Augenzeuge aus London: „Ich dachte, das sei eine Übung, wie es sie schon die ganze Woche hier gab“

Augenzeuge aus London: „Ich dachte, das sei eine Übung, wie es sie schon die ganze Woche hier gab“

Augenzeugen, die die Angriffe in London gestern hautnah miterlebt haben, schilderten ihre Erlebnisse unserem RT-Kollegen aus London, Eisa Ali.

„Ich dachte, dass es eine Live-Trainingsübung sei, wie sie sie schon die ganze Woche auf der Themse durchgeführt haben. Deshalb ging ich davon aus, dass dies ein Teil dieser Übung war“, erklärt einer von ihnen.

Ein anderer schildert seine Erlebnisse auf der Westminister Brücke:

„Ja, ich stand mitten auf der Brücke, als plötzlich alle anfingen zu schreien, und zuerst dachte ich nur, dass es einen Unfall gegeben hat, aber dann sah ich einen Schuh an der Seite der Straße und dann einen Körper auf der anderen Seite der Straße, und dort war ein anderer Körper ein bisschen weiter oben, und als ich über das Brückengeländer blickte, sah ich einen Körper auf der Wasseroberfläche treiben.“

Ein weiterer Zeuge befand sich nahe dem Ort, wo der Angreifer erschossen wurde.

„Wir hörten zwei, drei einzelne Schüsse. Ich ging dann zum Parlament, um Fotos zu machen, und dann sah ich einen Autounfall auf der Rückseite des Parlaments und eine Person daneben auf dem Boden“, schildert der Mann.

Ein sichtlich schockierter Mann sah, wie der Wagen die Menschen überrollte:

„Ich konnte tatsächlich Leute sehen, die [vom Auto] getroffen wurden. Dann sah ich, wie das Auto weiter in diese Richtung fuhr und pure Verwüstung hinter sich ließ.“

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

THE Stop White Genocide Video

THE Stop White Genocide Video

The Mantra

ASIA FOR THE ASIANS, AFRICA FOR THE AFRICANS,
WHITE COUNTRIES FOR EVERYBODY!

Everybody says there is this RACE problem. Everybody says this RACE problem will be solved when the third world pours into EVERY white country and ONLY into white countries.

The Netherlands and Belgium are just as crowded as Japan or Taiwan, but nobody says Japan or Taiwan will solve this RACE problem by bringing in millions of third worlders and quote assimilating unquote with them.

Everybody says the final solution to this RACE problem is for EVERY white country and ONLY white countries to “assimilate,” i.e., intermarry, with all those non-whites.

What if I said there was this RACE problem and this RACE problem would be solved only if hundreds of millions of non-blacks were brought into EVERY black country and ONLY into black countries?

How long would it take anyone to realize I’m not talking about a RACE problem. I am talking about the final solution to the BLACK problem?

And how long would it take any sane black man to notice this and what kind of psycho black man wouldn’t object to this?

But if I tell that obvious truth about the ongoing program of genocide against my race, the white race, Liberals and respectable conservatives agree that I am a naziwhowantstokillsixmillionjews.

They say they are anti-racist.
What they are is anti-white.

Anti-racist is a code word for anti-white.

Oliver Stone: „13 Kriege in 30 Jahren, 14 Billionen Dollar und Hundert­tausende Tote – Es ist das System“

Oliver Stone: „13 Kriege in 30 Jahren, 14 Billionen Dollar und Hundert­tausende Tote – Es ist das System“

Oliver Stone, Writers Guilt Award, 19.02.2017

Übersetzung von DOK

Es wäre nachlässig von mir, Sie nicht daran zu erinnern, besonders die jüngeren Autoren, dass Sie kritisch sein können, mit Ihrer Regierung und Ihrer Gesellschaft. Sie müssen nicht angepasst sein! Es ist heute modisch, Republikaner und Trump anzugreifen und die Obamas und Clintons zu schonen. Aber denken Sie an die 13 Kriege, die wir in den letzten 30 Jahre begonnen haben und die 14 Billionen Dollar, die wir ausgegeben haben, und die Hunderttausende, die ihr Leben verloren haben. Nicht ein Führer war dafür verantwortlich, sondern ein System, Republikaner und Demokraten. Es ist ein System, das unter dem Deckmantel fortgeführt wird, dies seien gerechte Kriege, gerechtfertigt im Namen unserer Flagge.

Wir müssen die Opfer nicht durchgehen, aber wir wissen, wir haben in mehr als 100 Ländern eingegriffen. Es ist Krieg in verschiedener Form. Am Ende ist dies ein System, das zum Tod dieses Planeten und der Auslöschung von uns allen führt. Ich bekämpfte diese Menschen, die den Krieg verewigten, für die meiste Zeit meines Lebens. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Wenn Sie an das glauben, was Sie sagen, und Sie ihren Kurs durchhalten können, dann können Sie den Unterschied machen. Ich bitte Sie eindringlich, einen Weg zu finden, bei sich selbst zu bleiben, hören Sie auf Ihre Stille, nicht immer in einem Autorenraum. Versuchen Sie nicht herauszufinden, was das Publikum will, damit Sie erfolgreich sein können, sondern versuchen Sie die wahre innere Bedeutung Ihres Lebens hier auf der Erde zu erkennen und geben Sie niemals auf in Ihrem Herzen, mit dem Kampf für Frieden, Anstand und die Wahrheit zu sagen.

Italien: Krimineller Afromob greift Filmteam an

Italien: Krimineller Afromob greift Filmteam an

Das Video oben zeigt, wie ein italienisches Kamerateam bei einer Reportage über die illegalen Straßenverkäufer auf der Piazza Pitesti in Caserta, einer Stadt im Süden Italiens angegriffen wird. Bereits im Dezember des Vorjahres war über die kriminellen Machenschaften an diesem Ort berichtet worden. Der Handel an sich ist nicht nur illegal, es werden auch gefälschte Markenartikel verkauft.

Reporter Luca Abete und sein Team hatten sich am Montagabend aufgemacht zu dokumentieren, was sich seither verändert habe, nämlich nichts. Die Aufnahmen störten die importierten Gewalthorden aber sehr und so wurde nicht lange gefackelt. Nur die Flucht und rasch einschreitende Passanten und Polizisten verhinderten Schlimmeres. Die aggressiven Afrikaner gingen mit Fäusten, Eisenstangen und Ästen auf das Reporterteam los,  wer am Boden lag wurde noch getreten.

David Icke lässt sich nicht den Mund verbieten

David Icke lässt sich nicht den Mund verbieten

David Icke beschreibt, wie sein Wirken von bestimmten Kreisen diskreditiert wird, was leider dazu geführt hat, dass er in Deutschland mit seinem Programm nicht auftreten kann
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verschwoerungstheorie-aus-bad-cannstatt-carl-benz-arena-sagt-auftritt-ab.94b35aec-ec8f-430b-bb58-cad29e106572.html

In seiner englischen Heimat hat er es leichter, denn man kennt ihn dort schon lange