Entschuldigung Mama, ich hatte Unrecht was den Holocaust betrifft

Die Kanadierin Monika Schaefer schildert, wie sie in Kanada als kleines Kind in den 60’er Jahren verspottet wurde, weil sie deutscher Abstammung war.


Juergen Schwekutsch: Liebe Monika,mit Deiner Nachricht sprichst Du sehr vielen Deutschen aus dem Herzen. Ich habe irgendwann in den 60zigern genau die gleichen Fragen an meine Mutter (Jahrgang 26) gestellt und genau ähnliche Antworten erhalten. Aber immer mitdem Hinweis:

“Mein Bauchgefühl sagt mir, dass unsere Feinde die Geschichte (um)geschrieben hätten”.

In ihren alten Schulbüchern und Haag- Atlanten vom Dachboden informierte ich mich und hatte natürlich in der Schule im Thüringer Wald (siehe Trutzgauer Bote) entsprechende Diskussionen.

Ein guter und strenger Klassenlehrer erklärte mir damals sinngemäß: Wenn Du überleben willst, musst Du lernen mit gespaltener Zunge zu reden – aber nur zu dehnen, die es hören wollen… .

Ich hatte damit immer ein Problem, denn meine Eltern erzogen uns nach dem Grundsatz – LÜGEN HABEN KURZE BEINE – lebe ich nun seit 16 Jahren auf der Insel Cebu am StillenOzean (noch).

Mit sonnigen Grüßen nach Kanada

Jürgen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: