Die Wahrheit über das Wählen

Hallo hier ist Stefan Molyneux von Freedomainradio, ich hoffe, es geht euch gut.

Das hier ist eine Kurzfassung von True News. Ich war hin- und hergerissen. Ich wollte eigentlich einen langen Vortrag halten, mit Grafiken und Tabellen, die zeigen, wie bei den Republikanern die Ausgaben steigen werden, wenn sie die Wahl gewinnen und wie der Krieg durch die Demokraten nicht weniger werden wird und dieses ganze Zeug. Wenn du willst, kannst du es überall nachlesen.

Aber am Ende mache ich es doch nicht und ich will  zu dir sozusagen von Mensch zu Mensch sprechen, um dich hoffentlich rauszubekommen aus dieser verrückten Wahnvorstellung und dem Selbstmissbrauch, den man Wählen nennt.

Und der Grund dafür ist, dass du überhaupt nicht wählen solltest. Du solltest nicht wählen wegen den Fakten. Die Fakten sagen, dass Wählen nichts bedeutet. Es ist schlimmer als nichts zu bedeuten, weil es dazu ermuntert, an einem zerstörerischen Zwangssystem teilzunehmen.

Es bedeutet, Schlechtes gutzuheißen und … die Menschen haben schon seit Jahrzehnten für kleinere Regierungen abgestimmt. Reagan wird immer noch ein fiskalpolitischer Konservativer genannt, obwohl die Staatsausgaben unter seiner Regierung um zwei Drittel gestiegen sind. Die Regierung hat sich unter den Demokraten sprunghaft vergrößert. Bill Clinton setzte die Bombardierung in Serbien und im Irak fort.

Gehe nicht zur Wahl, weil du denkst, dass dich das frei macht oder weil es der Regierung in irgendeiner Weise Grenzen setzt. Du bist doch kein Idiot. Ich meine, ich rede mit dir als ein intelligenter, aufmerksamer und brillianter Mensch. Wenn du das nicht wärst, würdest du dir das hier nicht ansehen.

Also ich werde dir keine Fakten nennen, weil ich dich sonst beleidigen würde. Es würde heißen, dass du nicht dazu fähig bist, das, was auf der Welt passiert, zu erkennen. Und auch nicht dass die Geschichte oft genug bewiesen hat, dass es zwecklos ist, eine Organisation der Gewalt wie den Staat zu beschränken, indem man ihn um die Krümel auf seinem Teller oder Gefälligkeiten anbettelt.

Du weißt also dass der Staat eine Organisation ist, die durch Zwang funktioniert. Die Ausübung von Zwang ist alles was der Staat tut und sie ist alles, woraus er besteht. Und du weißt, dass Wählen eine jämmerliche Bettelei ist:

„Bitte mein Herr und Gebieter, gib mir ein klein bischen wieder zurück, von dem was du mir gestohlen hast.“

Und ich werde dich nicht belästigen, indem ich dir erkläre, dass das nur aus einer emotionalen Panik und Angst davor entsteht, noch mehr zu verlieren. In Wirklichkeit nimmt der Staat dir einfach das weg, was er will, weil er die Waffen, die Gefängnisse und das Militär hat. Und er versucht, dich zu bestechen, um dich dazu zu bringen, teilzunehmen und ihm die moralische Genehmigung für seinen Diebstahl zu geben, indem er dich dazu bringt, an einem System teilzunehmen, in dem du dir das eine oder andere aussuchen kannst.

Natürlich kannst du nur darüber abstimmen, wer dein Herr sein soll, du kannst dich nicht dafür entscheiden, kein Sklave zu sein, was natürlich die ganze Sache so unglaublich lächerlich macht. Sie verwenden dein Geld, um damit ihre Freunde zu bezahlen und gegen ihre Feinde vorzugehen.

Und sie werden dir irgendwelche goodies vor der Nase herumbaumeln lassen – das kannst du in jeder Wahlkampagne beobachten, huuuh, wir können dir etwas steuerfinanzierten Kredit geben, oooh, wir geben dir einen kleinen Steuererlass, aaaah, wir geben dir ein bischen Kontrolle über deine Rente, wir geben dir Geld für deine Gesundheitsausgaben, wir werden dies tun, wir werden jenes tun – das ist alles lächerlich. Es ist alles nur Bestechung, es ist einfach nur peinlich. Es ist verboten, sie zu bestechen, aber das ganze System besteht daraus, dich mit den Übrigbleibsel von dem, was sie dir zuvor gestohlen haben, zu bestechen.

Ich werde dich nicht beleidigen, indem ich dir die Fakten nenne, die du schon lange kennst. Ich habe nur eine dringende Bitte. Es ist eine rein emotionale Bitte. Ich habe sehr viele richtig gute Argumente, aber ich werde dich nicht mit den Fakten beleidigen, die du schon kennst oder die du ganz leicht recherchieren kannst.  Ich möchte nur darüber sprechen, was eigentlich auf der emotionalen Ebene los ist, auf der Ebene des Selbstwertgefühls und des Stolzes, wenn man über das Wählen nachdenkt.

Weißt du, was Wählen eigentlich ist? Hast du jemals folgende Situation gesehen – vielleicht hast du sie einmal selbst erlebt: Du gehst als kleines Kind in die Schule, vielleicht ist es dein erster Schultag und du bist früh dran. Die älteren Kinder nehmen dir deinen Schokoriegel oder irgendwas anderes weg. Und sie werfen sich den Schokoriegel zu und du rennst hinter ihm her.

„Hey, gebt es mir zurück! Ich will es zurückhaben!“

Das ist das gleiche, wie zur Wahl zu gehen. Sie nehmen dir etwas weg und dann rennst du herum und bettelst darum, ein klein wenig zurückhaben zu können.

Was ich mit diesem Video erreichen wollte ist, dein Selbstwertgefühl anzusprechen. Ich mein, komm schon, das ist sowas von erbärmlich: Deinen politischen Führer um ein paar Krümel von dem anzubetteln, was er dir vorher mit vorgehaltener Waffe abgenommen hat. Wie jämmerlich ist das denn? Was für eine Selbsterniedrigung es ist, auf dem Spielplatz herumzulaufen und einige Krümel von dem zurückzuverlangen, was dir rechtmäßig gehört. Und wie du mit der Vorstellung dieses genehmigt und unterstützt zu haben, betrogen wirst.

Wenn sie dir deinen Schokoriegel wegnehmen und ihn hin- und herwerfen, was tust du dann? Du kannst den Schokoriegel nicht zurückbekommen, du kannst deine Steuern vom Staat nicht mehr zurückbekommen, du kannst die Kontrolle über dein Leben vom Staat zurückbekommen, weil er die Waffen hat. Sie inszenieren alles. Sie haben die Waffen.

Beteilige dich einfach nicht. Sage einfach:

„Für diesen Schokoriegel gebe ich nicht meinen Würde auf. Herumzurennen und Leute anzubetteln, mir etwas zurückzugeben, was sie mir gestohlen haben, obwohl ich weiß, dass sie es sowieso niemals zurückgeben werden, ist viel zu beschämend. Es ist mir viel zu peinlich und viel zu erbärmlich, so etwas zu tun. Ich gehe einfach weg. Behaltet den beschissenen Schokoriegel. Behaltet mein Geld. Ich werde euch nicht darum anbetteln, mir es zurückzugeben. Ich werde euch nicht anflehen. Ich werde nicht auf die Knie fallen. Ich falle nicht auf die Wahnvorstellung herein, dass es dabei um mich geht oder um Rechtschaffenheit. Ich werde so etwas nicht befürworten. Ich werde micht nicht an dieser gewalttätigen Organisation beteiligen.“

Und die Präsidentschaft? Ich mein, kommt schon Leute. Ihr müsst keine Raketenwissenschaftler sein … ich erzähle euch nichts, was ihr in eurem Inneren sowieso schon wisst. Also ihr müsst keine Raketenwissenschaftler sein, um zu verstehen, dass ein anderer Präsident nichts am System ändert. Es ist wie wenn ihr einen BMW gegen einen klapprigen Lada tauscht und ihr bekommt den gleichen Lada zurück, nur mit dem BMW-Zeichen drauf und sie erzählen dir:

„Hey, das war doch ein guter Tausch!“

Das Zeichen bedeutet nichts. Es ist eine lächerliche Illusion. Welche Wahl hast du schon? Zwischen tattrigen alten Faschisten und diebischen Sozialisten? Das hast du zur Auswahl und du beteiligst dich an sowas? Hast du kein Selbstwertgefühl? Gehe einfach weg. Es gibt nichts Rechtschaffenes an einem Versuch, die Kontrolle über die Waffen zu bekommen und sie in die Hände von Leuten zu legen, die dir erzählen, rechtschaffen zu sein. Mit Waffen auf Menschen zu zielen hat mit Rechtschaffenheit nichts zu tun.

Ich meine, ich kann verstehen, wenn du deine Seele und deine Werte verkaufst, indem du dich an diesem widerlichen, ekelerregenden Spiel namens Präsidentschaftswahl beteiligst. Ich kann das verstehen, wenn du dafür wenigstens  einen vernünftigen Preis erzielst. Wenn du deine Seele verkaufst, dann versuche wenigstens mehr dafür zu bekommen, als ein paar nutzlose Striche auf einem noch nutzloseren Stück Papier. Das bringt einfach nichts. Überhaupt nichts! Du verkaufst deine Seele für nichts. Durch das Wählen wird sich nichts ändern. Du weißt das. Akzeptiere es endlich. Niemand bezahlt dir eine Million Dollar dafür, dass du dich an diesem brutalen System beteiligst.

An diesem Imperium mit hunderten von Militärbasen, an diesem System, das irakische Zivilisten abschlachtet. Sie werden den Irak nicht verlassen, solange dieses Imperium existiert. Sie sind immer noch in Japan, verdammt nochmal. Mehr als 60 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs mit dauerhaften Militärbasen. Wenn du glaubst, dass sich das ändern wird, weil du wählst, leidest du unter Wahnvorstellungen. Du bist nur Nutzvieh für sie. Sie scheren dich wie ein Schaf, um dein Geld dazu zu benutzen, ihre Freunde zu bestechen – und auch dich, wenn sie Lust dazu haben.

Weißt du, was die Beziehung zwischen dir und dem Staat ist? Ich spreche über Amerika. Nochmal: Das alles weißt du schon. Was du als Wähler bist, ist der Erbe einer 300 Jahre lang andauernden Missbrauchsbeziehung. Es ist als wie wenn du 300 Jahre lang mit einem Typen verheiratet bist, der dich jeden Tag zusammenschlägt. Naja, am Anfang war er kleiner und schwächer und er konnte dich nicht zusammenschlagen. Aber er war dann schnell so weit. Jetzt ist er zehnmal so groß wie du und jeden Tag schlägt er dich richtig zusammen.

Und was machst du nach 300 Jahren in dieser Ehe? Du rennst herum und sagst:

„Oh ja, du wirst sehen, dieses Mal wird er sich ändern! Er wird besser werden. Er wird nett zu mir sein. Er wird mir Blumen bringen und der Himmel hängt voller Rosen!”

Das ist Scheißdreck! Absoluter Schwachsinn! Sie rauben andere mit Waffengewalt aus! Sie werfen Millionen ins Gefängnis! Das ist eine Missbrauchsbeziehung und nach 300 beschissenen Jahren kannst du ruhig mal aufwachen und die Realität so zu akzeptieren wie sie ist! Es ist Brutalität mit schönen Worten. Es ist eine Faust im Handschuh schöner Reden.

Und was ist nach 300 Jahren einer Missbrauchsbeziehung, in der du jeden Tag immer übler zusammengeschlagen wirst, zu tun? Die Scheidung! Verlasse deinen Peiniger!

Behalte deine Würde und verschwinde!

Legitimiere kein gewalttätiges, brutales, hierarchisches, hegemonisches Zwangssystem, indem du so tust als ob es freiwillig wäre, als ob du darin etwas zu sagen hättest, indem du die Kriege, die Gewalt, die Unterwerfung und Versklavung ignorierst. Millionen von Menschen sitzen in den Gefängnissen, weil sie die falschen Pflanzen in ihren beschissenen Taschen hatten.  Das ist eine brutale faschistische Diktatur und wenn du dich daran beteiligst, sagst du damit, dass es freiwillig ist, du versuchst irgendwas mit dem Irrglauben zu erreichen, dass es etwas bringt, wenn die Waffe auf jemand anderen als dich zielt.

Aber es bringt nichts. Obama oder McCain sind egal. Egal, für wen du stimmst, die Regierung bleibt an der Macht. Und niemand spricht jemals über die wirklich wichtigen Themen. Der Fakt, dass deine Einkommensteuer in die Zinszahlungen für Schulden fließt, die du nie aufgenommen hast. Darüber wird nicht gesprochen. Niemand wird jemals sagen:

„Wir hören lieber damit auf, dir dein Geld wegzunehmen, anstatt dir ein paar Krümel davon zurückzugeben.“,

„Wir streichen die Schulden, mit denen du nichts zu tun hast.“

Nein, du bist das Nutztier, das diese Schulden bezahlen muss.

Und Wählen ist der Zaun, Wählen ist der Maschendrahtzaun, Wählen ist der elektrische Zaun. Es gibt Wahlmöglichkeiten, die du hast, anstatt – und ich verlinke das Video, das ich über die Befreiung von der Politik gemacht habe – aber es gibt andere Dinge, die du tun kannst, anstatt dich mit Politik zu beschäftigen und … wer was zu welcher Wahl sagt und ober er ein Moslem ist oder nicht… Das ist das Schauspiel, das dich in das Blut der erniedrigenden Unterwürfigkeit hineinzieht.

Noch einmal: Es ist eine Frage der Würde. Bettle nicht um deine Freiheit, bettle nicht um irgendwelche Krümel, bete und hoffe nicht, dass ein paar Striche auf einem Zettel in einer Kabine etwas an deiner Freiheit im Leben ändert. Das ist nichts so, das war noch nie so und das wird nie so sein.

Im alten Rom durfte man auch „wählen“. Und in Athen auch, wie Sokrates herausfand.

Also scheiß auf die Politik, hör auf damit, deine Zeit mit diesem schwachsinnigen Ablenkungstheater zu verschwenden, bei dem es nur darum geht, ob der Sozialist oder der Faschist im Weißen Haus sitzen wird. Als ob das wichtig wäre. Du lebst schon in einer Diktatur. Also beteilige dich nicht daran.

Was kannst du sonst mit deiner Zeit anfangen? Es ist ein Nullsummenspiel. Jede Minute deiner Zeit, die du für Politik verschwendest, verbringst du nicht mit etwas Produktivem, das wirklich zu mehr Freiheit beiträgt. Dein Selbstwertgefühl zu steigern eingeschlossen. Wir müssen aus dieser Sklaverei herauswachsen, wir müssen besser und größer und zuversichtlicher werden als versklavtes beschissenes Steuervieh.

Arbeite an deiner Würde, arbeite an deinem Selbstwertgefühl, an deinem Wissen, deiner Rechtschaffenheit und deiner Stärke. Und wir wachsen aus der Sklaverei heraus. Wir wachsen aus der Rolle der Nutztiere für unsere Führer heraus. Wir bilden uns, wir sprechen mit anderen über Würde und über die Gewalt, die in diesem System steckt. Wir sprechen mit Menschen über ein besseres Leben, über Wege, wahre Freiheit in unserem Leben zu erreichen, Rechtschaffenheit und Freiwilligkeit überall dort, wo es noch möglich ist, wo es etwas bringt, wo wir es in der Hand haben.

Lass die anderen dummen Schafe gehen:

„Määääh, wir werden wählen und alles wird sich ändern!“

Aber du und ich, wir wissen besser Bescheid, du und ich behalten unsere Würde und unterwerfen uns nicht diesem kranken Versklavungsritual. Also wenn Wahlen sind, lies ein Buch über Freiheit, oder lies eines meines meiner Bücher, wenn du willst, sie sind alle umsonst. Sprich mit deinen Freuden und mit deiner Familie, sprich mit Fremden über Rechtschaffenheit und Würde und Voluntarismus und das Übel des Staates. Halte dich fern von diesem System der Sklaverei und Unterwerfung und Gefängnisse und Entführung und Verurteilung und Folter. Beteilige dich nicht an dieser Organisation, die aus Verbrechen besteht, die jeden Tag Kriegsverbrechen begeht, Genozide durchführt, Kriege führt, mordet, entführt, einsperrt.

Beteilige dich nicht. Bettle nicht. Behalte deine Würde und sage:

„Ich beteilige mich nicht an Gewalt. Ich schreie keine Regenwolken an. Ich kämpfe nicht um die Kontrolle der Waffen.Ich stelle einfach nur ein für allemal klar, dass Gewalt schlecht ist. Ich werde mich nicht daran beteiligen. Ich werde mich nicht für diese absurden Rituale hergeben, diesen lächerlichen magischen Schwachsinn, den man Wahl nennt. Mein Einverständnis für das, was sie tun, werden sie nicht bekommen. Ich werde nicht aus Protest wählen, ich werde nicht mit der Illusion zur Wahl gehen, dass ich frei werde, wenn ich andere um Freiheit anflehe. Stattdessen werde ich mich davon zurückziehen und mich nicht daran beteiligen und mit Stolz, Rechtschaffenheit und Zuversicht über das sprechen, was zu wirklicher Freiheit auf dieser Welt führt. Und das bedeutet nicht, die politischen Führer abzuwählen und darauf zu hoffen, dass für mich etwas davon abfällt.“

Liebe, Stolz und Rechtschaffenheit in unserem Privatleben wird die Kraft verbreiten, die wir dazu benötigen, aus unserer Sklaverei herauszuwachsen.

Danke.

Original:
Stefan Molyneux – The Truth About Voting

Produktion, Übersetzung, Sprecher:
Peter Müller

Transkript:
Manuel Barkhau

Musik:
Revolution Void – Invisible Walls

http://www.jamendo.com/de/track/885439/a1.-revolution-void-invisible-walls

http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: