Hamburg meldet ‘Land unter!’

von Hans Püschel

Nur wird diese Flut wohl sehr viel schwerer zu bewältigen sein wie die vor einem halben Jahrhundert. Und sie kommt ja auch viel weniger hörbar bzw. unterdrückt durch das begleitende ‘Welcome’-Geschrei. Jedoch ist nach diesem Silvester nichts mehr wie es war und wird vieles durch die in der öffentlichen Verwaltung Empörten durchgestochen.

Das Vertuschen funktioniert immer weniger. Ob nun die beiden durch eine Horde von zugewanderten ach so Traumatisierten halb tot geschlagenen Sachsen, die zufällig im Dresdner Polizeibericht nicht auftauchten.

Oder eben auch der jüngste Lagebericht des LKA Hamburg, der sicher gut gemeint “nur für den Dienstgebrauch” bestimmt war. Es sickerte durch: Schwerpunkt sind die armen unbegleiteten Minderjährigen, die allenthalben die Bevölkerung und die Polizei beschäftigen.

Nur ihre Betreuer nicht, denn weil diese Organisationen im Schnitt 50.000 Euro pro Anno für jeden Betten-, pardon, Betreuungsplatz abfassen, werden natürlich erst mal viele Betten aufgestellt. Ansonsten bleiben die Jungs weiter unbegleitet, auf dem Strich sicher sogar unbekleidet. Dazu sind ihre “Heime” praktischerweise wegen des riesigen Bedarfes schon in den anrüchigsten Stadtvierteln Hamburgs angesiedelt. Laut Polizeibericht werden die UMF-s in “vielen Fällen… ziemlich schnell und sehr häufig auffällig, hauptsächlich… Taschendiebstahl oder Straßenraub… Einbrüche und KfZ-Aufbrüche…”(JF 7/16).

Es fallen Einschätzungen wie “hochdelinquent, aggressiv, respektlos und herablassend. Bei Festnahmen … Widerstandshandlungen und Körperverletzungsdelikte”. Sprich: die Beamten lassen sich von den Jugendlichen verprügeln.

Übrigens: Fast 67.000 solcher jungen Zukunftssicherer sind heute registriert!
Das kostet schon mal unmittelbar bald 400 Millionen Euro; plus Kosten für Verwaltung, Polizei, Justiz bis Knast.

Deutschland wird sich verändern, hat die Alte gesagt. Nur ein Dutzend dieser faulen Dattelfrüchtchen in ihr Amt oder ihre Hütte einquartieren – würde sie vielleicht heilen. Auf jeden Fall wird diese Veränderung schmerzhaft werden, bösartig wuchern. Dabei sind 99 Prozent dieses eingeschleusten Krebsgeschwürs noch gar nicht verändernd sichtbar geworden. Es sind nur die leisen Anfänge, welche wir derzeit zu spüren bekommen.

Das Bundeskriminalamt schätzt, daß drei Prozent der hereinströmenden Massen Hochkriminelle sind. Das wären bis dato an die 30.000 tickende Zeitbomben. Und wir wissen aus Erfahrung, daß unsre Justiz schon mit den länger vorhandenen migrantischen Granaten überfordert ist, sowohl was Dingfestmachung, Be- und Verurteilung als auch weitere Behandlung angeht.

So zum Beispiel der Eriträer, der in Dresden seinen Nachbar ermordete, nur 5 Jahre Knast bekam und wohl bald draußen wieder weitermachen kann. Man stelle sich vor, der Täter wäre ein böser Rechter gewesen, wie Antifa und Linke schnellstens skandierten!  Unter lebenslänglich  mit Sicherungsverwahrung wär’s garantiert nicht abgegangen.

Aber keine Sorge: In der Statistik ist’s sicher noch rechte Straftat geblieben; so wie auch in der Mitteldeutschen dieser Tage zu diesem Behufe noch der Versicherungsbetrug und Brandfall der geplanten Tröglitzer Asylantenherberge abgebildet war.

Es ist dies veränderte, verlogene Merkel-Deutschland, was zumindest die Mitteldeutschen weiter auf die Straße treibt. Da gewinnt der alte Saufrunden-Hit “Wir wollen unsern alten Kaiser Wilhelm wieder haben” doch eine ganz grausige Aktualität…


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: