Clicky

Hörstels Bruder ist ein „Bankster“

von Freeman

In dem verlinkten Video spricht Christoph Hörstel davon, die französischen Präsidentschaftskandidaten Macron und Le Pen wären beide Vertreter der „Bankster“ und Macron „ein Mann mit Rothschild-Vergangenheit.“ Er führt dann aus:

Änderung an unserer Lage in Deutschland, in Europa und in der Welt kommt nur, wenn wir dieses katastrophale, chaotische, perverse Finanz- und Geldsystem ändern, indem Banken das Geld selbst erfinden, dass sie dann gegen Zinsen an die Menschen und Völker weiterverleihen wollen. Das ist das Thema und solange wir das Thema nicht begriffen haben werden wir den Aufsatz nicht gut zu Ende schreiben.

Das ist typisches leeres nicht wirklich ernst gemeintes Hörstel-Gelaber, denn wenn er das wirklich glaubt, dann müsste er zuerst bei seiner Familie anfangen, denn sein Bruder ist einer dieser von ihm genannten „Bankster“.

JA, Martin Hörstel ist im Bereichsvorstand „Global Banking“ der HSBC in Deutschland und laut HSBC-Webseite

verantwortet innerhalb des Ressorts Corporate and Institutional Banking den Bereich Banking Corporates und International Coverage.

Wer ist die HSBC-Bank? Ein der grössten international agierenden Banken der Welt mit Sitz in London und die grösste Bank Europas.

Was ist sie noch? Einer der grössten Banken die Geldwäscherei betrieben hat, denn sie wurde 2012 wegen Geldwäscherei für das mexikanische Drogenkartell zu einer Strafe von sagenhaften 1,9 Milliarden Dollar von den amerikanischen Strafverfolgungsbehörden verdonnert.

Die höchste Geldbusse, die für solch eine Straftat je gezahlt wurde!!!

Ich zitiere weiter aus Wikipedia, was die HSBC sonst noch kriminelles gemacht hat:

„Im Februar 2015 wurde das bisher größte Datenleck der Bankenbranche als Swiss-Leaks bekannt, das vertrauliche Dokumente der HSBC Private Bank (Suisse) betraf. Sie offenbarten das Bild „einer kriminellen Organisation“. Insgesamt sollen die Daten 100 Milliarden US-Dollar von 106.000 Kunden aus 203 Ländern betreffen. Die HSBC machte Geschäfte „mit Personen, die verdächtigt werden, Osama bin Ladens Terrorgruppe finanziert zu haben. Mit Waffendealern, die vermutlich Granaten zu Kindersoldaten nach Afrika verbrachten. Mit Handlangern von Diktatoren, mit mutmaßlichen Händlern von Blutdiamanten oder Drogen und mit Betrügern aller Art“.

Christoph Hörstel bezeichnet wie gesagt Banken und das Finanzsystem als „die Mafia„, dabei ist die Bank wo sein Bruder Martin eine Führungsposition inne hat das beste Beispiel dafür.

Frage: Warum hat Christoph Hörstel seinen Bruder Martin Hörstel noch nie vor die Kamera geholt und über das Geld- und Bankensystem ein Interview geführt? Wäre doch sehr naheliegend, weil der beste „Insider“ aus der eigenen Familie.

Ich weiss schon warum er es nicht macht, weil er ein Heuchler par ex­cel­lence ist, einer der Wasser predigt und selber Wein sauft, der nur so tut wie wenn er gegen das Bankensystem wäre, aber in Wirklichkeit seinen Bruder den „Bankster“ schützt.

Das ist auch der Grund warum Christoph Hörstel seine DM-Schafe dazu aufgefordert hat, NICHT beim Bilderberg-Treffen in Dresden 2016 zu demonstrieren, um seinen Bruder die Peinlichkeit zu ersparen, denn der oberste BOSS der HSBC ist ein Bilderberger und hat mehrmals schon an den Konferenzen teilgenommen.

Ich zitiere die Überschrift eines Berichtes aus dem britischen Guardian der lautet: „Bilderberg 2015: where criminals mingle with ministers“ – „wo Kriminelle sich mit Ministern treffen„. Bilderberg ist ganz eindeutig eine kriminelle Vereinigung schon von Anfang an gewesen.

2014 in Kopenhagen nahmen der Vorstandsvorsitzender der ganzen HSBC Gruppe und HSBC Holdings, Douglas J. Flint, und sein oberster Berater, Sherard Cowper-Coles, an der Bilderberg-Konferenz teil.

2015 war wieder Flint mit seinem obersten Rechtsberater Stuart Levey in Telfs bei Bilderberg dabei.

2016 war Ober-Boss der HSBC Douglas J. Flint in Dresden zu sehen.

Ich wiederhole, weil sein Bruder in der Geschäftsleitung der HSBC-Deutschland ist und der Vorstandsvorsitzende der HSBC-Gruppe mehrmals und immer wieder bei Bilderberg teilgenommen hat, verbot Christoph Hörstel den DM-Mitgliedern gegen Bilderberg in Dresden zu demonstrieren.

Statt zu demonstrieren sollte man lieber mit den Bilderbergern reden, sagte CH. Ach ja? Er hat es aber NICHT getan, sondern der einzige der mit den Bilderbergern jemals geredet hat war ICH!!! Ja genau in Dresden 2016 mit der Nationalratspräsidentin der Schweiz Christa Markwalder, die Teilnehmerin war.

Wir sehen wieder, Christoph Hörstel sagt vieles was die DM-Mitglieder gerne hören wollen, tut aber nichts. Er wettert gegen die Finanz-Mafia, hat aber einen Bruder der zu dieser Mafia gehört. Er schützt ihn sogar.

Warum ist er denn nicht zu seinem „Bankster-Bruder“ Martin gegangen und hat ihn wegen eines Nothilfekredits angefragt, statt mich anzubetteln? Ja warum wohl? Weil sein Bruder genau weiss wer Christoph Hörstel ist, nämlich einer der überall Schulden macht, alles verspricht aber sie NIE zurückzahlt.

Christoph Hörstel wird zum 5. Mal Vater!

Der Bundesvorsitzender der Deutschen Mitte ist wegen Betrug und Unterschlagung vom Amtsgericht Potsdam verurteilt worden. Er hat aber nicht nur mich und andere um Geld betrogen, sondern seine EHEFRAU und MUTTER seiner vier Kinder hat er jetzt AUCH betrogen!!!

Ja er hat ein sexuelles Verhältnis mit einer 20 Jahre jüngeren verheirateten Frau unterhalten und der Hammer ist, sie ist von ihm schwanger. Die Geburt des Kindes wird im Dezember erwartet!

Christoph Hörstel benimmt sich bevor er überhaupt eine politisches Amt übernimmt bereits wie einer dieser Politiker, denen er ständig einen Mangel an Ethik vorwirft. So wie Präsident Clinton, der sich im Weissen Haus von einer Praktikantin einen hat blasen lassen, und weil er darüber gelogen hat, deswegen ein Amtsenthebebungsverfahren gegen sich hatte.

Ich möchte aus dem Parteiprogramm der Deutschen Mitte über die Ehe und Familie zitieren:

50% mehr Kindergeld, Verlängerung des Elterngeldes auf drei Jahre – endlich genügend Kitas für alle! Förderung der natürlichen Familienbeziehung Mutter-Kind-Vater: Intakte Familien in geordneten Verhältnissen, in denen verheiratete, leibliche Eltern ihre eigenen Kinder erziehen, erhalten € 5.000 für das erste Kind, € 10.000 für das zweite und noch einmal € 10.000 für das dritte Kind. Steuerfrei, bar, pfändungssicher und zusätzlich zu allen anderen Leistungen.

Ich lach mich schief, von wegen

geordnete Verhältnisse, in denen verheiratete, leibliche Eltern ihre eigenen Kinder erziehen„.

Welche völlig ungeordneten Verhältnisse hat denn er und jetzt bald noch ein uneheliches Kind?

Mir ist auch klar warum er so viel Kinder- und Elterngeld verlangt, und dann noch pfändungssicher und in bar, wenn er jetzt das 5. Kind NICHT selber versorgen kann und bei ihm der Kuckuck ständig ein und aus fliegt.

Er betrügt andere, betrügt den Staat, betrügt die Parteimitglieder und betrügt seine Frau, zerstört obendrein möglicherweise dadurch zwei Ehen.

Wie kann Christoph Hörstel überhaupt als Vorsitzender der Deutschen Mitte deshalb noch toleriert und akzeptiert werden?

Sehen die DM-Mitglieder nicht endlich ein, die Partei und die Gelder die fliessen dienen einzig und allein, um Christoph Hörstels Lebenswandel zu finanzieren. Alles andere ist doch nur tatenloses Gehabe und leeres Geschwätz.

DM steht für Dumme Mitte wenn sie sich von so einem „Parteichef“ der keinerlei „Ethik“ hat verarschen und ausnehmen lassen.