K4-Projekt: Die rote Linie

Menschenrechte vertragen sich nur schlecht mit dem BRD-Konzern. Und was wollen wir auch anderes erwarten, daß Polit-Marionetten, an den Fäden der Hochfinanz baumelnd, sich einen Scheiß für seine Zwangsarbeiter interessiert, wenn diesen Geschäftemachern von Armutsprofiteuren, ihnen ihr eigener Geldsack näher steht, als unsere Haut?

Nicht nur Zensursula von der Leine gelassen spuckt große Töne, wenn es darum geht, den in die Armut getriebene Randgruppe namens “HARTZ IV-Empfänger”, die Daumenschrauben fester anzuziehen – nein, nein: Auch eine “Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen”, sowie Fachanwältin für Arbeitsrecht und CSU-Politikerin, will nicht hinter Ulla als Daumen lutschendes Kleinkind im Hintergrund stehen, sondern muß sich als Power-Emanze profilieren.

Die Rede ist von Frau Christine Haderthauer, die zwar nicht genau so gekonnt treudoof in die Propaganda-Kamera der öffentlichen GEZ-Medienhuren von ARD und ZDF schauen kann wie Ursel, aber deswegen nicht weniger biestig ist – und locker vom Hocker gazellengleich über jede rote Linie springt, als ginge es um die Olympia-Quali im Dreisprung.

Doch was sollen viele Worte, wenn es auch ein paar Links tun:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13371291/CSU-Ministerin-will-me…

http://de.electionsmeter.com/Abstimmungen/christine-haderthauer

Notabene: Mit dem im Februar 2013 geplanten Livestream “Schach der ARGE!” werden Freunde, Gäste und ich, natürlich auch phantastisch elastisch eben solche Hochstapler und Tiefflieger im Auge behalten und über aktuelle Machenschaften berichten, bis sie uns irgendwann mal vielleicht hopps nehmen.

Ach ja: Sollte die Strafanzeige bis zur ersten Sendung fertig sein, wird sie natürlich öffentlich verlesen und ggf. ins Netz gestellt.

Repost vom 21. Jan 2013


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: