Clicky

Grenzangriffe Polens gegen Deutschland ohne Rückschlag bis 1. Sept. 1939

von eyes wide open

Über Monate hinweg, wurden tausende Volksdeutsche aufs Grauenhafteste in Polen zu Tode gefoltert, vom Kleinkind bis zum Greis/Greisin – viele Grenzangriffe auf die deutschen Grenzsoldaten wurden verübt, eine endlose Provokation bei Polen, im Dienste ihrer Machenschaften, Adolf Hitler zum Krieg zu zwingen da die Polen dachten England stünde ihnen bei – haben sie sich aber schwer geirrt…

Erst als die Polen in deutsches Hoheitsgebiet schießend eindrangen… gab Hitler den Befehlt zurückzuschießen. Und somit fing der Krieg zwischen Polen und Deutschland an; das war aber kein Weltkrieg. Den Weltkrieg hat erst England und Frankreich daraus gemacht.

Frau Angela Merkel ist eine Jüdin (die sich als Christin angibt indem sie die christliche Partei führt. Das ist ein alter Trick der Juden). Juden haben das Gebot in ihrem “heiligen” Buch, dem Talmud, über nicht-Juden zu lügen und sie zu betrügen, wenn es ihnen einen Vorteil bringt. Diese Lügnerin sagt, Deutschland hat Polen angegriffen! Es wird verborgen, daß es ein Zurückschlag war, eine Verteidigung und kein Angriff.

 

Rede vom 1. September 1939 by Adolf Hitler in Bezug auf Polen

Audio – Rede vom 1. September 1939 – Polen Wir schiessen Zurueck

Auszug

Abgeordnete! Männer des deutschen Reichstags!

Seit Monaten leiden wir alle unter der Qual eines Problems, das uns auch der Versailler Vertrag, d.h. das Versailler Diktat, einst beschert hat, eines Problems, das in seiner Ausartung und Entartung für uns unerträglich geworden war….

Ueber eine Million Menschen deutschen Blutes mussten in den Jahren 1919-20 schon damals ihre Heimat verlassen…

Wie immer habe ich auch hier versucht, auf dem Wege friedlicher Revisionsvorschläge eine Änderung des unerträglichen Zustandes herbeizuführen…

Alle diese Vorschläge sind, wie Sie wissen, abgelehnt worden…

So habe ich auch im Falle Danzigs, des Korridors usw. versucht, durch friedliche Vorschläge auf dem Wege einer friedlichen Diskussion die Probleme zu lösen. Dass die Probleme gelöst werden mussten, das war klar. Und dass der Termin dieser Lösung für die westlichen Staaten vielleicht uninteressant sein kann, ist für uns verständlich. Aber dieser Termin ist nicht uns gleichgültig; und vor allem, er war nicht und konnte nicht gleichgültig sein für die am meisten leidenden Opfer…

…Diese Vorschläge sind abgelehnt worden. Aber nicht nur das, sie wurden beantwortet erstens mit Mobilmachungen, zweitens mit einem verstärkten Terror, mit gesteigertem Druck auf die Volksdeutschen in diesen Gebieten und mit einem langsamen Abdrosselungskampf gegen die Freie Stadt Danzig wirtschaftlich, zollpolitisch und in den letzten Wochen endlich auch militärisch und verkehrstechnisch.

…Ich habe nun vier Monate lang dieser Entwicklung ruhig zugesehen. Allerdings nicht, ohne immer wieder zu warnen. Ich habe in letzter Zeit nun diese Warnungen verstärkt.

…Man hat versucht, das Vorgehen gegen die Deutschen damit zu entschuldigen, dass man erklärte, die Volkstumsdeutschen hätten Provokationen begangen. Ich weiss nicht, worin die Provokationen der Kinder oder Frauen bestehen sollen, die man misshandelt, die man verschleppt, oder worin die Provokationen derer bestanden haben soll, die man in der tierischsten, sadistischsten Weise teils misshandelt, teils getötet hat. Das weiss ich nicht. Aber nur eines weiss ich: dass es keine Grossmacht von Ehre gibt, die auf die Dauer solchen Zuständen zusehen würde!

…Meine Herren Abgeordneten! Wenn man dem Deutschen Reich und seinem Staatsoberhaupt so etwas zumuten kann, und wenn das Deutsche Reich und sein Staatsoberhaupt das dulden würde, dann würde die deutsche Nation nichts anderes verdienen, als abzutreten von der politischen Bühne. Und hier hat man sich in mir wesentlich getäuscht! Meine Friedensliebe und meine endlose Langmut soll man nicht mit Schwäche oder gar mit Feigheit verwechseln!

…von der polnischen Regierung keine Geneigtheit mehr finden kann, mit uns in ein wirklich ernstes Gespräch einzutreten. Es waren damit diese Vermittlungsvorschläge gescheitert. Denn dazwischen war unterdes erstens als erste Antwort auf diesen Vermittlungsvorschlag die polnische Generalmobilmachung gekommen und als weitere Antwort neue Greueltaten. Diese Vorgänge haben sich nun heute nacht abermals wiederholt. Nachdem schon neulich in einer einzigen Nacht 21 Grenzzwischenfälle waren, sind es heute nacht 14 gewesen, darunter drei ganz schwere.

Ich habe mich daher nun entschlossen, mit Polen in der gleichen Sprache zu reden, mit der Polen nun seit Monaten mit uns spricht!

…Polen hat heute nacht zum erstenmal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten! Wer mit Gift kämpft, wird mit Giftgas bekämpft. Wer selbst sich von den Regeln einer humanen Kriegsführung entfernt, kann von uns nichts anderes erwarten, als dass wir den gleichen Schritt tun. Ich werde diesen Kampf, ganz gleich, gegen wen, so lange führen, bis die Sicherheit des Reiches und bis seine Rechte gewährleistet sind…

Und ich möchte schliessen mit dem Bekenntnis, das ich einst aussprach, als ich den Kampf um die Macht im Reich begann. Damals sagte ich: Wenn unser Wille so stark ist, dass keine Not ihn mehr zu zwingen vermag, dann wird unser Wille und unser deutscher Stahl auch die Not meistern!

Deutschland – Sieg Heil!

Quelle: PDF Der Großdeutsche Freiheitskampf − Reden Adolf Hitlers, Zentralverlag der NSDAP, 1940, S. 19.

Die Volle Rede hier:  POLEN WIR SCHIESSEN ZURUECK!