Fast 2 Jahre Haft für Politsatire

von Hagen Ernst

Beinahe jeder Facebook-Nutzer kennt die satirischen Bilder von Uwe Ostertag. Hier und da legte er Politikern Worte in den Mund, die sie so nie sagten – aber hätten sagen können. Immer deklariert mit „In Satira by Uwe Ostertag“

Während Vergewaltiger und Mörder geringe Strafen – bis hin zur Bewährungsstrafe bekommen, muss nun Ostertag 22 Monate ins Gefängnis. Wegen Satire! Die Staatsanwaltschaft plädierte sogar für eine noch höhere Strafe.

Ein Armutszeugnis könnte man meinen, für Staat und Justiz. Doch die deutsche staatstreue Presse feiert dieses Urteil und damit hunderttausende Leser mit.

Majestätsbeleidigungen gegen Roth und Kraft  waren nur der Anfang, unzählige „Volksverhetzungen“ folgten, nur um die alternativen Medien und das freie Denken zu unterdrücken. Der  Fall Ostertag ist nun die nächste Eskalatinsstufe bei der  Einschränkung der Meinungsfreiheit. Auch Satire muss nun politisch korrekt sein. (Wer freie Presse in den Händen halten will schaut hier) Dabei spielt es keine Rolle, ob man den Humor von Ostertag mag – die Begrenzung der Meinungsfindung ist beinahe generell veranlagt worden.

Allerdings darf man weiter gegen die Kirche, gegen die Germanen, die Deutschen satirisch tätig werden oder auch mit vollem Ernst beschimpfen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: