Gerhard Wisnewski: Die Klima-Religion

Die Geburt der Klima-„Bedrohung“ Worum geht es bei der angeblichen „Rettung“ des Klimas in Wirklichkeit? Mit dem seit Jahrzehnten heimlich stattfindenden Umbau der weltweiten Atmosphäre (inklusive unserer Atemluft) zu einem Plasma wird diese für eine Vielzahl unterschiedlicher Ziele nutzbar: militärisch, geo-strategisch, finanziell.

Wer noch das Glück hatte, auf den guten alten Schulen mit Lehrern gewesen zu sein, die noch Allgemeinbildung hatten, dem ist noch geläufig, daß er einmal gelernt hat, daß CO² eines der schwersten Gase ist und nicht so mir nichts, Dir nichts hoch in den Wolken schwebt.

Da CO² noch immer schwerer als die Luft ist, soll man bekanntlich nicht in Gruben steigen, ohne ein brennendes Licht mitzunehmen. Geht die Kerze aus, so ist dort kein Sauerstoff mehr vorhanden, sondern nur noch CO². Auch das sollten unsere Lehrer unseren Kindern lernen, statt ihre Köpfe mit Klima-Ideologie zu verwirren.

Jedenfalls ist den Schülern früherer Jahrgänge der CO²-Kreislauf durchaus noch bekannt, wie sie diesen – auch ohne es erst studieren zu müssen – noch gelehrt bekommen haben. Und jedem Gärtner ist schon seit seiner Lehrzeit bekannt, daß man im Gartenbau das Wachstum von Gemüse unter Glas oder Folie mittels CO²-Begasung fördern kann (denn Pflanzen brauchen CO² zum Wachstum und spalten daraus den Sauerstoff für Mensch und Tier wieder ab).

So ist es auch nicht verwunderlich, daß sofort nach Bekanntwerden dieser neuesten EU-Ergüsse zum „Klima-Wandel“ es auch Widerstand von Experten gab (die allerdings von der Klima-Lobby sofort angegriffen wurden [vielleicht kommt noch ein Gesetz, das auch den Zweifel an den Klima-Glaubensvorschriften unter Strafe stellt…?]).


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: