Erstes „Städtisches Landwirtschafts-Viertel“ in Detroit, USA, ernährt 2.000 Haushalte kostenlos

von cosmicus

Das ‚Agrihood‘-Projekt befindet sich in Detroit, Michigan, und ernährt Tausende von Familien in der Gegend. Agrihood bedeutet in der Definition der Initiatoren ein alternatives Nachbarschafts-Wachstumsmodell, in dessen Zentrum Landwirtschaft zur Selbstversorgung in der Stadt steht. Kinder und Erwachsene können etwas über die nachhaltige Landwirtschaft lernen, wenn sie sich an der Entwicklung beteiligen.

Haben Sie einmal darüber nachgedacht, dass die Menschen die einzige Spezies auf der Erde sind, die bezahlen, um auf dem Planeten zu leben? Das geht weiter, trotz der Tatsache, dass es derzeit mehr als genug Ressourcen gibt, um für jeden einzelnen Bürger zu sorgen.

In der Tat wird genug Nahrung auf der ganzen Welt produziert, um 10 Milliarden Menschen zu ernähren. Da jedoch 70% der angebauten Mono-Kulturen als Futtermittel für Schlachttiere bestimmt sind, besteht ein Verteilungsproblem. Tatsächlich gehen 795 Millionen Menschen jeden Abend hungrig ins Bett.

Eine Lösung für das Rätsel des Welthungers zu finden, ist ein Anliegen nicht nur einiger Weniger. Hoffentlich wird es in den nächsten ein bis zwei Jahrhunderten behoben werden. Vielleicht wird einer der Wege, wie inspirierte Aktivisten diesem Ziel näherkommen, die Einrichtung von mehr Gemeinschaftsgärten sein, die nährstoffreiches Essen für die Zivilbevölkerung kostenlos erzielen können!

Wenn es zu gut klingen mag, um wahr zu sein, schauen Sie sich doch einfach mal an, was sich in Michigan in den USA entwickelt hat. Inhabitat berichtet, dass in der Stadt Detroit – wo bekanntermaßen viele Familien von wirtschaftlichem Ungleichgewicht betroffen sind -, Amerikas erstes städtisches „Agrihood“ entstanden ist und etwa 2.000 Haushalte ernährt.

Die Michigan Urban Farming Initiative (MUFI) ist verantwortlich für die Umsetzung des drei Acres (ca. 12.000 Quadratmeter) großen Projektes. Zwei Acres des Landes sind dem Anbau von Kulturen gewidmet, wie Obst und Gemüse, und auf der verbleibenden Fläche entstand ein Obstgarten mit 200 Bäumen. Darüber hinaus wurde ein Erlebnis-Garten für Kinder angelegt, wo diese Nachhaltige Landwirtschaft erfahren und darüber lernen.

Die Initiative erklärt das Projekt als ein alternatives Nachbarschafts-Wachstumsmodell, das sich um die städtische Landwirtschaft dreht. Mitbegründer und Präsident der gemeinnützigen Inititiative, Tyson Gersh, führte in seiner Erklärung aus:

„WÄHREND DER VERGANGENEN VIER JAHRE SIND WIR VON EINEM STÄDTISCHEN GARTEN, DER FRISCHE PRODUKTE FÜR UNSERE BEWOHNER LIEFERT, ZU EINEM VIELFÄLTIGEN LANDWIRTSCHAFTLICHEN CAMPUS GEWACHSEN, DER DAZU BEIGETRAGEN HAT, DIE NACHBARSCHAFT ZU UNTERHALTEN UND NEUE BEWOHNER UND INVESTITIONEN ANGEZOGEN HAT.“

Freiwillige sind wichtig für die Initiative, um zu gedeihen. Berichten zufolge wird an Plänen gearbeitet, ein 300 Quadratmeter großes Gemeinschafts-Ressourcenzentrum zu errichten. Das Gebäude wird als farbenfrohes Hauptquartier und Ausbildungszentrum dienen. In der Nähe wird desweiteren ein Cafe mit gesunden Lebensmitteln gebaut werden, und es wird wahrscheinlich die in dem Agrihood selbst angebauten Früchte verwenden.

Jeder Einzelne und jede Familie verdienen es, reichlich Zugang zu nährstoffreicher und lebensrettender Nahrung zu haben. Bitte schreiben Sie Ihren Kommentar und teilen Sie diesen Artikel, wenn Sie denken, dass die Welt mehr solcher Initiativen braucht.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  TrueActivist.com  http://anonhq.com/first-urban-agrihood-america-feeds-2000-households-free/


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: