Land, wo die Dinge noch funktionieren und man medizinische Versorgung erhält.

Wirklich pervers ist, dass wir uns dabei noch von ihnen beschimpfen lassen müssen — wenn es nicht gar zu Schlimmerem kommt wie Raub, Vergewaltigung und Totschlag.

Und in dem Maß, wie ihre Zahl zunimmt, werden sie ihre Gewaltbereitschaft auch immer hemmungsloser ausleben.

Die europäischen Politiker unterstützen diese Entwicklung und reden uns ein, dass es unsere moralische Pflicht ist, unsere Heimatländer zum idealen Einwanderungsland zu machen: wegen der „Menschenrechte“ und „unserer geschichtlichen Verantwortung“.

In Deutschland ist es der „Holocaust“, in Frankreich und England die Kolonialzeit, in den USA die Sklaverei etc. Aber haben Sie Juden umgebracht oder mit Sklaven gehandelt?
Waren Sie Kolonialherr?
Und was ist z. B. mit Norwegen, das seine Unabhängigkeit erst an der Wende zum 20. Jahrhundert erhielt und da noch ein armes Land war?

Und was ist der wahre Grund für die Masseneinwanderung?

Die internationale Hochfinanz und ihre Handlanger, die Politiker, wollen die europäischen Kulturnationen durch eine durchmischte und identitätslose „Bevölkerung“ ersetzen, um ein perfektes Ausbeutungssystem zu errichten: die „Neue Weltordnung“.

Politik und Hochfinanz arbeiten Hand in Hand.

Wir werden zu Gefangenen in unseren eigenen Ländern werden.
Zu Opfern unserer „Humanität“, unserer falsch verstandenen Toleranz gegenüber der Intoleranz.

Und am Ende werden wir ganz verschwinden, wenn es so weiter geht.

Durch ihre schiere Anzahl werden die Fremden unsere europäischen Gesellschaften kaputt machen.

Allein im Jahr 2011 kamen EINE MILLION MENSCHEN nach Deutschland, hauptsächlich aus der „Dritten Welt“. In Athen leben über ZWEI MILLIONEN illegale Einwanderer.

Der häufigste Vorname männlicher Neugeborener in nahezu allen europäischen Großstädten ist Mohammed.

Wenn es so weitergeht, werden im Jahre 2040 etwa genauso viele Ausländer wie Einheimische in den europäischen Ländern leben.

Europas Zukunft?

Wer Leute aus der Dritten Welt importiert, holt sich die Dritte Welt ins Haus.
Dreck, Bildungsferne, Kriminalität und für uns längst überwundene Lebensweisen dringen in unser Leben, und wir selbst sollen Verhaltensvorschriften fremder und archaischer Religionen beachten.

Heute soll es kein Schweinefleisch mehr in Schulkantinen geben, morgen wird dann die Scharia eingeführt.

WIR sollen die Gewohnheiten der Einwanderer nicht nur „aushalten“, wir sollen uns nach deren Regeln richten.

Wenn Sie aber nach Saudi-Arabien fahren, dann muss sich Ihre Frau dort verschleiern, niemand wird sich nach Ihnen richten.

Europa wird gerade in ein Kalifat verwandelt.

Es geht hier NICHT um blinden Rassismus.
Es geht hier NICHT um Ausländerhass.
Nein, es geht hier darum, dass durch Masseneinwanderung UNSERE HEIMAT zerstört wird — und WIR ALS VÖLKER.

Jüngst hat der deutsche Bundestag den Einsatz der Bundeswehr im Innern abgesegnet, im Falle „katastrophischer Zustände.“

Nach EU-Recht dürfen „Aufständische“ erschossen werden.
Diese Maßnahmen werden nicht etwa ergriffen, weil die Politiker Angst vor den Millionen von Ausländern in unseren Ländern haben, sondern für den Fall, dass wir uns gegen die Verdrängung durch fremde Völker wehren.

Denn genau das passiert:
Wir werden verdrängt, ja wir sollen ersetzt werden.
Deutsche Politiker sprechen offen von der „Verdünnung des deutschen Volkes“ und davon, dass „Europa mehr Vielfalt braucht“.

Sarkozy hat die Franzosen zu mehr Rassenvermischung ermahnt, weil sie sonst „Schwierigkeiten bekämen“.

Sie sind nicht verrückt, wenn Sie das Gefühl haben, überall sind nur noch Ausländer. Sie sind nicht hasserfüllt, wenn Sie bemerken, dass viele Ausländer sich nicht an unsere Regeln halten.

Und Sie sind kein Rassist, wenn Sie wollen, dass die Ausländer wieder in ihre eigenen Länder zurückgehen.

„Die Türkei den Türken“ — und Deutschland ebenfalls den Türken?

Das Motto der größten türkischen Zeitung „hürryiet“ ist „Türkiye türklerindir“, was „Die Türkei den Türken“ bedeutet.

Die Türkei den Türken?
Jawohl! Aber allen!
Auch denen, die hier sind! Schwupp, nach Hause mit euch!

Und Sozialhilfe für Türken auch nur aus der Türkei!

MUT ZUR WAHRHEIT
http://www.facebook.de/MZWLIVE


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: