Die Zahl der “Wutbürger” wächst!

von Maria Lourdes

Als Merkel im Sommer 2015 die Weisung von ihren US-Führungsoffizieren erhielt, jetzt den ethnischen Todesstoß gegen das weiße Europa zu führen, erklärte fast zeitgleich der jüdische Harvard Professor Yascha Mounk, Mitglied einer jüdischen Harvard-Denkfabrik zur Vernichtung der weißen Menschen, ganz offen:

“In Europa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.” (Quelle: Der Spiegel Nr. 40/2015, S. 126)

Um zu begreifen, was der bevorstehende Zusammenbruch der EU bedeutet, muss man wissen, was mit der EU erreicht werden sollte und welche Kräfte hinter diesem Vernichtungswerk wirkten. Wir müssen wissen, dass mit dem die weißen Menschen Europas ethnisch-final vernichtet werden sollten. Dass das gesteckte Ziel der Vernichtung der authentischen Völker Europas jetzt nicht mehr verwirklicht werden kann zeigt nur, dass die kosmischen Kräfte zum Gegenschlag gegen die Armeen Satans ausgeholt haben, um die neue Zeit etwas bildhaft zu beschreiben – mehr hier.

Angela Merkels “Wir schaffen das” ist bereits längst abgeschafft. Die Zahl der “Wutbürger” wächst – sie merken, dass sich das System in dem sie leben immer mehr zu ihrem Nachteil entwickelt. Die Wut kommt aus vielen unterschiedlichen Richtungen: Steigende Steuern und Abgaben, niedrige Löhne, explodierende Lebenshaltungskosten, der drohende Verlust des Arbeitsplatzes, die unfaire Verteilung von Vermögen, Schuldenlasten und vielem Alltäglichen mehr. 

Michael Winkler, ein Kämpfer für ein besseres Deutschland, der auf seiner Webseite aktuelle Tagesereignisse kommentiert, verfasste die folgenden Zeilen:

…Die deutsche Wirtschaft stellt sich hinter Angela der Selbstherrlichen Merkel. Die deutsche Wirtschaft? Nein, nur die Manager der deutschen Wirtschaft, nicht die Unternehmer, sondern die leitenden Angestellten. Das sind die Leute, die mit anderer Leute Geld auf anderer Leute Risiko arbeiten. Nicht die Macher, sondern die Verkäufer, die Angepaßten, die sich nach oben gedienert haben. Diese Leute reden der Kanzlerin nach dem Mund, sie gehören zu jener Spezies wirbelloser Tiere, die durch die kleinste Ritze jeglicher Verantwortung entkommen können.

In Wahrheit geht es diesen Herrschaften nur um die Schengen-Zone. Sie befürchten, daß die Grenzkontrollen die Transportkosten erhöhen und damit sowohl die Unternehmensgewinne als auch ihre Erfolgsprämien reduzieren. Deshalb ist ihnen die Existenz Deutschlands egal. Im Zweifelsfall hauen diese Leute eben ab, allerdings nicht im Flüchtlingsboot, sondern erster Klasse.

Der GAU aller Bundespräsidenten sieht Europa in Gefahr. Europa? Nein, nur die EU. Wobei der GAU das reichlich spät bemerkt. Die EU ist bereits erledigt, das hat eine gewisse Angela Merkel besorgt. Die Länder der EU haben im Gegensatz zur überheblichen Kanzlerin und dem offenbar etwas vertrottelten Präsidenten gemerkt, daß die zahllosen “Flüchtlinge” dabei sind, Europa, das wirkliche, real existierende Abendland zu beschädigen. Es sind nicht drei Millionen “Flüchtlinge”, welche 500 Millionen EU-Europäer bedrohen, es sind 100 Millionen Invasoren, die bereits hier sind, in den Banlieus Frankreichs, in den No-Go-Areas Deutschlands, in den islamisierten Gebieten Großbritanniens. Wir sind längst überrannt worden, der “alte Kontinent”, der vor hundert Jahren noch seinen Bevölkerungsüberschuß in alle Welt geschickt hat, wurde zur Einwanderungszone umgewandelt.

Europa hat der Welt Technik, Medizin, Kultur und Zivilisation gebracht, was es zurückbekommt, sind Analphabeten, Kriminelle und Unbrauchbare, die nichts zu geben haben, aber alles nehmen wollen, was immer sie bekommen können.

20.000 “Flüchtlinge” stauen sich in Griechenland, erzählt mir mein Fernseher, dafür kämen kaum noch welche über die BRD-Grenzen. Das ist ein Zustand, mit dem ich ganz gut leben kann. Für die “Flüchtlinge” ist das auch eine gute Nachricht, sie haben den halben Rückweg bereits geschafft. Das ist viel besser, als in Merkeldeutschland vor die Hunde zu gehen. Der Rückweg mittels griechischer Fähren ist viel sicherer als der Herweg in türkischen Schlauchbooten. Und viel billiger, womöglich spendiert diese Überfahrt die EU. Die Türkei ist zudem ein islamischer Staat, da werden alle Vorschriften des Korans eingehalten und niemand braucht sich über Christen zu ärgern. Außerdem ist der Gläubige viel näher an Mekka, wenn es Zeit für die Hadsch wird.

Also, liebe Flüchtlinge, seid den Mazedoniern dankbar, daß Sie Euch den Umweg über Merkeldeutschland ersparen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: