Die „moderaten“ Terroristen haben zugeschlagen

von Freeman

Eines steht jetzt fest, nach den schrecklichen Terrorangriffen von Paris: Russland tut am meisten GEGEN den Terror. Die Vereinigten Staaten tun am meisten FÜR Terror. Staatlich geförderter Terrorismus der schlimmsten Art, indem sie sogenannte „moderate“ Terroristen und ISIS, Takfiri, Deash, Al-Kaida oder wie immer sie heissen, bewaffnen und dazu benutzen, um Länder zu destabilisieren und unliebsame Regierungen zu stürzen, zur Erweiterung des globalen Imperiums.

Ich bin Obamas "Moderater" und werde euch in Europa besuchen
Ich bin Obamas „Moderater“ und werde euch in Europa besuchen

Wie „moderat“ die Terroristen sind, haben wir jetzt in Paris gesehen, mit 129 ermordeten Zivilisten und mehr als 350 Verletzten.

Washington ist der Hauptsponsor des Terrorismus auf der Welt, deshalb sind die Krokodilstränen von Obama über die Ereignisse in Paris pure Heuchelei. Wie kann man einerseits seine Anteilnahme kundtun, aber auf der anderen Seite Hunderte Millionen Dollar für die Bewaffnung der „moderaten“ Terroristen in Syrien ausgeben?

Wie oft habe ich schon gesagt, die Hunde werden die Hand beissen, die sie füttert? Die Terroristen die man züchtet und in die Welt setzt, werden gegen einen selber zuschlagen. In Libyen hat man die Terroristen benutzt, um Gaddafi zu stürzen. Dann wendeten sie sich gegen ihren Sponsor, griffen die US-Botschaft in Benghazi an und ermordeten den amerikanischen Botschafter.

Dazu symbolträchtig auch noch am 11. September 2012.

Freitag der 13. November 2015 hat auch eine symbolische Bedeutung!

Aber nicht nur die amerikanische Politik des Terrors als Werkzeug und Obama ist schuld an den Ereignissen in Paris, sondern auch Merkel. Ja, das sage ich bewusst. François Molins, der Staatsanwalt von Paris, hat gesagt, ein syrischer Pass wurde an einem Attentäter gefunden. Dieser wurde auf der griechischen Insel Leros vergangenen Monat registriert und von einem „Flüchtling“ benutzt, um nach Europa zu gelangen.

Merkels „ihr könnt alle kommen“, ihre selbstherrliche Aufhebung sämtlicher Kontrollen und das Durchwinken von Hunderttausenden in den Schengenraum, ermöglichte es den Terroristen, ungehindert einzureisen. So gelangten sie nach Paris, um ihre Terroranschläge auszuführen. Das ist ganz klar die Konsequenz der „Willkommenskultur“. Merkel muss deshalb sofort zum Rücktritt gezwungen werden.

Sie hat genau so Blut an den Händen wie Obama.

Nicht nur ich denke, die Erlaubnis des Merkel-Regimes, zur unkontrollierten Einreise von einer Million Migranten aus dem Mittleren Osten, hat bereits und wird noch den Terror nach Europa bringen. Auch die neue polnische Regierung denkt so. Der zukünftige Minister für Europäische Angelegenheiten sagte, seine Regierung wird keine Quoten von Flüchtlingen aus der EU akzeptieren, als Konsequenz aus den Terrorattacken in Paris.

Konrad Szymanski, der ab Montag das Amt übernehmen wird sagte, das neue Kabinett ist mit der Entscheidung der Vorgänger nicht einverstanden und wird keine zusätzlichen Flüchtlinge aufnehmen. „Angesichts der tragischen Ereignisse in Paris, sehen wir nicht die politische Möglichkeit, den Plan umzusetzen.“ Polen gesellt sich damit zu den anderen vier EU-Ländern, die Brüssels (Merkels) Plan zur Umverteilung der Flüchtlinge widersetzen.

Polen, Ungarn, Rumänien, Tschechische Republik und Slowakei wollen nicht mehrheitlich moslemische Flüchtlinge in ihre Länder lassen, unter denen unerkannt sich Terroristen mischen können. Hätte man das Dublin-Abkommen konsequent durchgesetzt, also die Flüchtlinge im Erstaufnahmeland registriert, versorgt und Unterkunft geben, und hätte man die Aussengrenzen des Schengenraum so wie vorgeschrieben geschützt, dann wäre Paris höchstwahrscheinlich nicht passiert.

Nur, wer hat Schengen und Dublin in die Tonne geschmissen? Wer hat ohne es mit irgendwem abzustimmen gesagt, alle Flüchtlinge dürfen ungehindert nach Europa und Deutschland kommen? Wer hat bestimmt, lasst sie alle ohne Prüfung durchkommen und winkt sie durch? Es war MERKEL!!!

Ja, es wird von den Gutmenschen gesagt, Merkels Entscheidung wäre ein humanitärer Akt und sie wird als „Heilige“ betrachtet. Eine naive Kindergarten-Denkweise ohne Gefühl für die Konsequenzen. Es bestätigt wieder meine Feststellung:

„Gutmenschen sind das grösste Übel dieser Welt. Sie glauben subjektiv ihre Taten sind gut, dabei richten sie objektiv den grössten Schaden an.“

Rein zufällig gelang vergangene Woche der bayerischen Polizei eine beängstigende Festnahme: Sie verhaftete einen Mann aus Montenegro, der ein Waffen-Arsenal im Auto hatte, mit dem er ein Blutbad wie aktuell in Frankreich hätte anrichten können. Der Mann hatte Paris als Ziel im Navi gespeichert.

Das heisst, dieser mutmassliche Terrorist, ist aus Montenegro, ein nicht EU- und Schengen-Land, ungehindert nach Deutschland gekommen. Er hatte eine Ladung bestehend aus acht Kalaschnikows, TNT, mehrere Sprengkapseln und Handgranaten dabei. Damit kann man ganz sicher eine Truppe an Terroristen ausrüsten und verheerenden Schaden anrichten.

Obama denkt wahrscheinlich auch, der Zweck heiligt die Mittel, die Benutzung von Terroristen, um einen „bösen Diktator“ zu stürzen, ist eine gute Tat. Als „Kollateralschaden“ wird aber ein ganzes Land dabei zerstört und Millionen Syrer zur Flucht gezwungen. Gleichzeitig lernen die Terroristen ihr Handwerk und üben es mit den schrecklichsten Mitteln aus.

Präsident Putin hat die richtige Frage anlässlich der Waldei-Konferenz in Sochi gestellt:

Es gibt keinen Grund mit Wörtern zu spielen und Terroristen in „moderate“ und „nicht moderate“ zu unterteilen. Wo ist der Unterschied? Vielleicht köpfen für einige Experten die moderaten Banditen auf eine moderate und sanfte Art. Genau genommen sind ihre Methoden die gleichen, sie terrorisieren, morden, sie unterdrücken und schüchtern die Menschen ein.

Die „moderaten“ Terroristen haben in Paris zugeschlagen und haben dort einen Massenmord begangen. Sie konnten höchstwahrscheinlich wegen Merkels Flüchtlingspolitik einreisen, egal wie vehement die Medien und Politiker einen Zusammenhang jetzt ablehnen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: