Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient

Von altmod

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!

Joseph Marie de Maistre – französischer Schriftsteller, Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph (1753 – 1821)

Folgt man dieser Sentenz, sind die Deutschen ein miserables Volk.

Einspruch, möchte man anmerken, denn man darf ja nicht mehr vom Volk, gar vom „Deutschen Volk“ sprechen. Es gibt nach den Sprachgepflogenheiten unserer Politiker, voran die „Kanzlerin“, und in den Medien nur noch eine „Bevölkerung“. Genierlich wird gelegentlich noch von der „deutschen Bevölkerung“ gesprochen. Aber dieses Eingrenzende – gemeint ist das Deutsche – ist ja das zu Überwindende, Störende. Auch – oder gerade weil – noch im Grundgesetz und im Verfassungseid der „Regierenden“, das “Deutsche Volk” als Adressat genannt wird?

Regierende sollten regieren, oder? Manchmal wünscht man sich, sie täten es nicht.

Ich liebe bissige Definitionen. Die wirken gelegentlich wie die berühmten Schläge auf den Hinterkopf, welche das Nachdenken anregen. Ewald Gerhard Seliger dazu in seinem von mir gern genutzten „Handbuch des Schwindels“:

Regieren, menschenschinden, volksscheren, (reglementieren), besteuern, schröpfen, pfänden, belangen, verhaften, fesseln, einsperren, absperren, knechten, bemaulkorben, befehlen, (diktieren), dicketun, schurigeln, gebieten, verbieten, festsetzen, vorschreiben, verfügen, verordnen, behandeln, verfahren, gesetzgebern, verurteilen, züchtigen, lustsperren, foltern, anschließen, ausschließen, ausweisen, um Hab und Gut bringen, von der Scholle treiben, aus Haus und Hof stoßen, hungerpeitschen, bezollern, wegelagern, räubern, massenmördern, menschenopfern, versklaven. Nur ein Unmensch kann sich dazu hergeben, eine Regierung zu übernehmen. R. ist keine Arbeit (s. d.), sondern die ihr am schärfsten entgegengesetzte Übermenschenbetätigung, die darin besteht, fortwährend neue Gewaltschwindeleien auszuhecken, um die sich ständig abnutzenden alten jederzeit ersetzen zu können. Die Verschleißung eines Gewaltgaukels erkennt man an der Verringerung der durch ihn zu bewirkenden Staatseinnahmen (s. rauben, beimkern, Staat, Steuer, Steuerstreik, Sperre, Zensor).

Regierung, Staatsverbrecherei, Volksmolkerei, Großräuberei, Landsperrerei, Kriegsstifterei, staatliche Menschenschindereischublade, Vergreifung (s. Verfassung) der Un-menschheit an der Menschheit, die Gewaltgeschäftsführung der den Staat beherrschenden und das Volk zertrennenden und verratenden Übermenschen ($. Staatsverbrecher,Hirt, Großstadt, Partei, Programm, Minister, Exzellenz, Politik, Staat).

Zugegeben, für den überzeugten Demokraten wie für den Staatsgläubigen starker Tobak. Aber wohl gar nicht weit entfernt von dem, was das „Volk“ nicht nur aktuell zu erdulden empfindet.

Insofern sind wir im Umkehrschluss des Eingangszitats doch auch ein bedauernswertes Volk. Über die Trotteligkeit der Deutschen, respektive deren Regierung, wird im Ausland gegenwärtig in ansteigendem Maß Häme ausgegossen, obschon sie von der „mächtigsten Frau der Welt“ angeführt werden.

Dazu sollten wir unsere Regierenden einmal „in personam“ betrachten. Es genügt zunächst, sich mit der „Kanzlerin“ zu befassen; denn der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her.

Wenn man sich gefallen lassen muss, von einem Schriftsteller als „mitteldeutscher Seelenknödel im Hosenanzug“ bezeichnet zu werden, ist das schon ein besonderes Maß an ausgesuchter Geringschätzung. Das sagt natürlich noch nichts über das eigentliche politische Handeln der angeblich „mächtigsten Frau“ der Welt. Was annähernd auch für die sprachliche Banalität ihrer politischen Bekundungen gilt.

Befassen wir uns kurz mit ihren “Großtaten”, wo sie „Kante gezeigt“, ihr „Leadership“ bestätigt hat:

  • Die sogenannte Energiewende mit der planlosen Umsetzung und Demolierung nicht nur der bundesdeutschen Energielandschaft. Nicht zu sprechen von den damit verbundenen Belastungen der Wirtschaft wie der Verbraucher.
  • Die Griechenland-, respektive Euro-“Rettung“ mit der von ihr als „alternativlos“ ausgegebenen, bewußten Zerstörung der europäischen Vertragsstrukturen mit Milliardenverschiebungen zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.
  • Die Täuschung über ein angebliches Abkommen mit den USA über Beschnüffelungspraktiken (“NSA-Affäre”): „Abhören unter Freunden geht gar nicht“.
  • Beteiligung an der “atlantischen Hetze” und Drohkulisse gegen Russland.
  • Die Einladung an Millionen Flüchtlingen aus dem Nahen und Mittleren Osten, sich in Deutschland niederzulassen. Verbunden damit Bruch des Grundgesetzes und europäischer Gesetze bzw. Regelungen.
  • Duldendes Gewährenlassen von Wirtschafts-, Gesellschafts- und Familien-zerstörenden Projekten ihrer „politischen Hintersassen“ – sprich Minister.

Mit denen will ich mich jetzt nicht noch im Einzelnen befassen. Fast entschuldigend für Frau Merkel sei festgestellt, dass die übelsten Gesellen in ihrem Kabinett ihr qua Koalitionszwang aufgenötigt wurden: der Justizminister, die Familienministerin, die Arbeitsministerin, der Wirtschaftsminister, die Umweltministerin (Hier mal sortiert in meiner Subjektivität nach der Rangfolge ihrer Sozial- und Staatsschädlichkeit).

Die Liste der politischen Fehlentscheidungen und Unterlassungen ist mit der obigen Zusammenstellung sicher nicht vollständig wiedergegeben. Genügt aber, um uns das „Stinken des Fisches“ nahezu olfaktorisch und körperlich gewahr werden zu lassen.

Wenn es aber nur damit für uns getan wäre. Denn nicht nur der Mediziner weiß, dass man sich an Gestank am schnellsten adaptiert. Es sei denn, er ist auch mit Schmerz verbunden. Schmerz wirkt „nachhaltiger“.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: