Clicky

Hängt sie höher!

von JW

Klappt doch prima. Immer dann, wenn Pegida die neue Protestwoche einweiht, kriegen unsere verlinkten Journalisten heiße Höschen und picken sich einen Bösewicht aus den 20.000 Teilnehmern in Dresden raus. Dieses mal war es jemand mit „Galgenhumor“.

Hier der Bericht aus dem „Tagesspiegel“ (der natürlich identisch ist mit allen anderen pegidafeindlichen Berichterstattungen:

Am Montagabend haben sich in Dresden etwa 9000 Menschen an einer Demonstration der antiislamischen Pegida-Bewegung beteiligt. Der Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann wies in seiner Rede auf das einjährige Bestehen von Pegida in der kommenden Woche hin. Die Bundesregierung bezeichnete er als „unsere Berliner Diktatoren“ und kritisierte deren Flüchtlingspolitik. Hier sei eine „Kehrtwende dringend erforderlich“. Es müsse „unattraktiver werden, in Deutschland Asyl zu beantragen“.

Die Deutschlandradio-Korrespondentin Nadine Lindner nahm ein Foto auf von einem Galgen, an dem an Seilen Schilder hingen: „Reserviert Sigmar „das Pack“ Gabriel“ und „Reserviert Angela „Mutti“ Merkel“…

http://www.tagesspiegel.de/politik/etwa-9000-protestieren-in-dresden-pegida-demonstranten-stellen-bei-kundgebung-galgen-auf/12441998.html

Und das ist der Kommentar von JouWatch-Autor Max Erdinger:

HÄTTE ZWAR NICHT SEIN MÜSSEN, ABER …

Bei PEGIDA In Dresden war heute Abend ein Galgen zu sehen, reserviert für „Sigmar“ und Merkel. Das schockt einen schon im ersten Moment. Wenn man aber über den Punkt, dass Lynchjustiz illegal ist, ein bisschen hinausdenkt und sich überlegt, was noch alles illegal ist – und welche Gesetze die Regierung in jüngster Zeit mit Füssen getreten hat, dann relativiert sich das auch schon wieder.

Es beschleicht einen der Verdacht, dass es womöglich nicht sinnvoll sein könnte, sich selbst gesetzestreu zu verhalten, wenn es der Gesetzgeber selbst nicht mehr tut. Man überlegt, ob es nicht vielleicht genau diese schafsartige Gesetzestreue der Bürger ist, auf die sich die Regierung derartig verlässt, dass sie sich mit ihren kriminellen Machenschaften für unangreifbar hält.

Wer Zensur fordert, wie Heiko Maas, verstößt schon gegen das Grundgesetz. Dort heißt es nämlich, dass eine Zensur nicht stattfindet. „Hasskommentar“ ist ein äußerst subjektivistischer Begriff, der dann, wenn er so interpretiert werden sollte, wie Maas das offensichtlich meint, ganz automatisch Teile der politischen Klasse mitbetrifft. Es waren gewählte Volksvertreter, die demonstrierende Bürger voller Hass als rechtes Pack diffamiert haben. Das sind übrigens exakt dieselben Politiker, die sämtliche Augen zudrücken, wenn die SAntifa nicht kommentiert, sondern voller Hass brandschatzt und prügelt.

Wenn sich eine von der Leyen rotzfrech vor Fernsehkameras dahingehend äußert, dass der einzige, der den IS bisher effektiv bekämpft hat – Putin nämlich – , mit seinen Aktionen den IS stärke – und wenn eine Kanzlerin sämtliche guten Ratschläge in den Wind schlägt, Gesetze in Serie ignoriert und sich benimmt, als sei sie Diktator einer kommunistischen Volksrepublik, – dann relativiert sich die Sache mit dem Galgen bei der heutigen PEGIDA-Demo doch erheblich.

Wenn man ihn gar symbolisch begreift, quasi als Forderung, einfach mit dieser Regierung abzurechnen, dann ist er sogar mehr als gerechtfertigt. Es wäre nämlich diese Regierung, die man für die herrschenden Zustände verantwortlich machen müsste.

Mit einer nicht für möglich gehaltenen Arroganz ignoriert sie das Volk, setzt sich über sämtliche gut begründeten Einwände hinweg und tut so, als wüsste sie besser als Hunderte von klugen Köpfen aus dem In- und Ausland, was zu tun sei.

Diese Regierung sät Hass.

Und sie weiß selbst sehr genau, dass derjenige, der Hass sät, Gewalt ernten wird. Sie scheint zu glauben, dass sie das jederzeit unter Kontrolle haben wird. Das wiederum heißt, dass sie selbst zur Gewaltanwendung bereit ist.

Die Sache mit dem Galgen würde ich deshalb gar nicht so hoch hängen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email