Eiszeit zwischen Deutschland und Russland? – Prof. Dr. Peter W. Schulze im NuoViso Talk

Putin wurde in Kreml bei seinem Amtsantritt noch als Freund der Deutschen gefeiert. Er zog den russischen Bären aus dem Dreck der Zeiten Jelzins. Deutsche Präsidenten wie Helmut Kohl und Gerhard Schröder schafften es noch, gute Beziehungen mit Russland zu führen.

Doch was ist nur aus Schröders Versprechen mit Putin geworden, man wolle eine breite Verankerung der deutsch-russischen Beziehungen innerhalb er Gesellschaft?

Innerhalb Europas verloren die beiden wichtigsten pro russischen Präsidenten Gerhard Schröder und Chirac ihre Ämter.

Seit 2005 haben sich die Beziehungen erheblich verschlechtert, vor allem dank Angela Merkel.

Trotz Friedensbemühungen wie Minsk 2, ist der Ukraine-Konflikt immer noch ein low intensity Krieg auf lokaler Ebene.
Was soll mit Lugansk und Donezk geschehen?
Würden sich die deutsch-russischen Beziehungen unter Martin Schulz wirklich verbessern?
Warum war, oder ist Putin in Russland überhaupt so beliebt?

Ein Hintergrundgespräch mit dem Experten Peter W Schulze zum Thema Russland.

„So unabhängig, wie man sein kann, wenn man dort 10 Jahre gelebt hat.“
Zitat Peter W Schulze


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: