Hochmut kommt vor dem Fall – keine Solidarität mit Deniz Yücel

von 3. Weg

Kein Land kommt ohne Helden und Märtyrer aus. An der Art der jeweiligen Heldengestalten erkennt man den Charakter des herrschenden Systems. Die BRD hat aktuell einen neuen Helden für sich entdeckt – Deniz Yücel, ehemals Redakteur der linken taz, schließlich ins Lager der USA-Versteher in Form der WELT gewechselt und seit seiner Inhaftierung in der Türkei in seiner Funktion als Auslandskorrespondent  zum Verteidiger der Meinungsfreiheit mutiert.

Das entbehrt nicht einer gewissen Tragikomik. Volksverhetzung und Propaganda für eine terroristische Vereinigung lautet der Vorwurf der türkischen Behörden.

Volksverhetzung, das ist das Zauberwort, mit dem man vor allem in Deutschland seitens der herrschenden Oligarchie gerne jede politisch inkorrekte Meinungsäußerung zum Verbrechen erklären will.

Meinungsverbrechen im Musterland der Demokratie, die allerdings nur Deutsche begehen können, denn die Deutschen selbst dürfen ungestraft verhetzt werden (Siehe Deutsche dürfen „Köterrasse“ genannt werden (+Video)), zumindest solange sie im Land noch die Bevölkerungsmehrheit darstellen. Das allerdings dürfte angesichts von Asylflut und Geburtenjihad nicht mehr lange der Fall sein.

Kritik des „Deutsch-Türken“ Yücel an der gängigen Praxis der Meinungsunterdrückung ließ sich bislang nicht vernehmen, im Gegenteil: Der Türke mit BRD-Pass ließ bislang keine Gelegenheit aus, sein angebliches Vaterland und alle, die Deutschland lieben, in den Dreck zu ziehen.

20.000 Euro kostete die taz Yücels Aussage über Thilo Sarazzin, des

leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, daß dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“.

Ja, austeilen tun sie gerne, die links-grün-versifften Journalisten. Weitere Ergüsse unseres neuen Superhelden:

Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab! … Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, wovon George Grosz, Marlene Dietrich und Hans Krankl geträumt haben, übernehmen die Deutschen nun also selbst, weshalb man sich auch darauf verlassen kann, dass es wirklich passiert. … Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. … Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“ (Quelle: http://www.taz.de/!5114887;m)

Das hat er ja nun in seiner Heimat gefunden. Pech für unseren bundesdeutschen Vorzeigehetzer, dass die Gesetze in der Türkei nicht so dämlich und volksfeindlich sind, wie hierzulande.

Man könnte der Türkei fast dankbar dafür sein, dass sie erneut die Arbeit übernimmt, für die die Bundesrepublik sich zu schade ist. Einer muss sich bekanntlich immer die Hände schmutzig machen, ob in Sachen Grenzsicherung vor illegaler Einwanderung oder eben bei der letztlich erfolgreichen Ahndung von Volksverhetzung.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: