Immer mehr fahren ohne Haftpflichtversicherung – Polizei machtlos

von Kybeline

_heprod_images_fotos_1_10_5_20090825_stilllegungneuDas ist ein konkret sichtbares Zeichen der Orientalisierung der deutschen Gesellschaft.

Mit einer windigen Masche drücken sich die Autofahrer davor, Beiträge für ihr Fahrzeug zu bezahlen. Bei Unfällen haben die Geschädigten das Nachsehen: Ohne langen Rechtsstreit haben sie kaum Chancen, an Geld für Reparaturen und medizinische Behandlungen zu kommen. Noch gefährlicher wird es allerdings, wenn Autofahrer ohne jeglichen Versicherungsschutz unterwegs sind. Offenbar können sich immer mehr Autofahrer die Versicherungsbeiträge nicht mehr leisten. Die Zulassungsstellen kommen mit dem Entstempeln und Stilllegen der Fahrzeuge kaum hinterher.

Lübecker Nachrichten

Es wird im Artikel ganz politisch korrekt verschwiegen, welche ethnische Gruppen überwiegend diesen Versicherungsbetrug zum Schaden der Gesellschaft und der einzelnen Bürgers das praktizieren. Aber wir leben in dieser Gesellschaft und wissen sehr wohl, dass es überwiegend die Migranten sind, die keine ethische Verpflichtung dieser Gesellschaft gegenüber empfinden, so wie auch die Weltwoche bezogen auf die Sozialhilfe in derSchweiz feststellen mußte:

Immigranten haben tendenziell weniger Hemmungen das Angebot auszureizen

Der Lübecker Artikel erwähnt politisch korrekt eine 70-Jährige neben einem 21-Jährigen:

Ein 21-Jähriger schlug mit seinem BMW in der Lübecker Wallbrechtstraße eine Schneise der Verwüstung: Auf einer Länge von 180 Metern mähte er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit Zäune und Bäume um, rammte schließlich die Fassade eines Altenheims. Schaden: knapp 100 000 Euro. „Das Fahrzeug war zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben“, sagt Detlef Riedel von der Polizeidirektion Lübeck. Seine Ratzeburger Kollegen mussten jetzt einer 70-jährigen Autofahrerin nach einem Auffahrunfall die Schlüssel wegnehmen, die über Wochen immer wieder mit ihrem Mazda unterwegs war. Seit September 2009 bestand für den Wagen kein Versicherungsschutz mehr, da sie die Beiträge nicht mehr bezahlt hatte.

Aber ich wage zu behaupten, dass das Verhältniss zwischen den 21-Jährigen Migranten und den 70-Jährigen Deutschen sehr ungleich ist. Denn alle älteren Deutschen, die ich kenne, sich dermaßen an den Vorschriften halten, dass es manchmal absurd wirkt. Dagegen ignoriert ein Großteil der Migranten die meisten Bestimmungen und Gesetzen von hier, wenn ihm daraus keine spürbare Nachteile entstehen.

Dazu kommt noch gerade bei der jungen Generation ein sogenanntes Mimicry Effekt auf: Wenn sie sehen, dass die Migranten mit solchem Betrug durchkommen, dann fangen sie selber an, diesen Betrug zu praktizieren. Noch vor 10-20 Jahren waren solche Fälle bei der Polizei Randerscheinungen. Ihr Zahl nimmt mit der Zahl der Überwanderung der Gesellschaft direkt Proportional zu. Das ist eben die schleichende Orientalisierung der Gesellschaft. Die Menschen merken es nicht, denn es passiert nicht von heute auf morgen. Aber wenn es so weiter geht, hat man hier in weiteren 10 Jahren balkanische Verhältnisse!


Quelle: Europäische Werte

Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: