Dr. Josef Schmelzer: „Klingonismus – die Krankheit der Bürokratie“

Die Verbrechen der DDR-Regierung wurden seit den 1950er Jahren von einer Behörde in der BRD aufgezeichnet. Viele dieser Verbrechen sind heute nicht mehr als solche zu erkennen, weil in der BRD genau diese „kleinen“ Verbrechen zur Tagesordnung geworden sind. Doch wie konnte es zu so einem Verfall kommen? – Dr. Josef Schmelzer erklärt im NuoViso Talk, dass der Verfall des BRD-Systems an einem einfachen Prinzip zu erklären ist, welches er „Klingonismus“ nennt.

Klingonismus ist eine Systemkrankheit, die auf einer unsauberen Gewaltenteilung im Staate basiert. Gesetze, so Dr. Schmelzer, können als der genetische Code eines Systems verstanden werden. Und schon ein kleiner Fehler im genetischen Code macht den Unterschied zwischen einem gesunden Menschen und eine kranken Menschen und genauso zwischen einem vitalen und einem mongoloiden Staat aus. Klingonismus ist praktisch eine Erbkrankheit im – als organisches System betrachteten – Staat.

Diktaturen sind immer klingonisch, so Schmelzer, Demokratien müssen es nicht zwangsläufig sein. Doch alle aktuellen Demokratien auf der Erde sind faktisch klingonisch, also: mongoloide Demokratien.

Wichtigstes Merkmal: Sie besitzen eine unsaubere Gewaltenteilung. Staatsdiener, die im Parlament sitzen, können gleichzeitig einer Partei angehören und zudem an einer demokratischen Wahl teilnehmen. Dies dürfte in einer sauberen Gewaltenteilung nicht der Fall sein. Schon allein dieser Fehler – nämlich dass Parlamentarier wählen und in Parteien sein dürfen – korrumpiere das System tiefgreifend. Den Kritikern dieser Ansicht setzt er entgegen, dass die Schiedrichter beim Fußball zum Beispiel nicht mitspielen dürfen. Das aber macht sie nicht zu „Fußballern zweiter Klasse“. Genausowenig würden Beamte zu „Bürgern zweiter Klasse“ werden, wenn sie nicht mehr wählen und nicht mehr in Parteien sein dürfen.

Juristen, so Schmelzer, können dieses Problem in der Regel nicht erkennen, weil sie dazu ausgebildet sind, Gesetze zu interpretieren, aber nicht, um das System zu erfassen. Sie können kaum begreifen, wie dieses komplexe, dynamische, nicht-lineare System funktioniert, in dem wir leben. Wichtige, wenn auch nur minimal „Ungenauigkeiten“ bzw. Fehleinträge im genetischen Code des Staats können zu massiven Fehlentwicklungen führen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: