Anonymous: „Warnung an die Menschheit. Die pure Wahrheit“

Anonymous: „Warnung an die Menschheit. Die pure Wahrheit“

https://archive.org/details/The13Sata…

Recherchiert, begreift und handelt! Nur die Wahrheit zählt! Die genannten Begriffe in dieser Botschaft, werden euch automatisch zu den richtigen Personen führen – Nur wer überprüfbare Quellen liefert, darf vertraut werden. Übersetzt es in so viele Sprachen wie möglich. Die Schuldigen sollen nun ins Licht gerückt werden, dort wo sie auf keinen Fall sein möchten.

Nur so kann das System der Unterdrückung beendet werden. Sie forcieren eine Weltregierung und ein elektronisches Zahlungsmittel, was alle Währungen ersetzen soll. Die Weltwirtschaftskrise ist nicht echt und lange geplant – das seltsame handeln der „Politiker“ alleine belegt es schon, aber natürlich ist auch dies recherchierbar. Ein Zusammenbruch des Systems, um dann als „Retter“ zu erscheinen ist in Planung. Ihr Plan ist die NWO – Neue Weltordnung.

Die Menschheit soll zu über 90% reduziert werden und der Rest soll dann als Sklavenvolk weiterbestehen (Georgia Guidestones). Recherchiert, aber recherchiert schnell, die Zeit läuft aus! Dies ist die Wahrheit und nur die Wahrheit darf Verbreitung finden.

Es gibt keinen Platz mehr für Lügen in dem kommenden System, welches auf Wahrheit aufgebaut werden muss. Dieses System kann allerdings nur Wirklichkeit werden, wenn viele – sehr viele Menschen dies möchten und auch fordern …

Terror in Spanien: Über 100 Opfer in drei Städten, fünf mutmaßliche Terroristen getötet

Terror in Spanien: Über 100 Opfer in drei Städten, fünf mutmaßliche Terroristen getötet

von RT

Als ein Lieferwagen am Donnerstagabend mit hohem Tempo in eine Menschenmenge in Barcelona gerast ist, wurden 13 Menschen getötet und etwa 90 weitere verletzt. Wenige Stunden später wurden bei einer Polizeioperation etwa 100 Kilometer südlich von Barcelona fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. Nach Angaben der Behörden besteht wahrscheinlich ein Zusammenhang zwischen den Taten in Barcelona und Cambrils sowie in der Stadt Alcanar, wo am Mittwoch eine Explosion in einem Wohnhaus passiert ist.

Am späten Donnerstagnachmittag fuhr ein weißer Kleintransporter der Marke Fiat auf Barcelonas bei Touristen beliebter Flaniermeile Las Ramblas in eine Menschenmenge. Augenzeugen berichteten, dass ein Mann mit etwa 80 Stundenkilometern im Zickzack-Kurs auf die Leute zusteuerte. Durch sein Manöver starben 13 Menschen und über 90 weitere wurden verletzt. Anschließend floh der Täter.

Einige Stunden hat die Polizei im katalanischen Touristenort Cambrils rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona vermutlich eine zweite Terrorattacke verhindert. Fünf mutmaßliche Terroristen, die Sprengstoffgürtel getragen haben sollen, wurden erschossen. Nach spanischen Medienangaben seien die Täter in einem Wagen von der Polizei kontrolliert worden. Als dieser nach einer Verfolgung umgekippt sei, seien sie geflohen und dann niedergeschossen worden. Zuvor hätten sie noch Menschen angefahren. Bei dem Einsatz in Cambrils wurden sieben Menschen verletzt, zwei davon schwer, wie der katalanische Zivilschutz auf Twitter schrieb. Unter den Verletzten war auch ein Polizist.

Nach Angaben der Behörden besteht wahrscheinlich ein Zusammenhang zwischen den Taten in Barcelona und Cambrils sowie in der Stadt Alcanar, wo am Mittwoch bei einer Explosion in einem Wohnhaus ein Mensch umkam. Dort sollen nach Informationen der Zeitung El Pais etwa 20 Gasflaschen gelagert worden sein.

Zwei Verdächtige, die in Verbindung mit dem Angriff in Barcelona stünden, seien festgenommen worden, sagte Polizeichef Josep Lluís Trapero. Einer der beiden Männer sei ein Marokkaner, der andere komme aus der spanischen Exklave Melilla. Der Fahrer des Lieferwagens in Barcelona sei weiter flüchtig.

Nach Angaben des IS-Sprachrohrs Amak, wodurch die Terrorgruppe die Tat für sich reklamierte, waren mehrere „Soldaten des Islamischen Staates“ an dem Anschlag beteiligt. Sie hätten mit der Operation auf Aufrufe reagiert, die Staaten der „internationalen Koalition“ anzugreifen.

Nach Angaben des Auswärtigen Amts war zunächst unklar, ob Deutsche unter den Opfern sind. Man prüfe dies mit Hochdruck, sagte eine Sprecherin. Das ZDF berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise von drei deutschen Todesopfern. Die katalanischen Behörden teilten lediglich mit, dass Deutsche ebenso wie Menschen aus über 20 anderen Nationen zu Schaden gekommen seien. Ob sie starben oder verletzt wurden, blieb offen. (dpa / rt deutsch)

BBC-Cartoon über römisches Britannien: Streit um Darstellung schwarzer Römer

BBC-Cartoon über römisches Britannien: Streit um Darstellung schwarzer Römer

Ein BBC-Cartoon über das römische Britannien erhitzt die Gemüter. Zuschauer und Historiker sind geteilter Meinung über die BBC-Produktion. In der Sendung wurden hochrangige schwarze römische Soldaten präsentiert. Historiker unterstreichen, dass die Cartoon-Produkltion auf historischen Beweisen beruhe.

Kritiker führen an, dass die Darstellung eines schwarzen Gouverneurs des römischen Britanniens nicht repräsentativ sei. Es handele sich daher um „Gehirnwäsche“.

The Internet, Facebook, Defamation & Retaliation With Professor Anthony Hall

The Internet, Facebook, Defamation & Retaliation With Professor Anthony Hall

Hört euch das bitte an und überlegt,
ob ihr es immer noch so wichtig findet im Facebook zu sein!!!??

„The Internet, Facebook, Defamation & Retaliation“ was the title of a presentation by Professor Anthony Hall of the University of Lethbridge in Alberta Canada. Prof. Hall talked about how a reprehensible image and text was placed on his Facebook wall for a few hours on August 26, 2016 and then deployed to target him professionally in what amounts an organized political frame-up. B’nai Brith Canada, the Canadian branch of the US and Israeli-based Anti-Defamation League, conducted the initial smear campaign based on publicizing the maliciously engineered content of the planted Facebook post put on Prof. Hall’s Facebook wall without his knowlewdge or consent for a few hours on Aug. 26. When Prof. Hall later became aware of the post’s reprehensible contents, he condemned the post’s outrageous statements about Jewish people.

The result of this operation was that in early October of 2016, Prof. Hall was suspended, initially without pay, and without any process of independent adjudication as required by the collective agreement between the University Administration and the University of Lethbridge Faculty Association (ULFA). ULFA and the 68,000 member-strong Canadian Association of University Teachers are both demanding that Prof. Hall’s case must be returned to the procedures outlined in the collective agreement. They are demanding that University Administration cease and desist defaming the Canadian professor along the same lines as those initiated by B’nai Brith Canada.

Professor Hall talks about the possibility that Facebook Inc. was a party to the conspiracy to ruin the career of this critic of Israeli policies and actions. He points to negotiations between Facebook CEO Mark Zuckerberg and Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu aimed at engineering Facebook content to favor the Israeli side in the conflict between the Israeli state and the Palestinian people. He also highlights his insistence on addressing the evidence pointing to the role of Israel First partisans in the notorious lies and crimes of 9/11.

This talk was at LaborTech 2017 in San Francisco with the title “The Internet, Technology, The Gig Economy and the Future of Labor”.

For more media:
https://youtu.be/nrr11-dvwxM
https://soundcloud.com/workweek-radio…
http://mondoweiss.net/2016/06/faceboo…
https://youtu.be/pwAGBlihq4U
https://www.youtube.com/watch?v=Yt38t…
https://www.youtube.com/watch?v=C9Bt5…
https://www.youtube.com/watch?v=mHhVx…
https://youtu.be/L2Ju7pSJ_qI
http://ahtribune.com/in-depth/1259-bn…
https://www.youtube.com/watch?v=Z4JKd…
https://academicfreedomanthonyhall.wo…

White Supremacy hielt Fackelzug an der Universität von Virginia ab

White Supremacy hielt Fackelzug an der Universität von Virginia ab

Hunderte Anhänger der „White Supremacy“ (weiße Vorherrschaft) nahmen an einem Fackelzug an der Universität von Virginia in Charlottesville teil. Die nicht genehmigte Kundgebung überraschte die Behörden. Es kam zu Verhaftungen und Scharmützel mit Gegendemonstranten.

Bei ihrem Marsch durch das Universitätsgelände skandierten die Demonstranten Slogans wie „Juden werden uns nicht ersetzen“ und „Weiße Leben zählen“, neben anderen Slogans wie „Blut und Boden“. Sie zeigten den Hitler-Gruss. Die Kundgebung war angeblich eine Reaktion auf die geplante Entfernung einer Statue des Südstaaten-Generals Robert E. Lee in Charlottesville.

Bei einer größeren, bewilligten Kundgebung am Samstagabend unter dem Motto „Die Rechte vereint“ werden voraussichtlich 6.000 weiße Neonazis durch die Außenbezirke der Stadt ziehen.

Wegen Migrantenterror: Militär auf den Straßen von Neapel – Anwohner verzweifelt!

Wegen Migrantenterror: Militär auf den Straßen von Neapel – Anwohner verzweifelt!

Von Marilla Slominski

In einem Video, das von einem Balkon aus gedreht wurde, wird deutlich, dass auf italienischen Straßen inzwischen das Militär angesichts hunderttausender illegaler Migranten aus Afrika im Einsatz ist.

Die Aufnahmen sollen in dem Gebiet Vasto im Zentrum Neapels nahe der Piazza Garibaldi gemacht worden sein.

Soldaten überwältigen einen Migranten und drücken ihn zu Boden. Kurz darauf kommen andere Afrikaner dazu umringen die Soldaten und versuchen, ihn zu befreien. Warum der Mann festgesetzt wurde, ist nicht klar.

Die Anwohner machen sich in den sozialen Netzwerken Luft und schildern die unhaltbaren Zustände in ihrer Umgebung.

„Verlassen und verraten“, postet Lello Cretella, auf dessen Facebook-Account auch das Video veröffentlicht wurde.

„Solche Szenen spielen sich täglich hier in unserer Nachbarschaft ab. Und jeder bevorzugt es, einfach wegzusehen. Wir fühlen uns allein und verlassen. Wir haben Angst um unsere Familien.“

Auch Politiker hat das Video inzwischen erreicht. Einer von ihnen ist Matteo Salvini von der Liga Nord:

„Männer unserer Armee werden von Dutzenden Immigranten umringt und angegriffen, die die Verhaftung eines anderen verhindern wollen. Wir befinden uns in einem städtischen Kriegsgebiet“, postet er.

„Die Spannung hier ist jeden Tag hoch“, kommentiert der Bürgermeister Neapels Alessandro Gallo die Szenen.

„Es ist etwas sehr Ernstes passiert und die Soldaten werden umringt. Es ist unerlässlich einzugreifen.“

Die Soldaten patrouillieren im Zuge der „Operation sichere Straßen“ durch Neapels Straßen und sollen die Sicherheitskräfte unterstützen.

Die „Operation sichere Straßen“ wurde 2008 ins Leben gerufen, um die Polizei im Einsatz gegen Kleinkriminalität und Mafiagewalt zu unterstützen.

Die internationale Organisation für Migration (IOM) der UN rechnet mit 700 000 bis 1 Million weiterer Afrikaner, die in Libyen darauf warten, nach Italien überzusetzen.

 

Umfrage in 38 Ländern: USA gelten als bedrohlichster Staat der Welt

Umfrage in 38 Ländern: USA gelten als bedrohlichster Staat der Welt

In der Berichterstattung westlicher Medien dominieren vermeintliche Schurkenstaaten wie Nordkorea, Russland und der Iran das untere Ende der geheuchelten Ethik-Skala. Umso erstaunlicher ist, das Ergebnis einer Umfrage in 38 Ländern, die eigentlich als „Freunde der USA“ gelten.

72 Prozent all derer die geantwortet haben, verorten in den USA die größte Bedrohungen für die Welt.

Nordkorea oder USA – wer ist hier eigentlich gefährlich?

Nordkorea oder USA – wer ist hier eigentlich gefährlich?

Während des Koreakriegs in den 1950ern wurden 20 Prozent der Bevölkerung Nordkoreas von den USA umgebracht. Seitdem befinden sich die USA auch weiterhin rund um den Globus im Krieg. Nordkorea nicht.

Laut dem ehemaligen US Präsidenten Jimmy Carter war Nordkorea bereit, sein Atomprogramm aufzugeben und einen Friedensvertrag zu schließen. Washington lehnt Gespräche mit Pjönjang jedoch ab.